Erstellung eines Hangwassermanagementkonzepts

Das Hangwassermanagementkonzept ist eine Auswahl der auf Grund lokalspezifischer Gegebenheiten geeigneten Hangwassermanagement-Maßnahmen.

Hangwassermanagement (Quelle: Land , Felix Weingraber)

Die Maßnahmen des Hangwassermanagements sind nur dann wirksam, wenn sie – soweit es sich nicht um Maßnahmen am Objekt selbst handelt – bereits zum Zeitpunkt der Errichtung des Objekts ihre Wirkung entfalten.


Vorgehensweise für die Erstellung des Hangwassermanagementkonzepts:

  1. Betroffenheit feststellen: prüfen, ob ein Grundstück, für das die Umwidmung in Bauland bzw. die Umsetzung einer baulichen Maßnahme geplant ist, durch Hangwasserabfluss gefährdet ist.
  2. Maßnahmenkonzept entwickeln: Soweit eine Gefährdung durch Hangwasser nicht auszuschließen ist,  sind unter Bezugnahme auf die geplante Art der Nutzung Maßnahmen zu konzipieren.
  3. Maßnahmenumsetzung sicherstellen: Im Rahmen ihrer Zuständigkeiten stellen die zuständige Behörde und/oder die Betroffenen in geeigneter Weise sicher, dass die Maßnahmen des Hangwassermanagements zeitgerecht und dauerhaft ihre Funktion erfüllen, sodass negative Folgen von Hangwasserabflüssen vermieden werden. Die Maßnahmen dienen dem Schutz des eigenen Objekts und dürfen keine nachteiligen Auswirkungen auf Dritte haben.

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an: