Wissenswertes zum Service des Lawinenwarndienstes

Der Lawinenwarndienst Oberösterreich informiert in den Wintermonaten täglich über die Situation im alpinen Raum. Denn jeder Lawinenunfall ist einer zu viel.

Gosausee im Winter mit Warntafel Lawinengefahr (Quelle: Land , Lawinenwarndienst)
  • Lawinenbericht:
    Der Lawinenbericht wird bereits am Vortag um 18 Uhr für den nächsten Tag herausgegeben. Das ermöglicht eine längere Tourenplanung und bessere Vorbereitung. Geplante Tagestouren können nach den Einschätzungen der Experten ausgerichtet, bei sehr schlechter Prognose sogar abgesagt werden. Denn jeder Lawinenunfall ist einer zu viel!
  • Gebietsaufteilung:
    Durch die Gebietsaufteilung in die Bereiche "Voralpen" und "Nordalpen" und der Unterteilung dieser Gebiete in teils noch kleinere Regionen in Oberösterreich kann der Lawinenwarndienst bei der Gefahreneinschätzung besser differenzieren, die Prognosen können daher exakter erstellt werden.
  • Geländebeobachter:
    Sogenannte Geländebeobachter werden verstärkt eingesetzt. Diese unterstützen den Lawinenwarndienst mit Berichten aus den einzelnen Regionen.
  • Schneller Überblick über die Lawinensituation:
    Die Webseite wurde optimiert und deutlich übersichtlicher gestaltet, um rasch die gewünschten Informationen zu erhalten. 
  • Verbesserungen für Lawinenwarnkommissionen:
    Gemeinden, in denen Lawinenwarnkommissionen tätig sind, steht ein neues, zeitgemäßes Tool zur Unterstützung in ihrer verantwortungsvollen Arbeit zur Verfügung.
     

Weiterführende Informationen

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an: