LR Steinkellner: Das KlimaTicket kommt am Nationalfeiertag – ab 1. Oktober 2021 kann bestellt werden

Landeskorrespondenz

Die erste Jahresnetzkarte für alle: Ab 26. Oktober gibt es ein Ticket für alle öffentlichen Verkehrsmittel in Oberösterreich

Am 26. Oktober, dem Nationalfeiertag, startet das KlimaTicket in Oberösterreich. Ab 1. Oktober kann es bestellt werden. Die bislang größte Netzkarten-Einführung im Bundesland sorgt künftig für eine noch einfachere und attraktivere Nutzung des umfangreichen öffentlichen Verkehrsangebots mit nur einem Ticket. Es gibt fünf Produkt-Kategorien des KlimaTickets : Neben dem für den gesamten öffentlichen Verkehr in Oberösterreich gültigen KlimaTicket Gesamt gibt es auch das günstigere KlimaTicket Regional um 365 Euro für den regionalen Verbundverkehr Oberösterreich – optional kann es auch um einen der städtischen Kernzonenverkehre Linz, Wels oder Steyr erweitert werden. Das KlimaTicket ist in Oberösterreich nun die erste Jahresnetzkarte für alle. Ein vergleichbares Angebot war bisher nur mit dem Jugendticket-Netz gegeben, das jährlich über 60.000 junge Bezugsberechtigte in Anspruch nehmen. Die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher erhalten im Vergleich zu den bisherigen OÖVV Jahreskarten künftig  mehr Leistung für weniger Geld. Dabei profitieren auch die Bestandskundinnen und -kunden des Verkehrsverbundes von Beginn an von allen Vorteilen des neuen KlimaTickets OÖ. Für sie wird die Ticketumstellung leicht und bequem umgesetzt.

Die Einführung preisgünstiger Jahresnetzkarten für den öffentlichen Verkehr flächendeckend in ganz Österreich ist Teil des Regierungsprogramms der amtierenden Bundesregierung zur Erreichung verkehrs-, umwelt- und klimapolitischer Ziele. Seit Frühjahr 2020 wird zu diesen KlimaTickets mit den Ländern, Städten und Verkehrsverbünden verhandelt. Ganz im Sinne von MOBIL ANS ZIEL, der Mobilitätsinitiative des Landes, wurde bereits im Februar 2021 in Oberösterreich eine Grundsatzeinigung erzielt. Der Verkehrsverbund hat seither alle Weichen für die reibungslose Umsetzung gestellt. Die Einführung des KlimaTickets erfolgt am 26. Oktober 2021. Schon ab dem 1. Oktober 2021 können die unterschiedlichen Produktkategorien bestellt werden.   
Bisher konnten Besitzerinnen und Besitzer von Jahreskarten des Verkehrsverbundes nur  auf der von ihnen gewählten Strecke von A nach B unterwegs sein. Das KlimaTicket ermöglicht nun, je nach gewählter Kategorie, entweder im bevorzugten regionalen Teilbereich oder sogar im ganzen Verbundgebiet Oberösterreich das gesamte Netz des öffentlichen Verkehrs  kostengünstig zu nutzen. 
Das KlimaTicket soll zur Steigerung der Attraktivität des Öffentlichen Verkehrs beitragen und mehr Menschen zum Umstieg auf die umweltfreundliche Mobilität mit Bus und Bahn motivieren. Dadurch kann der motorisierte Individualverkehr reduziert, Staus vermieden oder verringert und die CO2-Emissionen gesenkt werden. Mit dem KlimaTicket können die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher aktiv dabei mithelfen, die Umwelt zu schützen und Oberösterreich auch zukünftig als attraktiven Lebensraum zu erhalten.  
„Mit dem neuen, einfachen und günstigen Angebot für oberösterreichweite Tickets lösen wir ein weiteres Wahlversprechen ein. Die entsprechende Infrastruktur haben wir in den vergangenen sechs Jahren mit viel Engagement und Herzblut ausgebaut und leistungsfähiger gemacht. Wichtige Projekte waren hierbei die Einführung der S-Bahn , der Ausbau der Straßenbahn ins Linzer Umland, der Erhalt aller Regionalbahnen und deren Modernisierung sowie die Fixierung und der Startschuss für die Umsetzung des Stadtbahnkonzepts mit zwei neuen Stadtbahnlinien und der Verbesserung der Qualität und des Angebots bei zahlreichen Regionalbusverbindungen. Das KlimaTicket macht nun den Zugang zum öffentlichen Verkehr noch attraktiver und einfacher“, sagt Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner.   

