Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Kostenlose Masernimpfung in Oberösterreich

Im Jahr 2011 wurden in Europa große Masernausbrüche mit annähernd 30.000 Erkrankungen, zahlreichen schweren Verläufen und Todesfällen verzeichnet. Hauptbetroffen waren vor allem Frankreich, Italien, Rumänien, Deutschland und Spanien.

Die hohen Erkrankungszahlen zeigen, dass noch immer nicht genügend Personen geimpft sind, um diese Krankheit zu stoppen.

Österreich blieb seit dem Masernausbruch 2008 von größeren Ausbrüchen verschont. Eine hohe Durchimpfungsrate, auch bei den Erwachsenen, soll dazu beitragen, die Fallzahlen weiter zu senken und Ausbrüche zu vermeiden.


Masern sind eine gefährliche Infektionskrankheit. Bei 20 Prozent der Maserninfektionen kommt es zu Komplikationen wie Mittelohrentzündung und Lungenentzündung. Bei etwa einer von 1.000 Maserninfektionen tritt eine Gehirnentzündung auf, die zu bleibenden Folgeschäden und zum Tod führen kann. Bekanntermaßen kommt es vor allem bei Säuglingen und bei Infektionen im Jugendlichen- und Erwachsenenalter eher zu schweren Verläufen und Komplikationen.

Masern gehören zu den ansteckendsten Krankheiten und werden durch das Einatmen infektiöser Tröpfchen (z.B. beim Sprechen, Husten, Niesen) sowie durch Kontakt mit infektiösen Sekreten aus Nase oder Rachen übertragen. Die Ansteckungsfähigkeit beginnt bereits fünf Tage vor Auftreten des Ausschlags und hält bis fünf Tage nach Auftreten des Ausschlags an. Das Masernvirus löst bereits bei kurzer Kontaktzeit bei nahezu allen ungeschützten Personen eine Infektion aus.
 

Ungeschützt sind Personen, die nicht durch Impfungen oder durch eine frühere Masernerkrankung immun sind. Beim Masernausbruch 2008 in Österreich konnten Impflücken, besonders bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen (15 bis 30-jährige), festgestellt werden. Betroffen waren jene Personen, die nicht oder nur einmal geimpft waren. Um einen ausreichenden Impfschutz zu erreichen, sieht der Österreichische Impfplan eine zweimalige Masernimpfung vor. In Österreich stehen dafür Impfstoffe zur Verfügung, die gegen Masern-Mumps-Röteln schützen.


Allen Personen, die nicht ausreichend geschützt sind, werden Nachholimpfungen prinzipiell und nachdrücklich empfohlen.


Das Land Oberösterreich bietet daher allen Personen (altersunabhängig), die noch keine oder nur eine einmalige Masernimpfung erhalten haben, die Masern-Mumps-Röteln-Impfung kostenlos an.

Zu Beginn des Jahres 2014 hat das Bundesministerium für Gesundheit eine nationale Informations- und Impfaktion gestartet.

Der Masernimpfschutz der Säuglinge und Kleinkinder kann wie üblich bei den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten für Allgemeinmedizin und Kinderheilkunde unter Verwendung des Impfgutscheinheftes durchgeführt werden.

Kostenlose Nachholimpfungen ab dem Schulalter (auch bei Erwachsenen) können an den Sanitätsdiensten und Gesundheitsämtern der Bezirkshauptmannschaften und Magistrate in Anspruch genommen werden.

 

Weiterführende Informationen

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at