Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Pollenwarndienst für Oberösterreich vom 20. bis 27. Mai 2020

Landeskorrespondenz

Die Hauptblüte der Gräser mit starken Pollenbelastungen, verstärkt durch Ampfer und Wegerich im Wiesenaspekt, setzt sich fort. Belastungsschwerpunkte sind die Hügel am Alpenrand und das Mühlviertel. In den Trockengebieten des Zentralraums können die Belastungen temporär nach Regenepisoden steigen. Roggen verstärkt vor allem im Mühlviertel die Gräserpollenbelastung. Die Blüte von Eiche ist weitgehend vorüber, jene von Buche und Ahorn geht zurück. Die Birke führt nur mehr in Hochlagen der Alpen zu niedrigen Belastungen. Hier hat die Blüte der Grünerle begonnen. In Siedlungsgebieten können lokal Rosskastanie, Platane, Walnuss und Holunder zu Irritationen beitragen. Der gelbe Pollenniederschlag der Nadelhölzer Fichte, Tanne und Föhre ist auffällig, aber allergisch unbedeutend.

 

 

Tonbanddienste:

Kepler Universitätsklinikum, Linz, Med. Campus III: (+43 5) 76 80 83-69 19

LKH Freistadt: (+43 50 554) 76-284 00

Salzkammergut-Klinikum, LKH Vöcklabruck: (+43 50 554) 71-49 900

www.pollenwarndienst.at

 

 

 

Nähere Informationen

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at