Ferialjobaktion 2021

Die Ferialjob-Aktion wurde ins Leben gerufen, um jungen Menschen die Möglichkeit zu geben im Rahmen von Ferialarbeitsplätzen die Oö. Kulturszene und deren Tätigkeit kennenzulernen. Gleichzeitig werden Kulturveranstalter/innen bei der Durchführung ihrer Veranstaltungen und Projekte unterstützt.

Wer wird gefördert?

Gefördert werden Kulturinstitutionen mit Standort in Oberösterreich, die in den Sommermonaten für oberösterreichische Schüler/innen oder Student/innen Ferialarbeitsplätze anbieten.

Was wird gefördert?

Pro Antragsteller können zwei Arbeitsplätze gefördert werden.

Wie wird gefördert?

Pro Arbeitsplatz wird ein Maximalbetrag von 700 Euro oder maximal 75 Prozent der Bruttolohnkosten für vier Wochen zur Verfügung gestellt. Wird das Dienstverhältnis vorzeitig beendet, so wird der aliquote Förderbetrag ausbezahlt. Pro Antragsteller können zwei Arbeitsplätze, oder ein Arbeitsplatz für acht Wochen gefördert werden.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

  • Standort der Kulturinstitution in Oberösterreich.

  • Für die Kulturinstitution muss im Rahmen des geltenden Förderprogramms der Direktion Kultur eine Förderbasis bestehen.

  • Die Ferialarbeitsplätze sind für oberösterreichische Schüler/innen und Student/innen (Mindestalter 15 Jahre, Höchstalter 25 Jahre) vorgesehen.

  • Die förderungsfähigen Tätigkeiten umfassen ausschließlich die Mitarbeit und Mitwirkung bei der Planung und Realisierung von Kulturprojekten, bei der Durchführung von Veranstaltungen und die damit verbundenen administrativen Arbeiten.

Abwicklung / Antragstellung

  • Die Antragstellung erfolgt mittels dem Formular KGD-K/E-35.

Wir weisen darauf hin, dass nur vollständig ausgefüllte, eigenhändig unterzeichnete Anträge bearbeitet werden können. Der Antrag ist im PDF-Format an das Postfach k.post@ooe.gv.at zu richten, oder postalisch einzubringen.

  • Zeitraum der Förderaktion ist Juli-September 2021. Eine Antragstellung ist ab 30. Mai und bis 30. September 2021 möglich.
  • Die Auszahlung des Förderbetrages erfolgt nach Beendigung der Ferialarbeit und Vorlage folgender Unterlagen, die bis spätestens 30. Oktober vorzulegen sind:
      • An- und Abmeldung bei der Gebietskrankenkasse
      • Durchschrift des Lohn bzw. Gehaltszettels
  • Für die Ferialjob-Aktion steht ein begrenztes Budget zur Verfügung. Die Förderansuchen werden in der Reihenfolge ihres Einlangens bearbeitet.

Formular

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an: