Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Oö. Landtag

Portrait Präsident des Oö. Landtages Wolfgang Stanek

Quelle: Land

Herzlich willkommen auf den Seiten des Oberösterreichischen Landtags!
Ich freue mich, dass Sie uns hier besuchen. Der Landtag ist das Parlament des Landes Oberösterreich und somit die Vertretung der Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher. Hier werden die Landesgesetze und das Landesbudget beschlossen und es wird lebhaft diskutiert, um wichtige Zukunftsthemen für die Bürgerinnen und Bürger voranzutreiben. Der Oö. Landtag will effizient, modern und flexibel die Zukunft Oberösterreichs erfolgreich gestalten. Die 56 Abgeordneten arbeiten engagiert für dieses Ziel im Linzer Landhaus und in ihren Heimatregionen. Diskussionen und Debatten untereinander, aber auch mit Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern unseres Landes, helfen uns, den richtigen Weg zu finden.

Wenn sich der Oö. Landtag auf den folgenden Seiten mit vielen Informationen präsentiert, ist dies unsere Einladung an Sie: Lernen Sie den Oö. Landtag, die 56 Abgeordneten und ihre Arbeit kennen und machen Sie sich in jeder Hinsicht ein Bild von unserer vielfältigen Arbeit für Oberösterreich. Zur weiteren Information können Sie auch unsere kostenlose Landtags- oder Kinderbroschüre anfordern. Oder noch besser: Besuchen Sie uns einmal bei einer Landtagssitzung oder melden Sie sich zu einer Führung durch das altehrwürdige Landhaus in Linz an. Auch werden die Sitzungen des Oö. Landtags mit "Landtag Online" live im Internet übertragen.

Präsident des Oö. Landtags  
Wolfgang Stanek

Aktuelles:

Auf einer Tastatur liegt eine Mappe mit der Aufschrift „Qualifikation“.

Quelle: DOC RABE Media, Adobe Stock

Oö. Berufsqualifikationen-Anerkennungsgesetz-Novelle 2020

Der Oö. Landtag hat am 15. Oktober 2020 das Landesgesetz, mit dem das Oö. Berufs-qualifikationen-Anerkennungsgesetz geändert wird (Oö. Berufsqualifikationen-Anerkennungsgesetz-Novelle 2020), (einstimmig: ÖVP-, FPÖ-, SPÖ-Fraktion und Fraktion der Grünen) beschlossen. Die vorliegende Gesetzesnovelle dient der Umsetzung der Verhältnismäßigkeitsprüfungs-Richtlinie und der Verankerung eines Systems der Verhältnismäßigkeitsprüfung im oö. Landesrecht.

Bild mit verschiedenen Wörtern rund um das Thema KWK-Anlagen

Quelle: XtravaganT, Adobe Stock

Landesgesetz, mit dem das Oö. EU-Verordnungen-Begleitregelungsgesetz und das Oö. Elektrizitätswirtschafts- und -organisationsgesetz 2006 geändert werden

Der Oö. Landtag hat am 15. Oktober 2020 das Landesgesetz, mit dem das Oö. EU-Verordnungen-Begleitregelungsgesetz und das Oö. Elektrizitätswirtschafts- und -organisationsgesetz 2006 geändert werden, (einstimmig: ÖVP-, FPÖ-, SPÖ-Fraktion und Fraktion der Grünen) beschlossen. Mit dem Gesetz soll der unionrechtlichen Verpflichtung betreffend Anlagen nach Art. 14 Abs. 5 lit. c und d der Richtlinie 2012/27/EU zur Energieeffizienz durch Aufnahme einer neuen Bestimmung entsprochen werden sowie Bestimmungen des Oö. ElWOG präzisiert werden.

Eine Person wirft ein Kuvert mit Stimmzettel in eine Wahlurne.

Quelle: KrischiMeier, Adobe Stock

Oö. Wahlrechtsänderungsgesetz 2020

Der Oö. Landtag hat am 15. Oktober 2020 das Landesgesetz, mit dem die Oö. Landtagswahlordnung, die Oö. Kommunalwahlordnung und das Oö. Landtagsklub-Finanzierungsgesetz geändert werden (Oö. Wahlrechtsänderungsgesetz 2020), (einstimmig: ÖVP-, FPÖ-, SPÖ-Fraktion und Fraktion der Grünen) beschlossen. Mit diesem Gesetz werden Änderungen ua. im Zusammenhang mit der Wahlkartengestaltung, der Gestaltung der Stimmzettel, der Vergabe von Vorzugsstimmen, den Voraussetzungen für die Aufnahme auf die Landesparteilisten sowie der Verschwiegenheitspflicht (der Mitglieder der Wahlbehörden, der ihnen zugewiesenen Hilfskräfte und der Vertrauenspersonen sowie der Wahlzeuginnen und Wahlzeugen), weiters eine Überarbeitung der Regelungen über Beantragung, Ausfolgung und Abgabe von Wahlkarten, der Entfall der Hausflurkundmachungen und die Verwendung des Zentralen Wählerregisters bei Landtags- und Kommunalwahlen sowie eine Überarbeitung bzw. Ergänzung der Regelungen über die Durchführung von Wahlen in Krisensituationen beschlossen. Zudem wird für die konkrete Höhe der Klubfinanzierung künftig auch die Erfüllung einer Frauenquote relevant sein.

Eine Person stapelt mehrere Euromünzen-Türme auf einem Tisch

Quelle: Monster Ztudio, Adobe Stock

Oö. Gemeinde-Haushaltsausgleichssicherungsgesetz 2020

Der Oö. Landtag hat am 15. Oktober 2020 das Landesgesetz, mit dem die Oö. Gemeindeordnung 1990 geändert wird (Oö. Gemeinde-Haushaltsausgleichssicherungs-gesetz 2020), (mehrheitlich: ÖVP-, FPÖ-Fraktion und Fraktion der Grünen) beschlossen. Mit diesem Gesetz soll – zeitlich begrenzt für die COVID-19-Krise – der Haushaltsausgleich auch als erreicht gelten, wenn die Liquidität durch innere Darlehen aus vorhandenen Zahlungsmittelreserven oder durch Kassenkredite sichergestellt ist. Zudem werden beim Dauerrecht betreffend den Haushaltsausgleich Nachschärfungen vorgenommen.

Landtagssitzungssaal aus Sicht der Besuchergalerie von oben während einer Sitzung

Quelle: Land

Weitere Beschlüsse des Oö. Landtags am 15. Oktober 2020
Der Oö. Landtag hat am 15. Oktober 2020 ua. Resolutionen an die Bundes- und Landesregierung betreffend Einführung eines Handwerkerbonus NEU, einer adäquaten Lösung für Hepatitis-C-Opfer durch Plasmaspenden, betreffend Stärkung der heimischen Wirtschaft und Sicherung von Arbeitsplätzen angesichts der Auswirkungen der Corona-Krise, betreffend Anreize für Medizinstudierende zum Tätigwerden in Österreich und betreffend Bemühungen gegen ein Atommüll-Endlager sowie Berichte des Rechnungshofes betreffend Energiewirtschaftliche Maßnahmen gegen Energiearmut und betreffend Krankenfürsorgeanstalten der Stadt Salzburg und der Stadt Steyr beschlossen bzw. zur Kenntnis genommen.

Eine Pflegerin hilft einer älteren Dame beim Ankleiden.

Quelle: Halfpoint, Adobe Stock

Landesgesetz, mit dem das Oö. Sozialhilfegesetz 1998, das Oö. Chancengleichheitsgesetz und das Oö. Pflegevertretungsgesetz geändert werden
Der Oö. Landtag hat am 24. September 2020 das Landesgesetz, mit dem das Oö. Sozialhilfegesetz 1998, das Oö. Chancengleichheitsgesetz und das Oö. Pflegevertretungsgesetz geändert werden, (einstimmig: ÖVP-, FPÖ-, SPÖ-Fraktion und Fraktion der Grünen) beschlossen. Damit wird unter anderem eine Meldepflicht für nicht anerkannte Pflege- und Betreuungseinrichtungen im Oö. Sozialhilfegesetz geschaffen und es werden für derartige Einrichtungen Regelungen über behördliche Zutritts-, Überprüfungs- und Schließungsrechte gesetzlich verankert. Um künftig zeitgerecht auf neue Herausforderungen reagieren zu können, ist es nun möglich, Heime als innovative Projekte errichten und betreiben zu können.

Auf mehreren gestapelten Euromünzen befinden sich Würfel mit aufgedruckten Buchstaben, die das Wort

Quelle: Fokussiert, Adobe Stock

Oö. Gemeinden-Liquiditätssicherungsgesetz 2020
Der Oö. Landtag hat am 9. Juli 2020 das Oö. Gemeinden-Liquiditätssicherungsgesetz 2020, (einstimmig: ÖVP-, FPÖ- und SPÖ-Fraktion und Fraktion der Grünen) beschlossen. Mit diesem Gesetz wird eine Verordnungsermächtigung zur Anhebung der Kassenkredit-Höchstgrenzen gemäß § 83 Abs. 1 Oö. Gemeindeordnung 1990 und gemäß § 58a der Stadtstatute samt Regelungen für die Verwendung und Rückführung der angehobenen Kassenkredite vorgesehen. Damit soll ein wichtiger Beitrag zur Stabilisierung der Liquiditätssituation der oberösterreichischen Städte und Gemeinden aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Krise geleistet werden.

Gruppenbild nach der Gedenksitzung v.l.n.r. Klubobmann KommR Ing. Herwig Mahr, Klubobmann Dipl.-Päd. Gottfried Hirz, Landtagspräsident Wolfgang Stanek, Klubobfrau Mag. Helena Kirchmayr, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Klubobmann Christian Makor

Quelle: Land /Max Mayrhofer

Gedenksitzung anlässlich 75 Kriegsende, 65 Jahre Staatsvertrag und 25 Jahre EU-Beitritt
Die Oö. Landesregierung und der Oö. Landtag veranstalteten am 19. Mai 2020 eine gemeinsame Gedenksitzung im Linzer Ursulinenhof anlässlich dreier Ereignisse, die Oberösterreich ganz entscheidend geprägt haben - das Kriegsende vor 75 Jahren, die Wiedererlangung der Freiheit durch den Staatsvertrag vor 65 Jahren und dem Beitritt zur Europäischen Union vor 25 Jahren.

Ein Mann zieht aus der Brusttasche seines Sakkos einen Zettel mit der Aufschrift „Magistrat“.

Quelle: Richard Villalon, Adobe Stock

Oö. Stadtrechtsanpassungsgesetz 2020
Der Oö. Landtag hat am 14. Mai 2020 das Oö. Stadtrechtsanpassungsgesetz 2020, (einstimmig: ÖVP-, FPÖ- und SPÖ-Fraktion und Fraktion der Grünen) beschlossen. Mit diesem Gesetz werden die Oö. Stadtstatute - entsprechend der Regelung im Bundes-Verfassungsgesetz - dahingehend angepasst, dass in den Statutarstädten Linz, Steyr und Wels nicht ausschließlich eine Verwaltungsbeamtin bzw. ein Verwaltungsbeamter, sondern generell eine rechtskundige Bedienstete als Magistratsdirektorin bzw. ein rechtskundiger Bediensteter als Magistratsdirektor bestellt werden darf.

Ein Weinbauer betrachtet eine Weinrebe mit weißen Trauben.

Quelle: pinkyone, Adobe Stock

Oö. Weinbaugesetz 2020
Der Oö. Landtag hat am 23. April 2020 das Oö. Weinbaugesetz 2020, (einstimmig: ÖVP-, FPÖ- und SPÖ-Fraktion und Fraktion der Grünen) beschlossen. Dieses Landesgesetz hat das vorrangige Ziel, die Voraussetzungen für einen ökologischen und nachhaltigen Weinbau in Oberösterreich zu gewährleisten, der die Produktion von hochwertigen und uneingeschränkt verwendbaren Trauben ermöglicht.

Eine Mitarbeiterin aus dem Gesundheitsbereich desinfiziert sich ihre Hände.

Quelle: Stefanie Baum, Adobe Stock

Oö. Heilvorkommen- und Kurortegesetz-Novelle 2020
Der Oö. Landtag hat am 23. April 2020 die Oö. Heilvorkommen- und Kurortegesetz-Novelle 2020, (einstimmig: ÖVP-, FPÖ- und SPÖ-Fraktion und Fraktion der Grünen) beschlossen. Die Aufnahme von Bestimmungen über die sanitäre Aufsicht über Kuranstalten erfolgt im Hinblick auf eine in Begutachtung befindliche Novelle zum KAKuG, die eine Aufhebung der Bestimmungen betreffend die sanitäre Aufsicht über Kuranstalten mit 1. Jänner 2020 vorsieht.

Auf einem Tisch liegt ein Ordner mit der Aufschrift „Coronavirus (COVID-19)“, daneben sind eine Waage und ein Paragrafzeichen.

Quelle: _MQIllustrations, Adobe Stock

Oö. COVID-19-Gesetz
Der Oö. Landtag hat am 23. April 2020 das Oö. COVID-19-Gesetz, (einstimmig: ÖVP-, FPÖ- und SPÖ-Fraktion und Fraktion der Grünen) beschlossen. Die Corona-Krise erfordert auch spezifische Anpassungen in verschiedenen Bereichen des Landesrechts. Dieses 21 Artikel umfassende Gesetz enthält etwa Regeln über die Verlängerung bzw. Hemmung bestimmter Fristen in verschiedensten sozialen und gesellschaftlichen Zusammenhängen und beinhaltet auch Teile des oö. Unterstützungspakets für die Wirtschaft.

Auf einem dunklen Tisch liegen mehrere gestapelte Euromünzen sowie ein Zettel mit der Aufschrift „Abgaben“.

Quelle: Eigens, Adobe Stock)

Landesgesetz, mit dem das Oö. Verwaltungsabgabengesetz 1974 geändert wird
Der Oö. Landtag hat am 23. April 2020 das Landesgesetz, mit dem das Oö. Verwaltungsabgabengesetz 1974 geändert wird, (einstimmig: ÖVP-, FPÖ- und SPÖ-Fraktion und Fraktion der Grünen) beschlossen. Mit der Anpassung dieses Gesetzes wird eine umfassende Befreiung von den Verwaltungsabgaben für sämtliche Amtshandlungen geschaffen werden, die mittelbar oder unmittelbar auf Grund der erforderlichen Maßnahmen im Zusammenhang mit der Bewältigung der COVID-19-Krisensituation erfolgen.

Mann und Junge beim Fischen an einem Fluss

Quelle: JackF, Adobe Stock

Landesgesetz, mit dem das Landesgesetz über die Regelung des Fischereiwesens in Oberösterreich (Oö. Fischereigesetz 2020) erlassen und das Oö. Jagdgesetz geändert wird
Der Oö. Landtag hat am 5. März 2020 das Landesgesetz, mit dem das Landesgesetz über die Regelung des Fischereiwesens in Oberösterreich (Oö. Fischereigesetz 2020) erlassen und das Oö. Jagdgesetz geändert wird, (mehrstimmig: Art. I § 46 und Art. II § 91a; einstimmig: restliche Bestimmungen) beschlossen. Wesentliche Inhalte dieses Gesetzes sind Verwaltungsvereinfachungen sowie Änderungen des systematischen Aufbaus, eine Reduktion der fischereirechtlichen Regelungen und Erleichterungen bezüglich des Zugangs zur Fischerei für Kinder unter zwölf Jahren und für Personen mit Beeinträchtigung.

Jagdstand am Waldrand mit Blick auf eine Wiese

Quelle: Jan, Adobe Stock

Landesgesetz, mit dem das Oö. Jagdgesetz geändert wird
Der Oö. Landtag hat am 5. März 2020 das Landesgesetz, mit dem das Oö. Jagdgesetz geändert wird, (einstimmig: ÖVP-, FPÖ- und SPÖ-Fraktion und Fraktion der Grünen) beschlossen. Mit diesem Gesetz wird die behördliche Arrondierung für bestimmte Fälle wiedereingeführt sowie eine Ausnahme vom Verbot der Verwendung von Waffen mit Visiervorrichtungen für das Schießen bei Nacht mit elektronischem Bildverstärker oder Bildumwandler ermöglicht.

Wolfgang Stanek bei seiner ersten Landtagssitzung als Präsident des Oö. Landtags

Quelle: Land /Stinglmayr

"Es geht immer um das Wohl der Menschen"
Der neue Präsident des Oö. Landtags, Wolfgang Stanek, stellt vor allem die Themen politische Bildung, Ehrenamt, Sicherheit und internationale Vernetzung in den Mittelpunkt seiner Arbeit, die er im Rahmen seiner ersten Pressekonferenz als Präsident am 5. Februar 2020 vorstellte.

