Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Landeskorrespondenz Nr. 190 vom 19. August 2009

Landeskorrespondenz

Pressekonferenz

Logo Landeskorrespondenz

Landeskorrespondenz

LH Pühringer: Hauptverband-Zahlen machen deutlich: Krankenkassen-Sanierungspaket macht Oö. Gebietskrankenkasse zum Verlierer

(LK) Die drastischen Auswirkungen des Krankenkassenpakets insbesondere auf die Oö. Gebietskrankenkasse unterstreichen nun vorliegende Zahlen des Hauptverbandes der Sozialversicherungen nach der jüngsten Vorschau für das Jahr 2009.

 

Danach muss die oberösterreichische Kasse mit dem höchsten Defizit (32,8 Millionen Euro) rechnen, gefolgt von Niederösterreich (- 30,2 Millionen Euro) und der Steiermark (- 22,3 Millionen Euro). Umgekehrt werden vormals chronisch defizitäre Gebietskrankenkassen, wie etwa Wien, Burgenland und Kärnten, Bilanzgewinne schreiben, allen voran Wien mit 21,8 Millionen Euro. Oberösterreich fällt bei der Bilanz 2009 im Bundesländervergleich vom vormals ersten Platz auf den letzten zurück.

 

"Diese Zahlen zeigen, dass das Kassensanierungspaket ein Verzerrungspaket ist", erklärt dazu Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. "Denn es stellt die ökonomische Realität völlig auf den Kopf. Während marode Kassen - ohne eigenes Zutun - Überschüsse einfahren, werden jene Kassen, die in der Vergangenheit ihre Hausaufgaben erledigt und positiv gewirtschaftet haben, jetzt zu Verlierern.

Damit schafft es dieses Kassenpaket die Starken zu schwächen, ohne die Schwachen nachhaltig zu stärken. Denn es handelt sich hier um Einmaleffekte, die chronisch defizitären Kassen weiter die Möglichkeit einräumen, notwendige Reformen auf die lange Bank zu schieben.

 

Auch die oberösterreichische Gebietskrankenkasse benötigt nicht zuletzt aufgrund der konjunkturellen schwierigen Lage zusätzliches Geld, wenn sie nicht gezwungen werden soll, auf der Ausgabenseite weiter einzusparen.

 

Aus diesem Grund hat das Land Oberösterreich eine Verfassungsklage gegen das Kassensanierungspaket eingebracht.

"Ich hoffe auf eine baldige Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs, damit auch die Oberösterreichische Gebietskrankenkasse möglichst rasch wieder unter fairen Rahmenbedingungen wirtschaften kann", so Pühringer.

LH Pühringer gibt die Träger der Landeskulturpreise und Talentförderungsprämien 2009 bekannt: Univ.-Prof. DI Dr. Heinz W. Engl erhält den Großen Kulturpreis des Landes

(LK) Wissenschaft, Kunst und Kultur – ihre Wechselwirkung und Dynamik prägt in all ihren Erscheinungsformen die Innovationskraft des Landes Oberösterreich. "Kreativität ist ein entscheidender Faktor, auf den wir die Zukunft unseres Landes und seiner Menschen bauen", erklärt Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer: "Wir sind stolz darauf, dass wir in Wissenschaft, Kunst und Kultur über ein großes Potenzial hervorragender Persönlichkeiten verfügen, die in ihren Bereichen Besonderes leisten und damit zu Botschafterinnen und Botschaftern unseres Landes werden." Die Verleihung der Landeskulturpreise ist Dank und Anerkennung für diese Arbeit, so Pühringer, der vor allem auch hervorhebt, dass unter den 19 heuer ausgezeichneten Einzelpersönlichkeiten zehn Frauen sind. Erstmals in der Geschichte der Landeskulturpreise werden somit mehr Frauen als Männer ausgezeichnet.

 

Aufgrund der Entscheidung unabhängiger Fachjurys werden heuer folgende Persönlichkeiten ausgezeichnet:

Den mit 11.000 Euro dotierten Großen Kulturpreis des Landes, den Johannes-Kepler-Preis, erhält Univ. Prof. DI Dr. Heinz W. Engl. Dr. Engl ist die 21. Persönlichkeit, die mit diesem höchst dotierten Kulturpreis der Landes Oberösterreich ausgezeichnet wird. Dr. Engl ist in Linz geboren, hat hier Technische Mathematik studiert und wurde 1977 Sub auspiciis promoviert. Von 1988 bis 2007 war er Professor an der Universität Linz. Er leitet seit 2003 das Johann Radon-Institut für computerorientierte und angewandte Mathematik in Linz. Seit Oktober 2007 ist Dr. Engl Vizerektor für Forschung und Nachwuchsförderung an der Universität Wien.

Die mit je 7.500 Euro dotierten Landeskulturpreise erhalten:

  • Bildende Kunst: Therese Eisenmann, Neumarkt/Mühlkreis
  • Literatur: Dr. Elisabeth Reichart, Wien + Robert Schindel, Wien
  • Interdisziplinäre Kunstformen: Edgar Honetschläger, Wien
  • Naturwissenschaften: Univ.-Prof. Dr. Ingrid Pabinger-Fasching, Wien

Die Landeskulturpreise für Kunst im Interkulturellen Dialog, dotiert mit 7.500 Euro (Großer Landeskulturpreis) bzw. 3.000 Euro (Kleiner Landeskulturpreis) erhalten:

  • Großer Landeskulturpreis: Redaktion Interkulturelles Programm von Radio FRO, Linz
  • Kleiner Landeskulturpreis: Verein Forum Interkulturalität, Linz

Mit einer Talentförderungsprämie (dotiert mit jeweils 5.250 Euro) werden folgende Persönlichkeiten ausgezeichnet:

  • Bildende Kunst: Mag. Linda Thalmann, Wien
    Mag. Klara Kohler, Linz
    DI MMag. Jakob Neulinger, Ottensheim
    Stephanie Mold, Linz
  • Literatur: Christina Maria Landerl, Leipzig
    Mag. Franz Wenzl, Waldneukirchen
  • Interdisziplinäre Kunstformen: Rainer Nöbauer, Linz
    Mag. Rainer Gamsjäger, Linz
  • Wissenschaft: Mag. Christoph Aubrecht, Wien
    Mag. Dr. Gabriele Gadermaier, Hallwang
    Dr. Markus Himmelsbach, Linz
    Mag. Roswitha Hofer, Wilhering
    Mag. Dr. Susanne Saminger-Platz, Linz

LR Anschober: Oberösterreichs Energie-Sozial-Aktionen führen Betroffene aus der Armutsfalle steigender Energiekosten

Bereits 1.200 Betroffene haben Energiesparkühlschrank erhalten, Sozial-Pelletsaktion ebenfalls gestartet

 

(LK) Steigende Energiekosten werden gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise für viele immer stärker zu einer Armutsfalle. Da reicht der Heizkostenzuschuss des Landes (26.000 erhalten ihn) in der Höhe von jährlich 350 Euro zur Problemlösung meist nicht aus, weil die Abhängigkeit von sich verteuernden fossilen Energieträgern bleibt und alte Geräte für hohen Energieverbrauch sorgen.

 

Energielandesrat Rudi Anschober hat in Oberösterreich eine Reihe von Initiativen gestartet, um dieses Problem zu entschärfen. So wird mit einem Pilotversuch bei 25 Familien im Strudengau, Wels und Ottensheim getestet, wie hoch bei Heizkostenzuschussbezieher/innen, die uralte Öl- oder Kohle-Einzelöfen besitzen, die jährliche Kosteneinsparung bei einer Umstellung auf einen modernen, energieeffizienten Pelletskaminofen samt Kaminsanierung ist. Gratis wird ein neuer Pelletskaminofen installiert und der Kamin saniert. Bei der Familie Buchberger in Münzbach wurde der neue Ökoofen gestern bereits in Betrieb genommen.

 

Anschober: "Ein Jahr lang wird nun überprüft, wie hoch die Einsparung durch die Modernisierung und Ökologisierung ist und dann eine Massenförderung für den Austausch dieser Uraltöfen gestartet. Die Umwelt profitiert und für die Betroffenen wird ein großer Schritt zu geringeren Betriebskosten und mehr Lebensqualität verwirklicht.

 

Ausgezeichnet angenommen wird von den Betroffenen die erste Massenförderung im Bereich Sozial-Energie: Heizkostenzuschussbezieher/innen erhalten in Oberösterreich eine Förderung von 250 Euro, wenn sie ihr altes Energieverschleuderndes Kühlgerät gegen ein Energiespargerät austauschen.

 

Das ist fast die Gänze der gesamten Kosten. Stromkosten von 60 bis 80 Euro werden damit jährlich eingespart, die Energiekostenentlastung und damit die soziale Entlastung für die Betroffenen ist beachtlich. Bereits 1.200 haben ihr Kühlgerät in den letzten Wochen getauscht. Ein toller Start und damit eine hohe Akzeptanz.

Pollenwarndienst für Oberösterreich vom 19. bis 25. August 2009

(LK) Auf unbebauten Flächen, vor allem im Alpenvorland und Donauraum, hält die Belastung durch Beifuß und Gänsefußgewächse an, der Höhepunkt scheint jedoch schon überschritten. Das amerikanische Ragweed oder Ambrosia tritt dagegen nur vereinzelt auf. Der Anteil an Pilzsporen ist allgemein hoch.

 

Tonbanddienste:
AKH Linz: (+43 732) 78 06-69 19
LKH Freistadt: (+43 50 554) 76-284 00
LKH Vöcklabruck: (+43 50 554) 71-499 00

Termine der Beratungsstellen

Oberösterreichische Kinder- und Jugendanwaltschaft/KiJA

 

Kinderrechtliche Beratungen der KiJA OÖ.
Psychosoziale und juristische Beratung und Begleitung für Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen.
Auskünfte und Informationsmaterialien zu Kinder- und Jugendrechten.
Vertraulich und kostenlos.
Tel. (+43 732) 77 97 77
Telefonische und persönliche Beratungszeiten:
MO - FR 10:00 Uhr - 12:00 Uhr
MO, DI und DO 14:00 Uhr - 16:00 Uhr und nach Vereinbarung.
E-Mail: kija@ooe.gv.at

Mobbing- und Gewaltpräventionsstelle der KiJA OÖ.
Das Angebot der Mobbing- und Gewaltpräventionsstelle der Kinder- und Jugendanwaltschaft OÖ. ist für Kinder und Jugendliche kostenlos und umfasst Workshops mit Schulklassen, Mobbingberatung für Mobbingopfer, -täter und deren Eltern, Lehrer/innen-Fortbildungen und schulbegleitende Projekte.
Tel. (+43 664) 15 21 824
Telefonische Beratungszeiten:
MO 7:30 Uhr - 16:00 Uhr
DI - DO 7:30 Uhr - 13:00 Uhr
E-Mail: mobbingstelle.kija@a1.net

Kinder- und Jugendanwaltschaft Oberösterreich/KiJA OÖ.
Kärntnerstraße 10
4021 Linz
Icon Externer Linkwww.kija-ooe.at

 

Antidiskriminierungsstelle des Landes

 

(LK) Der Aufgabenbereich der Antidiskriminierungsstelle erstreckt sich auf alle Angelegenheiten des Landes, der Städte und der Gemeinden, sofern diese Angelegenheiten in die Gesetzgebungskompetenz des Landes fallen. Aufgabe der Antidiskriminierungsstelle ist unter anderem die Förderung und die Verwirklichung der Gleichbehandlung.
Personen, die diskriminiert oder belästigt werden, wurden oder dies vermuten können sich zur Wahrung ihrer Rechte kostenlos anonym und vertraulich an die Antidiskriminierungsstelle des Landes wenden:
Antidiskriminierungsstelle beim Amt der Oberösterreichischen Landesregierung
Klosterstraße 7
4021 Linz
Tel.: (+43 732) 77 20-114 46
Fax.: (+43 732) 77 20-116 21
E-Mail: as.post@ooe.gv.at

Mo, Di, Do: 09:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Mi, Fr: 09:00 - 12:00 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung
Um Voranmeldung wird gebeten!

 

ABO - Alkoholberatung Land Oberösterreich

 

(LK) Sprech- und Beratungsstunden für Alkoholkranke und deren Angehörige finden am Freitag, 21. August 2009 in der Bezirkshauptmannschaft Gmunden, Außenstelle 4820 Bad Ischl, Bahnhofstraße 10, von 09:00 bis 12:00 Uhr sowie für den Bezirk Urfahr-Umgebung im PSZ "Exit" Sozial, Böhmerstraße 3, 4190 Bad Leonfelden, von 09:00 bis 12:00 Uhr, statt.

 

O.Ö. Energiesparverband

 

(LK) Produktunabhängige Energieberatung für Haushalte, Unternehmen und Gemeinden erhalten Sie beim O.Ö. Energiesparverband.
Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr,
Landstraße 45, 4020 Linz
Energiesparhotline:
(+43) 800 205 206 oder (+43 732) 77 20-148 60
E-Mail: office@esv.or.at, www.energiesparverband.at

 

EU-Auskünfte

 

(LK) Kostenlose Auskünfte zum Themenbereich EU und EWR gibt es im Europa-Büro des Landes , Amt der Oö. Landesregierung, Altstadt 30, 4021 Linz, Tel. (+43 732) 77 20-140 20, Fax: (+43 732) 77 20-140 22.

 Jugendinformation und Jugendberatung

(LK) Infos, Tipps und Beratung für junge Leute zu verschiedenen Fragen und Anliegen. Vertraulich, persönlich und kostenlos.

 

Jugendservice des Landes Oberösterreich:

  • Jugendservice des Landes Oberösterreich, Linz, Bahnhofplatz 1, 4021 Linz, Tel. (+43 732) 17 99, Montag  bis  Freitag von 13:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice@ooe.gv.at, Icon Externer Linkwww.jugendservice.at
  • Jugendservice Eferding, Stadtplatz 4, 4070 Eferding, Tel. (+43 7272) 758 23, Dienstag und Donnerstag von 9:00 bis 12:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-eferding@ooe.gv.at
  • Jugendservice Ried im Innkreis, Roßmarkt 9, 4910 Ried/I., Tel. (+43 7752) 715 15, Dienstag und Donnerstag von 9:00 bis 12:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-Ried@ooe.gv.at
  • Jugendservice Rohrbach, Pfarrplatz 1, 4150 Rohrbach, Tel. (+43 7289) 17 99, Dienstag und Donnerstag von 9:00 bis 12:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-rohrbach@ooe.gv.at
  • Jugendservice Steyr, Bahnhofstraße 1, 4400 Steyr, Tel. (+43 7252) 17 99, Dienstag und Donnerstag von 9:00 bis 12:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-steyr@ooe.gv.at
  • Jugendservice Wels,  Vogelweiderstraße 5, 4600 Wels, Tel. (+43 7242) 21 14-11, Dienstag und Donnerstag von 9:00 bis 12:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-wels@ooe.gv.at
  • Jugendservice Braunau, Salzburger Vorstadt 13, 5280 Braunau, Tel. (+43 7722) 222 33, Dienstag und Donnerstag von 9:00 bis 12:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-braunau@ooe.gv.at
  • Jugendservice Freistadt, Hauptplatz 12, 4240 Freistadt, Tel. (+43 7942) 725 72, Montag und Mittwoch von 9:00 bis 12:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-freistadt@ooe.gv.at
  • Jugendservice Gmunden, Kirchengasse 9, 4810 Gmunden, Tel. (+43 7612) 17 99, Montag und Mittwoch von 9:00 bis 12:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-gmunden@ooe.gv.at
  • Jugendservice Grieskirchen, Roßmarkt 10, 4710 Grieskirchen, Tel. (+43 7248) 644 64, Montag und Mittwoch von 9:00 bis 12:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-grieskirchen@ooe.gv.at
  • Jugendservice Kirchdorf an der Krems, Kirchengasse 6, 4560 Kirchdorf, Tel. (+43 7582) 604 16, Montag und Mittwoch von 9:00 bis 12:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-kirchdorf@ooe.gv.at
  • Jugendservice Perg, Johann-Paur Straße 1, 4320 Perg, Tel. (+43 7262) 581 86, Montag und Mittwoch von 9:00 bis 12:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-perg@ooe.gv.at
  • Jugendservice Schärding, Linzer Straße 22, 4780 Schärding, Tel. (+43 7712) 357 07, Montag und Mittwoch von 9:00 bis 12:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-schaerding@ooe.gv.at
  • Jugendservice Vöcklabruck, Parkstraße 2a, 4840 Vöcklabruck, Tel. (+43 7672) 757 00, Dienstag und Donnerstag von 9:00 bis 12:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-voecklabruck@ooe.gv.at


Termine außerhalb der Öffnungszeiten sind möglich. Auf Wunsch wird auch gerne zurückgerufen.

Pressekonferenzen

Logo Landeskorrespondenz

Pressekonferenz am 19. August 2009

Bayerischen Landwirtschaftsminister Helmut Brunner und Oberösterreichs Agrar-Landesrat Dr. Josef Stockinger


zum Thema

"Agrarpolitischer Schulterschluss Bayern - Oberösterreich"

102,81 KB)

Presseinformationen

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at