Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Landeskorrespondenz Nr. 215 vom 4. Oktober 2010

Landeskorrespondenz

Pressekonferenz

Logo Landeskorrespondenz

Landeskorrespondenz

LH Pühringer zu IC-Verbindung Linz-Graz: Nettozahler Oberösterreich darf nicht auch noch zum Draufzahler werden

(LK) Gleich nach seiner Rückkehr aus Südafrika hat sich Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer umgehend in die Diskussion um die IC-Verbindung Linz-Graz eingeschaltet: Eine Einstellung der IC-Direktver¬bindungen Linz-Graz kommt nicht in Frage. Es ist völlig undenkbar, dass zwischen der zweit- und drittgrößten Stadt Österreichs und so bedeutenden Industrieregionen eine derartige Ausdünnung des öffentlichen Verkehrs vorgenommen wird.

 

Offenbar wird bei den ÖBB vergessen, wofür die beiden 'B' im Unternehmens-Namen stehen, nämlich für 'Bundes-Bahnen'. Dies beinhaltet auch, den öffentlichen Verkehr flächendeckend im gesamten Bundesgebiet zu sichern.

 

Wenn selbst Linien wie Linz-Graz nicht mehr wirtschaftlich geführt werden können, müssen die ÖBB zu allererst daran gehen, die Qualität ihres Angebots und ihr Marketing zu überdenken, denn ansonsten stellt sich ihre Daseinsberechtigung in Frage", erklärt Pühringer.

 

"Oberösterreich werde auch in Zeiten knapper Kassen die Unterstützung von Bundesseite in derartigen Fragen einfordern. Eine Studie der Johannes Kepler Universität habe kürzlich klar gezeigt, dass Oberösterreich der größte Nettozahler unter den Bundesländern ist. Das zeigt ganz eindeutig, dass Oberösterreich mit seiner wirtschaftlichen und finanziellen Leistungskraft zur Schaffung der gesamtöster¬reichischen Infrastruktur wesentliche Beiträge leistet.

 

Wenn dann mit der Streichung von wichtigen Bahnverbindungen Oberösterreich zusätzlich betroffen wird, werden wir vom Netto- auch noch zum Draufzahler. Das werden wir sicher nicht zulassen", stellt Pühringer klar. Er stehe hier voll hinter dem Verkehrsreferenten des Landes.

 

Mit sparen auf dem Rücken ihrer Kundinnen und Kunden machen es sich ÖBB zu leicht

 

Selbstverständlich stehe außer Frage, dass bei den ÖBB gespart werden muss. Mit dem Streichen von wichtigen Zugverbindungen machen es sich aber die ÖBB zu leicht. "Das Sparen auf dem Rücken ihrer Kundinnen und Kunden mag ein bequemer Weg sein - aber ganz sicher nicht der richtige. Vielmehr geht es bei den ÖBB gerade jetzt darum, Strukturen zu straffen, das Pensionsrecht anzupassen und viele in letzter Zeit bekannt gewordene Doppelgleisigkeiten im Overhead des Unternehmens zu beseitigen. Dann würden die ÖBB auch jene finanziellen Potenziale frei bekommen, um gezielt in Qualität und Marketing ihrer Dienstleistungen investieren zu können", so Pühringer.

schaffte im September niedrigste Arbeitslosenquote - Positiver Trend am Arbeitsmarkt setzt sich fort

Pühringer/Sigl: "Bei Initiativen und Maßnahmen zur Jugendbeschäftigung dürfen wir nicht locker lassen. Lehrstellen-Offensive wird fortgesetzt."

 

(LK) Mit einer Arbeitslosenquote von 3,7 % verfügte Oberösterreich im September einmal mehr über die niedrigste Arbeitslosenquote aller Bundesländer – und ist damit wieder auf Kurs Vollbeschäftigung. Der Österreichschnitt liegt bei 5,9 Prozent. "Sehr erfreulich ist auch die Tatsache, dass mit 608.600 Beschäftigten ein Plus von 1,1 % gegenüber dem Vorjahr verbunden ist – und damit 6.800 Menschen in Oberösterreich mehr in Beschäftigung waren als noch im September des Vorjahres", so Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Wirtschafts-Landesrat Viktor Sigl.

 

Beide freuen sich, dass der positive Trend am Arbeitsmarkt anhält, machen aber auch unmissverständlich klar: "Wir dürfen bei Initiativen und Maßnahmen zur Jugendbeschäftigung nicht locker lassen. Daher werden die Lehrstellen-Offensive und das JugendCoaching 'Perspektive Job – Jugend hat Vorrang' weiter intensiv fortgesetzt." Es gelte jenen jungen Menschen besonders unter die Arme zu greifen, die noch einen Lehrplatz, einen Ausbildungsplatz suchen.

 

Positiv sei auch, dass die Zahl der offenen Stellen mit 8.150 Stellen – ein Plus von 919 Stellen bzw. 12,7 % - sehr hoch sei und damit die Chance biete, noch mehr Menschen in Beschäftigung zu bringen. "Die Arbeitskräftenachfrage ist hoch. Das ist ein Signal, dass die oö. Wirtschaft sich auf gutem Weg aus der Wirtschaftskrise heraus befindet", betonen Pühringer und Sigl. Ein klares Indiz dafür sei auch die Kurzarbeit, die in Oberösterreich rasant zurückgegangen ist. Knapp 18.200 Menschen waren im Mai 2009 – das war der Höchststand – in in Kurzarbeit. Im September ist diese Zahl auf "nur" noch rund 700 Personen in Kurzarbeit gesunken.

Grafik: Arbeitslosenquote insgesamt September 2010 (Quelle AMS Österreich; Land OÖ, Abt. Statistik)

Mehr als 2.000 Besucherinnen und Besucher beim Familienfest des Landes auf Schloss Parz

(LK) Insgesamt mehr als 2.000 Gäste sind der Einladung von Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer zum Familienfest bei der OÖ. Landesausstellung 2010 "Renaissance und Reformation" auf Schloss Parz gefolgt und haben am Sonntag Nachmittag bei herrlichem Herbstwetter die diesjährige Landesschau mit allen Sinnen erlebt.

 

Dabei wurde den Familien die Welt der Renaissance mit ihren vielen faszinierenden Aspekten, mit ihren neuen Entdeckungen und den bahnbrechenden naturwissen¬schaftlichen Erkenntnissen dieser Epoche vorgestellt. Im Mittelpunkt standen natürlich die sehenswerte Landesausstellung und das wunderbare Ambiente der Renaissance-Schlossanlage Parz bei Grieskirchen mit dem wunderschönen Renaissance-Garten. Darüber hinaus sorgte an diesem Nachmittag ein buntes Rahmenprogramm für Unterhaltung und Abwechslung.

 

Während die Eltern die Landesausstellung besuchen konnten, wurde den zahlreichen Kindern durch ein betreutes Kinderprogramm und Live-Darbietungen die Zeit der Renaissance spielerisch näher gebracht: Gaukler, authentische Musik, ein Theaterstück, ein Renaissance-Tanz zum Mitmachen und der Abenteuer-Spielplatz zogen die jungen Besucherinnen und Besucher in ihren Bann. Im Renaissance-Garten setzten sich die Kinder bei der "Jagd des Wissens" altersgerecht mit Fragen aus der Renaissance- und Reformationszeit auseinander. Für große wie kleine Besucherinnen und Besucher gab es zur Stärkung auch eine kleine Renaissance-Jause.

 

Für Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer ist der Familien-Nachmittag bei der OÖ. Landesaustellung 2010 ein gelungener Beweis, dass kulturelle und landesge¬schichtliche Themen bei attraktiver Vermittlung, wie sie die oberösterreichischen Landesausstellungen stets bieten, großes Interesse in allen Altersgruppen wecken können. "Ich freue mich über den großen Zuspruch zu diesem Familien-Nachmittag, denn er beweist die enge Verbundenheit der Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher mit den Landesausstellungen und mit der Identität unserer Heimat", so der Landeshauptmann und Kulturreferent.

LR Stockinger: Spielregeln notwendig - Gerade bei der Kinderbetreuung

(LK) Mit dem heutigen Tag ist in den oö. Kindergärten der Referenzmonat für die Berechnung der Landesförderung gestartet. Bereis im Vorfeld wurde dies als bürokratischer Aufwand kritisiert. Landesrat Dr. Josef Stockinger, der die Novelle des Oö. Kinderbetreuungsgesetzes initiiert hat, betont in dem Zusammenhang die Notwendigkeit: "Die Spielregeln für die organisatorischen und finanziellen Rahmenbedingungen für die Landesförderungen bei den Kindergärten wurden im Juni einstimmig und mit Zustimmung von Gemeinde- und Städtebund im Landtag beschlossen. Der heurige Oktober ist ein 'Zählmonat' für die Abrechnung des Kindergartenbetriebes zwischen dem Land Oberösterreich und den Kindergartenträgern. Die in den einzelnen Kindergartengruppen vom Land verlangten Aufzeichnungen sind nicht dauerhaft zu führen, sondern ausschließlich auf den Referenzmonat Oktober beschränkt."

 

 

Es gehe dabei ganz klar nicht um bürokratische Schikanen, sondern schlicht und einfach um die Korrektheit bei der Abrechnung. "Die künftige Landesförderung stellt nämlich auf die Öffnungszeiten der Einrichtungen ab. Für Zusatzangebote über die Rahmenöffnungszeiten hinaus gibt es auch zusätzliches Landesgeld", so Landesrat Dr. Josef Stockinger.
"Dass die tatsächlichen Öffnungszeiten und die Anwesenheit der Kinder auch in einer Form überprüft werden müssen, ist Teil einer korrekten Abrechnung in Form von sorgsamen Umgang mit Steuergeld. Im Übrigen ist eine derartige Aufzeichnung in der Arbeitswelt selbstverständlich", so Stockinger weiter. "Die Kindergärten erhalten soweit technische Unterstützung, dass die im Oktober notwendige Aufzeichnung der Beginn- und der Abholzeiten eines Kindes zumutbar ist. Vor allem im Hinblick auf die lediglich einmonatige Dauer dieser Aufzeichnungspflicht. Auf Basis dieser korrekten Abwicklung wird die Förderung berechnet."

Studienstart und immer mehr Bewerber/innen an der FH Oberösterreich

Rund 2.000 neue Bachelor- und Masterstudierende starten im Wintersemester 2010 ihr Studium an der FH Oberösterreich. Auch heuer kann dank der großen Nachfrage nach Studienplätzen ein Bewerber/innen-Rekord verzeichnet werden. Seit 2005 haben sich die Bewerber/innenzahlen mehr als verdoppelt.

 

(LK) Die FH OÖ begrüßt heuer an der Fakultät für Informatik, Kommunikation und Medien am Campus Hagenberg rund 550, an der Fakultät für Gesundheit und Soziales am Campus Linz rund 300, an der Fakultät für Management am Campus Steyr etwa 550 sowie an der Fakultät für Technik und Umweltwissenschaften am Campus Wels rund 600 Studienbeginner/innen. Sie haben es geschafft und einen der begehrten Studienplätze ergattert.

 

"Ich möchte allen Studienanfänger/innen ganz herzlich gratulieren. Sie haben mit einem Studium an der FH OÖ beste Karrierechancen. Durch die optimale Kombination von Theorie und Praxis sind die Absolvent/innen in der Wirtschaft und Industrie sehr gefragt", betont Mag.a Doris Hummer, Landesrätin für Bildung, Wissenschaft und Forschung.

 

Interesse immer größer
Wie schon in den vergangenen Jahren war auch heuer der Ansturm auf die Studienplätze sehr groß. Die Zahl der Bewerber/innen hat sich seit 2005 mehr als verdoppelt.

 

"Die FH OÖ war im diesjährigen Fachhochschulranking des Industriemagazins wieder mit zahlreichen Studiengängen im Spitzenfeld vertreten. Das zeigt, wie hoch unsere Absolvent/innen in der Wirtschaft geschätzt werden. Und das belegen auch die Bewerberzahlen", sagt Dr. Gerald Reisinger, Geschäftsführer der FH OÖ.

In Summe studieren gegenwärtig an der FH OÖ rund 4.700 Studierende in einem der mittlerweile 50 Bachelor- und Masterstudiengänge.

 

Info-Tage nutzen und rechtzeitig bewerben
Auch heuer gibt es wieder zwei Info-Tage für alle Interessent/innen: Am 3. Dezember 2010 und am 11. März 2011.

LR Anschober: Mein Kurs erfolgreich - Oberösterreich die Nummer 1 bei "grünen" Jobs

Bereits 6,8 Milliarden Euro Jahresumsatz und fast 36.000 Arbeitsplätze in Oberösterreich im Bereich der grünen Jobs - neues Ökojobprogramm wird bis Jahresende erstellt

 

(LK) "Mein Konzept, Umwelt und Wirtschaft zu verbinden und mit einer Vorreiterrolle bei Klimaschutz, Energiewende und Umweltschutz Tausende Arbeitsplätze zu schaffen, ist offensichtlich sehr erfolgreich: Nach den heute veröffentlichten Zahlen der Statistik Austria ist Oberösterreich mittlerweile die klare Nummer 1 bei "grünen" Jobs: Fast 36.000 Mitarbeiter/innen schaffen mittlerweile einen Jahresumsatz von 6,8 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Das ist sechsmal die Mitarbeiterzahl unseres oö. industriellen Leitkonzerns, der Voest. Unsere Vorreiterrolle verbessert die Lebensqualität und ist der mittlerweile größte Jobmotor. Das ist eine tolle Zwischenbilanz, aber noch viel mehr ist möglich", freut sich Energie-Landesrat Rudi Anschober über den Erfolg.

 

Anschober verweist darauf, dass die vorgelegten Zahlen den Umwelt- und Energiebereich gemäß der Definition der EU umfassen. Alleine bei den Jobs im Bereich der Energiewende liegt Oberösterreich mittlerweile bei rund 20.000 grünen Arbeitsplätzen. Bis Jahresende will Anschober das neue Ökojobprogramm vorlegen, das von ihm im Regierungsübereinkommen als "vorrangiges Regierungsprojekt" verankert wurde. "Derzeit wird eine umfassende Befragung der Unternehmen abgeschlossen. Die Firmen wurden dabei befragt, welche Expansionsmöglichkeiten sie bis 2015 sehen, welche Unterstützung sie dafür brauchen, wieviele und wie qualifizierte Mitarbeiter/innen sie benötigen werden und welche Forschungsförderung sie erforderlich sehen. Parallel dazu arbeitet eine Expert/innengruppe an konkreten Vorschlägen. Gleichzeitig liefert mir persönlich ein Beraterteam (bestehend aus führenden Vertretern der oö. Wissenschaft und der oö. Ökoenergieunternehmen) ebenfalls Detailvorschläge. Bis Jahresende soll daraus ein umfassendes Ökojobprogramm werden, das weitere Tausende grüne Jobs schaffen soll und wird", so Anschober abschließend.

Umweltwissen für unsere Kinder und Jugendlichen

Oö. Akademie für Umwelt und Natur publiziert zwei neue Unterrichtsbehelfe

 

(LK) Rechtzeitig zu Schulbeginn publiziert die Oö. Akademie für Umwelt und Natur zwei neue Broschüren für die Verwendung im Unterricht. Der Ratgeber "Bildungsziele zur Nachhaltigkeit in Oberösterreich" erscheint am 5. Oktober 2010, die Unterrichtsmappe "Lebendiges Abwasser" gegen Mitte des Monats. "Mit den Unterrichtsbehelfen möchten wir Schulen unterstützen, Umweltschutz zum selbstverständlichen Bestandteil des Unterrichts zu machen", unterstreicht Umwelt-Landesrat Rudi Anschober.

 

Für die Broschüre "Bildungsziele zur Nachhaltigkeit in Oberösterreich" haben die Autorin Mag. Claudia Hochreiter und die Oö. Akademie für Umwelt und Natur 72 Bildungsziele ausgewählt, die bei Schulausflügen oder Exkursionen praxisnah Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit vermitteln können. Die Bildungsziele sind nach Regionen und Themen geordnet, mögliche Aktivitäten und Angebote sind genau beschrieben. Ein Teil der Broschüre gibt Tipps für eine umweltgerechte und nachhaltige Planung von Ausflügen, vom Verkehrsmittel bis zur Verpflegung.

 

Der Ratgeber "Bildungsziele zur Nachhaltigkeit in Oberösterreich" wird an alle oberösterreichischen Schulen ausgeschickt. Darüber hinaus ist der Ratgeber für all jene interessant, die Ausflüge oder Exkursionen mit Umweltbezug planen, vom Familienausflug über Gruppenreisen bis zum Betriebsausflug. Die Broschüre kann kostenlos bestellt werden, solange der Vorrat reicht: Oö. Akademie für Umwelt und Natur, Kärntnerstraße 10-12, 4021 Linz; Tel.: (+43 732) 77 20-144 02; E-Mail: uak.post@ooe.gv.at;

 

"Lebendiges Abwasser" heißt die neue Unterrichtsmappe für Hauptschule und AHS-Unterstufe. Herausgeber ist die Abteilung Oberflächengewässerwirtschaft des Landes in Zusammenarbeit mit der Oö. Akademie für Umwelt und Natur und der Linz Service GmbH.

 

Wir sind gewohnt, das Badewasser abzulassen oder im WC die Spülung zu betätigen und unser Schmutzwasser verschwindet einfach. Aber wohin? Der Unterrichtsbehelf "Lebendiges Abwasser" gibt Einblick in die Welt der Abwasserreinigung und die wichtige Arbeit der Mikroorganismen. Alle betreffenden Schulen erhalten ein Exemplar zugesendet.

Beide Broschüren können ab Erscheinungsdatum auf der Website der Oö. Akademie für Umwelt und Natur angesehen und heruntergeladen werden: Icon Externer Link www.umweltakademie.at – Publikationen.

 

Die Oö. Akademie für Umwelt und Natur …
… ist ein Kompetenzzentrum des Landes Oberösterreich zur

  • Bildung und Information
  • Verbindung von Wissenschaft und Praxis
  • Koordination von Initiativen

in den Bereichen Umwelt, Natur und Nachhaltige Entwicklung mit dem Ziel, die Lebensgrundlagen der Menschen dauerhaft zu sichern.

Termine von Beratungsstellen

Familientherapie-Zentrum des Landes
für Einzelpersonen, Paare und Familien
(Außenstellen in Kirchdorf, Gmunden und Ried i.I.)
Montag bis Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr, Montag, Dienstag und Donnerstag zusätzlich vom 13:00 bis 16:00 Uhr, nur nach telefonischer Terminvereinbarung Telefon (+43 732) 66 64 12

 

Männerberatung
(Außenstellen in Ried i.I., Schärding und Wels)
Montag bis Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr, nur nach telefonischer Terminvereinbarung, Telefon (+43 732) 60 38 00

 

Reisemedizinische Beratungs- und Impfstelle des Landes
Um möglichen gefährlichen Erkrankungen bei Fernreisen vorbeugen zu können, hat die Abteilung Gesundheit des Landes in Linz, Bahnhofsplatz 1, Montag bis Freitag von 10:00 bis 13:00 Uhr sowie Dienstag zusätzlich von 15:00 bis 18:00 Uhr eine "Reisemedizinische Beratungs- und Impfstelle" eingerichtet, die über wichtige Vorsorge-Impfungen bei Reisen in ferne Länder informiert und Impfungen durchführt. Info-Telefon: (+43 732) 77 20-141 07.

 

Oö. Schulservice
In der Schulservicestelle des Landesschulrates für Oberösterreich können sich Schüler/innen, Eltern und Lehrer informieren und beraten lassen. Rat und Hilfe in allen Schulfragen erteilen jeweils Montag bis Freitag von 08:00 bis 12:30 und zusätzlich Montag, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 16:00 Uhr Mag. Elisabeth Messner, Tel. (+43 732) 70 71-10 51, und Mag. Gertraud Schwarzmair, Tel. (+43 732) 70 71-22 51.

 

Oö. Patienten- und Pflegevertretung
Das Büro der Oö. Patienten- und Pflegevertretung in Linz, Bahnhofplatz 1, Tel. (+43 732) 77 20-142 15, ist Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 07:30 bis 17:00 Uhr sowie Freitag von 07:30 bis 12:00 Uhr besetzt. In diesem Büro hält ein/e oö. Patientenvertreter/in gegen telefonische Voranmeldung einen Sprechtag ab.
 

Antidiskriminierungsstelle des Landes
Landhausplatz 1
4021 Linz

Die Antidiskriminierungsstelle ist für alle Personen zuständig, die sich in einer vom Land Oberösterreich oder von einer oö. Gemeinde geregelten Angelegenheit aufgrund ihrer/ihres
- ethnischen Herkunft
- Religion
- Weltanschauung
- Behinderung
- Alters
- sexuellen Orientierung
- Geschlechts
diskriminiert fühlen.
Die Beratung erfolgt vertraulich, kostenlos und auf Wunsch anonym.

 

Beratungszeiten:
Mo, Di, Fr 09:00-12:00 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung.
Um telefonische Voranmeldung wird ersucht.
Tel.: (+43 732) 77 20-117 37
Fax.: (+43 732) 7720-116 21
E-Mail: as.post@ooe.gv.at

 

Oberösterreichische Kinder- und Jugendanwaltschaft/KiJA
Kinderrechtliche Beratungen der KiJA OÖ.
Psychosoziale und juristische Beratung und Begleitung für Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen.
Auskünfte und Informationsmaterialien zu Kinder- und Jugendrechten.
Vertraulich und kostenlos.
Tel. (+43 732) 77 97 77
Telefonische und persönliche Beratungszeiten:
Mo - Fr 10:00 Uhr - 12:00 Uhr
Mo, Di und Do 14:00 Uhr - 16:00 Uhr und nach Vereinbarung.
E-Mail: kija@ooe.gv.at

 

Mobbing- und Gewaltpräventionsstelle der KiJA OÖ.
Das Angebot der Mobbing- und Gewaltpräventionsstelle der Kinder- und Jugendanwaltschaft ist für Kinder und Jugendliche kostenlos und umfasst Workshops mit Schulklassen, Mobbingberatung für Mobbingopfer, -täter und deren Eltern, Lehrerinnen- und Lehrer-Fortbildungen und schulbegleitende Projekte.
Tel. (+43 664) 15 21 824
Telefonische Beratungszeiten:
Montag bis Freitag von 07:30 bis 12:30 Uhr (nur an Schultagen)
in dringenden Fällen unter (+43 732) 77 97 77
E-Mail: mobbingstelle.kija@a1.net

 

Kinder- und Jugendanwaltschaft Oberösterreich/KiJA OÖ.
Kärntnerstraße 10
4021 Linz
Icon Externer Link http://www.kija-ooe.at

 

O.Ö. Energiesparverband
Produktunabhängige Energieberatung für Haushalte, Unternehmen und Gemeinden erhalten Sie beim O.Ö. Energiesparverband.
Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr, Freitag von 08:00 bis 13:00 Uhr
Landstraße 45, 4020 Linz
Energiesparhotline:
(+43) 800 205 206 oder (+43 732) 77 20-148 60
E-Mail: office@esv.or.at, Icon Externer Link www.energiesparverband.at

 

EU-Auskünfte
Kostenlose Auskünfte zum Themenbereich Europäische Union gibt es im Europa-Büro des Landes , Amt der Oö. Landesregierung, Altstadt 30, 4021 Linz, Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr und Freitag von 08:00 bis 14:00 Uhr Tel. (+43 732) 77 20-140 20, Fax: (+43 732) 77 20-140 22.


ABO - Alkoholberatung Land Oberösterreich
Die Alkoholberatung des Landes Oberösterreich bietet in den Bezirken Information, Beratung und Betreuung für Betroffene und Angehörige an. Telefonische Anmeldungen und Anfragen werden Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 08:00 bis 12:30 Uhr unter der Telefonnummer (+43 664) 600 72 895 63 entgegen genommen.

 

Familienberatungsstellen

Amt der Oö. Landesregierung

Das Familien-Referat beim Amt der Oö. Landesregierung in Linz, Bahnhofplatz 1 erteilt Auskunft über alle familiären Belange. Telefonische Anmeldungen und Anfragen werden am Montag und Dienstag von 07:30 bis 12:00 Uhr und von 13:30 bis 17:00 Uhr, am Mittwoch und Donnerstag von 07:30 bis 12:00 Uhr und von 13:30  bis 17:00 Uhr sowie am Freitag von 07:30 bis 12:00 Uhr unter der Telefonnummer (+43 732) 77 20-118 31, 118 32 entgegen genommen.

 

Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Landes
Bezirkshauptmannschaft Linz-Land
Kärntnerstraße 16
4021 Linz
Öffnungszeiten: jeden Donnerstag zwischen 18.00 und 20.00 Uhr bei vorheriger Terminvereinbarung unter (+43 732) 69 414-664 (erreichbar innerhalb der Amtsstunden).

 

Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Landes
Familien- und Sozialzentrum (FAMOS) Perg
Johann-Paurstraße 1
4320 Perg
Öffnungszeiten: jeden Dienstag zwischen 18.00 und 20.00 Uhr bei vorheriger Terminvereinbarung unter (+43 7262) 551-429 (erreichbar innerhalb der Amtsstunden).
Jeden vierten Dienstag im Monat steht ein Rechtsanwalt und ein praktischer Arzt zur Verfügung.
 
Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Landes
Eltern-Kind- und Familienberatungszentrum Ried
Riedholzstraße 17, Eingang Nord (im Bezirkspflegeheim)
4910 Ried im Innkreis
Öffnungszeiten: jeden Donnerstag zwischen 17.30 und 19.30 Uhr bei vorheriger Terminvereinbarung unter (+43 7752) 912-361 (erreichbar Mo bis Do von 08.00 bis 12.00 Uhr)

 

Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Landes
Bezirkshauptmannschaft Steyr-Land
Spitalskystraße 10a (Nebeneingang)
4400 Steyr
Öffnungszeiten: jeden Donnerstag zwischen 18.00 und 20.00 Uhr bei vorheriger Terminvereinbarung unter (+43 664) 43 48 390

 

Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Landes
Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck
Erdgeschoß Zimmer E 23
Sportplatzstraße 1-3
4840 Vöcklabruck
Öffnungszeiten: jeden Dienstag zwischen 17.30 und 19.30 Uhr bei vorheriger Terminvereinbarung unter (+43 664) 58 77 220

 

Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Landes
Bezirkshauptmannschaft Wels-Land
Herrengasse 8
4600 Wels
bzw.
IGLU Marchtrenk
Linzer Straße 21
4614 Marchtrenk
Öffnungszeiten: dzt. keine fixen Öffnungszeiten; Termine bei vorherige Vereinbarung unter (+43 7272) 618-452 (erreichbar Montag, Dienstag, Donnerstag von 07.00 – 12.30 und 13.00 – 17.00 Uhr, Mittwoch von 07.00 – 13.00 Uhr, Freitag von 07.00 – 12.30).
 

Beratungen im Eltern-Kind-Zentrum Ried
Das Eltern-Kind-Zentrum Ried im Innkreis., Riedholzstraße 17, Bezirksalten- und Pflegeheim Haus 1 bietet folgende Beratungen an:

Mutterberatung und Erfahrungsaustausch

  • jeden Dienstag von 09:00 bis 12:00 Uhr und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr, Tel. (+43 7752) 835 86-355

Beratung von Eltern mit beeinträchtigten Kindern:

  •  jeden letzten Donnerstag im Monat von 15:00 bis 16:00 Uhr, Tel. (+43 7752) 83586-355

Familien- und Partnerberatung

  • nur nach telefonischer Terminvereinbarung
  • Telefon: (+43 7752) 912-361
  • jeden Donnerstag von 17:30 bis 19:30 Uhr

Erziehungsberatungsstelle

  • Parkgasse 1, 4910 Ried
  • nur nach telefonischer Terminvereinbarung
  • Telefon: (+43 7752) 912-361

Jugendinformation und Jugendberatung
Infos, Tipps und Beratung für junge Leute zu verschiedenen Fragen und Anliegen. Vertraulich, persönlich und kostenlos.

JugendService des Landes Oberösterreich:

  • Jugendservice des Landes Oberösterreich, Linz, Bahnhofplatz 1, 4021 Linz, Tel. (+43 732) 66 55 44: Montag  bis  Freitag von 13:00 bis 18:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice@ooe.gv.at, Icon Externer Link www.jugendservice.at
  • Jugendservice Freistadt, Hauptplatz 12, 4240 Freistadt, Tel. (+43 7942) 725 72, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-freistadt@ooe.gv.at
  • Jugendservice Braunau, Salzburger Vorstadt 13, 5280 Braunau,
    Tel: (+43 7722) 222 33, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00  Uhr.
    E-Mail: jugendservice-braunau@ooe.gv.at
  • Jugendservice Eferding, Stadtplatz 4, 4070 Eferding, Tel. (+43 7272) 758 23, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-eferding@ooe.gv.at
  • Jugendservice Gmunden, Kirchengasse 9, 4810 Gmunden, Tel. (+43 7612) 644 55, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-gmunden@ooe.gv.at
  • Jugendservice Kirchdorf an der Krems, Kirchengasse 6, 4560 Kirchdorf, Tel. (+43 7582) 604 16, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-kirchdorf@ooe.gv.at
  • Jugendservice Perg, Johann-Paur Straße 1, 4320 Perg, Tel. (+43 7262) 581 86, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-perg@ooe.gv.at
    • Jugendservice Schärding, Linzer Straße 22, 4780 Schärding, Tel. (+43 7712) 357 07, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-schaerding@ooe.gv.at
  • Jugendservice Steyr, Bahnhofstraße 1, 4400 Steyr, Tel. (+43 7252) 540 40, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-steyr@ooe.gv.at
  • Jugendservice Grieskirchen, Roßmarkt 10, 4710 Grieskirchen, Tel. (+43 7248) 644 64, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-grieskirchen@ooe.gv.at
  • Jugendservice Ried im Innkreis, Roßmarkt 9, 4910 Ried, Tel. (+43 7752) 715 15, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-ried@ooe.gv.at
  • Jugendservice Rohrbach, Pfarrplatz 1, 4150 Rohrbach, Tel. (+43 7289) 224 44, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice.rohrbach@ooe.gv.at
  • Jugendservice Vöcklabruck, Parkstraße 2a, 4840 Vöcklabruck, Tel. (+43 7672) 757 00, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-voecklabruck@ooe.gv.at
  • Jugendservice Wels, Vogelweiderstraße 5, 4600 Wels, Tel. (+43 7242) 21 14-11, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-wels@ooe.gv.at

Termine außerhalb der Öffnungszeiten sind möglich. Auf Wunsch wird auch gerne zurückgerufen.
 

Jugend- und Drogenberatung

  • "POINT" - Beratungsstelle für Suchtfragen, Linz, Starhembergstraße 11/2:
    Termine nach telefonischer Vereinbarung, Montag und Freitag von 10:00 bis 14:00 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 13:00 bis 17:00 Uhr
    Tel. (+43 732) 77 08-95
  • Jugend- und Drogenberatung "CIRCLE", Wels, Richard-Wagner-Straße 3:
    Termine nach telefonischer Vereinbarung, Montag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr , Mittwoch von 09:00 bis 12:00 Uhr
    Tel. (+43 7242) 452 74
  • Jugend-, Drogen- und Alkoholberatung "EGO", Braunau, Ringstraße 45
    Termine nach telefonischer Vereinbarung am Donnerstag von 08:00 bis 12:00 Uhr und Freitag von 16:00 bis 18:00 Uhr.
    Tel. (+43 7722) 846 78
    Öffnungszeiten: Montag von 15:00 bis 18:00 Uhr und Donnerstag von 08:00 bis 12:00 Uhr
  • "X-DREAM" - Beratungsstelle für Jugend- und Suchtfragen, Steyr, Bahnhofstraße 8/2
    Termine nach telefonischer Vereinbarung, Montag von 14:00 bis 17:00 Uhr, Mittwoch von 10:00 bis 12:00 und 14:00 bis 17:00 Uhr sowie Donnerstag von 10:00 bis 11:00 Uhr. Tel. (+43 7252) 534 13
  • "IKARUS" -  Beratungsstelle für Jugend- und Suchtfragen
    Vöcklabruck, Dr. Alois-Scherer-Straße 17
    Termine nach telefonischer Vereinbarung, Montag und Freitag von 10:00 bis 12:00 Uhr, Mittwoch und Donnerstag von 15:00 bis 17:00 Uhr
    Tel. (+43 7672) 224 99
    E-Mail: ikarus@promenteooe.at
    Gmunden, Esplanade 9
    Termine nach telefonischer Vereinbarung, Montag von 14:00 bis 17:00 Uhr
    Tel. (+43 7612) 770 66
    E-Mail: ikarusgmunden@promenteooe.at
    Bad Ischl, Auböckplatz 13
    Termine nach telefonischer Vereinbarung, Mittwoch von 10:00 bis 13:00 Uhr
    Tel. (+43 613)2 21 949
    E-Mail: ikarusbadischl@promenteooe.at
  • BaseCamp
    4840 Vöcklabruck, Industriestr. 34 a
    Öffnungszeiten: Dienstag und Mittwoch von 12:00 bis 15:00 Uhr, Donnerstag von 13:00 bis 17:30 Uhr und Freitag von 10:00 bis 13:00 Uhr. Weitere Termine nach Vereinbarung.
    Tel. (+43 7672)27 707 oder (+43 664)8456261

Pressekonferenzen

Logo Landeskorrespondenz

Pressekonferenz am 4. Oktober 2010

Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl, DI Gernot Brandtner (Geschäftsführer ASFINAG Bau Management GmbH) und Mag. Heinz Gruber (Archäologe Bundesdenkmalamt)


zum Thema

"S 10 Mühlviertler Schnellstraße - Archäologische Grabungen Unterweitersdorf abgeschlossen"

357,36 KB)

Logo Landeskorrespondenz

Pressekonferenz am 4. Oktober 2010

dem 1. Präsidenten des Oö. Landtags Friedrich Bernhofer, der 2. Präsidentin Gerda Weichsler-Hauer, dem 3. Präsidenten DI Dr. Adalbert Cramer und der KO-Stv. LAbg. Ulrike Schwarz


zum Thema

"Totgesagte leben länger - Öffentlichkeitsarbeit im Oö. Landtag"

272,48 KB)

Presseinformationen

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at