Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Landeskorrespondenz Nr. 224 vom 28. September 2009

Landeskorrespondenz

Pressekonferenz

Logo Landeskorrespondenz

Landeskorrespondenz

Wählerstromanalyse OÖ. Landtagswahl 2009

(LK) Nach der OÖ. Landtagswahl 2009 ergibt sich für die Wählerstromanalyse folgendes Ergebnis laut unten stehender Grafik.

 

Lesebeispiel ÖVP: Die ÖVP wählten wieder 318.000 ÖVP-Wähler (ca. 93 %), 32.400 SPÖ-Wähler wählten diesmal die ÖVP, 8.900 Stimmen kamen von den GRÜNEN bzw. 12.000 kamen von ehemaligen Nichtwählern. Von den NEU-Wählern entschieden sich rund 26.600 für die ÖVP. Im Gegenzug verlor die ÖVP 4.100 Stimmen an die GRÜNEN, 9.300 Stimmen an die FPÖ, 6.200 an das erstmals kandidierende BZÖ und rund 1.400 Stimmen an die Nichtwähler.

Die Parteisummen der LT-Wahl 2009 setzen sich aus den Wählerstimmen der LT-Wahl 2003 sowie NEU-Wählern zusammen

Neues Technikum für TCKT in Wels eröffnet

(LK) Das neue Technikum des Transfercenters für Kunststofftechnik (TCKT) am Standort Wels wird am Freitag, 25. September 2009, von Wirtschafts-Landesrat Viktor Sigl und dem Bürgermeister der Stadt Wels Dr. Peter Koits feierlich eröffnet. In der 360 großen Halle befindet sich ab sofort das Technikum des TCKT mit zwei zusätzlichen Technikums- und Laborräumen.

 

Mit Gästen aus Wissenschaft und Wirtschaft wird heute die Eröffnung des neuen Technikums des Transfercenter für Kunststofftechnik (TCKT) in Wels gefeiert. "Durch die steigende Nachfrage an die Dienstleistungen des TCKT im Bereich der anwendungsorientierten Forschung und Entwicklung und die ständige Erweiterung des Angebots war diese Vergrößerung dringend notwendig. Das Technikum beheimatet ein mechanisches Prüflabor und den Bereich Composites und Leichtbau", informiert der Leiter des TCKT, Dr. Wolfgang Stadlbauer.

 

Als Abteilung der Upper Austrian Research GmbH (UAR) im Oktober 2001 gegründet, beschäftigt das TCKT mittlerweile 30 Mitarbeiter/innen und ist seit Jänner 2008 als eigenständige Gesellschaft tätig. Ziel des TCKT ist der Aufbau von Forschungs- und Entwicklungskompetenz sowie Wissens- und Technologietransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft (speziell für die oberösterreichischen KMU) im Kunststoffbereich.

 

Wirtschafts-Landesrat Viktor Sigl und der Welser Bürgermeister Dr. Peter Koits sind sich einig: „Das Leistungsangebot des TCKT reagiert optimal auf das Bedürfnis von KMU aus der Kunststoffbranche nach anwendungsorientierter, kurzfristiger und schneller, wettbewerblicher F&E-Dienstleistung.“

 

Und es gibt einen weiteren Grund zum Feiern: die dauerhafte und gute Zusammenarbeit mit der Borealis Polyolefine GmbH. So hat die Borealis Polyolefine GmbH bereits vor zwei Jahren dem TCKT mehrere gebrauchte Technikumsmaschinen unentgeltlich zur Verfügung gestellt, welche nun im neuen Technikum in Betrieb genommen werden. Es handelt sich dabei z.B. um eine Compoundieranlage (Extrusionsanlage), welche das Portfolio des TCKT bei der Materialaufbereitung nach oben erweitert, da nun neben der Materialentwicklung im Labormaßstab auch größere Mengen für Musterserien produziert werden können. Aus Platzgründen konnte diese Anlage bislang noch nicht in Betrieb genommen werden.

 

Bereits 2006 wurden zwei Folienanlagen der Borealis im TCKT in  Betrieb genommen,  wobei die Blasfolienanlage ein Geschenk an die Fachhochschule Wels war und zu Lehrzwecken im TCKT aufgestellt wurde. Die Flachfolienanlage wurde direkt an das TCKT übergeben.

 

Für Rückfragen: Dr. Wolfgang Stadlbauer, Leiter des TCKT, (+43 72 42) 20 88-10 02

Oberösterreich wählt am 27. September - Briefwahl stark angenommen

LR Sigl: "Mehr als 92.500 Wahlkarten für Briefwahl in wurden angefordert – um 2.500 mehr als bei Nationalratswahl."

 

(LK) Oberösterreich wählt am Sonntag, den 27. September 2009. Mehr als eine Million Menschen werden wahlberechtigt sein. "Das neue Wahlrecht bringt mit der Briefwahl und Wählen ab 16 zwei wesentliche Neuerungen mit sich", sagt Wirtschafts-Landesrat Viktor Sigl, in auch für Wahlen zuständig. Die Briefwahl wurde auch stark in Anspruch genommen: Mehr als 92.500 Wahlkarten wurden angefordert, um rund 2.500 mehr als bei der Nationalratswahl 2008. Rund um die Wahl `09 ergeben sich darüber hinaus viele interessante Zahlen und Daten. Aktuelle Informationen – insbesondere auch am Wahltag selbst – zur Wahl `09 gibt es im Internet unter www.land-oberoesterreich.gv.at

 

Landtagswahl '09
1,086.327 Menschen sind wahlberechtigt

 

Bei der Landtagswahl werden insgesamt 1,086.327 Personen wahlberechtigt sein: 559.872 Frauen, 526.455 Männer. Es sind dies um rund 66.900 Personen mehr als bei der Landtagswahl 2003. Die Zunahme der Wahlberechtigten ergibt sich durch Wahlaltersenkung, regionale Bevölkerungsdynamik, steigende Lebenserwartung und Einbürgerungen. Gewählt werden kann in fünf Wahlkreisen mit 1.773 Wahlsprengeln.

 

Erstwähler (16- und 17-Jährige) 34.000 (3,1 %)
Erstwähler (18- bis 23-Jährige) 98.000 (9,0 %)
Jungwähler (24- bis 29-Jährige) 96.000 (8,8 %)
30- bis 44-Jährige   279.000 (25,7 %)
45- bis 60-Jährige   278.000 (25,6 %)
60- bis 74-Jährige   192.000 (17,7 %)
75 plus    109.000 (10,0 %)
Wahlalter im Durchschnitt  48,0 Jahre

Bei der Landtagswahl werden insgesamt sieben Parteien kandidieren
(in Klammer die Kurzbezeichnung).

 

1. ÖVP – Liste Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer (ÖVP)
2. Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ)
3. Die Grünen – Die Grüne Alternative (GRÜNE)
4. Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ)
5. BZÖ – Liste Uschi Haubner (BZÖ)
6. Die Christen Oberösterreich (DC-)
7. Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ)

 

Gemeinderatswahl '09
1,115.728 Menschen sind wahlberechtigt

 

Bei der Gemeinderatswahl werden in Oberösterreich insgesamt 1,115.728 Personen wahlberechtigt sein: 574.872 Frauen, 540.856 Männer. Es sind dies insgesamt um rund 84.000 Personen mehr als bei der Gemeinderatswahl 2003. Die Zunahme der Wahlberechtigten ergibt sich durch Wahlaltersenkung, regionale Bevölkerungsdynamik, steigende Lebenserwartung, Einbürgerungen und EU-Bürger/innen. Gewählt werden kann oberösterreichweit in insgesamt fünf Wahlkreisen in 1.773 Wahlsprengeln.

 

Erstwähler (16- und 17-Jährige) 35.500 (3,1 %)
Erstwähler (18- bis 23-Jährige) 101.500 (9,0 %)
Jungwähler (24- bis 29-Jährige) 101.000 (8,8 %)

 

30- bis 44-Jährige   289.000 (25,7 %)
45- bis 60-Jährige   285.000 (25,6 %)
60- bis 74-Jährige   195.000 (17,7 %)
75 plus    109.000 (10,0 %)

 

Wahlalter im Durchschnitt  47,7 Jahre

 

In den 444 oö. Gemeinden sind 9.538 Mandate zu vergeben – und dafür kandidieren 1.482 Parteien und Listen.

Es kandidieren für den Gemeinderat:
ÖVP    in allen 444 Gemeinden (wie 2003)
SPÖ    in 429 Gemeinden (- 4 Gem. geg. 2003)
FPÖ     in 371 Gemeinden (- 1 Gem. geg. 2003)
GRÜNE   in 92 Gemeinden  (+ 31 Gem. geg. 2003)
BZÖ    in 70 Gemeinden
Sonstige  in 76 Gemeinden

 

In 2 Gemeinden kandidiert nur die ÖVP (St. Radegund und Mörschwang)
In 59 Gemeinden kandidieren 2 Parteien (davon 50 Gemeinden VP+SP)
In 223 Gemeinden kandidieren 3 Parteien (203 Gemeinden VP+SP+FP, 6 Gemeinden VP+SP+GR)
In 116 Gemeinden kandidieren 4 Parteien
In 37 Gemeinden kandidieren 5 Parteien
In 4 Gemeinden kandidieren 6 Parteien (Steyr, Mattighofen, Gmunden, Traun)
In 3 Gemeinden kandidieren 7 Parteien (Linz, Wels, Pasching)

 

Grafik: Kandidierende Parteien bei Gemeinderatswahlen seit 1985

 

Bürgermeisterwahl '09
992 KandidatInnen in 444 Gemeinden

 

Bei den Bürgermeisterwahlen werden in den 444 Gemeinden insgesamt 992 Kandidatinnen und Kandidaten für die Funktion als Gemeindeoberhaupt antreten.

Einen Kandidaten/eine Kandidatin stellt: ÖVP in 436 Gemeinden (nicht in Moosdorf, Sankt Georgen a. F., Hallstatt, Obertraun, Pinsdorf, Kirchberg-Thening, Waldzell, Sierning), SPÖ in 323 Gemeinden, FPÖ in 143 Gemeinden, Grüne in 33 Gemeinden, BZÖ in 21 Gemeinden, Sonstige in 36 Gemeinden.

 

Grafik: Kandidierende Parteien zur Bürgermeisterwahl 1997-2009

 

In 96 Gemeinden gibt es nur 1 Bürgermeisterkandidaten/in  - davon 92 ÖVP, 3 SPÖ (Moosdorf, Hallstadt, Obertraun) und 1 FPÖ  (Sankt Georgen a. F.) 
189 Gemeinden mit  2 Kandidaten
126 Gemeinden mit  3 Kandidaten
26 Gemeinden mit  4 Kandidaten 
7 Gemeinden gibt es mit 5 und mehr Kandidaten (5 Kandidaten in Steyr, Wels, Braunau, Alkoven, Ottnang, Marchtrenk, 6 Kandidaten in Mattighofen)

 

Hinweis: Zahlen, Daten und Grafiken – Land , Direktion Präsidium, Abteilung Statistik

Termine der Beratungsstellen

Jugendberatung und Jugendinformation

 

(LK) Beratung, Infos und Tipps für junge Leute zu verschiedenen Fragen und Anliegen. Vertraulich, kostenlos  und persönlich.

  • Jugendservice des Landes Oberösterreich, Linz, Bahnhofplatz 1, 4021 Linz, Tel. (+43 732) 17 99: Montag  bis  Freitag von 13:00 bis 18:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice@ooe.gv.at, Icon Externer Linkwww.jugendservice.at
  • Jugendservice Eferding, Stadtplatz 4, 4070 Eferding, Tel. (+43 7272) 758 23, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-eferding@ooe.gv.at
  • Jugendservice Schärding, Linzer Straße 22, 4780 Schärding, Tel. (+43 7712) 357 07, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-schaerding@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Ried im Innkreis, Roßmarkt 9, 4910 Ried/I., Tel. (+43 7752) 715 15, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: Jugendservice-Ried@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Freistadt, Hauptplatz 12, 4240 Freistadt, Tel. (+43 7942) 725 72, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-freistadt@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Gmunden, Kirchengasse 9, 4810 Gmunden, Tel. +43 7612/17 99, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-gmunden@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Grieskirchen, Roßmarkt 10, 4710 Grieskirchen, Tel. +43 7248/644 64, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-grieskirchen@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Perg, Johann-Paur Straße 1, 4320 Perg, Tel. (+43 7262) 581 86, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservicestelle-perg@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Rohrbach, Pfarrplatz 1, 4150 Rohrbach, Tel. (+43 7289) 17 99, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-rohrbach@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Steyr, Bahnhofstraße 1, 4400 Steyr, Tel. (+43 7252) 17 99, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-steyr@ooe.gv.at
  • Jugendservice Wels, Vogelweiderstraße 5, 4600 Wels, Tel. (+43 7242) 21 14-11, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-wels@ooe.gv.at
  • Jugendservice Braunau, Salzburger Vorstadt 13, 5280 Braunau, Tel. (+43 7722) 222 33, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-braunau@ooe.gv.at
  • Jugendservice Vöcklabruck, Parkstraße 2a, 4840 Vöcklabruck, Tel. (+43 7672) 757 00, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mailjugendservice-voecklabruck@ooe.gv.at

Termine außerhalb der Öffnungszeiten sind möglich. Auf Wunsch wird auch gerne zurückgerufen.

 

Oberösterreichische Kinder- und Jugendanwaltschaft/KiJA

 

Kinderrechtliche Beratungen der KiJA OÖ.
Psychosoziale und juristische Beratung und Begleitung für Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen.
Auskünfte und Informationsmaterialien zu Kinder- und Jugendrechten.
Vertraulich und kostenlos.
Tel. (+43 732) 77 97 77
Telefonische und persönliche Beratungszeiten:
MO - FR 10:00 Uhr - 12:00 Uhr
MO, DI und DO 14:00 Uhr - 16:00 Uhr und nach Vereinbarung.
E-Mail: kija@ooe.gv.at

Mobbing- und Gewaltpräventionsstelle der KiJA OÖ.
Das Angebot der Mobbing- und Gewaltpräventionsstelle der Kinder- und Jugendanwaltschaft OÖ. ist für Kinder und Jugendliche kostenlos und umfasst Workshops mit Schulklassen, Mobbingberatung für Mobbingopfer, -täter und deren Eltern, Lehrer/innen-Fortbildungen und schulbegleitende Projekte.
Tel. (+43 664) 15 21 824
Telefonische Beratungszeiten:
MO 7:30 Uhr - 16:00 Uhr
DI - DO 7:30 Uhr - 13:00 Uhr
E-Mail: mobbingstelle.kija@a1.net

Kinder- und Jugendanwaltschaft Oberösterreich/KiJA OÖ.
Kärntnerstraße 10
4021 Linz
Icon Externer Linkwww.kija-ooe.at

 

Antidiskriminierungsstelle des Landes

 

(LK) Der Aufgabenbereich der Antidiskriminierungsstelle erstreckt sich auf alle Angelegenheiten des Landes, der Städte und der Gemeinden, sofern diese Angelegenheiten in die Gesetzgebungskompetenz des Landes fallen. Aufgabe der Antidiskriminierungsstelle ist unter anderem die Förderung und die Verwirklichung der Gleichbehandlung.
Personen, die diskriminiert oder belästigt werden, wurden oder dies vermuten können sich zur Wahrung ihrer Rechte kostenlos anonym und vertraulich an die Antidiskriminierungsstelle des Landes wenden:
Antidiskriminierungsstelle beim Amt der Oberösterreichischen Landesregierung
Klosterstraße 7
4021 Linz
Tel.: (+43 732) 77 20-114 46
Fax.: (+43 732) 77 20-116 21
E-Mail: as.post@ooe.gv.at

Mo, Di, Do: 09:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Mi, Fr: 09:00 - 12:00 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung
Um Voranmeldung wird gebeten!

 

Erziehungs- und Familienberatungszentrum Ried im Innkreis,
Riedholzstraße 17, 4910 Ried im Innkreis

 

(LK) Familienberatungsstelle

  • nur nach telefonischer Terminvereinbarung
  • Telefon: (+43 7752) 912-361
  • jeden Donnerstag von 17:30 bis 19:30 Uhr

Erziehungsberatungsstelle

  • Parkgasse 1, 4910 Ried
  • nur nach telefonischer Terminvereinbarung
  • Telefon: (+43 7752) 912-361

Familientherapeutische Beratungsstelle

  • nur nach telefonischer Terminvereinbarung
  • Telefon: (+43 732) 66 64 12

Mutterberatung

  • Dienstag von 09:00 bis 12:00 Uhr, Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr

Männerberatungsstelle

  • nur nach telefonischer Terminvereinbarung
  • (+43 732) 66 64 12

 

O.Ö. Energiesparverband

 

(LK) Produktunabhängige Energieberatung für Haushalte, Unternehmen und Gemeinden erhalten Sie beim O.Ö. Energiesparverband.
Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr,
Landstraße 45, 4020 Linz
Energiesparhotline:
(+43) 800 205 206 oder (+43 732) 77 20-148 60
E-Mail: office@esv.or.at, Icon Externer Linkwww.energiesparverband.at

 

EU-Auskünfte

 

(LK) Kostenlose Auskünfte zum Themenbereich Europäische Union gibt es im Europa-Büro des Landes , Amt der Oö. Landesregierung, Altstadt 30, 4021 Linz, Tel. (+43 732) 77 20-140 20, Fax: (+43 732) 77 20-140 22.

Pressekonferenzen

Logo Landeskorrespondenz

Pressekonferenz am 25. September 2009

Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl


zum Thema

"Verkehrsfreigabe Baulos Sauedt III auf B 38 Böhmerwald Straße - Mehr Verkehrssicherheit für tausende Pendler/innen"

75,66 KB)

Presseinformationen

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at