Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Überblick Raumeinheit

  • Etwa 259 km² großes und 81 km langes, mehr oder weniger schmales Gebiet im Übergangsbereich vom Mühlviertler Hügelland zur Donauniederung und zu den Tieflagen des Alpenvorlandes.
  • Südrand ist vielfach steil abfallend, der Rest ist eine meist sanft bewegte Hügelländer sowie teils Beckenlandschaften zwischen Gallneukirchen und Ried/Riedmark
  • Die Seehöhen übersteigen 400 m nur ganz vereinzelt.
  • Typische Bestandteile der Region sind die Sandbachsenke am Fuß des Sauwaldes, der Raum Prambachkirchen, die Senke zwischen Stroheim und Hinzenbach, Hangzonen von Hartkirchen bis Steyregg, Beckenlandschaften und niedrige Hügelländer im Großraum Gallneukirchen – Ried/Riedmark
  • Überwiegend offene Kulturlandschaft mit Resten von Terrassenlandschaften
  • Teils noch dicht mit Landschaftsstrukturen (Streuobstwiesen, Wäldchen, naturnahe Bäche, etc.) ausgestattet, teils wetiläufige Agrarlandschaften (z.B. Schlierbecken bei Gallneukirchen)
  • Vermehrtes Auftreten von Sand- und Lehmgruben mit wertvollen Sukzessionsflächen
  • Vielfach naturnahe, wärmebetonte Wälder mit Buche, Hainbuche, Linde und Esche besonders an den Südabfällen

Natur und Landschaft - Fotos

  • Gehölzdurchzogene Acker-Wiesen-Hügellandschaften prägen die Raumeinheit im Bereich Walding - Ottensheim, höhere Lagen im Hintergrund gehören zum Zentralmühlviertler Hochland.

    Quelle: K. Nadler, TB Haug

    Gehölzdurchzogene Acker-Wiesen-Hügellandschaften prägen die Raumeinheit im Bereich Walding - Ottensheim, höhere Lagen im Hintergrund gehören zum "Zentralmühlviertler Hochland".

  • Standort wie bei Foto 31020: Blick über das Machland, links die ausgeprägte Hangzone der Südlichen Mühlviertler Randlagen mit zahlreichen trocken-warmen Standorten.

    Quelle: K. Nadler, TB Haug

    Standort wie bei Foto 31020: Blick über das Machland, links die ausgeprägte Hangzone der "Südlichen Mühlviertler Randlagen" mit zahlreichen trocken-warmen Standorten.

  • Extrem ausgeräumte Intensivwiesenlandschaft am kanalisierten Sandbach in Bruck bei Eschenau; hinten intensiv genutzte Sauwald-Abhänge.

    Quelle: K. Nadler, TB Haug

    Extrem ausgeräumte Intensivwiesenlandschaft am kanalisierten Sandbach in Bruck bei Eschenau; hinten intensiv genutzte Sauwald-Abhänge.

  • Intensiv-Agrarlandschaft (und Kiebitzlebensraum) westlich von Eferding; auch der Fuß der Hangzone im Hintergrund gehört zur Raumeinheit.

    Quelle: K. Nadler, TB Haug

    Intensiv-Agrarlandschaft (und Kiebitzlebensraum) westlich von Eferding; auch der Fuß der Hangzone im Hintergrund gehört zur Raumeinheit.

  • Blick ins Gallneukirchner Becken bei Wolfing: Sehr starke Siedlungsentwicklung im Hintergrund zwischen Katsdorf (rechts) und Pregarten (links).

    Quelle: K. Nadler, TB Haug

    Blick ins Gallneukirchner Becken bei Wolfing: Sehr starke Siedlungsentwicklung im Hintergrund zwischen Katsdorf (rechts) und Pregarten (links)

 

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf! Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Anregungen:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at