Ticketkategorien, Preise und Ermäßigungen 
Damit die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher ihre individuellen Mobilitätsbedürfnisse bestmöglich abdecken können, gibt es neben dem KlimaTicket Gesamt für den gesamten  Verbundraum Oberösterreich inklusive der städtischen Kernzonenverkehre in Linz, Wels und  Steyr weitere Produkt-Kategorien zu günstigeren Preisen und mit unterschiedlichen regionalen Gültigkeitsbereichen.  
„Auch beim KlimaTicket haben wir uns stark an den Bedürfnissen und Nutzungsgewohnheiten unserer Kundinnen und Kunden orientiert. Es möchten nicht alle den öffentlichen Verkehr im gesamten Bundesland nutzen. Daher haben wir uns im Sinne unserer Fahrgäste bewusst dazu entschieden, mehrere Ticketkategorien mit unterschiedlicher regionaler Gültigkeit einzuführen. Abhängig von der individuell gewünschten räumlichen Nutzung kann die Ticketkategorie selbst ausgewählt werden. In dem gewählten Bereich kann dann jeder Zug, jeder Bus und jede Straßenbahn uneingeschränkt genutzt werden“, erklärt DI Herbert Kubasta, Geschäftsführer der Verkehrsverbund Organisation.  
Die günstigste Kategorie ist das KlimaTicket Regional um 365 Euro. Die Jahresnetzkarte gilt für den öffentlichen Verkehr im gesamten Verbundraum ausgenommen der städtischen Kernzonenverkehre in Linz, Wels und Steyr. Die bei dieser Ticketkategorie inkludierten Leistungen spiegeln die Bedürfnisse eines Großteils der bestehenden OÖVV-Jahreskartenkundinnen und -kunden wider: Derzeit sind 60 Prozent mit ihrer OÖVV Jahreskarte nur mit dem regionalen  öffentlichen Verkehr (Regional- und Fernverkehr) ohne Kernzonenberechtigung unterwegs. Wie mit allen anderen OÖVV Tickets auch können Fahrgäste mit dem neuen KlimaTicket Regional mit dem Regional- oder Fernverkehr bis in die Kernzonen Linz, Wels oder Steyr fahren  bzw. diese auch durchfahren. Allerdings darf mit diesem Ticket nicht auf die Stadtverkehrslinien umgestiegen werden. Zudem ist es möglich, mit dem Regional- oder Fernverkehr innerhalb einer der drei städtischen Kernzonen zu starten – z.B. für eine Fahrt vom Hauptbahnhof Linz nach Gmunden, Hinterstoder oder Vöcklabruck.  
Wer den öffentlichen Verkehr in den Kernzonen mitnutzen möchte, greift am besten zu einem KlimaTicket mit bereits inkludiertem Kernzonenverkehr. Hierzu gibt es eine Kategorie pro Kernzone: das KlimaTicket Regional + Linz um 621 Euro und das KlimaTicket mit Kernzonenberechtigung für Wels oder Steyr gibt es für jeweils 604 Euro. 
Alternativ werden weiterhin die günstigen Jahresnetzkarten für einzelne Kernzonenverkehre von  den städtischen Verkehrsunternehmen in Linz, Wels und Steyr zum Teil vergünstigt auf nun maximal 365 Euro angeboten. Für Fahrgäste, die den öffentlichen Verkehr in mehreren oder  allen Kernzonen nutzen möchten, empfiehlt sich die Variante KlimaTicket Gesamt um 695 Euro.  
Junge Fahrgäste bis 26 Jahre, ältere Fahrgäste ab 64 Jahre (bis 31.12.2021, danach ab 65 Jahre) und Menschen mit Behinderung erhalten alle Ticketkategorien des KlimaTickets zu einem ermäßigten Preis. Das KlimaTicket JUNIOR können alle Personen bestellen, bei denen der Ticket-Gültigkeitsbeginn vor dem 26. Geburtstag liegt und das KlimaTicket SENIOR ist für alle mit einem Ticket-Gültigkeitsbeginn ab dem 64. bzw. ab 1.1.2022 ab dem 65. Geburtstag erhältlich. Zum Altersnachweis bei einer Fahrscheinkontrolle ist die Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises notwendig. Menschen mit Behinderung und Schwerkriegsbeschädigte können das KlimaTicket SPEZIAL beziehen, wenn in deren österreichischen Behindertenpass ein Grad von mindestens 70 Prozent oder der Vermerk „Inhaber bzw. Inhaberin kann Fahrpreisermäßigung nach dem Behindertengesetz in Anspruch nehmen“ enthalten ist.

