Woche der Entwicklungszusammenarbeit (EZA-Woche)

Mit der „Woche der Entwicklungszusammenarbeit“ (EZA-Woche) von 9. bis 14. November 2020 setzte das Land Oberösterreich erneut ein klares Zeichen für fairen Handel.

Drei Erntehelferinnen zeigen ihre Körbe mit Kaffeebohnen

Quelle: Fairtrade Österreich

Ziel der EZA-Woche war und ist eine nachhaltige Bewusstseinsbildung für den „Fairen Handel“. Der "Faire Handel" stellt einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung der Existenz von Produzentinnen und Produzenten in den Ländern des Globalen Südens dar und schafft neue Zukunftsperspektiven für die dort lebenden Menschen. Dies ist angesichts der massiven Auswirkungen der Corona-Pandemie wichtiger denn je.

„FAIR handeln und FAIR einkaufen“ konnte man in der EZA-Woche 2020 in rd. 580 Geschäften des oö. Lebensmittelhandels sowie in 12 Weltläden in Oberösterreich (Bad Schallerbach, Braunau, Gallneukirchen, Linz, Schärding, Stadl-Paura, Steyr, Traun, Vöcklabruck, Vorchdorf, Wels, Weyer).

Angeboten wurde ein breites Sortiment von fair gehandelten Lebensmitteln wie Kaffee, Tee, Kakao, Schokolade, Knabbereien, Reis und Gewürze. In den oö. Weltläden gab es darüber hinaus aber auch faire Kleidung, Modeaccessoires, Bio-Kosmetik sowie eine Vielzahl von Handwerksprodukten aus fairem Handel.

Weitere Informationen

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an: