Grippesaison 2021/2022

Die "echte Grippe", auch Influenza genannt, ist keine einfache Erkältung, sondern eine ernstzunehmende Erkrankung. Mit der kalten Jahreszeit beginnt auch wieder die Grippesaison. Die Impfung ist der wirksamste Schutz gegen Influenza und wird für alle, die sich schützen wollen, jährlich empfohlen.

Vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie ist eine Influenza-Impfung gerade in der kommenden Saison 2021/2022 besonders wichtig, denn es besteht die Gefahr gleichzeitig mit Grippeviren und dem SARS-CoV-2-Virus in Berührung zu kommen und zu erkranken. Es ist anzunehmen, dass Influenza das Risiko für eine schwere COVID-19-Verlaufsform erhöht und umgekehrt. Sollten in der Influenza-Saison 2021/2022 die kontaktreduzierenden Maßnahmen des Vorjahres nicht im gleichen Umfang oder gar nicht mehr eingesetzt werden, kann nicht ausgeschlossen werden, dass es in den kommenden Monaten zu einer deutlich vermehrten Influenza-Aktivität kommt. Aufgrund der in der Saison 2020/2021 ausgefallenen Influenza-Welle gab es in der Bevölkerung wenig bis keinen Kontakt zu Influenza-Viren, sodass damit zu rechnen ist, dass der Anteil der Personen, welche in der diesjährigen Grippesaison Kontakt zu Influenza-Viren haben werden, deutlich steigen wird.

 

Die Impfung wird besonders Personen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Verlauf empfohlen (Vorerkrankungen) sowie deren Kontaktpersonen bzw. Haushaltskontakten:

  • Personen mit erhöhter Gefährdung infolge chronischer Erkrankungen wie zum Beispiel chronische Lungen-, Herz- und Kreislauferkrankungen, neurologische Erkrankungen, Erkrankungen der Nieren, Stoffwechselerkrankungen (auch bei gut eingestelltem Diabetes mellitus) und Immundefekten;
  • Hospitalisierte Personen mit erhöhter Gefährdung für Influenza-Komplikationen;
  • Stark übergewichtige Personen (BMI ≥ 40);
  • Personen mit HIV-Infektion oder anderen immunsuppressiven Erkrankungen;
  • Personen unter immunsuppressiver Therapie;
  • Schwangere bzw. Frauen mit bestehendem Kinderwunsch;
  • Stillende und Personen im Umfeld von Neugeborenen;
  • Säuglinge ab dem vollendeten 6. Lebensmonat sowie Kleinkinder;
  • Kinder bzw. Jugendliche ab dem vollendeten 6. Lebensmonat bis zum 18. Geburtstag unter Langzeit-Aspirin-Therapie - es ist zu beachten, dass in diesem Fall eine Lebendimpfung altersunabhängig kontraindiziert ist;
  • Personen ab dem vollendeten 60. Lebensjahr und noch nachdrücklicher ab dem vollendeten 65. Lebensjahr.

 

Folgende Personengruppen, welche auf Grund der jeweiligen Lebensumstände oder ihres Berufs mit einem hohen Infektionsrisiko konfrontiert sind, profitieren ebenso von der Impfung:

  • In Gemeinschaftseinrichtungen betreute Personen und dort tätiges Personal (z.B. Kinderbetreuungseinrichtungen, Schulen, soziale Einrichtungen bzw. Sozialberufe, Alten- und Pflegeheime, etc.);
  • Personal des Gesundheits- und Pflegebereichs;
  • Personen mit häufigem Publikumskontakt (z.B. Personal in Tourismus und Gastronomie, Friseur- und Kosmetikbetrieben, Handel, etc.);
  • Allen Reisenden wird eine Impfung spätestens zwei Wochen vor Reiseantritt empfohlen: Schutz während der Reise (z.B. am Flughafen, im Flugzeug) und am Reiseziel - auf der Südhalbkugel tritt die Influenza-Saison etwa um ein halbes Jahr verschoben von April bis September auf.


