Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Eduard-Ploier-Preis und Eduard-Ploier-Journalistenpreis Oö. Entwicklungshilfe für eine gerechte Welt

1999 wurde zum ersten Mal der Eduard-Ploier-Preis für Entwicklungszusammenarbeit des Landes Oberösterreich und der Diözese Linz verliehen.
Neben diesem Preis wird seit 2001 auch der Eduard-Ploier-Journalistenpreis vergeben.

Bei einem Festakt am 28. Mai 2019 wurden die vier diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger des Eduard-Ploier-Preises für Entwicklungszusammenarbeit sowie die diesjährige Preisträgerin des Eduard-Ploier-Journalistenpreises von Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Diözesanbischof Dr. Manfred Scheuer ausgezeichnet. „Wir zeichnen Menschen aus, die Herz, Hirn und Tatkraft in den Dienst der Entwicklungszusammenarbeit stellen“, so Landeshauptmann Mag. Stelzer.

Die Preise wurden vergeben an das Projekt 33 - Hilfe für Frauen in Nepal, vertreten durch Marika Mayrdorfer-Muhr, Gabriele Schaller und Sandra Chinnery, an Sr. Klara Maria Falzberger OSFS, Missionsschwester vom Orden der Oblatinnen des hl. Franz von Sales, an Martin Berndorfer, Obmann des Trägervereins Maya Paya Kimsa, und an den Verein SASIA - support a school in Africa, vertreten durch Obfrau SR Dipl.Päd.in Brigitte Elsener, MA.

Der Eduard-Ploier-Journalistenpreis erging an Mag.a Christine Güll, Redakteurin der KirchenZeitung Diözese Linz.

v.l.n.r.: 1. Reihe (sitzend): Gabriele Schaller, Mag.a Christine Grüll, Elisabeth Maria Ploier, Sr. Klara Maria Falzberger OSFS, Marika Mayrdorfer-Muhr

2. Reihe stehend: Diözesanbischof Dr. Manfred Scheuer, Martin Berndorfer, SR Dipl.-Päd.in Brigitte Elsener MA, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer

Linz / 28. Mai 2019

Eduard-Ploier-Preis

Eduard Ploier hat in der Entwicklungszusammenarbeit Jahrzehnte aus tiefster Überzeugung und mit großer Dynamik gewirkt. Er hat schon frühzeitig erkannt, dass Entwicklungshilfe nicht bloß im Geben von Almosen besteht, sondern dass sie als Hilfe zur Selbsthilfe zu begreifen ist. In Würdigung seiner Verdienste und um das Gedankengut der Entwicklungszusammenarbeit zu verbreiten und zu vertiefen sowie um hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Entwicklungszusammenarbeit zu würdigen, wurde der Eduard-Ploier-Preis geschaffen.

1999 wurde zum ersten Mal der Eduard-Ploier-Preis für Entwicklungszusammenarbeit des Landes Oberösterreich und der Diözese Linz verliehen.
Neben diesem Preis wird seit 2001 auch der Eduard-Ploier-Journalistenpreis vergeben.

Die Trägerschaft des Eduard-Ploier-Preises wird von einem Kuratorium, bestehend aus Vertretern des Landes Oberösterreich, der Diözese Linz, der Raiffeisenlandesbank AG, der Bezirksrundschau GmbH, des ORF , des Bildungshauses Schloss Puchberg, der Katholischen Aktion und HORIZONT3000 übernommen.

Eduard-Ploier-Journalistenpreis

Das Eduard-Ploier-Preis-Kuratorium stiftet für hervorragende journalistische Leistungen zur Förderung der Entwicklungszusammenarbeit den Eduard-Ploier-Journalistenpreis. Der Preis verfolgt das Ziel, die Idee von Eduard Ploier im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit aufzugreifen und jene publizistischen Leistungen zu fördern, die das Gedankengut der Entwicklungszusammenarbeit und die Hilfe zur Selbsthilfe einer breiten Öffentlichkeit nahe bringen.

Weiterführende Informationen

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at