Sozialökonomische Beschäftigungsinitiativen

Für Arbeitsuchende mit Produktivitäts- oder Vermittlungseinschränkungen stellt das Arbeitsmarktservice bei nicht auf Gewinn ausgerichteten Trägern – sogenannten sozialökonomischen Betrieben - befristete Beschäftigungsmöglichkeiten zur
Verfügung.

Ziel ist aber eine anschließende Beschäftigungsaufnahme am ersten Arbeitsmarkt. Daher wird neben der Beschäftigung im Projekt arbeitsplatzbezogene Qualifizierung, sozialpädagogische Unterstützung, Bewerbungstraining, Outplacement und Nachbetreuungscoaching angeboten. Vorgeschaltet sind Qualifizierungs- und Trainingsmodule mit bis zu achtwöchiger Dauer, die auf die anschließende Beschäftigung in den Projekten vorbereiten, bei Eignung kann aber auch eine Direktvermittlung in den ersten Arbeitsmarkt oder auch eine weiterführende Qualifizierung Ergebnis sein. Wie in allen Qualifizierungs- und Unterstützungsangeboten legt das AMS OÖ Wert auf die Förderung von IT-Kompetenzen und bietet daher parallel IT-Basisschulungen und e-Learning-Module an. Zwei neue Sozialökonomische Betriebe (ein „Revital-Shop“ und ein Caritas Spar Markt mit Nachhaltigkeits-Konzept) sind bereits in Planung, ebenso Aufstockungen im Bereich Kreislaufwirtschaft. So wird etwa in Rohrbach eine Wertstoffsammlung bei Schulen und evtl. bei Kleinbetrieben aufgebaut und der Reparaturdienst erweitert. Im Bezirk Gmunden verfolgen wir interessante Ideen wie einen Bauernladen, Scandienstleistungen und ein „Upcycling“ für Kleidungsstücke. Weitere Ideen für den Raum Linz/Wels wären eine Nespressomaschinen-Reparatur sowie eine ITZerlegestraße.

Das Wirtschaftsressort des Landes beteiligt sich mit 33 % an der Finanzierung dieser Projekte, das AMS OÖ trägt die restlichen 67 %.

 

Abwicklung:

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Ihre Betreuerin oder Ihren Betreuer bei der regionalen Geschäftsstelle des Arbeitsmarktservices OÖ.

Weiterführende Informationen

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an: