LR Steinkellner: Machbarkeitsstudie Radhauptroute entlang B126

Landeskorrespondenz

Ausdehnung des Radhauptroutennetzes um die Landeshauptstadt schreitet konsequent voran

(Presseaussendung vom 16.9.2021)

„Das bestehende Radwegenetz von den Umlandgemeinden in die Landeshauptstadt soll langfristig konsequent ausgebaut werden, um das Potential der aktiven Mobilität zu stärken. Damit besonders Berufspendler in Zukunft sicher mit dem Fahrrad in die Landeshauptstadt gelangen, wird eine Machbarkeitsstudie für den Ausbau einer attraktiven Radroute im Bereich der B126 ausgearbeitet“, unterstreicht Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner. 

Als ersten Abschnitt der Machbarkeitsstudie eines Radwegs entlang der B126 knüpft man an den bestehenden Radwegen in Linz (B126, km 3,07) an und untersucht eine mögliche Trasse bis zur „Speichmühle“ (ca. km 7,0 auf der B126 Richtung Bad Leonfelden). Im weiteren Verlauf der künftigen Radroute gibt es im Gemeindegebiet von Kirchschlag bestehende Güterwege, welche sich als mögliche Ausweichroute abseits der B126 zur Nutzung als Radweg anbieten könnten. Die Fortsetzung des Radweges ab der Speichmühle nach Glasau und weiter bis nach Zwettl soll in zukünftigen Abschnittsstudien untersucht und projektiert werden. 

Für den Bereich Linz - Speichmühle wurde die Erstellung von Angeboten für eine Machbarkeitsstudie bei Verkehrsplanern in Auftrag gegeben. Der Bestbieter unter den Planungsbüros ist bereits ermittelt. Mit einem unterfertigten Übereinkommen können die Planungen gestartet und in weiterer Folge zeitnahe eine mögliche Trasse bzw. Varianten entwickelt werden. Die Entscheidungsträger der Gemeinden trafen sich zu einem Besichtigungstermin vor Ort. Fraktionsübergreifend lautet das Ziel Nägel mit Köpfen zu machen und bestmögliche Infrastrukturangebote zu schaffen um mobil ans Ziel zu gelangen. 

„Jeder zusätzliche Radfahrer, jede zusätzliche Radfahrerin leistet einen wertvollen Beitrag für die Linzer Luft, reduziert Stau, spart Platz-Ressourcen und stärkt die persönliche Gesundheit. Damit die Fahrt mit dem Fahrrad sicher und mobil ans Ziel führt, bauen wir das Radhauptroutennetz seit 2015 kontinuierlich aus und schaffen so ein attraktives Angebot um das Potential der aktiven Mobilität abschöpfen zu können“, fasst Landesrat für Infrastruktur Günther Steinkellner abschließend zusammen. 

 

Bilder zum Download

Verwendung nur mit Quellenangabe

LAbg. Günther Pröller, Michael Mair, Bürgermeister der Gemeinde Kirchschlag, Oliver Jeitler, Jürgen Wiederstein, Bürgermeister der Gemeinde Hellmonsödt, Maria Schimpl, Vizebürgermeisterin der Gemeinde Zwettel an der Rodl, Alfred Trixner, LR für Infrastruktur Günther Steinkellner, NAbg. Michael Hammer, Bürgermeister der Gemeinde Altenberg, Leopold Eder, Bürgermeister der Gemeinde Sonnberg,  Thomas Wolfesberger, Bürgermeister von Bad Leonfelden, und LAbg. Josef Rathgeb, Bürgermeister der Gemeinde Oberneukirchen stehen neben der B126 bei der Stadteinfahrt Linz. Quelle: Land /Daniel Kauder, Verwendung mit Quellenangabe (1,98 MB).

Bildtext: LAbg. Günther Pröller, Michael Mair (Bürgermeister der Gemeinde Kirchschlag), Oliver Jeitler, Jürgen Wiederstein (Bürgermeister der Gemeinde Hellmonsödt), Maria Schimpl (Vizebürgermeisterin der Gemeinde Zwettel an der Rodl), Alfred Trixner, LR für Infrastruktur Günther Steinkellner, NAbg. Michael Hammer (Bürgermeister der Gemeinde Altenberg), Leopold Eder (Bürgermeister der Gemeinde Sonnberg), Thomas Wolfesberger (Bürgermeister von Bad Leonfelden) und LAbg. Josef Rathgeb (Bürgermeister der Gemeinde Oberneukirchen).