Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Sicherung und Entwicklung einer natürlichen Fließgewässerdynamik

Raumbezug

Fließgewässer der gesamten Raumeinheit „Vöckla-Ager-Hügelland“

 

Ausgangslage/Zielbegründung

Die Gewässer der Raumeinheit sind im Bereich von Siedlungen oder entlang von Straßen überwiegend in ihren Uferbereichen durch Uferverbauungsmaßnahmen (Blocksteinsicherungen, Mauern, Verrohrungen, usw.) gesichert.
In diesen Bereichen ist eine natürliche Fließgewässerdynamik mit Erosion und Sedimentationsprozessen weitgehend unterbunden. Meist wurde der Gewässerlauf auch reguliert sowie das erhöhte Gefälle mit Sohlschwellen abgebaut. Örtlich sind die Dynamik sowie das Kontinuum der Gewässer auch durch Wehre unterbrochen.
Dennoch gibt es etliche Fließgewässerabschnitte, die nur wenig in ihrem ökomorphologischen Zustand beeinträchtigt sind. Dazu zählen der Verlauf der Dürren Ager (besonders im Abschnitt Eggenberg-Reichenthalheim) und der Aurach sowie abschnittsweise auch die Vöckla.
Sind dynamische Prozesse möglich, bilden sich Sand- und Schotterbänke an den Uferbereichen oder auch im Gewässer selbst als Inseln. Diese sind bedeutende Lebensräume für viele Vogelarten (z.B. Flussuferläufer). Überströmte Kiesbänke dienen aber auch als wichtige Laichplätze für Fische. Auf unverbaute Flüsse mit starker Strömung und schottrig-sandiger Sohle ist das Ukrainische Bachneunauge angewiesen, das solche Bedingungen in der Fornacher Redl vorfindet. Sich bildende Kolke sind wiederum als Fischeinstände von Bedeutung.

Gefährdung

Gefährdungen und Potenziale sind eng an wasserbauliche Maßnahmen gekoppelt. Vielfach sind Verbauungen schon erfolgt, dennoch sind gerade Bereiche, die abseits von zu schützenden Objekten liegen, durch voreilige Maßnahmen im Sinne des Hochwasserschutzes, potentiell durch Errichten von Ufersicherungen gefährdet (wie beispielsweise an der Dürren Ager bei der Aumühle).

 

Wege zum Ziel

Erstellen und Umsetzen von Gewässerbetreuungskonzepten
Nutzen von Gefahrenzonenplänen (derzeit ist ein solcher für die Aurach geplant) für gezielte und räumlich differenzierte Ufersicherungsmaßnahmen
Herstellen der Durchgängigkeit für aquatische Organismen z.B. Abbau von nicht mehr benötigten Wehranlagen

 

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf! Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Anregungen:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at