Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Landeskorrespondenz Nr. 291 vom 15. Dezember 2008

Landeskorrespondenz

Pressekonferenz

Logo Landeskorrespondenz

Landeskorrespondenz

LH Pühringer verleiht Denkmalpflegepreise 2008 an die Energie AG OÖ, die Pfarre Mondsee und die Stadtgemeinde Bad Ischl

(LK) Am Samstag, 13. Dezember 2008, hat Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer im Power-Tower der Energie AG Oberösterreich die Denkmalpflegepreise des Landes Oberösterreich 2008 verliehen.

 

Die Denkmalpflegepreise 2008 wurden überreicht an die:

  • Energie AG Oberösterreich für die Sanierung und Erhaltung des Kraftwerkes Steyr-Durchbruch. Die Energie AG wird auf die finanzielle Dotierung des Preises verzichten.
  • Pfarre Mondsee für die Gesamtsanierung des Innenraumes der Basilika St. Michael (ehemalige Stiftskirche) und die Restaurierungsmaßnahmen an der Ausstattung
  • Stadtgemeinde Bad Ischl für die Sanierung der Trinkhalle Bad Ischl

 

Die Anerkennungspreise für Denkmalpflege ergingen an:

  • Verein "Freunde des Hoisn Hauses" in Molln für die Sanierung und Instandsetzung des sogenannten "Hoisn Hauses"
  • Ischler Heimatverein Bad Ischl für die Restaurierung und Sanierung von Kleindenkmälern

Die Denkmalpflegepreise sind mit je 7.500 Euro dotiert, die Anerkennungspreise mit jeweils 1.500 Euro.

"Die Liste der Preisträger zeigt, wie vielfältig Denkmalpflege in Oberösterreich ist", so Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer in seiner Laudatio. "Die Bandbreite reicht von Sakralbauten über Kleindenkmäler bis hin zu Gebäuden, die für die wirtschaftliche Entwicklung unseres Landes eine große Rolle gespielt haben.

 

Alles das sind steinerne Zeugen der Geschichte unseres Landes, eng verknüpft mit dem Leben unserer Vorfahren. Ihre Erhaltung dient vor allem einem Ziel: Geschichte im Bewusstsein der Menschen lebendig zu halten, Spuren zu sichern, die Entwicklungslinien aufzeigen", so Pühringer. "Unsere Denkmäler sind Stätten unserer Identifikation; mitbestimmend für das, was wir Heimat nennen."

Landeshauptmann Pühringer lädt zum Runden Tisch "Gratiskindergarten"

"Gemeinsam und rasch am großen Meilenstein 'Vereinbarkeit von Familie und Beruf' arbeiten"

 

(LK) "Noch vor Weihnachten, am 22. Dezember 2008, wird der Runde Tisch mit den politischen Vertretern zur `Einführung des Gratiskindergartens in Oberösterreich´ stattfinden". Das kündigte Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer am Freitag, 12. Dezember 2008, an. Pühringer lud die Landesparteiobmänner und die Klubobmänner der im Landtag vertretenen Parteien sowie die Präsidentin des Oö. Landtags Angela Orthner und den zuständigen Referenten für das Kindergartenwesen Landesrat Viktor Sigl zu einem ersten Gespräch betreffend der Umsetzung des Gratiskindergartens in Oberösterreich ein. Darüber hinaus werden diesem Kreis noch Experten beigezogen, die Landeshauptmann Pühringer einvernehmlich mit den Parteienvertretern fixieren will.

 

"Der Start des Gratiskindergartens mit September 2009 ist fix. „Nun geht es darum, dass wir den großen Meilenstein 'Vereinbarkeit von Familie und Beruf' gemeinsam möglichst rasch umsetzen. Mir liegt sehr daran, dass diese Aktion im Konsens möglichst aller Parteien erfolgt“, so Pühringer.

 

"Der Gratiskindergarten ist ein starkes Zeichen für den beruflichen Wiedereinstieg von Müttern, ein großes Zukunftssignal an unsere Familien und sichert die bestmögliche Betreuung und Förderung unserer Kleinsten. Wir müssen hier rasch und gemeinsam im Sinne unserer Familien arbeiten."

 

"Der Gratiskindergarten ist eine Entlastung für unsere Familien, ein Gewinn für die Kinder und schafft neue Möglichkeiten für die Mütter. An dieser Zukunfts-Entscheidung ersuche ich alle Parteien mitzuwirken", so Pühringer.

LH Pühringer ehrte Lebensretter

(LK) 17 Lebensretter aus Oberösterreich wurden am Donnerstag, 11. Dezember 2008, von Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer ausgezeichnet.

"Diese Auszeichnung soll ein klares Signal dafür sein, dass das Land Oberösterreich diesen Menschen mit Zivilcourage vor der Öffentlichkeit danke sagen will. Unsere Gesellschaft ist auf Menschen angewiesen, die in Notsituationen nicht wegschauen, sondern beherzt und entschlossen zu Hilfe kommen."

 

Ausgezeichnet wurden:

 

Goldene Medaille am Roten Bande für Verdienste um die Republik Österreich:
Johannes Steinmayr, Niederwaldkirchen

 

OÖ. Lebensrettungsmedaille in Bronze:
Heinz Weber, Schärding
Josef Krenn, Auberg

 

Dank- und Anerkennungsurkunden ergingen an:
Alfred Krenn, Auberg, Helmut Traxler, Auberg, Denise Fatul, Linz, Shenoll Memeti, Waldhausen, Johann Leitner, Neukirchen bei Altmünster, Benjamin Holzinger, Großraming, Daniel Holzinger, Großraming, Franz Holzinger, Großraming, Rudolf Garstenauer, Großraming, Wilhelm Klinglmüller, Piberbach, Martin Moser, Bad Zell, Andrea Grafenhofer, Gutau, Andreas Gusenbauer, Bad Zell, Martina Karassek, Gampern

LH Pühringer überreichte Humanitätsmedaillen

(LK) Verdiente Persönlichkeiten aus dem Sozialbereich wurden am Freitag, 12. Dezember 2008, von Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Landesrat Josef Ackerl mit Humanitätsmedaillen ausgezeichnet.

 

"Humanitätsmedaillenträger stellen eindrucksvoll unter Beweis, dass das Gute, die Humanität, die Menschlichkeit, in unserer Gesellschaft nach wie vor einen hohen Stellenwert einnehmen", betonte Pühringer. Oberöster¬reich beweist damit, dass es ein Land ist, in dem es eine lebendige Kultur des Helfens gibt. Mit 7,5 Millionen Stunden, die Ehrenamtliche in Oberösterreich pro Monat arbeiten, zeigen sie, dass sie eine tragende Säule der Gesellschaft sind.

 

Mit Humanitätsmedaillen ausgezeichnet wurden:
Egonald Maurer, Josef Führlinger, Brigitte Swoboda, Dr. Josef Gimplinger, Alfons Haider, Günther Hartl, Anneliese Edlinger, Richard Schmitt, Rudolf Plainer, Edeltraud Guggi, Sr. Helga Sikora, GrInspektor Martin Broucek, Susanne Masilko, Ing. Adolf Auböck

 

Darüber hinaus wurde Bundesrat a.D. Siegfried Sattlberger der Konsulententitel für Soziales verliehen.

LH Pühringer erleichtert über Ergebnisse des EU-Gipfels: "Unternehmen brauchen Planungssicherheit"

(LK) "Endlich hat auch die Europäische Union eingesehen, dass ihr ursprünglich skizzierter Weg, heimische Unternehmen mit zu hohen Umweltauflagen zu belasten und so eine großflächige Abwanderung der Produktionsstandorte aus der EU in Drittstaaten herbeizuführen, nicht der richtige ist", zeigt sich Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer sichtlich erleichtert nach dem Ergebnis des EU-Gipfels am Freitag, 12. Dezember 2008.

 

"Gerade in Zeiten, in denen die europäische Politik für eine Konjunkturbelebung eintritt, darf sie nicht zulassen, dass Arbeitsplätze aufgrund selbst auferlegter Bedingungen in andere Länder abgezogen werden", so Pühringer. "Arbeitsplatzschutz muss auch in Brüssel die selbe Priorität haben wie Klimaschutz. Denn wenn energieintensive Industrien aus der Europäischen Union abwandern, ist niemandem gedient. Für starke Wirtschaftsstandorte wie Oberösterreich wäre das ein schwerer Rückschlag. Spät, aber doch, hat hier die Europäische Union reagiert und die Notbremse gezogen."

 

Für Pühringer ist das Ergebnis sowohl im Sinne des Schutzes von Arbeitsplätzen als auch der Sicherstellung des Klimaschutzes ein akzeptabler Kompromiss. "Damit ist erhöhte Planungssicherheit für Oberösterreichs Leitbetriebe und die energieintensive Industrie gegeben", so Pühringer, der bei einen Arbeitsbesuch in der Europäischen Kommission nächste Woche in Brüssel die weitere Vorgangsweise und die zukünftige Ausgestaltung der konkreten Ergebnisse besprechen wird.

Lawinenlagebericht des Amtes der Oö. Landesregierung vom 15. Dezember 2008

(LK) Heute Montag ist es föhnig, mild und es gibt viel Sonne. In 1.500 m Höhe hat es um 4 Grad und der Wind um Süd ist mäßig stark, teils stürmisch. Morgen Dienstag ist es wieder föhnig und mild mit nur wenigen Wolken. In 1.500 m Höhe hat es plus 4 Grad und der Wind um Süd ist mäßig, teils stark.
SCHNEEDECKENAUFBAU:
Vor allem in den hohen Lagen ist die Schneedecke stark windbeeinflusst. Zuletzt wurden Triebschneeablagerungen durch starken bis stürmischen Wind um Süd gebildet, die teils noch labil sind, ältere wurden dabei überdeckt. Rücken und Grate sind abgeweht. Die Schneedecke enthält teils noch störanfällige Schwachschichten, ist oft windgepresst und oberflächlich dünn verharscht. Durch die milden Temperaturen und bei Sonneneinstrahlung wird die Schneedecke bis in die mittleren Lagen oberflächlich weich und angefeuchtet.
GEFAHRENBEURTEILUNG:
Die Lawinengefahr wird überwiegend als mäßig eingestuft. In den Hochlagen sind noch ältere Triebschneeablagerungen vor allem in Nordsektor zu beachten, die durch starken bis stürmischen Südwind gebildet wurden. Im kammnahen steilen Bereichen, sowie in verfüllten Mulden und Rinnen ist hier lokal eine Auslösung von Schneebrettlawinen bereits noch bei geringer, ansonsten bei großer Zusatzbelastung möglich.

 

Gefahreneinstufung nach der fünfteiligen europäischen Lawinengefahrenskala

  • Gefahrenstufe: 2
  • Tendenz der Gefahr: gleichbleibend

Europäische Lawinengefahrenskala:
1 gering
2 mäßig
3 erheblich
4 groß
5 sehr groß

 

Achtung Redaktionen!
Auf der Landeshomepage finden Sie den Amtlichen Lawinenwarndienst unter der Internetadresse: http://www.land-oberoesterreich.gv.at/lawinenwarndienst

Termine der Beratungsstellen

Jugendberatung und Jugendinformation

 

(LK) Beratung, Infos und Tipps für junge Leute zu verschiedenen Fragen und Anliegen. Vertraulich, kostenlos  und persönlich.

  • Jugendservice des Landes Oberösterreich, Linz, Bahnhofplatz 1, 4021 Linz, Tel. (+43 732) 17 99: Montag  bis  Freitag von 13:00 bis 18:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice@ooe.gv.at, Icon Externer Linkwww.jugendservice.at
  • Jugendservice Eferding, Stadtplatz 4, 4070 Eferding, Tel. (+43 7272) 758 23, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-eferding@ooe.gv.at
  • Jugendservice Schärding, Linzer Straße 22, 4780 Schärding, Tel. (+43 7712) 357 07, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-schaerding@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Ried im Innkreis, Roßmarkt 9, 4910 Ried/I., Tel. (+43 7752) 715 15, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: Jugendservice-Ried@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Freistadt, Hauptplatz 12, 4240 Freistadt, Tel. (+43 7942) 725 72, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-freistadt@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Gmunden, Kirchengasse 9, 4810 Gmunden, Tel. +43 7612/17 99, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-gmunden@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Grieskirchen, Roßmarkt 10, 4710 Grieskirchen, Tel. +43 7248/644 64, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-grieskirchen@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Perg, Johann-Paur Straße 1, 4320 Perg, Tel. (+43 7262) 581 86, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservicestelle-perg@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Rohrbach, Pfarrplatz 1, 4150 Rohrbach, Tel. (+43 7289) 17 99, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-rohrbach@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Steyr, Bahnhofstraße 1, 4400 Steyr, Tel. (+43 7252) 17 99, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-steyr@ooe.gv.at
  • Jugendservice Wels, Rablstraße 16, 4600 Wels, Tel. (+43 7242) 21 14-11, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-wels@ooe.gv.at
  • Jugendservice Braunau, Salzburger Vorstadt 13, 5280 Braunau, Tel. (+43 7722) 222 33, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-braunau@ooe.gv.at
  • Jugendservice Vöcklabruck, Parkstraße 2a, 4840 Vöcklabruck, Tel. (+43 7672) 757 00, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mailjugendservice-voecklabruck@ooe.gv.at

Termine außerhalb der Öffnungszeiten sind möglich. Auf Wunsch wird auch gerne zurückgerufen.

 

Erziehungs- und Familienberatungszentrum Ried im Innkreis,
Riedholzstraße 17, 4910 Ried im Innkreis

(LK) Familienberatungsstelle

  • nur nach telefonischer Terminvereinbarung
  • Telefon: (+43 7752) 912-361
  • jeden Donnerstag von 17:30 bis 19:30 Uhr

Erziehungsberatungsstelle

  • Parkgasse 1, 4910 Ried
  • nur nach telefonischer Terminvereinbarung
  • Telefon: (+43 7752) 912-361

Familientherapeutische Beratungsstelle

  • nur nach telefonischer Terminvereinbarung
  • Telefon: (+43 732) 66 64 12

Mutterberatung

  • Dienstag von 09:00 bis 12:00 Uhr, Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr

Männerberatungsstelle

  • nur nach telefonischer Terminvereinbarung
  • (+43 732) 66 64 12

O.Ö. Energiesparverband

(LK) Produktunabhängige Energieberatung für Haushalte, Unternehmen und Gemeinden erhalten Sie beim O.Ö. Energiesparverband.
Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr,
Landstraße 45, 4020 Linz
Energiesparhotline:
(+43) 800 205 206 oder (+43 732) 77 20-148 60
E-Mail: office@esv.or.at, Icon Externer Linkwww.energiesparverband.at

 
EU-Auskünfte

(LK) Kostenlose Auskünfte zum Themenbereich EU und EWR gibt es im Europa-Büro des Landes , Amt der Oö. Landesregierung, Altstadt 30, 4021 Linz, Tel. (+43 732) 77 20-140 20, Fax: (+43 732) 77 20-140 22.

 

Antidiskriminierungsstelle des Landes

(LK) Der Aufgabenbereich der Antidiskriminierungsstelle erstreckt sich auf alle Angelegenheiten des Landes, der Städte und der Gemeinden, sofern diese Angelegenheiten in die Gesetzgebungskompetenz des Landes fallen. Aufgabe der Antidiskriminierungsstelle ist unter anderem die Förderung und die Verwirklichung der Gleichbehandlung.
Personen, die diskriminiert oder belästigt werden, wurden oder dies vermuten können sich zur Wahrung ihrer Rechte kostenlos anonym und vertraulich an die Antidiskriminierungsstelle des Landes wenden:
Antidiskriminierungsstelle beim Amt der Oberösterreichischen Landesregierung
Klosterstraße 7
4021 Linz
Tel.: (+43 732) 77 20-114 46
Fax.: (+43 732) 77 20-116 21
E-Mail: as.post@ooe.gv.at

Mo, Di, Do: 09:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Mi, Fr: 09:00 - 12:00 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung
Um Voranmeldung wird gebeten!

 
Oberösterreichische Kinder- und Jugendanwaltschaft/KiJA

Kinderrechtliche Beratungen der KiJA OÖ.

Psychosoziale und juristische Beratung und Begleitung für Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen.
Auskünfte und Informationsmaterialien zu Kinder- und Jugendrechten.
Vertraulich und kostenlos.
Tel. (+43 732) 77 97 77
Telefonische und persönliche Beratungszeiten:
MO - FR 10:00 Uhr - 12:00 Uhr
MO, DI und DO 14:00 Uhr - 16:00 Uhr und nach Vereinbarung.
E-Mail: kija@ooe.gv.at

Mobbing- und Gewaltpräventionsstelle der KiJA OÖ.
Das Angebot der Mobbing- und Gewaltpräventionsstelle der Kinder- und Jugendanwaltschaft OÖ. ist für Kinder und Jugendliche kostenlos und umfasst Workshops mit Schulklassen, Mobbingberatung für Mobbingopfer, -täter und deren Eltern, Lehrer/innen-Fortbildungen und schulbegleitende Projekte.
Tel. (+43 664) 15 21 824
Telefonische Beratungszeiten:
MO 7:30 Uhr - 16:00 Uhr
DI - DO 7:30 Uhr - 13:00 Uhr
E-Mail: mobbingstelle.kija@a1.net

Kinder- und Jugendanwaltschaft Oberösterreich/KiJA OÖ.
Promenade 37
4021 Linz
Icon Externer Linkwww.kija-ooe.at

Pressekonferenzen

Logo Landeskorrespondenz

Pressekonferenz am 15. Dezember 2008

Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl


zum Thema

"Oma-Dienst des Kath. Familienverbandes Omas werden dringend gesucht"

141,95 KB)
Weitere Gesprächsteilnehmer:
  • Elfriede Wukonig, Omadienst Koordination Oberösterreich

Presseinformationen

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at