Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Mobile Hospiz- und Palliativdienste

Information über Begleitung und Betreuung von schwerkranken und sterbenden Menschen

 

 

Was tun Hospizbewegungen?

Die Hospizidee stellt die Sorge um schwerkranke und sterbende Menschen sowie um deren Angehörige in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

Alles zu tun, um die bestmögliche Lebensqualität bis zuletzt zu gewährleisten, ist das Hauptanliegen von Hospiz und Palliative Care. In der Begleitung und der Betreuung wird den schwerkranken und sterbenden Menschen und ihren Angehörigen auf körperlicher, auf seelischer und auf sozialer Ebene begegnet. Den spirituellen Bedürfnissen der Betroffenen wird ebenfalls bewusst Rechnung getragen.

Im Rahmen der mobilen Hospizarbeit stehen die Symptomkontrolle, die Bekämpfung und Linderung körperlicher Schmerzen und anderer unangenehmer Begleitsymptome der Krankheit und eventuell eingesetzter Medikamente im Vordergrund. Die Hospizbewegung ermutigt Patientinnen, Patienten und Angehörige eine wirksame Schmerzbehandlung einzufordern. Zudem geht es auf seelischer Ebene um das seelische Gleichgewicht von lebensbedrohlich Erkrankten und ihren Angehörigen.

Für die Angehörigen und andere tragfähige Netze bietet die Hospizbewegung Unterstützung und Stärkung. Die Betroffenen und die Angehörigen bestimmen selbst, welchen Weg sie gehen möchten und wie weit und intensiv sie begleitet werden möchten. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit unterschiedlicher Professionen (Ärzte, Personen des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege mit Zusatzausbildungen in Palliative Care und geschulte ehrenamtlich tätige Personen) ist für die Hospizarbeit kennzeichnend. Die Hospizbewegung bekennt sich zu einer kooperativen Arbeitsweise mit allen behandelnden Ärztinnen und Ärzten, insbesondere mit Hausärztinnen und Hausärzten und allen beteiligten sozialen Einrichtungen und Diensten.

Kostenlose Inanspruchnahme

Die Inanspruchnahme mobiler Hospizdienste und mobiler palliative Care-Teams ist für die Kundinnen und Kunden kostenlos. Finanziert wird die mobile Hospizarbeit in Oberösterreich durch Mittel des Sozialbudgets der Oö. Landesregierung und aus Spendengeldern.

Angebot in Oberösterreich

In Oberösterreich stehen in allen Bezirken Hospizbewegungen zur Verfügung. In Linz und Umgebung (Linz-Stadt, Urfahr-Umgebung, Linz-Land) und im Salzkammergut (Vöcklabruck, Gmunden) arbeiten zudem mobile Palliativteams. Im Landesverband Hospiz Oberösterreich sind 13 Hospiz-/Palliativbewegungen organisiert. Die Landesverbände wiederum sind in einem bundesweiten Dachverband zusammengeschlossen (Link am Ende des Textes). Damit bekennen sich diese Hospizbewegungen zu einheitlichen Qualitätsstandards. Neben dieser mobilen Versorgung sterbender und schwerkranker Menschen existieren in Oberösterreich in bestimmten Krankenhäusern Palliativstationen bzw. Palliativbetten, die in Summe regional verteilt auf 55 ausgebaut werden sollen. Informationen und Kontaktpersonen erhalten Sie bei den regionalen Sozialberatungsstellen, den Sozialhilfeverbänden oder direkt bei den Hospizbewegungen.  

 

Familienhospizkarenz

Am 23. Mai 2002 wurde vom österreichischen Parlament einstimmig der Gesetzesentwurf zur arbeits- und sozialrechtlichen Absicherung einer Karenz zur Sterbebegleitung verabschiedet, wonach pflegebegleitende Personen einen Rechtsanspruch auf Herabsetzung oder Veränderung ihrer Normalarbeitszeit erhalten können. Diese Familienhospizkarenz ist seit 1. Juli 2002 für ganz Österreich gültiges Gesetz. Die Familienhospizkarenz ist ein Rechtsanspruch auf Herabsetzung, Änderung oder Freistellung von der Normalarbeitszeit für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zur Begleitung sterbender Angehöriger.

 

Wer kann sie in Anspruch nehmen?
Familienhospizkarenz können Ehepartner, Lebensgefährten, Eltern, Kinder, Großeltern, Enkelkinder, Adoptiv- und Pflegekinder, Schwiegereltern, Schwiegerkinder und Geschwister in Anspruch nehmen. Die Sterbebegleitung kann auch mehreren Angehörigen gleichzeitig ermöglicht werden. Sie ist nicht an den gemeinsamen Wohnsitz gebunden und hängt nicht von Pfleghandlungen beim Sterbenden ab. So kann beispielsweise das Elternpaar eines sterbenden Kindes, das zur Schmerztherapie tageweise zwischen Spital und Zuhause pendelt, entscheiden, dass beide ihre Arbeitszeit reduzieren, um abwechselnd das Kind zu begleiten.

 

Wie lange kann Familienhospizkarenz dauern?
Familienhospizkarenz kann grundsätzlich drei Monate dauern und auf sechs Monate verlängert werden. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind während der Sterbebegleitung und vier Wochen danach vor Kündigung geschützt: Sie bleiben kranken- und pensionsversichert.

 

Ist die Familienhospizkarenz nur für die Betreuung Sterbender vorgesehen?
Nein! Auch für die Pflege eines schwersterkrankten Kindes (- selbst wenn es nicht direkt sterbend ist -) kann Familienhospizkarenz in Anspruch genommen werden.

 

Wie beantragt man die Familienhospizkarenz?
Ein Antrag auf die Genehmigung von Familienhospizkarenz ist vom Arbeitnehmer beim Arbeitgeber schriftlich einzubringen. Wenn kein Konsens zustande kommt, kann der Arbeitnehmer trotzdem fünf Tage nach Bekanntgabe die Karenz antreten, bis gerichtlich weiter entschieden wird.

 

Bekommt man während der Familienhospizkarenz finanzielle Unterstützung?
Grundsätzlich nicht. Karenzgeld oder ähnliche finanzielle Unterstützung gibt es nicht generell. Es kann jedoch beim Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend um finanzielle Unterstützung angesucht werden (Härteausgleich).

 

Weitere Informationen:

  • Pflegetelefon des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz: Telefon (+43) 800-201 622
  • Familienservice des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend: Telefon (+43) 800-240 262

Weiterführende Informationen

Adressen und Kontakte

 

Linz

Landesverband Hospiz Oberösterreich
Steingasse 25, 4020 Linz
Telefon (+43 732) 79 36 00
E-Mail: mailto:hospizooe@direkt.at
 

Caritas Mobiles Hospiz Palliative Care Linz und Umgebung
Steingasse 25, 4020 Linz
Telefon (+43 732) 78 63 60
E-Mail: hospiz@caritas-linz.at

Team der integrierten Palliativbetreuung am Krankenhaus der Elisabethinen
Fadingerstraße 1, 4010 Linz
Telefon (+43 732) 76 76-0

Hospiz im Pflegeheim der Kreuzschwestern Linz
Stockhofstraße 4-6, 4020 Linz
Telefon (+43 732) 66 48 71-218
E-Mail: altenheim.rudigier@linz.kreuzschwestern.at

Palliativstation/Hospiz St. Louise am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Linz
Seilerstätte 4, 4010 Linz
Telefon (+43 732) 76 77-71 10
E-Mail: palliativ.linz@bhs.at

Palliative Care im Krankenhaus Barmherzige Brüder Linz Seilerstätte 2, 4010 Linz
Telefon (+43 732) 78 97-28 40
E-Mail: palliativ@bblinz.at

Steyr

Caritas Mobiles Hospiz Steyr
Leharstraße 24, 4400 Steyr
Telefon (+43 676) 87 76 24 84
E-Mail: hospiz.steyr@caritas-linz.at

Wels-Stadt/Wels-Land

Hospiz Wels-Stadt/Wels-Land
Rainerstraße 15 (1. Stock TOP 16), 4600 Wels
Telefon (+43 7242) 206 968
E-Mail: office@hospiz-wels.at

Braunau

Hospizbewegung Braunau
Ringstraße 60, 5280 Braunau
Telefon (+43 7722) 804-128

Eferding

Rotes Kreuz Mobiles Hospiz Eferding
Vor dem Linzertor 10, 4070 Eferding
Telefon (+43 7272) 2400-23
E-Mail: ef-office@o.roteskreuz.at

Freistadt

Hospizbewegung Freistadt
Sandleiten 35, 4230 Pregarten
Telefon (+43 7236) 209 13

Gmunden

Hospizbewegung Gmunden
Franz Josef Platz 13, 4810 Gmunden
Telefon (+43 7612) 733 46
E-Mail: h.mittendorfer@utanet.at

Hospizbewegung Bad Ischl - Inneres Salzkammergut
Schröpferplatz 1, 4820 Bad Ischl
Telefon (+43 6132) 235 93
E-Mail: hospizischl@aon.at

Hospizbewegung Bad Goisern
Sarstein 69, 4822 Bad Goisern
Telefon (+43 664) 302 10 43

Mobiles Palliativteam Salzkammergut
Brucknerstraße 27, 4840 Vöcklabruck
Telefon (+43 676) 670 79 75

Grieskirchen

Rotes Kreuz Mobiles Hospiz Grieskirchen
Manglburg 18, 4710 Grieskirchen
Telefon (+43 7248) 622 43-44
E-Mail: hospiz.grieskirchen@utanet.at

Ried im Innkreis

Rotes Kreuz Mobiles Hospiz Ried im Innkreis
Hohenzeller Straße 3, 4910 Ried im Innkreis
Telefon (+43 7752) 818 44-231
E-Mail: ad12443@onemail.at

Palliativstation/Hospiz St. Vinzenz am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Ried
Schlossberg 1, 4910 Ried im Innkreis
Telefon (+43 7752) 602-916 50
E-Mail: palliativ.ried@bhs.at

Kirchdorf

Rotes Kreuz Mobiles Hospiz Kirchdorf
Krankenhausstraße 11, 4560 Kirchdorf
Telefon (+43 7582) 635 81-25
E-Mail: office@kirchdorf.o.redcross.or.at

Linz-Land

Hospizstützpunkt Pfarramt Neuhofen an der Krems
Kirchenplatz 2, 4501 Neuhofen an der Krems
Telefon (+43 7227) 42 43

Perg

Rotes Kreuz Mobiles Hospizteam Perg
Dimbergerstraße 15, 4320 Perg
Telefon (+43 7262) 544 44-28

Rohrbach

Caritas-Mobiles Hospiz Rohrbach
Gerberweg 6, 4150 Rohrbach
Telefon (+43 7289) 20 998-79 21
E-Mail: hospiz.rohrbach@caritas-linz.at

Schärding

siehe Hospizbewegung Innviertel

Steyr-Land

siehe Caritas Mobiles Hospiz Steyr

Urfahr-Umgebung

Hospizstützpunkt Lebenshaus Hilfswerk
Auf der Bleich 2a, 4181 Oberneukirchen
Telefon (+43 7212) 30 12

Vöcklabruck

Hospizbewegung Vöcklabruck
Brucknerstraße 27, 4840 Vöcklabruck
Telefon (+43 7672) 250 38
E-Mail: office@hospiz-voecklabruck.at

Mobiles Palliativteam Salzkammergut
Brucknerstraße 27, 4840 Vöcklabruck
Telefon (+43 676) 670 79 75
E-Mail: palliativteam@hospiz-voecklabruck.at

Palliativstation des Landeskrankenhauses Vöcklabruck
Dr. Wilhelm Bock Straße 1, 4840 Vöcklabruck
Telefon (+43 50 554) 713 87 30
E-Mail: palliativ@gespag.at

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at