Große Mühl (Messtellen: Ulrichsberg, Aigen und Haslach)

Ergebnisse der Untersuchungen im Rahmen des LANDES-Programmes

Messstelle 2019 2020 2021
25.5. 4.8. 12.8.
Große Mühl, Flussbad Ulrichsberg           
Große Mühl, Flussbad Aigen i.M.           
Große Mühl, Flussbad Haslach          

Diese Messstellen werden nach dem Landesprogramm zwei Mal im Jahr beprobt und die bakteriologischen Proben werden im eigenen, akkreditierten Landeslabor untersucht!

Die Bewertung für die Vorjahre erfolgte auf folgender Datenbasis:
Mittelwert aus den vorgenommenen Einzelmessungen des jeweiligen Kalenderjahres.

Insgesamt werden drei Badestellen entlang der Großen Mühl vom Land OÖ. regelmäßig beprobt. 

Badestellen an Fließgewässern sind prinzipiell anfälliger auf witterungsbedingte Veränderungen: besonders nach Gewittern können diffus (z.B. aus der Landwirtschaft) oder punktuell (z.B. Kläranlagenentlastungen) vermehrt Keime eingeschwemmt werden.
Fließgewässer sind bei der Wasserqualität traditionellerweise daher etwas problematischer, da es über längere Strecken zu sogenannten Sammeleffekten kommen kann. Starkregenfälle können stärkere, zeitlich begrenzte, Belastungen mit Bakterien liefern. 

Die Wasserqualität ist deshalb aus mikrobiologischer Sicht oft nicht entsprechend.

Legende Badegewässerqualität: Bewertung nach den nationalen Richt- und Grenzwerten

 

Ausgezeichnet: geringe bakteriologische Belastung - Einhaltung der Richtwerte

 

Gut: mäßige bakteriologische Belastung - Einhaltung der Grenzwerte

 

Mangelhaft: sehr starke bakteriol. Belastung - Grenzwerte werden nicht eingehalten

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an: