Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Luftreinhaltung

Fragen und Antworten zum Bundesluftreinhaltegesetz

Nach wie vor erlaubt ist / sind:
 

  • Brauchtumsfeuer im Sinne der Oö. Brauchtumsfeuer-Verordnung, LGBl. Nr. 9/2011
  • das "Abflammen" im Rahmen der integrierten Produktion bzw. biologischen Wirtschaftsweise (das ist eine Hitzebehandlung von bewachsenen oder unbewachsenen Böden, wobei Schadorganismen zerstört werden, ohne dabei zu verbrennen)
  • Grillfeuer
  • Lagerfeuer
  • das punktuelle Verbrennen von geschwendetem Material in schwer zugänglichen alpinen Lagen zur Verhinderung der Verbuschung
  • das punktuelle Verbrennen von Pflanzen oder Pflanzenteilen, die von Feuerbrand befallen sind (Oö. Verbrennungsverbot-Ausnahmeverordnung, LGBl. Nr. 67/2004)
  • das punktuelle Verbrennen im Freien im Rahmen von Übungen zur Brand- und Katastrophenbekämpfung des Bundesheeres und der Feuerwehren sowie der von den Feuerwehren durchgeführten Selbstschutzausbildung von Zivilpersonen

Weitere Ausnahmen kann die Bezirkshauptmannschaft oder der Magistrat bewilligen:
 

  • Verbrennen von anderen schädlings- oder krankheitsbefallenen Materialien, wenn dies zur wirksamen Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten unbedingt erforderlich und keine andere ökologisch verträgliche Methode anwendbar ist
  • Verbrennen von Rebholz in schwer zugänglichen Lagen im Monat April


Hinweise:

  • Weitere Ausnahmen werden im Bedarfsfall durch Verordnung des Landeshauptmanns geregelt
  • Zusätzliche Informationen (insbesondere zum punktuellen Verbrennen von geschwendetem Material in schwer zugänglichen alpinen Lagen zur Verhinderung der Verbuschung) erhalten Sie bei ihrer Bezirksverwaltungsbehörde

Geregelt im Bundesluftreinhaltegesetz - BLRG in der Fassung BGBl. I Nr. 77/2010

Das Verbrennen nicht biogener Materialien außerhalb von Anlagen ist verboten.
Das Verbrennen biogener Materialien außerhalb von Anlagen ist mit wenigen Ausnahmen ebenso nicht erlaubt.
Zu beachten sind auch die Verbrennungsverbote nach dem Abfallwirtschaftsgesetz 2002: Abfälle dürfen nur in dafür genehmigten Behandlungsanlagen verbrannt werden.

Biogene Materialien im Sinne dieses Bundesgesetzes sind unbehandelte Materialien pflanzlicher Herkunft, insbesondere Stroh, Holz, Rebholz, Schilf, Baumschnitt, Grasschnitt und Laub.

Diese dürfen nicht mehr im Freien (und somit außerhalb von Anlagen) verbrannt werden.
Da sind insbesondere Altreifen, Gummi, Kunststoffen, Lacken, synthetische Materialien, behandeltes (z.B. lackiertes) Holz, Verbundstoffen und sonstige Stoffe.

Das Verbrennen von nicht biogenen Materialien außerhalb von Anlagen ist verboten und mit Geldstrafe bedroht.

Bundesgesetz über das Verbrennen von Materialien außerhalb von Anlagen:

Weiterführende Informationen

Datenschutzhinweise und -informationen

Ihre Frage wurde nicht beantwortet?
Hinweis zur Datenverarbeitung

Die von Ihnen eingegebenen Daten werden zur Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet sowie unsererseits gegebenenfalls zur Qualitätssicherung, Optimierung unserer Dienstleistungen und Prozesse etc. verwendet (berechtigtes Interesse).

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: http://www.land-oberoesterreich.gv.at/datenschutz.htm

Fax2:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at