Bezirkshauptmannschaft Perg
Dirnbergerstraße 11 • 4320 Perg

Telefon (+43 7262) 551-0
Fax (+43 7262) 551-267 399

E-Mail bh-pe.post@ooe.gv.at
www.bh-perg.gv.at

Masern sind kein Kinderspiel!

Masern sind alles andere als eine harmlose Kinderkrankheit. Sie sind hoch ansteckend und können sowohl für Säuglinge, Kinder als auch für Jugendliche und Erwachsene schwerwiegende Folgen haben!

Im Jahr 2018 wurden 77 Masern-Fallmeldungen in Österreich registriert (Stand 09.01.2019). Mit Stand 06.03.2019 wurden im Jahr 2019 bereits 58 Masern-Fälle gemeldet, betroffen waren dabei die Bundesländer Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg und Wien. (Quelle: BMG)

Im Bezirk Perg sind 2018 drei Masernerkrankungen aufgetreten.

Bei Masern handelt es sich um eine hoch ansteckende, virale Infektionskrankheit, die nicht nur in der Kindheit auftritt. Die Masernviren werden direkt oder durch Tröpfcheninfektion übertragen und führen nach einer Inkubationszeit von acht bis zwölf Tagen zu ersten Symptomen (Fieber, Rhinitis, Bindehautentzündungen etc.), danach zum Auftreten eines typischen Hautausschlages. In 20 Prozent der Fälle kommt es zu Komplikationen wie Mittelohrentzündung, Lungenentzündung, Entzündung der Hornhaut,... Bei ein bis zwei pro Tausend Fällen kommt es zu einer Gehirnentzündung (Enzephalitis). 25 Prozent der Betroffenen sterben daran, ein Drittel der Überlebenden haben bleibende neurologische Schäden. Eine Spätfolge kann die tödlich verlaufende und nicht behandelbare subakut sklerosierenden Panenzephalitis (SSPE - langsam fortschreitende Entzündung des gesamten Gehirns; statistisch bei einem von 5.000 bis 10.000 Masernfällen) sein. Die Krankheit setzt im Durchschnitt 6-8 Jahre nach der Infektion ein. In Österreich wurden seit 1998 16 SSPE-Fälle registriert.

Die Masern können bei einem Durchimpfungsgrad von 95 Prozent der Bevölkerung mit zwei Teilimpfungen ausgerottet werden.
In Österreich liegt die Durchimpfungsrate bei unter 80 Prozent. Besonders gefährdet sind junge Erwachsene und ältere Personen, die als Kleinkinder nicht geimpft wurden und nie Masern hatten.

Es sollte jeder Arztkontakt genützt werden, um den Impfpass zu prüfen. Die Masernimpfung ist nur als Kombinationsimpfung Masern - Mumps - Röteln (MMR) möglich, die MMR- Impfungen sind in jedem Lebensalter bei den Sanitätsdiensten der Bezirkshauptmannschaften und den Gesundheitsämtern der Magistrate kostenlos erhältlich.

Nicht geimpft werden dürfen: Personen mit geschwächtem Immunsystem, Schwangere (ein Monat vor und nach Impfung sollte eine Schwangerschaft vermieden werden), Kleinkinder vor dem 11. Lebensmonat, Menschen mit über 38 Grad Fieber, Personen mit Allergien auf Impfstoffbestandteile.

Impfkosten: gratis

Mitzubringen ist die Impfkarte!

Weiterführende Informationen

Bezirkshauptmannschaft Perg • Dirnbergerstraße 11 • 4320 Perg
Telefon (+43 7262) 551-0 • Fax (+43 7262) 551-267 399E-Mail bh-pe.post@ooe.gv.at

Logo Land Oberösterreich