 

Ticketkategorie 

CLASSIC

(ohne Ermäßigung)

JUNIOR  

SENIOR 

SPEZIAL 

(bis 26 Jahre) 

(ab 64 Jahre) 

(mit Behindertenpass)

KlimaTicket Regional (Verbundraum exkl. Kernzonenverkehr Linz, Wels und Steyr)

365,- Euro 

274,- Euro 

274,- Euro 

274,- Euro 

KlimaTicket Regional + Linz (Verbundraum exkl. Kernzonenverkehr Wels und Steyr) 

621,- Euro 

530,- Euro 

530,- Euro 

530,- Euro 

KlimaTicket Regional + Wels (Verbundraum exkl. Kernzonenverkehr Linz und Steyr)

604,- Euro 

513,- Euro 

513,- Euro 

513,- Euro 

KlimaTicket Regional + Steyr (Verbundraum exkl. 
Kernzonenverkehr Linz und Wels) 

604,- Euro 

513,- Euro 

513,- Euro 

513,- Euro 

KlimaTicket Gesamt (Verbundraum inkl. Kernzonenverkehr Linz, Wels und Steyr) 

695,- Euro 

604,- Euro 

604,- Euro 

604,- Euro 

Bequem online oder persönlich im OÖVV Kundencenter bestellen  
Alle Ticketkategorien des KlimaTickets können ab 1. Oktober 2021 direkt beim OÖVV bestellt werden – entweder rasch und bequem im Online-Ticketshop auf www.shop.ooevv.at oder persönlich im OÖVV Kundencenter. Wenige Tage nach Bestellung werden die neuen, aus recyceltem Material hergestellten Karten per Post zugestellt. Gültig ist das KlimaTicket ab 26. Oktober 2021. Die Jahresnetzkarte der entsprechenden Kategorie gilt grundsätzlich zwölf aufeinander folgende Kalendermonate vom ersten Tag des ersten Monats bis zum letzten Tag des  zwölften Monats. Für die besonders schnellen Kundinnen und Kunden gibt es noch einen kleinen zusätzlichen Vorteil: Jeder, der ein Ticket mit Gültigkeitsbeginn ab 1. November 2021 bestellt, kann es bereits kostenfrei ab 26. Oktober nutzen. Die ersten sechs Tage sind somit zur  Einführung des KlimaTickets geschenkt.  
Die Jahresnetzkarten für die einzelnen Kernzonen gibt es weiterhin direkt und ausschließlich bei den städtischen Verkehrsunternehmen. Für Linz im Online-Ticketshop oder Info-Center der LINZ AG LINIEN, für Wels im Kundenbüro der Wels Linien und für Steyr in einem der beiden  Kundencenter der Stadtbetriebe Steyr.  
Das KlimaTicket Österreich startet ebenfalls mit 26. Oktober 2021 und gilt in der ersten Phase unter dem Namen „KlimaTicket Now“ jedenfalls in allen sechs Bundesländern, mit denen die entsprechenden Verträge bereits geschlossen sind, und zusätzlich österreichweit in allen Zügen der ÖBB inklusive S-Bahn in Wien sowie in den Zügen der WESTbahn und Regiojet. Erhältlich ist das KlimaTicket Österreich ab 1. Oktober 2021 direkt auf www.klimaticket.at  oder im OÖVV  Kundencenter.   

Einfacher Umstieg für Bestandskundinnen und -kunden  
Personen, die bereits eine streckenbezogene OÖVV Jahreskarte im Wert von über 365 Euro (bei Jahreskarten mit Kernzonenberechtigung ist dieser Betrag höher) besitzen, profitieren ab der Einführung des KlimaTickets unkompliziert von den Vorteilen des neuen Tarifproduktes: Ab 26. Oktober 2021 wird automatisch die Gültigkeit ihrer aktuellen Jahreskarte auf jene Ticketkategorie des KlimaTickets erweitert, die ideal zur aktuellen Nutzung passt. Beispielsweise gilt eine OÖVV Jahreskarte ohne Kernzonenberechtigung ab 26. Oktober als KlimaTicket Regional oder eine OÖVV Jahreskarte inklusive Kernzone Linz als KlimaTicket Regional + Linz. Die Umstellung wird ohne weiteres Zutun der Kundinnen und Kunden vom OÖVV durchgeführt. Im Sinne des Umweltschutzes werden die bestehenden OÖVV Jahreskarten nicht ausgetauscht, sondern nur aufgewertet und deren räumliche Gültigkeit erweitert. 
Darüber hinaus reduzieren sich die Kosten der OÖVV Jahreskarte auf den Preis für das günstigere KlimaTicket OÖ. Bei Bankeinzug senkt der OÖVV die Monatsraten oder überweist Kundinnen und Kunden, die bereits beim Kauf der Jahreskarte den Gesamtbetrag bezahlt haben, die Differenz auf das günstigere KlimaTicket zurück. Zur Berechnung der günstigeren Monatsraten bzw. des Differenzbetrages werden auch etwaige Ermäßigungen für das KlimaTicket berücksichtigt, die es bislang für die streckenbezogenen Jahreskarten nicht gab.  
„Wir haben intensiv daran gearbeitet, dass auch unsere bestehenden Kundinnen und Kunden von Beginn von allen Vorteile des neuen KlimaTickets profitieren und für sie dabei kein Aufwand entsteht“, sagt Herbert Kubasta, Geschäftsführer der Verkehrsverbund Organisation. 
Besitzerinnen und Besitzer von OÖVV Jahreskarten im Wert von unter 365 Euro können einfach  auf das KlimaTicket umsteigen. Sie können ihre bestehende OÖVV Jahreskarte kostenlos stornieren und das KlimaTicket der gewünschten Kategorie erwerben. Ein Umstieg ist dabei  keineswegs verpflichtend. So behalten OÖVV Jahres- wie auch Semesterkarten bis zum Ende  der Vertragslaufzeit ihre Gültigkeit und werden auch weiterhin bei einem Wert von unter 365 Euro vom OÖVV angeboten. Es wird somit für niemanden teurer, allerdings für sehr viele günstiger! Die OÖVV Kundinnen und Kunden mit einer bestehenden Jahreskarte haben bereits alle Informationen zum Umstieg auf das KlimaTicket postalisch und per E-Mail erhalten, oder erhalten diese in den nächsten Tagen.   

Mehr Leistung für weniger Geld  
Wie viel sich die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher mit dem KlimaTicket tatsächlich sparen, zeigen folgende Beispiele 

•    Eine Jahreskarte für die Strecke Enns – Linz kostete bisher 582 Euro, mit dem KlimaTicket Regional künftig nur noch 365 Euro. Das ist eine Ersparnis von 217 Euro.  

•    Eine Jahreskarte für die Strecke Vöcklabruck – Linz mit Kernzonenberechtigung kostete bisher 1.507 Euro, mit dem KlimaTicket Regional + Linz künftig nur 621 Euro. Das ist eine Ersparnis von 886 Euro.  

•    Eine Jahreskarte für die Strecke Wels – Linz kostete bisher 694 Euro, mit dem KlimaTicket Regional künftig nur 365 Euro. Das ist eine Ersparnis von 329 Euro.  

•    Eine Jahreskarte für die Strecke Freistadt – Linz kostete bisher 1.023 Euro, mit dem KlimaTicket Regional künftig nur 365 Euro. Das ist eine Ersparnis von 658 Euro.  

•    Eine Jahreskarte für die Strecke Vöcklabruck – Wels mit Kernzonenberechtigung kostete bisher 1.262 Euro, mit dem KlimaTicket Regional + Wels künftig nur 604 Euro. Das ist eine Ersparnis von 658 Euro.  

Neben den geringeren Kosten profitieren Fahrgäste mit dem KlimaTicket gleichzeitig vom  größeren regionalen Gültigkeitsbereich: Während sie mit den bestehenden OÖVV Jahreskarten  nur auf der gewählten Strecke von A nach B fahren konnten, steht ihnen nun je nach gewählter Kategorie das Netz des öffentlichen Verkehrs im bevorzugten regionalen Teilbereich oder im ganzen Verbundgebiet Oberösterreich zur Verfügung. Es gibt also mehr Leistung für weniger  Geld.  

Wichtig für Studierende in Oberösterreich  
Für Studierende ist das KlimaTicket eine attraktive Alternative zur Semesterkarte. Der OÖVV empfiehlt allen Studierenden, die im beginnenden Wintersemester das neue Angebot  nutzen möchten, die Zeit bis zum Gültigkeitsbeginn am 26. Oktober 2021 mit Tages-, Monats-  oder Wochenkarten zu überbrücken, da eine Semesterkarte im Nachhinein nicht rückerstattet  werden kann.  

Eine Investition in umweltfreundliche Mobilität 
Die Einführung des KlimaTickets wird auf der Preisbasis von 2021 einen Aufwand von jährlich insgesamt 29,7 Mio. Euro verursachen. Davon entfallen rund 13 Mio. Euro auf das Land  Oberösterreich. Der Bund wird für die restliche Ausfinanzierung sorgen. In Oberösterreich werden rund 26.000 KlimaTickets erwartet und zusätzlich rund 10.000 österreichweit gültige KlimaTickets Now bzw. KlimaTickets Ö, deren Nutzerinnen und Nutzer ihren Wohnsitz in Oberösterreich haben. 
„Um die Mobilität in Oberösterreich langfristig attraktiver, flexibler, schneller und umweltfreundlicher zu gestalten, haben wir alle wichtigen verkehrspolitischen Themen zu unserer großen Mobilitätsinitiative MOBIL ANS ZIEL vereint. Die größte Säule ist dabei der öffentliche Verkehr, in den wir mittlerweile mehr Geld investieren als in den Ausbau von Straßen. Um noch mehr Menschen vom Umstieg auf die Öffis zu überzeugen, braucht es aber neben einem größeren und qualitativ noch besseren Angebot, dessen Entwicklung wir mit aller Kraft vorantreiben, auch ein einfaches und simples Ticketsystem. Die Einführung des KlimaTickets ist daher ein weiterer Schritt, der die Menschen in unserem Bundesland mobil ans Ziel bringt. Um auch jene, die aktuell noch kein zufriedenstellendes Angebot vorfinden, zukünftig von den Vorteilen des ÖV zu überzeugen, bleibt der Ausbau des Angebots das essentielle Kriterium“, so Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner abschließend. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder zum Download

Verwendung nur mit Quellenangabe

Nähere Informationen