Das Frauenreferat des Landes Oberösterreich unterstützt auch 2021 den Verein „Frauen in Bewegung“ aus Gmunden mit einer Förderung für die allgemeine Vereinstätigkeit in der Höhe von 12.350 Euro

Landeskorrespondenz

(Presseaussendung vom 30.6.2021)

Ziel des überparteilichen, gemeinnützigen Vereines ist es, ein barrierefreies Zentrum für Frauen jeden Alters zu sein. Kontakte und Begegnungen ermöglichen und Anlaufstelle für Frauenanliegen sein stehen dabei im Vordergrund. Der Verein „Frauen in Bewegung“ bietet eine kostenlose Erstberatung in Rechtsangelegenheiten sowie Lebens- und Sozialberatung und  ein umfassendes Programm an Veranstaltungen, wie zum Beispiel der wöchentliche Mittagstisch immer dienstags oder Englisch bzw. Französisch Konversation. 

Schwerpunktmäßig setzen sich „Frauen in Bewegung“ mit den Themenfeldern Frau und Selbstbestimmung, Frau und Gesundheit sowie Frau und ihr Selbstverständnis auseinander. Besonders Augenmerk wird dabei auf Förderung der Persönlichkeits- und Bewusstseinsbildung von Frauen und Mädchen durch Beratung, Vorträge und Workshops zu frauenspezifischen Themen gelegt. Klientinnen erhalten Unterstützung und Hilfestellung in Entscheidungssituationen und bei der Krisenbewältigung. Den Grundsatz dazu bildet die Devise „Hilfe zur Selbsthilfe“. 

Im Jahr 2020 verzeichnete der Verein „Frauen in Bewegung“ 400 Infokontakte. 130 Frauen und Mädchen wurden in weiterer Folge persönlich beraten und 63 Klientinnen erhielten telefonische Unterstützung. „Das Team von „Frauen in Bewegung“ ist auch während der für alle herausfordernden Corona-Pandemie den Frauen und Mädchen in der Region unterstützend zur Seite gestanden. Dafür möchte ich ihnen meinen Dank aussprechen.“ so Frauenreferentin LH-Stellvertreterin Mag.a Christine Haberlander. Die wertvolle Arbeit des Vereins wird auch im Jahr 2021 vom Frauenreferat des Landes Oberösterreich wieder mit 12.350 Euro gefördert. 

Insgesamt werden in ganz Oberösterreich 22 Frauenvereine und –beratungsstellen vom Frauenreferat gefördert. Sie sind wichtige Serviceeinrichtungen und im städtischen Bereich und im ländlichen Raum gut vernetzt mit Sozialeinrichtungen, Vertrauensanwältinnen, Gewaltschutzzentren, Frauenhäusern und Kinderschutzeinrichtungen, zumal auch die Vor- und Nachsorge beim Thema häuslicher Gewalt immer stärker in Beratungen zur Sprache kommt.  

Frauen in Bewegung
Frauenreferat Land

 

Bilder zum Download

Verwendung nur mit Quellenangabe

Vier Frauen in einem Raum mit Bildern an der Wand sowie Rollplakat mit Beschriftung FiB, vorne kniend Erika Hufnagl, sie hält eine Porträtfoto von Natascha Schernberger in Händen, hinter ihr Petra Pöcksteiner, Magdalena Vogler und Sabine Hufnagl Quelle: Frauen in Bewegung, Verwendung mit Quellenangabe (2,95 MB).

Bildtext: Frauen in Bewegung Vorstand, vorne: Natascha Schernberger (am Foto), Erika Hufnagl, 2. Reihe v.l.: Petra Pöcksteiner, Magdalena Vogler, Sabine Hufnagl

Nähere Informationen