Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Landeskorrespondenz Nr. 250 vom 27. Oktober 2008

Landeskorrespondenz

Pressekonferenz

Logo Landeskorrespondenz

Landeskorrespondenz

LH Pühringer überreicht Humanitätsmedaille des Landes Oberösterreich an TR Ing. Adolf Auböck: " Tragende Säule beim Neubau des SOS-Kinderdorfes in Rechberg"

(LK) Im festlichen Rahmen der Eröffnung des SOS-Kinderdorfes in Rechberg am Samstag, den 25. Oktober 2008 verlieh Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer die Humanitätsmedaille des Landes Oberösterreich an den Bauleiter des SOS-Kinderdorfes in Rechberg, Technischen Rat Ing. Adolf Auböck.

 

Ing. Auböck war unentgeltlich als Bauleiter am Neubau des SOS-Kinderdorf Rechberg tätig. Er hat sich aber nicht nur im Baumanagement sehr engagiert, sondern war an der finanziellen Abwicklung des Projektes beteiligt, hat freiwillige Sach- und Arbeitsleistungen von hunderten regionalen und überregionalen Unternehmen akquiriert und organisiert und so mehrere Funktionen in einer Person vereint. "Ing. Auböck hat soziale Verantwortung gelebt", so Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer in seiner Laudatio. "Durch sein hervorragendes Fachwissen, seine besondere Arbeitsweise, aber auch durch seine positive Einstellung und seinen Optimismus war Ing. Adolf Auböck eine tragende Säule des gesamten Projektes", so Pühringer.

 

Ing. Adolf Auböck hat in Linz die Höhere Technische Lehranstalt für Hoch- und Tiefbau besucht, ehe er 1958 in die Firma Halatschek eintrat. 1963 legte er die Bau- und Zimmermeisterprüfung ab, 1965 die Prokura und zehn Jahre später wurde er technischer Direktor. 1982 wurde es Geschäftsführer und sechs Jahre später technischer Geschäftsführer der Firma Habau Baugesellschaft mbH. 1999 folgte seine Pensionierung, seit dem ist er Mitglied des Aufsichtsrates bei Habau. Ing. Adolf Auböck ist verheiratet und hat drei Töchter. Er ist Träger des Goldenen Verdienstzeichens des Landes Oberösterreich.1998 wurde ihm der Berufstitel "Technischer Rat" verliehen.

LH Pühringer bei der feierlichen Enthüllung des Denkmals der Heimatvertriebenen in Marchtrenk: Dieses Denkmal soll ein starkes Zeichen gegen das Vergessen sein

(LK) "Als starkes Zeichen gegen das Vergessen" bezeichnete Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer das am 25. Oktober 2008 enthüllte Denkmal der Heimatvertriebenen in Marchtrenk.

 

"Wir stehen heute vor der Tatsache, dass in vielen Geschichtsbüchern das Schicksal der Heimatvertriebenen entweder gar nicht oder nur unzureichend dargestellt wird. Dieses Denkmal soll daher an Flucht, Vertreibung und Verschleppung erinnern, der Opfer gedenken und der Erinnerung dienen.

 

Denn Wissen und Erinnerung sind dasselbe. Sind wir Erinnernde, dann sind wir auch Wissende. Es geht dabei um den Respekt vor den Opfern, den Respekt vor den Toten, es geht aber auch um den Respekt vor jenen, die nach Oberösterreich gekommen sind und dieses Land nach 1945 wieder aufgebaut haben.

 

Wenn wir in diesem Jahr '90 Jahre Oberösterreich' feiern, müssen auch die Heimatvertriebenen ein fester Bestandteil dieses Gedenkens sein. In diesem Gedenkjahr wurde daher der Erinnerungstag der Heimatvertriebenen in Oberösterreich ins Leben gerufen. Daneben hat das Land Oberösterreich die Patenschaft für die im Kulturverein der Heimatvertriebenen organisierten Volksgruppen übernommen. Diese Patenschaft soll ein Symbol für die enge Verbundenheit zwischen dem Land Oberösterreich und den Heimatvertriebenen sein", betonte Pühringer.

LH Pühringer: Denkmalpreise 2008 vergeben

(LK) Seit 2001 vergibt das Land Oberösterreich Landeskulturpreise und Anerkennungspreise für Denkmalpflege, um die Bedeutung der Pflege und Erhaltung von Baudenkmälern hervorzuheben. Über die Zuerkennung der mit je 7.500 Euro (Landespreise) bzw. 1.500 Euro (Anerkennungspreise) dotierten Preise entscheidet eine unabhängige Fachjury, die, wie Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer bekannt gibt, folgende Entscheidung gefällt hat:

 

Die Denkmalpreise 2008 erhalten:

  • Energie AG Oberösterreich für die Sanierung und Erhaltung des Kraftwerkes Steyr-Durchbruch. Die Energie AG hat übrigens bereits angekündigt, auf die finanzielle Dotierung des Preises zu verzichten.
  • Pfarre Mondsee für die Gesamtsanierung des Innenraumes der Basilika St. Michael (ehemalige Stiftskirche) und die Restaurierungsmaßnahmen an der Ausstattung
  • Stadtgemeinde Bad Ischl für die Sanierung der Trinkhalle Bad Ischl

Anerkennungspreise für Denkmalpflege gehen an:

  • Verein "Freunde des Hoisn Hauses" in Molln für die Sanierung und Instandsetzung des sogenannten "Hoisn Hauses"
  • Ischler Heimatverein Bad Ischl für die Restaurierung und Sanierung von Kleindenkmälern

"Die Liste der Preisträger zeigt, wie vielfältig Denkmalpflege in Oberösterreich ist", so Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer: "Die Bandbreite reicht von Sakralbauten über Kleindenkmäler bis hin zu Gebäuden, die für die wirtschaftliche Entwicklung unseres Landes eine große Rolle gespielt haben. Alles das sind steinerne Zeugen der Geschichte unseres Landes, eng verknüpft mit dem Leben unserer Vorfahren. Ihre Erhaltung dient vor allem einem Ziel: Geschichte im Bewusstsein der Menschen lebendig zu halten, Spuren zu sichern, die Entwicklungslinien aufzeigen", so Pühringer.

LH Pühringer zum Nationalfeiertag: Zusammenhalt in der Gesellschaft pflegen - Ehrenamtliches Engagement vor den Vorhang

(LK) Im Mittelpunkt des heurigen Nationalfeiertages steht zum einen die Erinnerung, dass wir seit dem Verlassen des letzten fremden Soldaten am 26. Oktober 1955 als freies unabhängiges und souveränes Land in Frieden und Demokratie leben können. Zu diesem Land leisten viele ihren Beitrag. "Wie Österreich heute da steht, ist das die Leistung der Menschen des Landes", betonte Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer aus Anlass des Nationalfeiertages 2008. Zu dieser Leistung gehört sehr wesentlich auch das Engagement der Ehrenamtlichen in allen Bereichen unserer Gesellschaft - vom Sozialbereich über das Rettungswesen, in Kultur, Sport, Kirche und Politik. Sie sind eine tragende Säule unseres funktionierenden Gemeinwesens. Ohne ihr Wirken wäre unser Land um vieles ärmer. Der Weg unseres Landes zu einer europäischen Zukunftsregion ist ohne das Engagement dieser Menschen undenkbar, ihr Beitrag zum Gelingen der Gesellschaft ist unverzichtbar, aber auch unbezahlbar, betonte der Landeshauptmann.

 

Die Ehrenamtlichen im Land können auf eine beeindruckende Leistungsbilanz verweisen. Eine Studie hat ergeben, dass in Oberösterreich pro Monat insgesamt 7,5 Millionen Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet werden, was 90 Millionen Stunden pro Jahr bedeuten.

 

Oberösterreich nützt daher den Nationalfeiertag, um den Ehrenamtlichen in diesem Jahr aus dem Bereich der Sozial- und Hilfsorganisationen ein besonderes Dankeschön zu sagen.

 

Am Vormittag des Nationalfeiertages wird Landeshauptmann Dr. Pühringer ehrenamtlichen Funktionären aus dem Bereich der Sozial- und Hilfsorganisationen Landesauszeichnungen verleihen, am Abend sind 700 Ehrenamtliche Gäste des Landes bei der Opernaufführung La Traviata von Giuseppe Verdi.

 

"Damit wollen wir ein Zeichen setzen und sichtbar machen, dass wir wissen, dass dieses Engagement keine Selbstverständlichkeit ist, sondern auch dann und wann öffentlich bedankt werden muss", betonte Pühringer.

Stodertalstraße nach Hinterstoder rechtzeitig vor Winterbeginn sicher

LH.-Stv. Hiesl: Mehr Sicherheit durch Felssicherungsarbeiten um 1,1 Mio. Euro

 

(LK) In den letzten Wochen wurden auf der L 552 Stodertal Straße am Poppenberg kurz vor Hinterstoder massive Felssicherungsarbeiten durchgeführt. Mit Gesamtkosten von 1,1 Mio. Euro wurden Steinschlagschutzbauten in diesem Abschnitt errichtet. Mit dieser Sicherungsmaßnahme wird erreicht, dass rechtzeitig vor der Schisaison die Stodertal Landesstraße an diesem Straßenabschnitt wieder verkehrssicherer gemacht wird und für die Verkehrsteilnehmer das Gefährdungspotenzial durch Steinschlag und Schneebretter stark verringert wird, zeigte Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl auf.

 

Durch die Starkwind-Ereignisse "Kyrill" , "Emma" und "Paula" der letzten Jahre wurden unter anderem im Bereich "Poppenberg" - kurz vor dem Ortsbeginn von Hinterstoder gelegen - große Flächen vom Waldbestand entwurzelt. Hier besteht nun das Problem, dass durch die "aufgestellten" Wurzelteller der entwurzelten Bäume auch Steine freigelegt wurden und diese dann bei Regenereignissen oder im Zuge der normalen Erosion in Bewegung geraten können und über den steilen Hang hinunterkollern und auf die Fahrbahn der Landesstraße gelangen können.

 

Auf Grund dieses möglichen Gefahrenpotenzials wurden die betroffenen steilen Hangflächen laufend von einer fachkundigen Person (Geologe Dr. Christian Schober) begutachtet und von der OÖ. Straßenverwaltung an diesem ca. 500 m langen Straßenabschnitt bereits mehrmalig Felsräumungsarbeiten durchgeführt.

 

Nachdem lt. dem Gutachten von Dr. Schober weiterhin ein Gefahrenpotenzial gegeben war, hat die OÖ. Straßenverwaltung im Sommer 2008 entschieden, noch im heurigen Jahr massive Steinschlagschutzbauten entlang dieses Straßenabschnittes zu errichten. Die Baukosten für diese Sicherungsmaßnahmen werden ca. 1,1 Mio. Euro betragen.

Bei diesen Felssicherungsarbeiten werden unter anderem ca. 550 lfm. Seilsperren errichtet sowie Felsverankerungen und Felsvernetzungen hergestellt. Auf Grund des unwegsamen Geländes musste für die Errichtung der Steinschlagschutzbauten auch mehrmals ein Hubschrauber als Transportmittel eingesetzt werden.

 

Mit den Bauarbeiten wurde Mitte September 2008 begonnen, sie werden noch diese Woche abgeschlossen werden, berichtet Hiesl.

 

Mit dieser Sicherungsmaßnahme wird erreicht, dass die Stodertal Landesstraße an diesem Straßenabschnitt wieder verkehrssicherer gemacht wird und für die Verkehrsteilnehmer das Gefährdungspotenzial durch Steinschlag und Schneebretter stark verringert wird, so Hiesl abschließend.

 

Foto: Land OÖ, Abdruck honorarfrei

Wohnbau-Landesrat Kepplinger übergibt 35 Mietwohnungen und eine Stammwohnung mit sieben Heimplätzen in Leonding

(LK) Am Dienstag, dem 28. Oktober wird Wohnbau-Landesrat Dr. Hermann Kepplinger 35 Mietwohnungen mit 35 Tiefgaragenplätzen sowie eine Stammwohnung, welche die gemeinnützige Wohnbaugesellschaft "GIWOG" am Harterfeld in Leonding errichten ließ, an die zukünftigen Bewohner/innen übergeben.

 

Sämtliche Wohnungen wurden in einem sechsgeschoßigen Gebäude untergebracht. In der darunter liegenden Tiefgarage wurde für jede Wohneinheit ein KFZ-Stellplatz errichtet. Die Stammwohnung mit ihren sieben Heimplätzen wurde auf einer Größe von 368 im Erdgeschoß angeordnet. Darüber liegen sechs Einzel- und eine Paarwohnung die durch die Volkshilfe vergeben werden. Die sonstigen Wohnungen haben Größen zwischen 46 und 93 Quadratmetern. Zusätzlich verfügen alle Einheiten über Loggien oder Terrassen als Freiflächen. Das Wohnhaus verfügt außerdem über einen zentralen Personenaufzug, der jede Wohnung, die Keller und die Tiefgarage barrierefrei zugänglich macht. Die Gebäude wurden als Niedrigenergiehäuser errichtet, wobei eine Solaranlage für die Warmwasserproduktion sorgen soll. Die Beheizung erfolgt durch die örtliche Fernwärme. Weiters wurden Komfortlüftungen mit Wärmerückgewinnung in sämtlichen Wohnungen installiert.

