Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Oö. Landtag

Hier erhalten Sie Informationen über den Oö. Landtag.

Portrait Landtagspräsident KommR Viktor Sigl

Quelle: ÖVP-Landtagsklub

Herzlich willkommen auf den Seiten des Oberösterreichischen Landtags!
Ich freue mich, dass Sie uns hier besuchen. Der Landtag ist das Parlament des Landes Oberösterreich und somit die Vertretung der Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher. Hier werden die Landesgesetze und das Landesbudget beschlossen und es wird lebhaft diskutiert, um wichtige Zukunftsthemen für die Bürgerinnen und Bürger voranzutreiben. Der Oö. Landtag will effizient, modern und flexibel die Zukunft Oberösterreichs erfolgreich gestalten. Die 56 Abgeordneten arbeiten engagiert für dieses Ziel im Linzer Landhaus und in ihren Heimatregionen. Diskussionen und Debatten untereinander, aber auch mit Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern unseres Landes, helfen uns, den richtigen Weg zu finden.

Wenn sich der Oö. Landtag auf den folgenden Seiten mit vielen Informationen präsentiert, ist dies unsere Einladung an Sie: Lernen Sie den Oö. Landtag, die 56 Abgeordneten und ihre Arbeit kennen und machen Sie sich in jeder Hinsicht ein Bild von unserer vielfältigen Arbeit für Oberösterreich. Zur weiteren Information können Sie auch unsere kostenlose Landtags- oder Kinderbroschüre anfordern. Oder noch besser: Besuchen Sie uns einmal bei einer Landtagssitzung oder melden Sie sich zu einer Führung durch das altehrwürdige Landhaus in Linz an. Auch werden die Sitzungen des Oö. Landtags mit "Landtag Online" live im Internet übertragen.

Präsident des Oö. Landtags  
KommR Viktor Sigl

Aktuell:

Ein Mann loggt sich am Computer in ein Programm ein, welches mit einem Passwort geschützt ist.

Quelle: NicoELNino, Adobe Stock

Landesgesetz, mit dem das Oö. Auskunftspflicht-, Datenschutz- und Informationsweiterverwendungsgesetz geändert wird
Der Oö. Landtag hat am 10. Oktober 2019 das Landesgesetz, mit dem das Oö. Auskunftspflicht-, Datenschutz- und Informationsweiterverwendungsgesetz geändert wird, (einstimmig: ÖVP-, FPÖ- und SPÖ-Fraktion und Fraktion der GRÜNEN) beschlossen. Mit diesem Gesetz wird ua. der Entfall der Bestimmungen über den Schutz bei der nicht automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten sowie die Beibehaltung der bisher enthaltenen  Regelung betreffend Datenschutzbeauftragte umgesetzt.

Ein Bauer steht in einem Getreidefeld und zeigt seinem Baby eine Getreideähre.

Quelle: Den, Adobe Stock

Oö. Landarbeitsordnungs-Novelle 2019
Der Oö. Landtag hat am 10. Oktober 2019 das Landesgesetz, mit dem die Oö. Landarbeitsordnung 1989 und das Oö. Landwirtschaftsgesetz 1994 geändert werden (Oö. Landarbeitsordnungs-Novelle 2019), (mehrheitlich: ÖVP- und FPÖ-Fraktion und Fraktion der GRÜNEN) beschlossen. Wesentliche Inhalte dieser Novelle sind Anpassungen betreffend Arbeitszeit und Dienstnehmerschutz analog zum außerlandwirtschaftlichen Bereich, die Erstattung von Internatskosten für auszubildende Lehrlinge für Berufe der Land- und Forstwirtschaft, die Übernahme von Änderungen der Mutterschutzgesetzes und des Väterkarenzgesetzes und des Vatermonats.

Paragraph-Symbol steht auf einer EU-Flagge

Quelle: nmann, Adobe Stock

Oö. EU-Verordnungen-Begleitregelungsgesetz-Novelle 2019
Der Oö. Landtag hat am 10. Oktober 2019 das Landesgesetz, mit dem das Oö. EU-Verordnungen-Begleitregelungsgesetz geändert wird (Oö. EU-Verordnungen-Begleitregelungsgesetz-Novelle 2019), (einstimmig: ÖVP-, FPÖ- und SPÖ-Fraktion und Fraktion der GRÜNEN) beschlossen. Dieses Landesgesetz dient als Sammelgesetz für Begleitregelungen und beschränkt sich bewusst auf die vom Unionsrecht ausdrücklich von den Mitgliedsstaaten verlangten Regelungen.

Vier Volksschüler sitzen in der Klasse auf der Schulbank und zeigen auf

Quelle: Christian Schwier, Adobe Stock

Oö. Schulrechtsänderungsgesetz 2019
Der Oö. Landtag hat am 10. Oktober 2019 das Landesgesetz, mit dem das Oö. Pflichtschulorganisationsgesetz 1992, das Oö. Schulzeitgesetz 1976 und das Oö. Lehrpersonen-Diensthoheitsgesetz geändert werden (Oö. Schulrechtsänderungsgesetz 2019), (mehrheitlich: ÖVP- und FPÖ-Fraktion) beschlossen. Mit diesem Gesetz wird ua. die Zusammenfassung von Schülerinnen und Schülern der sechsten bis achten Schulstufe der Mittelschulen bzw. der Polytechnischen Schulen in den Pflichtgegenständen Deutsch, Mathematik und Lebende Fremdsprache bzw. Deutsch und Kommunikation, Angewandte Mathematik und Lebende Fremdsprache in Schülergruppen nach Maßgabe ihres Leistungsniveaus ermöglicht (Umsetzung des Pädagogikpakets 2018); weiters werden einheitliche Herbstferien von 27. bis 31. Oktober im Bereich der allgemeinbildenden Pflichtschulen in Oberösterreich eingeführt. Darüber hinaus wird die Vollziehung des Bildungsinvestitionsgesetzes im Bereich des Landes Oberösterreich auf die Bildungsdirektion für Oberösterreich übertragen.

Mehrere Euromünzen, ein Kugelschreiber und ein Taschenrechner liegen am Tisch

Quelle: photocrew, Adobe Stock

Landesgesetz, mit dem Artikel IV des Landesgesetzes, mit dem das Landesgesetz betreffend die Chancengleichheit von Menschen mit Beeinträchtigungen (Oö. ChG) und das Oö. Mindestsicherungsgesetz (Oö. BMSG) geändert werden, geändert wird
Der Oö. Landtag hat am 10. Oktober 2019 das Landesgesetz, mit dem Artikel IV des Landesgesetzes, mit dem das Landesgesetz betreffend die Chancengleichheit von Menschen mit Beeinträchtigungen (Oö. ChG) und das Oö. Mindestsicherungsgesetz (Oö. BMSG) geändert werden, geändert wird, (einstimmig: ÖVP-, FPÖ-, SPÖ-Fraktion und Fraktion der GRÜNEN)  beschlossen. Damit wird die geltende Ausnahmeregelung für ehemalige Bezieherinnen und Bezieher des subsidiären Mindesteinkommens, die in das Oö. Mindestsicherungsgesetz überführt wurden, im Zusammenhang mit den Freibetragsgrenzen, die mit 31. Oktober 2019 auslaufen würde, um zwei Monate bis 31. Dezember 2019 verlängert.

Mehrere Euro und Cent Münzen stappeln sich auf einem 20 Euro Schein

Quelle: swa182 - Adobe Stock

Landesgesetz, mit dem das Oö. Sozialhilfe-Ausführungsgesetz erlassen und das Oö. Sozialhilfegesetz 1998 geändert wird
Der Oö. Landtag hat am 10. Oktober 2019 das Landesgesetz, mit dem das Oö. Sozialhilfe-Ausführungsgesetz erlassen und das Oö. Sozialhilfegesetz 1998 geändert wird, (mehrheitlich: ÖVP- und FPÖ-Fraktion) beschlossen. Mit diesem Gesetz wird nach Vorgabe des Sozialhilfe-Grundsatzgesetzes die Sozialhilfe (bisher bedarfsorientierte Mindestsicherung) neu geregelt; insbesondere werden die Leistungen der Sozialhilfe zur Unterstützung des allgemeinen Lebensunterhalts und zur Befriedung des Wohnbedarfs in Form von Geld- und Sachleistungen und ein Zuschlag für Menschen mit Behinderung festgelegt. 

Landtagssitzungsaal während einer Sitzung aus Sicht von der Besuchergalerie von oben

Quelle: Land

Weitere Beschlüsse des Oö. Landtags am 10. Oktober 2019
Der Oö. Landtag hat am 10. Oktober 2019 ua. Resolutionen an die Bundesregierung betreffend Krankenversicherung für anonym geborene bzw. in Babyklappen gelegte Kinder und betreffend die unionsweite Umverteilung im Agrarbereich zugunsten der kleineren und mittleren landwirtschaftlichen Betriebe sowie Genehmigungen von Mehrjahresverpflichtungen für Investivprojekte im Bereich des Oö. Chancengleichheitsgesetzes beschlossen bzw. zur Kenntnis genommen.

Ein Mann bedient eine Sportwetten-App auf einem Tablet

Quelle: Kaspars Grinvalds, Adobe Stock

Landesgesetz, mit dem das Oö. Glücksspielautomatengesetz und das Oö. Wettgesetz geändert werden
Der Oö. Landtag hat am 19. September 2019 das Landesgesetz, mit dem das Oö. Glücks-spielautomatengesetz  und das Oö. Wettgesetz geändert werden, (einstimmig: ÖVP-, FPÖ-, SPÖ-Fraktion und Fraktion der GRÜNEN) beschlossen. Mit diesem Gesetz werden ua. Regelungen zum Online-Wettbereich, zusätzliche Verpflichtungen für Unternehmen und die Landesregierung zur Vorbeugung und Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung sowie die Strafbarkeit von juristischen Personen umgesetzt.

Zettel mit der Aufschrift und Möglichkeit  'Ja' oder 'Nein' anzukreuzen

Quelle: Heiko Küverling, Adobe Stock

Oö. Stadtrechtsanpassungsgesetz 2019
Der Oö. Landtag hat am 19. September 2019 das Landesgesetz, mit dem das Statut für die Landeshauptstadt Linz 1992, das Statut für die Stadt Steyr 1992 und das Statut für die Stadt Wels 1992 geändert werden (Oö. Stadtrechtsanpassungsgesetz 2019), (mehrheitlich: ÖVP-, FPÖ- und SPÖ-Fraktion) beschlossen. Dieses Gesetz ermöglicht es, dass in den Statutarstädten künftig auch Anträge auf Abhaltung einer Volksbefragung zurückgezogen werden können.

LAbg. Anton Froschauer, KO Mag. Kirchmayr, LH Mag. Thomas Stelzer, LAbg. Barbara Tausch, BR Johanna Miesenberger, LT-Präsident KommR Viktor Sigl

Quelle: Land /Stinglmayr

Barbara Tausch und Anton Froschauer als neue Mitglieder des Oö. Landtags angelobt
In der Sitzung des Oö. Landtags am 19. September 2019 wurden Barbara Tausch und Anton Froschauer als neue Landtagsabgeordnete (ÖVP) angelobt. Sie folgen somit auf Gabriele Lackner-Strauss und Martina Pühringer, die ihr Landtagsmandat zurückgelegt haben. Froschauers frei gewordenes Bundesratsmandat erhält Johanna Miesenberger (ÖVP).

Mehrere Personen befinden sich in Startposition auf einer Laufbahn

Quelle: Martin Schlecht, Adobe Stock

Landesgesetz, mit dem das Oö. Sportgesetz 2019 erlassen und das Oö. Tourismusgesetz 2018 geändert wird
Der Oö. Landtag hat am 4. Juli 2019 das Landesgesetz, mit dem das Oö. Sportgesetz 2019 erlassen und das Oö. Tourismusgesetz 2018 geändert wird), (einstimmig: ÖVP-, FPÖ-, SPÖ-Fraktion und Fraktion der GRÜNEN) beschlossen. Mit diesem Gesetz werden die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Neuausrichtung der Oö. Landessportorganisation und eine Neuverteilung der Aufgaben in den Gremien zur Schaffung moderner Strukturen im Hinblick auf die Sportstrategie 2025 geschaffen.

Ärzte und Pflegekräfte legen im Halbkreis stehend als Symbol für ihre Kooperation die Hände aufeinander

Quelle: Guitafotostudio, Adobe Stock

Oö. Zuweisungsgesetz-Novelle 2019
Der Oö. Landtag hat am 4. Juli 2019 das Landesgesetz, mit dem das Oö. Landesbediensteten-Zuweisungsgesetz, das Oö. Bediensteten-Zuweisungsgesetz 2015, das Oö. Landesbeamtengesetz 1993 und das Oö. Gesundheitsfonds-Gesetz 2013 geändert werden (Oö. Zuweisungsgesetz-Novelle 2019), (einstimmig: ÖVP-, FPÖ-, SPÖ-Fraktion und Fraktion der GRÜNEN) beschlossen. Mit dieser Novelle werden die bestehenden Zuweisungsgesetze der gespag und KUK an die neue Gesellschaftsstruktur der Oö. Gesundheitsholding GmbH angepasst und somit kann auch ein flexiblerer Personaleinsatz der Bediensteten innerhalb der Gesundheitsholding ermöglicht werden.

Mehrere Würfel mit verschiedenen Symbolen und der Aufschrift „Budget“ liegen auf Euro-Münzen und -Geldscheinen

Quelle: magele-picture, Adobe Stock

Erstes Oö. VRV-Gemeinderechtsanpassungsgesetz 2019
Der Oö. Landtag hat am 4. Juli 2019 das Landesgesetz, mit dem die Oö. Gemeindeordnung 1990, das Statut für die Landeshauptstadt Linz 1992, das Statut für die Stadt Steyr 1992, das Statut für die Stadt Wels 1992 und das Oö. Gemeinde-verbändegesetz geändert werden (Erstes Oö. VRV-Gemeinderechtsanpassungsgesetz 2019), (einstimmig: ÖVP-, FPÖ-, SPÖ-Fraktion und Fraktion der GRÜNEN) beschlossen. Mit diesem Gesetz werden Anpassungen, die durch die Schaffung der Drei-Komponenten-Haushaltsführung (Ergebnis-, Finanzierungs- und Vermögenshaushalt) erforderlich waren, in der Oö. Gemeindeordnung 1990, im Statut für die Landeshauptstadt Linz 1992, im Statut für die Stadt Steyr 1992 und im Statut für die Stadt Wels 1992 sowie das Oö. Gemeindeverbändegesetz umgesetzt.

Ein Stapel Euromünzen, ein Kugelschreiber und ein Taschenrechner liegen auf einem Tisch

Quelle: photocrew, Adobe Stock

Zweites Oö. VRV-Gemeinderechtsanpassungsgesetz 2019
Der Oö. Landtag hat am 4. Juli 2019 das Landesgesetz, mit dem die Oö. Gemeindeordnung 1990, das Statut für die Landeshauptstadt Linz 1992, das Statut für die Stadt Steyr 1992, das Statut für die Stadt Wels 1992 und das Oö. Gemeindeverbändegesetz geändert werden (Zweites Oö. VRV-Gemeinderechtsanpassungsgesetz 2019), (einstimmig: ÖVP-, FPÖ-, SPÖ-Fraktion und Fraktion der GRÜNEN) beschlossen. Mit diesem Landesgesetz werden in Ergänzung zum Ersten Oö. VRV-Gemeinderechtsanpassungsgesetz 2019 nun auch die gemeindeorganisationsrechtlichen Bestimmungen betreffend Darlehen mit der Terminologie der VRV 2015 in Einklang gebracht.

Blick von einem Hügel auf den Attersee

Quelle: dahu, Adobe Stock

Oö. Natur- und Landschaftsschutzrechtsnovelle 2019
Der Oö. Landtag hat am 4. Juli 2019 das Landesgesetz, mit dem das Oö. Natur- und Landschaftsschutzgesetz 2001, das Oö. Nationalparkgesetz und das Oö. Umwelthaftungsgesetz geändert werden (Oö. Natur- und Landschaftsschutzrechtsnovelle 2019), (mehrheitlich: ÖVP- und FPÖ-Fraktion) beschlossen. Wesentliche Ziele und Inhalte dieser Novelle sind ua. die Einschränkung der Bewilligungspflicht für Forststraßen, die Ersetzung der Eingriffsregelung im Uferschutzbereich von Seen und Fließgewässern durch die Festlegung von konkreten bewilligungs- und anzeigepflichtigen Vorhaben, die Einräumung einer Verfahrensbeteiligung und von Rechtsmittelbefugnissen für bestimmte Umweltorganisationen in näher festgelegten naturschutzbehördlichen Verfahren samt einer damit harmonisierten Anpassung des Instruments der Umweltbeschwerde und die Forcierung des elektronischen Verkehrs zwischen Behörden und Beteiligten.

Ein Jäger, der ein Gewehr in der Hand hält und ein Junge, der durch ein Fernglas schaut, beobachten Tiere im Wald

Quelle: xalanx, Adobe Stock

Oö. Jagdgesetz-Novelle 2019
Der Oö. Landtag hat am 23. Mai 2019 die Oö.  Jagdgesetz-Novelle 2019 (einstimmig: ÖVP-, FPÖ-, SPÖ-Fraktion und Fraktion der GRÜNEN) beschlossen, mit der Änderungen des Waffengesetzes 1996 umgesetzt werden. So sind Inhaber einer gültigen Jagdkarte vom Verbot des Erwerbs, der Einfuhr, des Besitzes, des Überlassens und des Führens von Vorrichtungen zur Dämpfung des Schussknalles ausgenommen, wenn sie die Jagd regelmäßig ausüben.

Ein Imker überprüft eine Bienenwabe

Quelle: kerkezz, Adobe Stock

Oö. Bauordnungs-Novelle 2019
Der Oö. Landtag hat am 23. Mai 2019 das Landesgesetz, mit dem die Oö. Bauordnung 1994 geändert wird (Oö. Bauordnungs-Novelle 2019), (einstimmig: ÖVP-, FPÖ-, SPÖ-Fraktion und Fraktion der GRÜNEN) beschlossen. Wesentlicher Inhalt und Ziel dieser Novelle ist, die Errichtung eines Heimbienenstandes mit bis zu drei Bienenstöcken in Wohngebieten zuzulassen und damit auch einen wertvollen Beitrag zur Bekämpfung des Bienensterbens in zu leisten.

In einem Kamin brennt Feuer, davor steht ein Weidekorb mit Brennholz

Quelle: maho, Adobe Stock

Oö. Luftreinhalte- und Energietechnikgesetz-Novelle 2019 - Oö. LuftREnTG-Novelle 2019
Der Oö. Landtag hat am 23. Mai 2019 das Landesgesetz, mit dem das Oö. Luftreinhalte- und Energietechnikgesetz 2002 geändert wird (Oö. Luftreinhalte- und Energietechnikgesetz-Novelle 2019 - Oö. LuftREnTG-Novelle 2019), (mehrheitlich: ÖVP-, FPÖ- und SPÖ-Fraktion) beschlossen. Die Novelle sieht vor, dass in Neubauten keine Feuerstätten für flüssige fossile und/oder feste fossile Brennstoffe mehr errichtet werden dürfen, sofern der Antrag auf Bewilligung des Bauvorhabens bzw. die Anzeige des Bauvorhabens nach dem 31. August 2019 bei der Behörde eingebracht wird.

Wohnanlage in einer Stadt

Quelle: elxeneize, Adobe Stock

Landesgesetz, mit dem das Oö. Tourismusgesetz 2018 geändert wird
Der Oö. Landtag hat am 23. Mai 2019 das Landesgesetz, mit dem das Oö. Tourismusgesetz 2018 geändert wird, (einstimmig: ÖVP-, FPÖ-, SPÖ-Fraktion und Fraktion der GRÜNEN) beschlossen. Mit dieser Gesetzesänderung werden ausschließlich im Familienverband genutzte Wohneinheiten unter gewissen Voraussetzungen von der Verpflichtung zur Entrichtung der Freizeitwohnungspauschale ausgenommen.

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer gelobt KommR Ing. Klinger als neuen Landesrat an

Quelle: Land , Denise Stinglmayr

KommR Ing. Wolfgang Klinger zum neuen Landesrat gewählt
In der Sitzung des Oö. Landtags am 23. Mai 2019 wurde KommR Ing. Wolfgang Klinger mit allen 18 Stimmen der FPÖ-Landtagsabgeordneten zum neuen Landesrat gewählt. Er folgt damit auf KommR Elmar Podgorschek, der aus der Oö. Landesregierung ausgeschieden ist.

Lächelnde Lehrerin steht mit einem Tablet vor einer Schultafel

Quelle: contrastwerkstatt, Adobe Stock

Oö. Bildungsdirektion-Zuständigkeiten-Übertragungsgesetz 2019 - Oö. BDZÜG 2019
Der Oö. Landtag hat am 11. April 2019 das Oö. Bildungsdirektion-Zuständigkeiten-Übertragungsgesetz 2019 (mehrheitlich: ÖVP- und FPÖ-Fraktion und Fraktion der GRÜNEN) beschlossen. Damit werden über die verfassungsrechtlich vorgegebenen Pflichtaufgaben hinaus zusätzliche Angelegenheiten auf die mit 1.1.2019 eingerichtete Bildungsdirektion für Oberösterreich übertragen und die aus diesem Grund erforderlichen legistischen Anpassungen vorgenommen. Darüber hinaus erfolgen inhaltliche Änderungen und formale Anpassungen in Landesgesetzen.

Außenansicht Landhaus in Linz

Quelle: Land /Dedl

Oö. Landes-Verfassungsgesetz-Novelle 2019
Der Oö. Landtag hat am 11. April 2019 das Landesverfassungsgesetz, mit dem das Oö. Landes-Verfassungsgesetz geändert wird (Oö. Landes-Verfassungsgesetz-Novelle 2019), (mehrstimmig: Art. I Z 5; einstimmig: übrige Bestimmungen) beschlossen. Wesentliche Inhalte dieser Novelle sind, die Struktur des Voranschlages des Landes entsprechend den Regelungen in der VRV 2015 und der Haushaltsführungsvereinbarung neu festzulegen und die Erstellung von Mehrjahresbudgets für zwei aufeinanderfolgende Jahre zu ermöglichen. Zudem soll das Bekenntnis zur Heimatpflege durch das Bewahren landestypischer Bräuche sowie der Zugang der Allgemeinheit zu Wäldern, Bergen, Seen und Flüssen verankert werden.

Kalenderblatt mit der Aufschrift 'Karfreitag Freitag 19. April 2019'

Quelle: Michael Möller, Adobe Stock

Oö. Dienstzeitanpassungsgesetz 2019
Der Oö. Landtag hat am 11. April 2019 das Landesgesetz,  mit dem das Oö. Landesbeamtengesetz 1993, das Oö. Landes-Vertragsbedienstetengesetz, das Oö. Gemeinde-Dienstrechts- und Gehaltsgesetz 2002, das Oö. Gemeindebedienstetengesetz 2001, das Oö. Statutargemeinden-Bedienstetengesetz 2002 und die Oö. Landarbeitsordnung 1989 geändert werden (Oö. Dienstzeitanpassungsgesetz 2019), (mehrheitlich: ÖVP- und FPÖ-Fraktion und Fraktion der GRÜNEN) beschlossen. Damit wird die Regelung des Bundes, wonach der Karfreitag auf Grund eines EuGH-Urteils kein gesetzlicher Feiertag für Angehörige gewisser Konfessionen mehr sein wird, nun auch in den Oö. Landes- und Gemeindedienst und in die Oö. Landarbeitsordnung übernommen. Es besteht aber künftig die Möglichkeit des einseitigen Urlaubsantritts an einem Tag pro Urlaubsjahr.

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Landtagspräsident KommR Viktor Sigl und Buchautor Landtagsdirektor Dr. Wolfgang Steiner bei der Präsentation des Buches 'Der Oö. Landtag'

Quelle: Land /Heinz Kraml

Neuauflage des Buches "Der Oberösterreichische Landtag"
Am 27. März 2019 wurde die Neuauflage des Buches "Der Oberösterreichische Landtag. Das Parlament des Landes Oberösterreich – Geschichte.Daten.Funktion" vorgestellt. "Das vorliegende Werk soll ein vertiefendes Verständnis der parlamentarischen Arbeit, die vielfältigen Aufgaben der Abgeordneten und der politischen Entwicklungen fördern sowie den Stellenwert des Landtages verstärkt ins Bewusstsein rufen. Dafür möchten wir allen Beteiligten danken", so Landtagspräsident KommR Viktor Sigl. Die zweite Auflage dieses Buches über den Landtag präsentiert sich in einem neuen Layout. "Mit der moderneren Darstellung soll ein Vergleich über verschiedene Epochen hinweg und ein rascher Zugang zu gesuchten Informationen ermöglicht werden. Darüber hinaus enthält es den Versuch, einer systematischen Darstellung wesentlicher Handlungs- und Entwicklungsfelder anhand von Beispielen, deren Auswahl nicht frei von subjektiven Einschätzungen sein kann", erklärt Autor Landtagsdirektor Dr. Wolfgang Steiner.

Auf einem Lohn- bzw. Gehaltzettel liegen mehrere Euro-Scheine, ein Taschenrechner und ein Kugelschreiber

Quelle: Stockfotos-MG, Adobe Stock

Oö. Dienstrechtsänderungsgesetz 2019
Der Oö. Landtag hat am 7. März 2019 das Landesgesetz, mit dem das Oö. Gehaltsgesetz 2001, das Oö. Gemeinde-Dienstrechts- und Gehaltsgesetz 2002 und das Oö. Gemeinde­bedienstetengesetz 2001 geändert werden (Oö. Dienstrechtsänderungsgesetz 2019), (einstimmig: Beilage 981/2019; mehrheitlich: Beilage 999/2019) beschlossen. Damit wird die 95 % Gehaltsregelung für neue Landes- und Gemeindebedienstete im ersten Dienstjahr abgeschafft. Rückwirkend ab 1.1.2019 werden alle neuen Bediensteten des Landes von Dienstbeginn an ein Entgelt bzw. Gehalt im vollen Ausmaß von 100 % erhalten. Im Bereich der Gemeinden gilt diese Regelung grundsätzlich für ab 1.4.2019 neu eintretende Bedienstete; die Gemeinde kann aber beschließen, dass die Regelung auch für bereits bestehende Dienstverhältnisse bzw. rückwirkend mit 1.1.2019 anzuwenden ist.

Auf einer Europakarte stehen mehrere weiße und schwarze Schachfiguren sowie eine EU-Flagge und eine Flagge des Vereinigten Königsreichs Großbritannien und Nordirland

Quelle: tanaonte, Adobe Stock

Oö. Brexit-Begleitgesetz
Der Oö. Landtag hat am 7. März 2019 das Landesgesetz über Begleitmaßnahmen für den Austritt des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland aus der Europäischen Union (Oö. Brexit-Begleitgesetz), (einstimmig: ÖVP-, FPÖ-, SPÖ-Fraktion und Fraktion der GRÜNEN) beschlossen. Ziel und wesentlicher Inhalt dieses Gesetzes ist, für den möglichen Fall eines EU-Austritts Großbritanniens ohne Austrittsvertrag rechtzeitig Vorkehrungen zu treffen, um Härtefälle zu vermeiden und die Rechte der in Oberösterreich lebenden britischen Staatsbürgerinnen und Staatsbürger zu bewahren.

Kindergartenpädagogin sowie zwei Buben und ein Mädchen beschäftigen sich mit einem bunten Motorikspiel

Quelle: lordn, Adobe Stock

Oö. Kinderbetreuungs-Novelle 2019
Der Oö. Landtag hat am 7. März 2019 das Landesgesetz, mit dem das Oö. Kinderbetreuungsgesetz und das Oö. Kinderbetreuungs-Dienstgesetz 2014 geändert werden (Oö. Kinderbetreuungs-Novelle 2019), (mehrheitlich: ÖVP- und FPÖ-Fraktion und Fraktion der GRÜNEN) beschlossen. Mit dieser Novelle erfolgen Anpassungen an die neu abgeschlossene Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG über die Elementarpädagogik für die Kindergartenjahre 2018/19 bis 2021/22 sowie darüber hinausgehende inhaltliche Überarbeitungen des Oö. Kinderbetreuungsgesetzes und Anpassungen an geänderte bundes- und landesgesetzliche Bestimmungen.

Jüngere Frau hält einer älteren Frau die Hände

Quelle: Africa Studio, Adobe Stock

Landesgesetz, mit dem das Landesgesetz betreffend die Chancengleichheit von Menschen mit Beeinträchtigungen geändert wird
Der Oö. Landtag hat am 31. Jänner 2019 das Landesgesetz, mit dem das Landesgesetz betreffend die Chancengleichheit von Menschen mit Beeinträchtigungen geändert wird, (einstimmig: ÖVP-, FPÖ-, SPÖ-Fraktion und Fraktion der GRÜNEN) beschlossen. Damit werden rechtliche Anpassungen im Zusammenhang mit der Abschaffung des Pflegeregresses vorgenommen, um eine einheitliche Vollziehung bei allen Leistungen im Sinn des Oö. Chancengleichheitsgesetzes zu gewährleisten.

Ein Gehaltsabrechnungszettel und ein blauer Kugelschreiber liegen auf mehreren Euro-Scheinen

Quelle: Stockfotos-MG, Adobe Stock

Landesgesetz, mit dem die Oö. Gemeindeordnung 1990 geändert wird 
Der Oö. Landtag hat am 31. Jänner 2019 das Landesgesetz, mit dem die Oö. Gemeindeordnung 1990 geändert wird, (mehrheitlich: ÖVP- und FPÖ-Fraktion und Fraktion der GRÜNEN) beschlossen. Damit wird eine Anpassung der Prozentsätze bei den Aufwandsentschädigungen der ersten Vizebürgermeisterinnen und Vizebürgermeister in Gemeinden mit bis zu 1.000 Einwohnerinnen und Einwohnern vorgenommen.

Landtagspräsident KommR Viktor Sigl gratuliert dem neuen Landtagsabgeordneten Ferdinand Tiefnig.

Quelle: Land , Liedl

Ferdinand Tiefnig als neues Mitglied des Oö. Landtags angelobt
In der Sitzung des Oö. Landtags am 31. Jänner 2019 wurde Ferdinand Tiefnig als neuer Landtagsabgeordneter (ÖVP) angelobt. Er folgt somit auf Gerald Weilbuchner, der sein Landtagsmandat zurückgelegt hat. Tiefnigs frei gewordenes Bundesratsmandat erhält Bürgermeisterin Dipl.-Ing. Andrea Holzner (ÖVP).

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at