Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Hochwasserschutz Gebersdorferbach

Katastrophale Hochwässer im Juni 2009 und im Juni 2012 setzten in Schlüßlberg und Bad Schallerbach zahlreiche Objekte unter Wasser.
Mit der Fertigstellung des Hochwasserschutzes Gebersdorferbach entschärfen nun zwei Rückhaltebecken, Schutzmauern und Dämme die Hochwassersituation im Trattnachtal.

Hochwasserschutz Gebersdorferbach, Damm (Quelle: Land , Gewässerbezirk Grieskirchen)

Der Hochwasserschutz Gebersdorferbach wurde vom Wasserverband Trattnachtal zum Schutz von 91 Objekten in den Marktgemeinden Schlüßlberg und Bad Schallerbach für ein 100-jährliches Hochwasserereignis geplant.

Veranlassung zur Errichtung eines Hochwasserschutzes gaben zwei katastrophale Hochwässer im Juni 2009 und im Juni 2012, bei welchen zahlreiche Objekte unter Wasser standen und die Bahnstrecke Wels-Passau gesperrt werden musste. Weiters waren die Gemeindestraßen von Aigendorf bis Margarethen teilweise vermurt.

14 Monate nach dem Baubeginn im Oktober 2015 gingen am 12. Dezember 2016 die beiden Hochwasserrückhaltebecken (RHB) Margarethen und Aigendorf mit einem Gesamtvolumen von ca. 157.000 m³ in Betrieb. Die beiden Rückhaltebecken bilden das Herzstück des Hochwasserschutzes Gebersdorferbach in den Gemeinden Schlüßlberg und Bad Schallerbach, welcher auch Brückenneubauten und Abflussverbesserungen sowie die Herstellung der Durchgängigkeit für Gewässerorganismen beinhaltet.

Mit den Bauarbeiten zum Hochwasserschutz Gebersdorferbach wurde Mitte Oktober 2015 begonnen. Im ersten Bauabschnitt wurde an den beiden Grundablässen zu den Rückhaltebecken Margarethen und Aigendorf gearbeitet.
Parallel dazu wurde von den ÖBB ein zweiter Durchlass am Gebersdorferbach bei der Eisenbahnstrecke Wels-Passau hergestellt. Dieser wurde auf das Projekt des Wasserverbandes abgestimmt, um auch dort die Hochwassermassen schadlos durchleiten zu können.

Auch ökologische Verbesserungen wie die Durchgängigkeit für Gewässerorganismen wurden mit diesem Hochwasserschutzprojekt umgesetzt, der Lebensraum Gewässer somit für die Menschen und die Wasserlebewesen aufgewertet.

Im Jahr 2019 konnte die gesamte Hochwasserschutzmaßnahme Gebersdorferbach inklusive Dammbauten und ökologischer Begleitmaßnahmen fertig gestellt und feierlich eröffnet werden.

Projektdaten
Bauherr: Wasserverband Trattnachtal
Bauzeit: Herbst 2015 - Sommer 2019
Projektleitung: Amt d. Oö. Landesregierung, Gewässerbezirk Grieskirchen
Baukosten gesamt (ohne ÖBB): 5,94 Mio. Euro
Finanzierung: 47 % Bund; 40 % Land; 13 % Wasserverband Trattnachtal

Fotogalerie

 

Feierliche Eröffnung am 29. Juli 2019

Ehrengäste bei der Eröffnung des Hochwasserschutzes Gebersdorferbach (Quelle: Land , Ernst Grilnberger)

Am 29.7.2019 konnte der Hochwasserschutz Gebersdorferbach mit der feierlichen Eröffnung seiner Bestimmung übergeben werden. Zahlreiche Gäste, unter ihnen Bundesministerin DI Maria Patek, Bundesrätin Mag. Doris Schulz in Vertretung des Landeshauptmannes Mag. Thomas Stelzer, Landesrat Ing. Wolfgang Klinger, Landesrätin Birgit Gerstorfer MBA, Bürgermeister und Obmann Karl Furthmair (St. Georgen bei Grieskirchen und Wasserverband Trattnachtal), Bürgermeister Klaus Höllerl (Schlüßlberg) und Bürgermeister Gerhard Baumgartner (Bad Schallerbach), nahmen teil.

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at