Analyse der Flurreinigungsaktionen in Oberösterreich (2021)

Littering – also das achtlose Liegenlassen und Wegwerfen von Abfällen im öffentlichen Raum – wird zu einem immer größeren Problem und verursacht sehr hohe Kosten. In dieser Studie wurden Zusammensetzung und Menge der gesammelten bzw. gelitterten Abfälle aus Flurreinigungsaktionen in Oberösterreich ermittelt und Maßnahmen zur Eindämmung von Littering aufgezeigt.

Die Analyse erfolgte 2021 im Auftrag der Universität für Bodenkultur – Wien im Rahmen eines Interreg-Projektes und wurde unter anderem vom Land /Abt. Umweltschutz unterstützt.

%-Zusammensetzung der gesammelten Abfälle im Rahmen der Flurreinigungsaktionen in OÖ im Jahr 2021 nach Masse und Volumen (Quelle: Pulswerk)

Getränkeverpackungen (GVP) machen demnach sowohl nach Volumen als auch nach Masse den größten Teil der Litteringabfälle in aus. Dahinter folgen sonstige Abfälle (Restabfall), Kunststoff Nicht-Verpackungen (wie zB Agrarfolien) und sonstige Leichtverpackungen (LVP).

Nach Stück sind Zigarettenstummel die mit Abstand am meisten gelitterten Abfälle.

Bei der Analyse wurden auch die Unterschiede zwischen Stadt und Land untersucht, dabei zeigt sich beispielsweise ein sehr hoher Anteil an gelitterten Zigarettenstummeln im städtischen Raum im Gegensatz zum ländlichen Raum. Bei den Getränkeverpackungen und den sonstigen Leichtverpackungen ist es dagegen umgekehrt, im ländlichen Raum sind die Anteile höher.

Rechnet man die ausgewerteten Daten aus den Flurreinigungsaktionen 2021 auf ganz Oberösterreich hoch, so bedeutet dies eine Sammelmenge von rd. 41.000 kg mit einem Volumen von rd. 440.000 Liter sowie 1.200.000 Stücke Littering-Abfälle.

Im Zuge des Interreg-Projektes werden in einem weiteren Schritt auch Handlungsempfehlungen erarbeitet. Die entsprechende Publikation wird anschließend ebenfalls hier auf der Website veröffentlicht werden.

Weiterführende Informationen

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an: