Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Trittschall

Der Schutz vor Geräuschen aus der Nachbarwohnung durch Gehen, Klopfen oder Sesselrücken wird als Trittschallschutz bezeichnet.

Mittelwert des Standard-Trittschallpegels von Wohnungstrenndecken 1996-2016 (Quelle: Land Oberösterreich, Abteilung Umweltschutz)

Trittschallschutz

Der Schutz vor Geräuschen aus der Nachbarwohnung durch Gehen, Klopfen, Sesselrücken etc. wird als Trittschallschutz bezeichnet, da die Lärmquelle die Geschoßdecke oder andere Bauteile direkt zu Schwingungen anregt.

Was darf man von der Nachbarwohnung hören?

Selbst wenn die gesetzlich geforderten Mindestschallschutzwerte eingehalten sind, bedeutet dies nicht, dass von der Nachbarwohnung keinerlei Geräusche mehr zu hören sind. Bei einem mittleren Grundgeräuschpegel im Raum werden von einem normal empfindenden Menschen folgende Geräusche wahrgenommen bzw. nicht mehr wahrgenommen:

Geräuschquelle subjektive Wahrnehmung
Normales Gehen mit Straßen- oder Hausschuhen unhörbar
Laufen von Kindern, Barfußgehen schwach hörbar
Möbelrücken, mehrere tobende Kinder störend hörbar

Diese grobe subjektive Einteilung von wahrnehmbaren Geräuschen schwankt natürlich sehr stark in Abhängigkeit vom vorhandenen Grundgeräuschpegel im Raum und dem subjektiven Empfinden der einzelnen Person. Die oben angegebenen Wahrnehmungen gelten für eine Wohnung, in der die gesetzlich geforderten Mindestanforderungen an den Trittschallschutz erfüllt sind.

Nach welchem Prinzip wird gemessen?

Der Trittschallschutz wird durch die Messung des Schallpegels in dem zu schützenden Raum bestimmt. Als Lärmquelle wird ein genormtes Hammerwerk verwendet, das auf der Decke aufgestellt wird. Der Trittschallschutz wird als Standard-Trittschallpegel L'nT,w angegeben. Je kleiner L'nT,w - also je kleiner der Schallpegel im zu schützenden Raum ist - umso besser ist der Trittschallschutz.

Messergebnisse von Neubauten im Sozialen Wohnbau

Der Trittschallschutz zwischen übereinander liegenden Wohnungen konnte durch die laufende Überprüfungstätigkeit kontinuierlich verbessert werden.

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at