Starkregensimulationsanlage

Künftige HofübernehmerInnen und LandwirtInnen können Auswirkungen von Starkregen auf die bewirtschafteten Flächen von nun an erleben. Die Simulationsanlage für Starkregen beim Agrarbildungszentrum Salzkammergut wurde in Betrieb genommen.

Starkregen kann zu Hangwasserabflüssen führen. Hangwasserabflüsse verursachen große Schäden an Gebäuden und Infrastruktur. Und sie können flächendeckend in ganz Oberösterreich auftreten.

Nun haben erstmals in Österreich JunglandwirtInnen sowie HofübernehmerInnen die Möglichkeit, die Auswirkungen von Starkniederschlägen auf landwirtschaftlichen Flächen zu erleben. Neben Schäden an Gebäuden und Infrastruktur führen Hangwasserabflüsse auch dazu, dass der wertvolle Humus und Oberboden von den Feldern abgeschwemmt wird. Dies führt zu Konflikten mit Anrainern und vermindert die Ertragslage.

Durch geeignete Bewirtschaftungsformen, gerade in den besonders hangwassergefährdeten Bereichen, kann der Bodenverlust in Folge von Hangwasserabflüssen verringert werden.
 

Starkregensimulationsanlage

Das Thema Hangwasser sollte bereits in die Ausbildung der LandwirtInnen integriert werden. Daher wurde eine Starkregensimulationsanlage – kurz "Beregnungsanlage" - erworben, die mit Mitteln des Landes finanziert wurde. 

SchülerInnen des ABZ Altmünster werden künftig Flächen mit einer Größe von 50  mit einem Starkregen, der mit der Regensimulationsanlage aufgebracht wird, beaufschlagen. 100 Liter je werden in einer Stunde künstlich beregnet. Dies entspricht einem Niederschlag, wie er in einigen Bereich in Oberösterreich statistisch gesehen alle 100 Jahre vom Himmel herunterprasselt.

Bei dieser Niederschlagsmenge entstehen auf einem frisch bearbeiteten, für die Einsaat vorbereiteten Feld in der Versuchsanlage kleine Rinnsale, die sich auf einem geneigten Hang auf der Versuchsfläche mit einer Länge von 10 m zu erdbraunen, kleinen Bächen entwickeln. Das abfließende Wasser wird während des Versuches gesammelt, die abfließende Menge gemessen und der Anteil des abgeschwemmten Bodens ermittelt.

Aber es gibt geeignete Bewirtschaftungsmethoden und Fruchtsorten, die auf Grund der Bodenbedeckung und Durchwurzelung des Bodens diesen an Ort und Stelle halten. Für die SchülerInnen wird es jedenfalls spannend, da die Starkregensimulationsanlage auf Grund ihrer einfachen Konzeption und der Zerlegbarkeit mobil ist und so verschiedenste Bewirtschaftungsflächen hinsichtlich der Empfindlichkeit gegenüber dem Abschwemmen untersucht werden und prägende Eindrücke für das spätere Berufsleben gesammelt werden können.
 

Weiterführende Informationen

Feierlichkeit zur Inbetriebnahme

Feierliche Inbetriebnahme der Versuchsanlage (Quelle: Land , Schaffner)

Die Starkregensimulationsanlage für das Agrarbildungszentrum Salzkammergut wurde am 8. Juni 2021 feierlich in Betrieb genommen. Die beiden zuständigen Landesräte KommR Ing. Wolfgang Klinger und Max Hiegelsberger, Direktorin DI Barbara Mayr, Landesschulinspektor Ing. Johann Plakolm M.A. sowie weitere Ehrengäste und am Projekt beteiligte Experten konnten sich von der Funktionsweise der Versuchsanlage überzeugen. Für den feierlichen Rahmen der Inbetriebnahme sorgten die SchülerInnen des ABZ Altmünster. 

Fotogalerie

 

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an: