Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Pflanzverfahren der Pflanzengröße anpassen

Hierbei ist es wichtig, dass die Planzengröße auf die Pflanzung abgestimmt und sorgfältig durchgeführt wird.

Voraussetzung für stabile Bestände

Falsche Pflanzung führt zu Wurzelschäden und in der Folge zu instabilen, windwurfgefährdeten Beständen. Daher muss die Pflanzung auf die Pflanzengröße abgestimmt und sorgfältig durchgeführt werden.

Die Winkelpflanzung ist bei richtiger Anwendung ein sehr leistungsfähiges und gutes Pflanzverfahren. Meist werden aber zu große Pflanzen (über ca. 30 cm Sprosslänge) verwendet. Die großen Wurzeln müssen dann oft in das Pflanzloch hineingedreht werden. Die Folge sind Wurzeldeformationen- und Wurzelverwachsungen. Insbesondere auf schweren Böden können sich diese nicht mehr auswachsen. Die Wurzeln bleiben im Verhältnis zur Sprossmasse zu klein. Die Folge sind schlechtes Wachstum und schlechte Durchwurzelung des Bodens. Ab dem Dickungsalter kümmern die Bäume wegen schlechter Wasserversorgung dahin oder werden gar vom Wind geworfen.

Richtige Pflanzengröße

Am besten entwickeln sich die Wurzeln bei Naturverjüngung oder Saat. Daher ist wo immer möglich der Naturverjüngung der Vorzug zu geben. Wo Bestände künstlich begründet werden müssen, weil z.B. keine geeigneten Samenbäume vorhanden sind, sollen eher kleine Pflanzen (< 30 cm Sprosslänge) verwendet werden. Je kleiner die Pflanze desto geringer ist die Gefahr von Wurzeldeformationen. Dort, wo extreme Verwilderung oder starke Vergrasung gegeben ist, werden größere Pflanzen oder Heister zu besseren Erfolgen führen. Dann muss jedoch auch das der Pflanzengröße entsprechende Pflanzverfahren (z.B. Lochpflanzung mit oder ohne Erdbohrgerät) zum Einsatz kommen.

Wurzelschnitt

In der Praxis werden lange Wurzeln oft kräftig zurückgeschnitten. Da jede Wurzelverletzung die Gefahr des Eindringens von Fäulepilzen vergrößert, sollte der Wurzelschnitt grundsätzlich auf überlange Seitenwurzeln bis 2 mm Durchmesser beschränkt werden. Auf keinen Fall sollten die Pfahlwurzel oder andere Hauptwurzeln gekürzt werden. Im Bedarfsfall muss eine anderes Pflanzverfahren gewählt werden.

Für größere Pflanzen Lochpflanzung notwendig!

Zu jeder Pflanzengröße gibt es das geeignete Pflanzverfahren. Die Winkelpflanzung sollte auf Kleinpflanzen bis 30 cm Sprosslänge beschränkt bleiben. Für Pflanzen größer 30 cm Sprosslänge sollte eine Lochpflanzung durchgeführt werden. Die Löcher können entweder händisch gegraben oder mit Erdbohrgerät gebohrt werden. Damit können auch Pflanzen über 25 cm Wurzellänge bzw. Pflanzen bis 180 cm eingebracht werden. Der Lochdurchmesser muss mindestens 20 cm betragen und ist an die Wurzelgröße anzupassen. Während sich die Lochpflanzung auf praktisch allen Standorten bewährt hat, sollte der Boden bei der Winkelpflanzung nicht zu steinig aber auch nicht zu schwer sein.

Der zeitliche Aufwand für die Lochpflanzung ist sicher höher als bei der Winkelpflanzung. Dafür sind auch der Anwuchserfolg und die Zukunftschancen der Pflanzen deutlich besser. Es lohnt sich, ein paar Stunden mehr für eine erfolgreiche Kulturbegründung zu investieren.

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at