Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Resilacke

Ergebnisse der Untersuchungen im Rahmen des LANDES-Programmes

Messstelle 2017 2018 2019
27.5.19*  
Resilacke, Kleinzell      

*27.5.19: Sichttiefe vermindert aufgrund von vermehrtem Blaualgenwachstum!

Diese Messstelle wird nach dem Landesprogramm zwei Mal im Jahr beprobt und die bakteriologischen Proben werden im eigenen, akkreditierten Landeslabor untersucht!

Die Bewertung für die Vorjahre erfolgte auf folgender Datenbasis:
Mittelwert aus den vorgenommenen Einzelmessungen des jeweiligen Kalenderjahres.

Die sogenannte Resilacke, mit einer Gesamtfläche von ca. 9000 m² und einer max. Tiefe von ca. 35 m war früher ein Steinbruch, in dem Granit abgebaut wurde. Dies erkennt man auch an den hohen Steinwänden rund um den See, die sehr gerne von den Badenden als "Sprungtürme" verwendet werden, was aber mit erheblichen Gefahren verbunden ist. Das Baden im See wird vom Privateigentümer gestattet. Die Badestellen befinden sich im südöstlichen Bereich des Sees.

Überwiegend ist die Wasserqualität sehr gut, aber manchmal kann es zu einem massenhaften und flächigen Auftreten von Algen (fädige, grüne Algenwatten, Blaualgenfladen u. dgl.) kommen. Dies deutet auf das Eindringen oder eine Remobilisation aus dem Sediment von Nährstoffen in das Gewässer hin.

Die meisten der ca. 2000 verschiedenen Arten von Cyanobakterien sind harmlos nur einige wenige bilden jedoch Gifte, die z. B. Fische und Zooplankton schädigen können. Einige der Toxine können auch für Menschen gesundheitsgefährdend sein.  Aus diesem Grund sollten Badende vorsichtig sein, wenn sich Blaualgen in einem See massenhaft vermehren, oder das Baden überhaupt vermeiden.

Normalerweise weist die Resilacke eine tiefgrüne Färbung des Wassers auf, was einen reizvollen Kontrast zu den Uferwänden aus hellem Granit bildet.

Leider wird die Umgebung des Sees durch weniger verantwortungsbewußte Erholungssuchende immer wieder mit Abfall verunreinigt.

Legende Badegewässerqualität: Bewertung nach den nationalen Richt- und Grenzwerten

 

Ausgezeichnet: geringe bakteriologische Belastung - Einhaltung der Richtwerte

 

Gut: mäßige bakteriologische Belastung - Einhaltung der Grenzwerte

 

Mangelhaft: sehr starke bakteriol. Belastung - Grenzwerte werden nicht eingehalten

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at