Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Monatsbericht September 2020

Zusammenfassung der Messergebnisse aus dem Luftmessnetz für den Berichtszeitraum.

Meteorologische Bedingungen

Der September 2020 präsentierte sich durchwegs warm und sonnig, allerdings auch mit viel Regen vor allem am Ende des Monats. Das über weite Strecken sehr warme Wetter zeigt sich auch bei der Auswertung der Sommertage (Tage über 25 Grad Celsius) von denen es deutlich mehr gab als im Durchschnitt. Am Ende des Monats wurde es dann kühler und feucht. Im Flächenmittel war der September um 1,7 Grad Celsius wärmer als das Mittel 1981-2010. Die höchste Temperatur in diesem Monat wurde am 15. September mit 30,2 Grad Celsius an der Wetterstation in Weyer (426 m) gemessen. Den tiefsten Wert verzeichnete am 26. September die Klimastation in Bad Goisern (538 m) mit 0,5 Grad Celsius.

Ergiebige Niederschlagsereignisse am Ende des Monats waren ausschlaggebend dafür, dass im September 2020 deutlich mehr Niederschlag gefallen ist als üblich. Im Flächenmittel summierte sich in Oberösterreich um 17 Prozent mehr Regen. Spitzenreiter bei der Niederschlagsmenge war die ZAMG-Wetterstation in Bad Goisern mit 206 Liter pro Quadratmeter.

Mit einer Abweichung von +29 Prozent im September lag die Sonnenscheindauer oberösterreichweit deutlich über dem klimatologischen Mittel 1981-2010. Mit 227 Sonnenstunden war es in Waizenkirchen am sonnigsten.

An der ZAMG-Messstelle in Windischgarsten wurde am 26. September mit 65 km/h die höchste Windgeschwindigkeit gemessen.

Schadstoffbelastungen

Im gesamten Überwachungsgebiet wurden die Grenzwerte nach dem Immissionsschutzgesetz-Luft eingehalten.

Der Jahresvergleich der Monatsmittelwerte (MMW) der Stickoxide (NO und NO2) verdeutlicht weiterhin den Trend des Rückgangs der Werte. Im gesamten Überwachungsgebiet wurden die niedrigsten MMW der letzten Jahre gemessen.

Bei Feinstaub (PM10) wurden im gesamten Überwachungsgebiet die drittniedrigsten Monatsmittelwerte der letzten Dekade gemessen.

Der Monatsmittelwert von Ozon ist durch den vergleichsweise warmen September im oberen Drittel der MMW der letzten zehn Jahre.

Aktuelles im Messnetz

Unser Kalibrierlabor wollte im September an einem Ringversuch für SO2, NOx und CO des Umweltbundesamtes in Wien teilnehmen. Coronabedingt wurde der Ringversuch jedoch abgesagt.

Monatsberichte im PDF-Format:

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at