Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Felix Familia 2019 - die Sieger stehen fest!

Das Land Oberösterreich lud gemeinsam mit den Kooperationspartnern Oö. Gemeindebund, OÖNachrichten und Tips alle Oö. Verwaltungseinrichtungen - vor allem die Gemeinden, Magistrate, Bezirkshauptmannschaften und alle regional strukturierten Gemeindeverbände (z.B. Sozialhilfeverband) – zur Teilnahme am Landesfamilienpreis „Felix Familia 2019“ ein.

Preisträger des Felix Familia 2019: Gemeinde Kematen an der Krems, Marktgemeinde Wilhering und Stadtgemeinde Rohrbach-Berg

Familienreferent LH-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner mit den Gewinnern des Felix Familia 2019 (v.l.n.r.): Dr. Petra Wolfinger (Gemeinde Kematen), Margit Mittermaier (Gemeinde Wilherirng), Bettina Stallinger (Stadtgemeinde Rohrbach-Berg).

„Mit familienfreundlichen Initiativen leisten Gemeinden einen wesentlichen Beitrag zur Familienorientierung in unserem Land. Denn die Zukunftsfähigkeit einer Gemeinde hängt wesentlich davon ab, ob Familien mit ihren Kindern gerne dort leben und ob es den Familien gelingen kann, Erwerbs- und Familienleben gleichermaßen befriedigend zu erfüllen. Als Familienreferent des Landes Oberösterreich freue ich mich sehr, diese tollen Projekte ausgezeichnet zu haben“, so LH-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner.

Gewinner Felix Familia 2019

1. Platz: Marktgemeinde Wilhering - Projekt Elternhaltestelle

Die Marktgemeinde Wilhering hat drei verschiedene Schulsprengel und folglich auch drei Volksschulen. Mit der Aktion „sicher bewegt – Elternhaltestelle“ gibt es für jede dieser Schulen verschiedene Routen, auf denen die Schulkinder an einem bestimmten Tag in der Woche in Begleitung einer extra dafür ausgebildeten, erwachsenen Person zu Fuß in die Schule gehen können. Der Bus und das „Elterntaxi“ haben an diesem Tag Pause. Die Kinder werden zu Bewegung animiert, haben viel Spaß, können noch vor dem Unterricht überschüssige Energien abbauen und überdies ihre Freundschaften pflegen. Dies fördert sowohl die Konzentration, als auch die Lernleistung. Nicht zuletzt steigert Bewegung die auch die Selbständigkeit, sich im Straßenverkehr zurechtzufinden. Ganz nebenbei wird auch das erhöhte Verkehrsaufkommen an den Schulen zu den Stoßzeiten hintangehalten. Zahlreiche Kinder der Gemeinde nutzen mit Spaß und Freude dieses Angebot.

2. Platz: Stadtgemeinde Rohrbach-Berg - Projekt "Ehemaliges Berger-Gemeindeamt wird zum Haus der Familie"

Mit der Umgestaltung des ehemaligen Berger-Gemeindeamtes zum Haus der Familie wurde ein Ort geschaffen, der Eltern, PädagogInnen, TherapeutInnen und vor allem Kinder zusammenbringt um möglichst früh, gemeinsam daran zu arbeiten, Familien und Kinder in ihrem Alltag zu unterstützen. Es ist ein Haus, das Eltern und Kindern wertvolle Angebote bietet – ein Haus für Begegnung, Bildung, Beratung und Unterstützung. Im Haus der Familie befinden sich Räume für Kinderbetreuung, Eltern-Kind-Gruppen, Elternberatung und Praxisräume für Psychotherapie, Logopädie und Ergotherapie. In diesem gemeinsamen Haus entstehen wertvolle Synergien, werden Hemmschwellen leichter überwunden und Kooperationen begünstigt. Über die Nähe zur Kinderbetreuungseinrichtung werden für Eltern entsprechende Angebote leichter zugänglich gemacht und frühe Beratung und Hilfe ermöglicht. Dies führt zur verbesserten Frühprävention und ist Beitrag für mehr Familienfreundlichkeit in der Gemeinde.

3. Platz: Gemeinde Kematen an der Krems - Projekt "Garfields Mittagstisch"

Diese Initiative wird vom Elternverein der Volksschule Kematen angeboten. Als Alternative zum Hort wird eine kurze Mittagsbetreuung von 12.00 bis 14.00 Uhr für Volksschulkinder angeboten, um berufstätigen Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erleichtern. Die Kinder werden von Montag bis Freitag von engagierten Ehrenamtlichen im Sozialraum des betreubaren Wohnens in Kematen beaufsichtigt und betreut. Für Mittagessen, Lernzeit und Freizeitgestaltung stellen sich großteils pensionierte Kematner/innen zur Verfügung. Die Betreuung in dieser Form ist einzigartig in Oberösterreich.

 

Preise für gelebte Familienfreundlichkeit

An den Sieger ergeht die wertvolle Bronzestatue „Felix Familia“, die ein Symbol für gelebte Familienfreundlichkeit und ein Kunstwerk des oö. Bildhauers Mag. Klaus Liedl ist und ausschließlich für den Landeswettbewerb angefertigt wurde. Der Gewinner darf sich darüber hinaus über 3.000,- Euro freuen. Als zweiten Preis vergibt das Familienreferat 2.000 Euro. Der dritte Preis ist mit 1.000 Euro dotiert.

Weiterführende Informationen

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at