Naturschutzmaßnahme im ÖPUL 2023 - 2027

Die Pflege ökologisch wertvoller Flächen und die Stilllegung landwirtschaftlicher Flächen für ökologische Zwecke (Brachestreifen, Heckenanlage, ...) sind auch im ÖPUL 2023 - 2027 wieder möglich.

Was ist eine ökologisch wertvolle Fläche?

Dabei handelt es sich insbesondere um extensiv bewirtschaftete Wiesen und Weiden, die sich häufig durch Bodennässe oder Magerkeit des Standortes auszeichnen. Das Vorhandensein von geschützten Tieren oder Pflanzen oder die Lage in einem Schutzgebiet sind nicht Voraussetzung.

Wer wird gefördert?

Natürliche Personen, juristische Personen und Personenvereinigungen, die ökologisch wertvolle Wiesen, Weiden oder Ackerrandstreifen auf eigenen Namen und auf eigene Rechnung bewirtschaften.

Wie wird gefördert?

Die Prämie pro Hektar und Jahr errechnet sich aus dem Ertragsniveau der Fläche in Verbindung mit den vereinbarten Auflagen.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

1. Für neue WF-Flächen Verzicht auf:

  • keine Neuentwässerung
  • keine maschinelle Entsteinung
  • keine Geländekorrekturen, Ablagerungen und Aufschüttungen
  • keine Ausbringung von Klärschlamm und Klärschlammkompost
  • keine Lagerung von Siloballen
  • keine Ein- oder Nachsaaten auf Grünlandflächen (Ausnahme: Ereignisse höherer Gewalt, mit standortgerechtem und regionalem Saatgut)
  • Pflanzenschutzmittelverbot (ausgenommen in Bio zugelassene) auf Grünlandflächen
  • Häckseln, Mulchen oder Herbstbeweidung sind nur zulässig, wenn das in den Auflagen erlaubt wird.

2. Für neue WF-Flächen die Bewirtschaftungsmaßnahmen:

  • Schnittzeitpunkt
  • Düngung
  • Nutzungsintensität
  • Beweidung 
  • Ackerstilllegung
  • Spezielle, projektbezogene Zusatzvereinbarungen sind möglich

Erforderliche Unterlagen:

  • Anmeldung zur Begutachtung/Kartierung von Naturschutzflächen im Rahmen des ÖPUL 2023 - 2027 
  • (Farb)-Kopie der Hofkarte mit eingezeichneten WF-Flächen
  • Kopie von Flächenbogen und Flächennutzung des letzten Mehrfachantrages

Abwicklung / Antragstellung

  1. Der Antrag ist bis 31. März des Antragsjahres (2023) bei der Abteilung Naturschutz im Amt der Oö. Landesregierung einzubringen.
  2. Im Laufe des Jahres 2022 erfolgt eine Beurteilung der Flächen.
  3. Beantragung der Maßnahme im Hauptantrag Ende 2022.
  4. Ausstellung der Projektbestätigung durch die Abteilung Naturschutz.

FAQ

Warum muss der Antrag bereits jetzt gestellt werden?

Damit rechtzeitig für das Antragsjahr 2023 eine Projektbestätigung ausgestellt werden kann, ist eine Beantragung und Begutachtung der Flächen bereits heuer notwendig.

Ich habe schon eine Absichtserklärung abgegeben, dass ich die WF-Flächen weiterführen möchte - muss ich noch einen Antrag stellen?

Nein, in diesem Fall ersetzt die Absichtserklärung den Antrag. Allfällige zusätzliche Flächen müssen aber extra beantragt werden.

Muss ich meine K20-Flächen verlängern lassen?

K20 Flächen werden automatisch verlängert, wenn noch Laufzeit übrig ist.

Verpflichte ich mich mit dem Antrag zur Umsetzung der WF-Flächen?

Die Verpflichtung zur Umsetzung der WF-Maßnahme entsteht durch die Projektbestätigung in Verbindung mit dem Mehrfachantrag 2023 ab dem 01.01.2023.

Formular

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an: