Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
E-Mail post@ooe.gv.at

Österreich impft

COVID-19 Impfungen in Oberösterreich

Vielen Dank für Ihr Interesse an einer Covid-19 Schutzimpfung!

Die Impfung ist der beste Weg, um einen schweren Krankheitsverlauf zu vermeiden. Sie ist freiwillig und kostenlos.

Für die Bewältigung der Pandemie ist es wichtig, dass möglichst viele Menschen bereit sind, sich impfen zu lassen. Dafür braucht es gesicherte Informationen zur Impfung, die wir ihnen hier geben.

Ab sofort steht allen Oberösterreicherinnen und Oberösterreichern* das Anmeldesystem zur Covid-19-Schutzimpfung auf dieser Seite zur Verfügung.

Damit kann der persönliche Impftermin entweder im eigenen Wohnortbezirk oder in einem anderen Bezirk in direkt gebucht werden. Die Impftermine werden, entsprechend der durch den Bund zur Verfügung gestellten Impfstoffe, für sechs bis acht Wochen im Vorhinein angezeigt und laufend ergänzt. Der verwendete Impfstoff ist bereits beim Termin ersichtlich.

Geimpft wird natürlich auch weiterhin von rund 600 niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten in Oberösterreich. Vor allem Schwangeren, Hochrisikopatientinnen und -patienten sowie Menschen höheren Alters wird empfohlen, sich wie bisher vorrangig bei der Hausärztin, beim Hausarzt impfen zu lassen. Diese kennen den Gesundheitszustand ihrer Patientinnen und Patienten am besten. Zusätzlich besteht in rund 100 oberösterreichischen Betrieben die Möglichkeit zur Impfung.

*Entsprechend der Zulassung der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) wird die Verwendung des Impfstoffs der Firma Pfizer/BioNTech für die Altersgruppe der 12 bis 15-Jährigen auch vom  Nationalen Impfgremium (NIG) in Österreich empfohlen. Auch in Oberösterreich ist damit die Impfung ab 12 Jahre möglich.

 

 

Impftermin buchen

Nach Eingabe der erforderlichen Daten, werden alle freien Impftermine inkl. des jeweils vorgesehenen Impfstoffes für ganz Oberösterreich angezeigt. Die Termine werden laufend ergänzt. Es kann nun aus den freien Terminen in ganz ein Termin zur Erstimpfung gebucht werden. Den Termin zur erforderlichen Zweitimpfung wird dann bei der Erstimpfung direkt vor Ort vereinbart.

Untenstehend haben wir für Sie die wesentlichen Informationen für Ihre bevorstehende Covid-19 Impfung zusammengefasst.

Wichtig! 

Wichtig! Bereits gebuchte / erhaltene Impftermine sind bitte unbedingt einzuhalten! Sollte dennoch aus einem wichtigen Grund eine Terminänderung erforderlich sein beachten Sie bitte:

  1. Sobald Sie im Buchungsportal einen Impftermin gebucht haben und diesen noch einmal ändern wollen, muss zunächst der bereits bestehende Termin mittels Stornobutton im Terminbestätigungsmail wieder storniert werden. Eine Doppelbuchung ist nicht möglich.
  2. Sollten Sie den bereits erhaltenen Termin zu Ihrer Zweitimpfung im Ausnahmefall nicht einhalten können, müssen Sie einen neuen Termin über das Formular "Verschiebung des Zweitimpftermins" beantragen.

Verschiebung des Zweitimpftermins

Der Zweitimpftermin wurde mit Ihnen gemeinsam bei Ihrer ersten Impfung vereinbart. Sollten Sie den Termin dennoch aus einem wichtigen Grund (z.B. Krankheit) nicht einhalten können, besteht die Möglichkeit den Termin zu verschieben.

Dafür klicken Sie auf den nachstehenden Button "Zur Termin-Verschiebung" und füllen das Formular aus. Wir informieren Sie zeitgerecht über Ihren Ersatztermin.

WICHTIG: Im Falle einer Verschiebung können das medizinisch empfohlene Impfintervall sowie der Wunschbezirk möglicherweise nicht sichergestellt werden.
Ein Verschiebungsantrag bedeutet die Stornierung des ursprünglichen Zweitimpftermins.

Wichtige Informationen für Ihre COVID-19 Impfung

Stand: 18. Mai 2021

Die Impfung ist freiwillig und kostenlos!

Warum wird eine Impfung empfohlen?

Die Impfung kann das Risiko einer Erkrankung und eines schweren Krankheitsverlaufs stark minimieren. Aufgrund bisheriger Erfahrungswerte, ist zudem davon auszugehen, dass es im Krankheitsfall zu einem milderen Verlauf,  einer geringeren Viruslast und damit zu einer geringeren Virusübertragung kommt.

Wer kann sich impfen lassen?

Alle Personen über 16 Jahre, die in Österreich wohnhaft sind können eine kostenlose Impfung in Anspruch nehmen. Auch Personen ohne österreichische Sozialversicherungsnummer. Sollten Sie an Vorerkrankungen oder einem erhöhtem Gesundheitsrisiko leiden, besprechen Sie die Impfung am besten mit Ihrer Ärztin / Ihrem Arzt. 
Auch für Schwangere, die sich impfen lassen möchten, ist die Covid-19-Impfung mit einem RNA-Impfstoff (Pfizer, Moderna) vorgesehen.

Ist auch für Schwangere eine Impfung empfohlen?

Aufgrund der vorhandenen Studien und Erfahrungen und nach sorgfältiger, individueller Nutzen-Risiko-Evaluierung ist seitens der Vorgaben des nationalen Impfgremiums auch für Schwangere, die sich impfen lassen möchten, die Covid-19-Impfung mit einem RNA-Impfstoff (Pfizer, Moderna) vorgesehen. Seitens des Bundes ist die Impfung für das zweite oder dritte Schwangerschaftsdrittel empfohlen. Um hier eine bestmögliche medizinische Beratung zu gewährleisten, wurde mit der Ärztekammer vereinbart, dass zusätzlich zu den Hochrisiko- und Risikopatientinnen und –patienten, auch die Impfung von Schwangeren von den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten in den Ordinationen durchgeführt werden.

Bitte lassen Sie sich von Ihrer Hausärztin / Ihrem Hausarzt dazu beraten und vereinbaren Sie, falls Sie eine Impfung möchten, gemeinsam Ihren Impftermin.

Wird in auch die Altersgruppe der 12 bis 15-Jährigen geimpft?

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat am 28. Mai 2021 die Zulassung für den Impfstoff Comirnaty® der Firma Pfizer/BioNTech nach Prüfung des Impfstoffes auf Wirksamkeit und Sicherheit für die Verwendung bei Kindern ab dem vollendeten 12. Lebensjahr empfohlen. Auch seitens des Nationalem Impfgremium (NIG) bzw. des Bundes ist die Impfung in Österreich in der Altersgruppe der 12- bis 15-Jährigen freigegeben.

Ab 2. Juni ist daher die Buchung eines Impftermins auch für die 12- bis 15-Jährigen auf der offiziellen Terminvergabeplattform des Landes unter www.ooe-impft.at, möglich.

Nach erfolgter Dateneingabe sind nur jene Termine für dieses Alter buchbar, die auch mit dem dafür zugelassenen Impfstoff hinterlegt sind. 
Ebenso wie bei den Erwachsenen ist auch von den 12- bis 15-Jährigen ein Aufklärungsbogen ausgefüllt und unterschrieben zur Impfung mitzubringen. 

Einverständnis zur Impfung/Unterschrift auf Aufklärungsbogen: Bei unmündigen Minderjährigen (Kinder vor Vollendung des 14. Lebensjahres) ist die Einwilligung eines Elternteiles oder der Person, die mit der Pflege und Erziehung betraut ist, einzuholen. Mündige Minderjährige (Jugendliche ab dem vollendeten 14. Lebensjahr) müssen selbst einwilligen, wenn sie die erforderliche Entscheidungsfähigkeit besitzen. Auch wenn ein Elternteil in dieser Situation eine Impfung ablehnen würde, kann sich die mündige minderjährige Person selbst für eine Impfung entscheiden. 
Die Begleitung der zu impfenden Person in dieser Altersgruppe ist rechtlich gesehen nicht erforderlich. 
Jenen Eltern, die wegen einer möglichen Impfung ihrer Kinder medizinische Fragen haben, wird empfohlen, sich mit ihrem Hausarzt oder ihrer Hausärztin bzw. Kinderarzt oder Kinderärztin in Verbindung zu setzen.

Wenn Sie schon an COVID-19 erkrankt waren, brauchen Sie dann noch eine Impfung?

Nach einer Sars-CoV-2-Infektion (Nachweis mittels PCR-Test) empfiehlt das Nationale Impfgremium, die Aufschiebung einer  Impfung für 6 Monate. Nach derzeitigem Kenntnisstand reicht eine Impfung sehr gut aus. Studien mit Personen, die eine laborgesicherte Infektion durchgemacht haben, zeigen, dass diese Personen nur eine Impfung benötigen, um einen vergleichbaren Schutz wie zweifach geimpfte Personen, die noch keine Covid Erkrankung hatten, zu erhalten.

Was, wenn schon ein positiver Antikörpertest vorliegt?

Personen, die eine laborgesicherte Infektion durch positiven Antikörpernachweis (Neutralisationstest oder Korrelate) nachweislich durchgemacht haben, benötigen nur eine Impfung, um vergleichbaren Schutz wie nicht-infizierte, regulär geimpfte Personen nach regulärem Impfschema zu erlangen. Ein Aufschieben der Impfung wird in diesen Fällen nicht empfohlen.

Welche Impfstoffe stehen zur Verfügung und wie wirken sie?

Die Impfung regt Ihren Körper an, Antikörper zu entwickeln. Diese Antikörper schützen Sie davor schwer zu erkranken, wenn Sie neuartigen Coronaviren (SARS CoV-2) ausgesetzt sind. Die Impfstoffe enthalten keinen Virus. Sie können daher aufgrund der Impfung kein Covid-19 bekommen.

Ausführliche Informationen zu den Impfstoffen und deren Wirkung finden Sie hier:

Wo wird geimpft?

In Oberösterreich wird an den offiziellen Impfstandorten des Landes geimpft. Dafür können Sie sich auf dieser Seite anmelden. Zusätzlich haben sich rund 600 Haus- bzw. Fachärztinnen / Fachärzte bereit erklärt in Ihren Ordinationen die Impfung von vorwiegend Hochrisikopatientinnen und –patienten sowie älteren Menschen und Schwangeren durchzuführen. Sie kennen Ihre Patientinnen und Patienten und deren Gesundheitsrisiken am besten und laden zur Terminvereinbarung ein. Ebenso werden in einzelnen Betrieben Impfungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durchgeführt.

Wie können Sie Ihren Impftermin buchen?
  • Die Terminbuchung erfolgt auf dieser Seite über den Button "Zur Buchung eines Impftermins hier klicken".
  • Nach Eingabe der erforderlichen Daten, werden alle freien Impftermine inkl. des jeweils vorgesehenen Impfstoffes für ganz Oberösterreich angezeigt.
  • Der individuell passende Termin kann im eigenen Wohnortbezirk aber auch in jedem anderen Bezirk in gewählt werden.
  • Sollte kein geeigneter Termin am Wunschstandort gefunden werden, ist eine Anmeldung für eine SMS-Benachrichtigung möglich. Damit werden Impfwillige sofort bei Freiwerden eines Termins oder sobald neue Termine hinzugefügt werden, informiert. Dieses Benachrichtigungsservice kann für das Impfangebot im eigenen Bezirk oder für ganz Oberösterreich ausgewählt werden. Es werden laufend neue Termine eingebucht.
  • Der gebuchte Termin wird einem per SMS bzw. E-Mail bestätigt, daher ist es besonders wichtig, E-Mail und Handy-Nummer noch einmal auf Richtigkeit zu prüfen.
  • Die Übermittlung der Terminbestätigung kann ein wenig Zeit in Anspruch nehmen. Sicherheitshalber sollte auch der Spam-Ordner geprüft werden.
  • Der Termin zur Zweitimpfung wird mit Ihnen bei der Erstimpfung vereinbart.
  • Sollten Sie einen anderen Termin buchen wollen, bitte den bisherigen Termin mittels Stornobutton im Terminbestätigungsmail stornieren und einen neuen Termin vereinbaren. Eine Doppelbuchung ist nicht möglich.
    Sollten Sie den Termin nicht mehr benötigen, weil Sie anderweitig bereits eine Impfung erhalten haben (beim Hausarzt / im Betrieb) stornieren Sie Ihren gebuchten Termin auf jeden Fall. Damit wird der Termin wieder für andere Impfinteressierte frei. 

Ist der übermittelte Buchungszugang (Token) für zuvor Registrierte weiterhin als Einstieg in das Buchungsportal nötig / gültig?

Das Buchungsportal  zur Terminvereinbarung einer  Covid-19-Schutzimpfung wurde bereits für alle Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher geöffnet.

Der übermittelte Buchungszugang (Token), den alle zuvor Registrierten erhalten haben, ist daher ab sofort nicht mehr nötig und verliert seine Gültigkeit.

Ab sofort gelangen Sie unter nachfolgendem Link gleich direkt zum Buchungsportal:  

 

Nach Eingabe Ihrer Daten, können Sie den für Sie passenden Termin buchen. 

Was müssen Sie zur Impfung mitbringen, was müssen Sie dem Impfarzt sagen?

Bitte bringen Sie Folgendes zur Impfung mit: 

  1. Lichtbildausweis (Reisepass, Führerschein)
  2. Impfpass (falls vorhanden)
  3. Sozialversicherungsnummer (z.B. e-card)
    Wichtig für den Eintrag in den elektronischen Impfpass!
  4. Aufklärungsbogen (den Link auf das Formular erhalten Sie ebenso bei Ihrer Terminbuchung)

Bitte informieren Sie Ihren Impfarzt vor Ort über allfällige Vorerkrankungen und bekannte Allergien. Bringen Sie einen etwaigen Allergiepass zur Impfung mit.

Der Aufklärungsbogen ist unbedingt ausgefüllt und unterschrieben zur Impfung mitzubringen:

Welche Impfbestätigung erhalten Sie?

Die Impfung wird von der Impfstelle (Arztpraxis, Impfstraßen, Betrieb, etc.) im nationalen Impfregister ("elektronischer Impfpass") erfasst. Außerdem können Impfungen in einem Impfkärtchen (wird bei der ersten Impfung ausgehändigt) sowie in Ihrem mitgebrachten gelben Impfpass dokumentiert werden. Heben Sie Impfkärtchen bzw. Impfpass gut auf, sie gelten als Eintrittsnachweis.

Eintrittsnachweis: welche Impfbestätigungen gelten und wie lange?

Sie wurden geimpft mit einer der Impfstoffe: Biontech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca oder Johnson & Johnson (Janssen-Cilag)

Folgende Bestätigungen gelten:

  • gelber Impfpass - mit Chargenetikett oder Chargennummer
  • Impfkärtchen - mit Chargenetikett oder Chargennummer
  • Ausdruck aus ELGA / E-Impfpass (Handysignatur, Apotheke, niedergelassene Ärzte oder Ärztinnen)
  • grüner Pass - geplanter Start im Juni 2021

Gültigkeitsdauer:

  • Erstimpfung für drei Monate ab dem 22. Tag oder
  • Zweitimpfung für neun Monate ab der Erstimpfung oder
  • bei Impfstoffen, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist (derzeit Johnson & Johnson) für neun Monate ab dem 22. Tag nach der Impfung oder
  • wenn 21 Tage vor der Impfung eine Infektion aufgetreten ist (Nachweis durch positiven PCR-Test (Nachweis über neutralisierenden Antikörpertest) gilt eine Frist von neun Monaten ab der Impfung
Was ist der grüne Pass?

Um die Personenfreizügigkeit zwischen den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union wiederherzustellen, wurde auf europäischer Ebene die Idee der Digital Green Certificates – „Grüner Pass“ – geschaffen. Hierbei handelt es sich um Zertifikate mit einem individuellen QR-Code, die einen negativen Test, eine verabreichte Corona-Schutzimpfung oder eine Genesung von Covid-19 dokumentieren und eine einfache Überprüfung gewährleisten. 

Mehr Informationen zum Grünen Pass finden Sie über untenstehendem Link zum Bundesministerium.

Antworten auf Fragen zum Grünen Pass erhalten Sie auch unter der kostenlosen Hotline:  0800/555621

Falls Sie Ihren Impftermin aus einem wichtigen Grund nicht einhalten können.

Erstimpfung

Bitte nehmen Sie Ihren gebuchten Impftermin nach Möglichkeit wahr. Sollte es dennoch aus einem wichtigen Grund (z.B. einer Krankheit) nicht möglich sein, finden Sie auf Ihrer Anmeldebestätigung die Möglichkeit zur Terminstornierung. In diesem Fall erhält jemand anderer die Möglichkeit den Termin zu buchen. Ihr bisherige Terminbuchung ist damit hinfällig und Sie müssen erneut auf der Buchungsplattform buchen. 

Zweitimpfung

Sollten Sie den bereits mit Ihnen vereinbarten Termin zur Zweitimpfung (erhalten Sie bei der ersten Impfung) nicht einhalten können, bitten wir Sie das nachfolgende Formular auszufüllen. Wir informieren Sie dann zeitgerecht über einen Ersatztermin.

Hinweis:
Sollten Sie Ihren Erst-Impftermin bei Ihrer Hausärztin / Ihrem Hausarzt oder niedergelassenen Ärztin / niedergelassenen Arzt erhalten haben, wenden Sie sich bitte wegen einer Verschiebung Ihres Zweitimpftermins wieder an Ihre Hausärztin / Ihren Hausarzt oder niedergelassenen Ärztin / niedergelassenen Arzt.

Aufklärungs- und Informationsblätter in Fremdsprachen

Hier erhalten Sie, in verschiedenen Sprachen, den Aufklärungs- und Dokumentationsbogen zur COVID-19 Schutzimpfung.

Fragen zur Covid-19 Impfung in "Leichter Lesen" (LL)

Das ist ein Text in leichter Sprache.

Die Antworten auf die Fragen kann man lesen
wenn man auf den Link klickt:

Impfplan

Die Bundesregierung hat das Ziel, allen Menschen in Österreich, die sich gegen COVID-19 impfen lassen möchten, einen sicheren und effektiven Impfstoff kostenlos zur Verfügung zu stellen. Da vor allem in der ersten Zeit die Verfügbarkeit von Impfstoffen begrenzt war, wurde vom Gesundheitsministerium in Zusammenarbeit mit dem nationalen Impfgremium eine österreichische COVID-19-Impfstrategie erstellt.

 

Das Land Oberösterreich hält sich an diese Vorgaben, die festlegen, in welcher Reihenfolge die Bevölkerung die verfügbaren Impfstoffe erhalten soll. 

Impfung von Hochrisikopatientinnen und Hochrisikopatienten

In Oberösterreich werden Hochrisikopatientinnen und Hochrisikopatienten entsprechend der Schwere der Vorerkrankung und Faktoren wie dem Alter von den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten in rund 600 Ordinationen zur Impfung eingeladen.  

Der Dachverband der Österreichischen Sozialversicherungen hat an jene Versicherten, die aufgrund möglicher Vorerkrankungen bei einer Infektion mit COVID-19 ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben könnten, ein Schreiben zur Vorlage für eine mögliche Impfpriorisierung versendet.

Personen, die ein Schreiben der Österreichischen Sozialversicherungen erhalten haben und noch keine Impfeinladung von ihrer Hausärztin / ihrem Hausarzt haben, sollen sich damit direkt an ihre Hausärztin / ihren Hausarzt bzw. an dessen Partnerordination wenden. Je nach verfügbarer Impfstoffe wird Ihr Hausarzt mit Ihnen einen Termin zur Impfung vereinbaren.  

Weitere Informationen