Bezirkshauptmannschaft Ried
Parkgasse 1 • 4910 Ried im Innkreis

Telefon (+43 7752) 912-0
Fax (+43 732) 7720 268399

E-Mail bh-ri.post@ooe.gv.at
www.bh-ried.gv.at

Reisepass - Eintragung des akademischen Grades oder besonderer Kennzeichen

Die nachträgliche Eintragung des akademischen Grades oder besonderer Kennzeichen ist möglich. Es muss kein neuer Reisepass ausgestellt werden.

Allgemeines:

Folgende nachträgliche Eintragungen im Reisepass sind möglich:

  • Akademische Grade
  • besondere Kennzeichen (z.B.: sichtbare Narben, Tätowierungen, etc.)
  • Implantante bzw. Prothesen

Den Antrag können Sie bei uns oder bei Ihrer Gemeinde - wenn diese ermächtigt ist Passanträge entgegenzunehmen - einbringen.


Voraussetzungen:

Nachträglicher Erwerb eines akademischen Grades oder nachträgliche besondere Kennzeichen und gültiger Reisepass


Beizubringende Unterlagen:

  • Reisepass
  • bei Eintrag eines akademischen Grades: die Verleihungsurkunde
  • bei Implantate bzw. Prothesen: Nachweis durch Vorlage z.B. einer ärztlichen Bestätigung
  • Nachweis der Änderung oder Ergänzung

Die für die Ausstellung erforderlichen Urkunden sind im Original oder als beglaubigte Abschrift mitzubringen.

Alle nachträglichen Änderungen werden in Form einer eingeklebten Vignette durchgeführt.

 

Kosten:

28,50 Euro (ohne Rücksicht auf die Anzahl der gleichzeitig vorgenommenen Eintragungen)

 

Eine Million Reisepässe verlieren im Jahr 2020 ihre Gültigkeit. Das sind deutlich mehr als in einem durchschnittlichen Jahr. Vor allem in den Monaten März bis Juli 2020 wird es zu einem erhöhten Andrang in den Passämtern kommen. Wer eine Reise plant, sollte also rechtzeitig prüfen, ob sein Reisepass noch gültig ist.

Es empfiehlt sich vor jedem geplanten Urlaub zu kontrollieren, wie lange der Reisepass noch gültig ist, denn bei jeder Reise muss ein gültiges Reisedokument mitgeführt werden – auch bei Reisen in die EU-Staaten. Wer einen Reisepass besitzt, der 2020 abläuft, sollte nach Möglichkeit, seinen neuen Pass in den antragsschwächeren Monaten von November 2019 bis Februar 2020 beantragen – das spart Zeit und auch Nerven.

Die zuständigen Behörden sind bemüht, die Wartezeiten bei Passbeantragungen so kurz wie möglich zu halten. Die Vorbereitungen in den Passämtern laufen bereits auf Hochtouren, um auch 2020 die gewohnten, raschen Serviceleistungen gewährleisten zu können. Doch wer sich bis März Zeit lässt, muss damit rechnen, dass es zu längeren Wartezeiten kommt.

Folgende Punkte sind zu beachten, wenn Sie einen neuen Reisepass beantragen:

  • Die Reisepass-Beantragung ist bei jeder österreichischen Passbehörde (Magistrat oder Bezirkshauptmannschaft) unabhängig vom Wohnsitz möglich. Der neu ausgestellte Sicherheitsreisepass wird innerhalb von fünf Arbeitstagen an Ihre Wunschadresse per Post (RSb) zugestellt.
  • Vergessen Sie bitte nicht ein Passfoto, das den internationalen Kriterien entspricht (Informationen dazu unter www.bmi.gv.at/passbild) und bringen Sie Ihren derzeitigen Reisepass zur Antragstellung mit.
  • Folgende Gebühren sind zu entrichten: für Kleinkinder bis zwei Jahre ist der Reisepass gratis; der Pass für Kinder von zwei bis zwölf Jahren kostet 30 Euro; ein Pass für Personen ab zwölf Jahre kostet 75,90 Euro.

Weitere Informationen zur Neuausstellung eines Reisepasses erhalten Sie unter https://www.oesterreich.gv.at/themen/dokumente_und_recht/reisepass/Seite.020100.html.

Weiterführende Informationen:

Bezirkshauptmannschaft Ried • Parkgasse 1 • 4910 Ried im Innkreis
Telefon (+43 7752) 912-0 • Fax (+43 732) 7720 268399E-Mail bh-ri.post@ooe.gv.at

Logo Land Oberösterreich