Frauenberatungsstellen in Oberösterreich sind gut vernetzt

Landeskorrespondenz

(Presseaussendung vom 28.2.2019)

Am 27. Februar 2019 trafen sich im Linzer Landhaus die Geschäftsführerinnen der 22 Frauenvereine - und –beratungsstellen, die vom Frauenreferat des Landes finanziell unterstützt werden,  zu einem Austausch mit Frauenreferentin LH-Stv.in Mag.a Christine Haberlander. Diese Serviceeinrichtungen für Mädchen und Frauen in den oberösterreichischen Regionen sind wichtige regionale Kompetenzzentren, die Mädchen und Frauen in allen Lebenslagen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

 

„Dort unterstützten Juristinnen, Psychologinnen und/oder Sozialberaterinnen alle Mädchen bzw. Frauen und motivieren sie, selbstbestimmt ihren eigenen Weg zu gehen. Eines der Ziele bei den Beratungen ist die Unterstützung am Weg zur finanziellen Absicherung von Mädchen und Frauen. Alleine im letzten Jahr wurden insgesamt ca. 30.000 individuelle Einzelberatungen (persönlich, telefonisch oder per E-Mail) durchgeführt. Mein Dank gilt den Mitarbeiterinnen der Frauenvereine und –beratungsstellen, die tagtäglich wertvolle Arbeit leisten und sich für die Anliegen der Frauen in Oberösterreich einsetzen“, so Frauenreferentin LH-Stv.in Christine Haberlander.

 

Diese wichtigen Serviceeinrichtungen sind im städtischen Bereich und im ländlichen Raum gut vernetzt mit Sozialeinrichtungen, Vertrauensanwältinnen, Gewaltschutzzentren, Frauenhäusern und Kinderschutzeinrichtungen, zumal auch das Thema Gewalt in der Familie immer mehr bei den Beratungen zur Sprache kommt.

 

Sie leisten auch einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Frauenstrategie Frauen.Leben 2030.

 

Die Frauenstrategie kann unter www.frauenreferat-ooe.at heruntergeladen werden. Dort finden Sie auch rasch und unkompliziert die nächste Frauenberatungsstelle in Ihrer Nähe.

 

Bilder zum Download

Verwendung nur mit Quellenangabe