Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

1926

 

21. Jänner

Ludwig Hinterschweiger zum Präsidenten der Kammer für Handel, Gewerbe und Industrie in Linz gewählt

9. Februar Neuer Name der ehemaligen Steyrer "Österreichischen Waffenfabriks-Gesellschaft": "Steyr-Werke AG"
14. Februar Fabrikant Richard Hofmann
15. Februar

Von 226.141 unterstützten Arbeitslosen in Österreich 29.368 in Oberösterreich.

28. Februar

Eine Denkschrift zur Gründung eines "Österreichischen Aero-Lloyds" sieht Flugverbindungen mit Linz, Steyr und Wels vor.

18. März

Die Stadt Freistadt verleiht dem Dichter Edward Samhaber das Ehrenbürgerrecht.

20. März

Zuckerfabrik Suben im Ausgleich

21. März Insulinforscher Josef Kyrle
2. April Josef Wokral (Bürgermeister von Steyr 1919-1926
18. April

Gründung des Brucknerbundes für Oberösterreich

1. Mai

Die Leppersdorfer Quelle im Gemeindegebiet von Scharten von der oberösterreichischen Landesregierung als Heilquelle anerkannt

13. Juni

Besprechung von Ravag-Generaldirektor Czeja und des technischen Direktors Dr. Schwaiger mit Landeshauptmann Johann Nepomuk Hauser in Bad Hall wegen Errichtung eines Senders in Linz

14. Juni

Verordnung über den Ladenschluss im Kleinhandel und in verwandten Betrieben

15. Juni

Streik und Aussperrung von Bauarbeitern durch rund sechs Wochen

Von 139.768 unterstützten Arbeitslosen entfallen 14.553 auf Oberösterreich.

22. Juni

Arbeiterdemonstrationen gegen die neuen Pläne der Arbeitslosenunterstützung in Linz und Wels

3. Juli

Schwere Hochwasserschäden in Oberösterreich, vor allem im Mühlviertel

Franz Sichelrader zum Bürgermeister von Steyr gewählt

8. August

Das "Tagblatt" veröffentlicht den Entwurf des neuen Parteiprogramms der SDA.

14. August

Wahl in die Arbeiterkammer Linz. Die freien Gewerkschaften (SD) erhalten bei den Arbeitern 26 (30) und bei den Angestellten 5 (7) Mandate, die christlichen Gewerkschaften 5 (2) und 1 (1) Mandate, die Nationalsozialisten 1 (0) und 5 (3) Mandate.

15. September

Bodenkreditanstalt und Oberbank beschließen eine Interessengemeinschaft. Die oberösterreichische Landesregierung billigt damit im Zusammenhang eine Garantie von 50 Milliarden Kronen.

30. September

Außerordentliche Vollversammlung der Allgemeinen Sparkasse Linz dementiert böswillige Gerüchte über angebliche Illiquidität der Sparkasse. Es werden Spareinlagen in einer Höhe von 24 Millionen Schilling (= 24 Milliarden Kronen) ausbezahlt.

1. Oktober

In Oberösterreich und Salzburg 2576 Radioteilnehmer, in ganz Österreich rund eine halbe Million

15. Oktober

Vertrauensmännerwahlen im Bundesheer. In Linz erhält der (soz.) Militärverband 11.170 Stimmen (1925: 12.091) und 202 (214) Mandate, der Wehrverband (chr.) 3863 (3498) und 54 (34) Mandate und die Soldatengewerkschaft 290 (269) Stimmen und 1 Mandat.

22. Oktober Carl Wallner (Direktor des Linzer Landestheaters 1903-1906)
31. Oktober bis 4. November

Reichsparteitag der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Deutschösterreichs in Linz. Einstimmig wird das neue Parteiprogramm, das "Linzer Programm", beschlossen.

2. November Industrieller Carl Heinrich Franck
14. November

Der Verein "Die Flamme" errichtet im Urfahrer Stadtwäldchen einen Urnenhain und legt den Grundstein für ein Krematorium.

27. November

Konstituierende Sitzung der Arbeiterkammer Linz

1. Dezember

Beschluss der Stadt Linz, die schon 1919 und 1923 geplante Überführung der städtischen Polizei in den Bundesdienst zu realisieren

17. Dezember Maler Klemens Brosch

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at