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer gratuliert dem neuen Landesrat Stefan Kaineder zu dessen Wahl

Quelle: Land /Mayrhofer

Wechsel in Landesregierung: Stefan Kaineder folgt auf Rudi Anschober
Einstimmig wurde Stefan Kaineder in der Sitzung des Oö. Landtags am 30. Jänner 2020 zum neuen Landesrat gewählt und angelobt. Er folgt somit auf Rudi Anschober, der seit Jänner Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz ist. Anschober war seit 2003 Landesrat, von 1997 bis 2003 Landtagsabgeordneter und von 1990 bis 1997 Abgeordneter zum Nationalrat.

KommR Viktor Sigl und sein Nachfolger als Erster Präsident des Oö. Landtags Wolfgang Stanek

Quelle: Land /Stinglmayr

Wolfgang Stanek zum Ersten Präsidenten des Oö. Landtags gewählt
Unter Anwesenheit seiner Vorgängerinnen und Vorgänger Johanna Preinstorfer, Angela Orthner, Friedrich Bernhofer und KommR Viktor Sigl wurde Wolfgang Stanek in der Sitzung des Oö. Landtags am 30. Jänner 2020 einstimmig zum Präsidenten des Oö. Landtags gewählt. Neben der Wahl des neuen Präsidenten stand auch die Angelobung neuer Landtagsabgeordneter auf der Tagesordnung. Johanna Bors (Grüne) übernahm das Mandat von Stefan Kaineder, Bgm. Mag. Dr. Christian Kolarik (ÖVP) folgt auf Annemarie Brunner und Gertraud Scheiblberger (ÖVP) erhielt das Mandat von KommR Viktor Sigl. KommR Ing. Judith Ringer (ÖVP) wird künftig als Nachfolge von Mag. Doris Schulz die Interessen Oberösterreichs im Bundesrat vertreten.

Mehrere Paragrafen-Symbole schweben über einer Handfläche

Quelle: sdecoret, Adobe Stock

Landesgesetz, mit dem das Oö. Glücksspielautomatengesetz, das Oö. Stiftungs- und Fondsgesetz und das Oö. Wettgesetz geändert werden
Der Oö. Landtag hat am 30. Jänner 2020 das Landesgesetz, mit dem das Oö. Glücksspielautomatengesetz, das Oö. Stiftungs- und Fondsgesetz und das Oö. Wettgesetz geändert werden, (einstimmig: ÖVP-, FPÖ- und SPÖ-Fraktion und Fraktion der Grünen) beschlossen. Mit diesem Gesetz werden Änderungen im Zusammenhang mit der 5. Geldwäscherrichtlinie vorgenommen.

Verschiedenfärbige Kegelfiguren stehen aneinandergereiht auf einem Tisch, auf dem viele Eurobanknoten liegen

Quelle: bluedesign, Adobe Stock

Oö. Parteienfinanzierungsgesetz-Novelle 2020
Der Oö. Landtag hat am 30. Jänner 2020 das Landesgesetz, mit dem das Oö. Parteienfinanzierungsgesetz 2016 geändert wird (Oö. Parteienfinanzierungsgesetz-Novelle 2020), (mehrheitlich: ÖVP- und FPÖ-Fraktion) beschlossen. Wesentliche Inhalte dieses Gesetzes sind die Regelung einer Beschränkung von Wahlwerbungsausgaben für Landtagswahlen und die Einführung einer Spenden-Höchstgrenze für auf dem Gebiet des Landes Oberösterreich tätige territoriale und nicht territoriale Teile von politischen Parteien, die eigene Rechtspersönlichkeit besitzen, und wahlwerbende Parteien, die an Wahlen nach der Oö. Landtagswahlordnung oder der Oö. Kommunalwahlordnung teilnehmen.

Mehrere Euromünzen, ein Kugelschreiber und ein Taschenrechner liegen am Tisch

Quelle: photocrew, Adobe Stock

Oö. Sozialhilfe-Ausführungsgesetz-Novelle 2020
Der Oö. Landtag hat am 30. Jänner 2020 das Landesgesetz, mit dem das Oö. Sozialhilfe-Ausführungsgesetz geändert wird (Oö. Sozialhilfe-Ausführungsgesetz-Novelle 2020), (mehrheitlich: ÖVP- und FPÖ-Fraktion) beschlossen. Mit dieser Novelle werden jene Bestimmungen geändert, die der Verfassungsgerichtshof am Bundesgrundsatzgesetz als verfassungswidrig erkannt hat und die ins Oö. Sozialhilfe-Ausführungsgesetz übernommen worden waren.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at