Hilfe in besonderen sozialen Lagen

In Notsituationen können einmalige finanzielle Unterstützungen gewährt werden.

Wer wird gefördert?

Nichtselbständig erwerbstätige Personen, Pensionist/innen, Sozialhilfebezieher/innen

Was wird gefördert?

Gewährung einer einmaligen finanziellen Unterstützung in sonstigen, nicht ausdrücklich geregelten besonderen sozialen Lagen (z.B. bei Delogierung, außergewöhnlicher finanzieller Belastung, Auftreten einer Notsituation o.ä.).

AUSNAHME -Neue Zuständigkeit: Betreffend Unterstützungen für Kautionen und Mietrückstände für die Region Gmunden und Vöcklabruck ist ab sofort der Verein Mosaik und für die Region Innviertel (Bezirk Braunau, Ried, Schärding) die Caritas zuständig.

Ein Rechtsanspruch auf diese Unterstützung besteht nicht.

Wie wird gefördert?

Eine Beihilfe auf Gewährung einer einmaligen Hilfe kann innerhalb von 12 Monaten einmal gewährt werden.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

  • Hauptwohnsitz in Oberösterreich
  • geringes Einkommen der antragstellenden Person bzw. geringes Haushaltseinkommen
  • Lebensunterhalt muss gesichert sein
  • gesetzliche Ansprüche (wie zB. Wohnbeihilfe, Ehe- bzw. Kindesunterhalt, Anspruch auf Sozialhilfe uvm.) müssen geklärt bzw. es müssen dementsprechende Anträge eingebracht sein

Abwicklung / Antragstellung

Anträge sind an das Amt der Oö. Landesregierung, Abteilung Soziales, 4021 Linz, Bahnhofplatz 1, zu richten.

Antragsabgabe ist per Post, per Mail, per Fax oder persönlich in der Servicemeile möglich, und zwar von Montag bis Freitag zwischen 8:00 Uhr und 12:00 Uhr. 

Antragsformulare sind beim Amt der Oö. Landesregierung, Abteilung Soziales, bei den Bezirkshauptmannschaften, den Magistraten, den Sozialberatungsstellen und diversen Sozialeinrichtungen erhältlich.

Formular

  • Solidaritätsfonds (SGD-So/E-1)

    Antrag auf Gewährung einer einmaligen Hilfe in besonderen sozialen Lagen

    Herunterladen 685,44 KB).

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an: