Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Traun-Enns-Riedelland: Kurz & Bündig

Unter "Machen Sie sich ein Bild" finden Sie eine überblicksmäßige Charakterisierung dieser Raumeinheit. In "Was uns wichtig ist" sind die wichtigsten Naturschutzziele aufgelistet. Eine Fotodokumentation am Ende ermöglicht Ihnen einen ersten Eindruck.

"Land der Vierkanter"

 

 

Machen Sie sich ein Bild!

  • Relief flach bis wellig (tertiäre Schotter), im Süden großräumig Moränenschotter und hügeliger

    • Reich durchzogen von kleinen und größeren Bachtälern (weitgehend nach Norden entwässernd)
  • Kleine Waldflächen (wenige Hektar), auf flachen Rücken sowie in Tälern

    • Steilere Taleinhänge oft naturnah bewaldet (meist Esche)
    • Punktuell Riesenschachtelhalm-Eschenwälder an Quell-Horizonten in flach auslaufenden Unterhängen
    • Plateauwälder überwiegend mit Fichte mit teils naturnahen Waldsäumen. Kleinräumig eingestreut feuchte Eichen-Hainbuchen-Wälder sowie Schwarzerlen-Feuchtwälder
  • Bachtäler meist mit hohen Galeriewäldern oder flächigen Waldbeständen

    • Bäche vielfach kleinräumig mäandrierend, meist nur in Ortsgebieten härter verbaut und begradigt
    • Eschen-Wälder, Erlen-Sumpfwälder, teilweise großflächig ausgebildet
    • Lokal Hybridpappel-Forste
  • Strukturarme Ackerbau-Landschaft auf den Terrassenebenen

    • Einzelhöfe (große Vierkanter) oder seltener kleine Weiler mit Obstbaumwiesen meist in Hofnähe
    • Großflächig Ackerbau, nur mehr Reste der früher Obstbaum-reichen Kulturlandschaft erhalten
    • Moränengebiet noch reicher an traditionellen Strukturelementen
    • Straßenböschungen als letzte Magerstandorte (Trockenwiesen), kleine Reste sehr selten auch an natürlichen Böschungen
  • Feuchtstandorte in der Regel nur in Tallagen, insgesamt selten

    • Größeres mehr oder weniger naturnahes Feuchtgebiet nur im oberen Kremstal (Wiesenbrutvogelgebiete)
    • Viele Teichanlagen, selten naturnah entwickelt
    • Kleine Moorreste bei Gmös und Grafing
    • Schacherteiche Schwarzerlen-Wäldern und Röhrichtzonen als wichtiger Durchzugsstandort für Enten
  • Landschaft allgemein wenig zersiedelt (Ausnahme: größere Bachtäler, z.B. Kremstal)

    • Viele größere Ortschaften (Marktgemeinden)
  • Eher trockenes Klima (Niederschläge < 800 mm)

Was uns wichtig ist!

  • Typisches Geländerelief im Großen (Bachtäler) und Kleinen (feuchte Senken auf den Ebenen) erhalten

  • Wald naturnah bewirtschaften

    • Bewirtschaftung in laubholzreichen Waldresten wie bisher weiterführen
    • Fichten-Forste in naturnahe Waldbestände umwandeln
    • Waldmäntel standortgerecht entwickeln
  • Bäche und Ufersäume naturnah belassen

    • Naturnahe und oft breite Bachauen in ihrer natürlichen Dynamik sichern
    • Weitere Gewässerregulierungen vermeiden
    • Rückbaumaßnahmen, insbesondere an der Krems
  • Strukturreichtum in der landwirtschaftlich intensiv genutzten Landschaft erhöhen (Hecken, Solitärbäume, Feuchtflächen etc.)

    • Waldanteil erhöhen (standortgerechte Gehölze), insbesondere außerhalb der Bachtäler
    • Magerwiesen-Reste erhalten
    • Obstbaumwiesen erhalten und fördern
    • Wiesen- und Brachflächenanteil erhöhen
  • Feuchtgebiete erhalten und entwickeln

    • Feuchtwiesengebiete im Kremstal schützen und übrige Feuchtwiesen erhalten
    • Kleinräumige Sicker- und Sumpfquellen erhalten
    • Schacherteiche als reichhaltiges Vogelschutzgebiet entwickeln, sonstige Teiche naturnah entwickeln
    • Moorreste schützen
  • Talbereiche von Verkehrswegen freihalten

  • Schotterabbau in den Bachtälern vermeiden

    • Nach Beendigung des Abbaus natürliche Entwicklung zulassen beziehungsweise strukturreiche Ersatzlebensräume entwickeln
  • Typische bäuerliche Bebauungsstruktur mit großen einzeln stehenden Vierkanthöfen in unzersiedelten Bereichen erhalten

  • Anteil naturnaher Biotopflächen in Siedlungs- und Gewerbegebieten erhöhen

Fotodokumentation

  • Ausgeräumte Landschaft bei Luzmannsdorf

    Quelle: GrünIntegral

    Ausgeräumte Landschaft bei Luzmannsdorf

  • Blick ins Kirchdorfer Becken

    Quelle: GrünIntegral

    Blick ins Kirchdorfer Becken

  • Schacherteiche

    Quelle: GrünIntegral

    Schacherteiche

  • Blick ins Kremstal (Kremsmünster)

    Quelle: GrünIntegral

    Blick ins Kremstal (Kremsmünster)

 

 

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf! Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Anregungen:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at