Durch die Impfung können schwere Krankheitsverläufe gemildert, Ansteckungen verhindert und Personen, welche nicht geimpft werden können, geschützt werden (Gemeinschaftsschutz).

Influenza-Impfung im kostenfreien Kinderimpfprogramm

Kinder spielen eine wichtige Rolle bei der Übertragung und Verbreitung der "echten Grippe". Die Impfung von Kindern kann daher auch Erkrankungen in anderen Altersgruppen verhindern. Daher steht die Influenza-Impfung auch in der kommenden Saison 2021/2022 für Kinder vom vollendeten 6. Lebensmonat bis zum vollendeten 15. Lebensjahr im Rahmen des kostenfreien Kinderimpfprogramms zur Verfügung. Sie erhalten die kostenlose Impfung bei der niedergelassenen Hausärztin oder dem niedergelassenen Hausarzt bzw. der Kinderärztin oder dem Kinderarzt ihres Kindes. Bitte nehmen Sie hierfür Kontakt mit ihrer Ärztin bzw. ihrem Arzt auf.

Influenza-Impfaktion für Erwachsene

Bei Interesse an einer vergünstigten Grippeschutzimpfung ab dem vollendeten 15. Lebensjahr nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrer zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde auf bzw. informieren Sie sich auf deren Homepage. Dort erhalten Sie Informationen über eventuell durchgeführte Grippeimpfaktionen (Kontaktdaten der Bezirkshauptmannschaften finden Sie im unten angeführten Link).

Grundsätzlich wird die Grippeschutzimpfung auch von allen niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten durchgeführt, anfallende Kosten werden in diesem Fall seitens des Landes jedoch nicht rückerstattet.

Aufgrund der weiterhin bestehenden aktuellen COVID-19-Lage wird auch in der Saison 2021/2022 die Grippeimpfaktion für alle Bewohnerinnen und Bewohner in Alten- und Pflegeheimen sowie Einrichtungen der Chancengleichheit fortgeführt. Die Impfungen werden vor Ort durch die betreuenden Hausärztinnen und Hausärzte durchgeführt und sind kostenfrei.

Infos und Links zu den Grippeimpfaktionen der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) bzw. des Gesundheitsservice des Magistrats Linz finden Sie unter den weiterführenden Informationen.

Die Grippewelle in Österreich beginnt für gewöhnlich frühestens Ende Dezember, meistens jedoch erst im Jänner. Die beste Zeit für die jährliche Influenza-Impfung ist im November, um rechtzeitig vor Beginn der Influenza-Saison im Dezember/Jänner geschützt zu sein. Sie ist aber auch zu jedem früheren oder späteren Zeitpunkt und auch noch während der Grippewelle sinnvoll.

Jährlich angepasster Impfstoff

Influenza-Viren verändern sich laufend. Daher ist eine jährliche Impfung mit angepasstem Impfstoff nötig. Die Grippeimpfstoffe 2021/2022 enthalten drei oder vier von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlene Influenza-Virus-Impfstämme; zwei Influenza A-Stämme und einen oder beide Vertreter der Influenza B-Linien. Die Verwendung von Influenza-Impfstoffen gegen vier Erreger-Typen ist von Vorteil um eine breitere Abdeckung zu erzielen. Für Personen ab dem vollendeten 60. bzw. 65. Lebensjahr wird die Impfung mit einem speziell für diese Altersgruppe entwickelten Impfstoff ("Efluelda" bzw. "Fluad tetra") empfohlen. Diese speziellen Impfstoffe können höhere Antikörperspiegel bewirken. Sind diese Impfstoffe jedoch nicht verfügbar, können auch die üblichen Grippeimpfstoffe für Erwachsene verwendet werden.

 

Weiterführende Informationen

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an: