Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Fachhochschulen (FH)

In Oberösterreich gibt es 46 Studienlehrgänge an den Fachhochschul-Standorten Linz, Wels, Steyr und Hagenberg.

Fachhochschule Oberösterreich

Die Fachhochschule ist mit über 5.000 Studierenden die größte Fachhochschul-Organisation Österreichs und integraler Bestandteil des tertiären Ausbildungssystems.

Sie bietet an ihren Fakultäten an vier Standorten im oberösterreichischen Zentralraum innovative und interdisziplinäre akademische Studienrichtungen, abgestimmt auf die Anforderungen von Wirtschaft und Gesellschaft.

 

Schwerpunkte

Die FH Oberösterreich setzt in Lehre und Forschung folgende marktorientierten und inhaltlichen Schwerpunkte an ihren vier Fakultäten:

  • Informatik, Kommunikation und Medien - Campus Hagenberg
  • Gesundheit und Soziales - Campus  Linz
  • Management - Campus Steyr
  • Technik und Umweltwissenschaften - Campus Wels

Die Integration in den europäischen Bildungsraum ist durch die Umstellung auf das Bachelor-/Master-System vollzogen (Bachelorstudium - sechs Semester, Masterstudium - vier Semester).

 

Aufnahme

Voraussetzung für das FH-Studium ist entweder die Hochschulreife (z.B. Matura, Berufsreifeprüfung) oder eine facheinschlägige Berufsausbildung mit Zusatzprüfungen (zweisemestriger Studienbefähigungslehrgang der FH OÖ).

Fachhochschule (University of Applied Sciences) Steyr

Quelle: Fotografin: Katharina Pichler, Land

Praxisbezug

FH-Studierende kommen im Rahmen konkreter Projekte bereits in einer frühen Phase ihres Studiums in Kontakt mit der Wirtschaft und lernen so die Anforderungen ihres künftigen Berufsfelds kennen. Im vorgeschriebenen Berufspraktikum können die bis dahin erworbenen Kenntnisse in der Praxis vertieft werden. Es werden keine Studiengebühren eingehoben.

Fachhochschule Gesundheitsberufe GmbH

Wissen.schafft.Gesundheit – unter diesem Motto vereint die FH Gesundheitsberufe GmbH seit September 2010 die bewährten Ausbildungen der medizinisch-technischen Berufe und Hebammen unter einem Dach und bietet diese Ausbildungen auf Hochschulniveau mit international anerkannten Bachelorabschlüssen an. Das Angebot wird durch Masterstudiengänge komplettiert.
An drei Standorten (Linz, Wels, Steyr) werden rund 800 Studierende in sieben Bachelor- und zwei Masterstudiengängen zu Gesundheitsprofis ausgebildet und erwerben umfassende Kompetenzen für eine erfolgreiche Zukunft im Gesundheitsbereich – mit sehr guten Jobchancen.

Schwerpunkte

Die FH Gesundheitsberufe setzt die Schwerpunkte in der bedarfsorientierten Ausbildung von Gesundheitsprofis und der damit verbundenen optimalen medizinischen Versorgung der oö. Bevölkerung in folgenden Studiengängen:

  • Biomedizinische Analytik (Bachelor)
  • Diätologie (Bachelor)
  • Ergotherapie (Bachelor)
  • Hebamme (Bachelor)
  • Logopädie (Bachelor)
  • Physiotherapie (Bachelor)
  • Radiologietechnologie (Bachelor)
  • Management for Health Professionals (Master)
  • Hochschuldidaktik für Gesundheitsberufe (Master)

Die Bachelorstudiengänge sind in Vollzeit, die Masterstudiengänge berufsbegleitend zu absolvieren.
Kooperationen mit internationalen Bildungspartnern und Berufsverbänden sowie die Teilnahme an Forschungsprojekten gewährleisten, dass Lehre und Forschung stets an den sich ständig vollziehenden Wandel in Medizin und Naturwissenschaften angepasst sind.

Aufnahme

Bewerberinnen und Bewerber müssen eine der folgenden Zugangsvoraussetzungen erfüllen:

  • Allgemeine Universitätsreife oder
  • Berufsreifeprüfung oder
  • Studienberechtigungsprüfung  oder
  • relevante einschlägige berufliche Qualifikation

Für die Masterstudiengänge ist eine einschlägige Qualifikation auf Bachelor- bzw. gleichwertigem Niveau erforderlich.

Praxisbezug

Die Studierenden profitieren von der engen Anbindung aller Studiengänge an die Krankenhäuser der Träger, die mehr als 300 Jahre Ausbildungserfahrung vorweisen können. Das und die ideale Verbindung von fundiertem theoretischen Fachwissen, Wissenschaft und Praxis bereitet die Studierenden auf die komplexen Anforderungen im Gesundheitswesen vor.

Ab dem Sommersemester 2018 werden von den Studierenden an der Fachhochschule Oberösterreich Gebühren in Höhe von 363,36 Euro pro Semester eingehoben.

Weiterführende Informationen

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at