 

Der Bau der 35 Mietwohnungen wird vom Land Oberösterreich mittels Annuitätenzuschüssen zu einem Hypothekardarlehen in Höhe von 2,28 Millionen Euro gefördert, wobei die Baukosten 3,84 Millionen Euro betragen. Die Errichtungskosten der Wohnoffensive in Höhe von 630.000 Euro werden zu 50 % ebenfalls mittels Annuitätenzuschüssen zu einem Hypothekardarlehen gefördert.

Termine der Beratungsstellen

Jugendberatung und Jugendinformation

 

(LK) Beratung, Infos und Tipps für junge Leute zu verschiedenen Fragen und Anliegen. Vertraulich, kostenlos  und persönlich.

  • Jugendservice des Landes Oberösterreich, Linz, Bahnhofplatz 1, 4021 Linz, Tel. (+43 732) 17 99: Montag  bis  Freitag von 13:00 bis 18:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice@ooe.gv.at, Icon Externer Linkwww.jugendservice.at
  • Jugendservice Eferding, Stadtplatz 4, 4070 Eferding, Tel. (+43 7272) 758 23, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-eferding@ooe.gv.at
  • Jugendservice Schärding, Linzer Straße 22, 4780 Schärding, Tel. (+43 7712) 357 07, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-schaerding@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Ried im Innkreis, Roßmarkt 9, 4910 Ried/I., Tel. (+43 7752) 715 15, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: Jugendservice-Ried@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Freistadt, Hauptplatz 12, 4240 Freistadt, Tel. (+43 7942) 725 72, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-freistadt@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Gmunden, Kirchengasse 9, 4810 Gmunden, Tel. +43 7612/17 99, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-gmunden@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Grieskirchen, Roßmarkt 10, 4710 Grieskirchen, Tel. +43 7248/644 64, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-grieskirchen@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Perg, Johann-Paur Straße 1, 4320 Perg, Tel. (+43 7262) 581 86, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservicestelle-perg@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Rohrbach, Pfarrplatz 1, 4150 Rohrbach, Tel. (+43 7289) 17 99, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-rohrbach@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Steyr, Bahnhofstraße 1, 4400 Steyr, Tel. (+43 7252) 17 99, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-steyr@ooe.gv.at
  • Jugendservice Wels, Rablstraße 16, 4600 Wels, Tel. (+43 7242) 21 14-11, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-wels@ooe.gv.at
  • Jugendservice Braunau, Salzburger Vorstadt 13, 5280 Braunau, Tel. (+43 7722) 222 33, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-braunau@ooe.gv.at
  • Jugendservice Vöcklabruck, Parkstraße 2a, 4840 Vöcklabruck, Tel. (+43 7672) 757 00, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mailjugendservice-voecklabruck@ooe.gv.at

Termine außerhalb der Öffnungszeiten sind möglich. Auf Wunsch wird auch gerne zurückgerufen.

 

Erziehungs- und Familienberatungszentrum Ried im Innkreis,
Riedholzstraße 17, 4910 Ried im Innkreis

 

(LK) Familienberatungsstelle

  • nur nach telefonischer Terminvereinbarung
  • Telefon: (+43 7752) 912-361
  • jeden Donnerstag von 17:30 bis 19:30 Uhr

Erziehungsberatungsstelle

  • Parkgasse 1, 4910 Ried
  • nur nach telefonischer Terminvereinbarung
  • Telefon: (+43 7752) 912-361

Familientherapeutische Beratungsstelle

  • nur nach telefonischer Terminvereinbarung
  • Telefon: (+43 732) 66 64 12

Mutterberatung

  • Dienstag von 09:00 bis 12:00 Uhr, Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr

Männerberatungsstelle

  • nur nach telefonischer Terminvereinbarung
  • (+43 732) 66 64 12

O.Ö. Energiesparverband

 

(LK) Produktunabhängige Energieberatung für Haushalte, Unternehmen und Gemeinden erhalten Sie beim O.Ö. Energiesparverband.
Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr,
Landstraße 45, 4020 Linz
Energiesparhotline:
(+43) 800 205 206 oder (+43 732) 77 20-148 60
E-Mail: office@esv.or.at, Icon Externer Linkwww.energiesparverband.at

 

EU-Auskünfte

 

(LK) Kostenlose Auskünfte zum Themenbereich EU und EWR gibt es im Europa-Büro des Landes , Amt der Oö. Landesregierung, Altstadt 30, 4021 Linz, Tel. (+43 732) 77 20-140 20, Fax: (+43 732) 77 20-140 22.

 

Antidiskriminierungsstelle des Landes

 

(LK) Der Aufgabenbereich der Antidiskriminierungsstelle erstreckt sich auf alle Angelegenheiten des Landes, der Städte und der Gemeinden, sofern diese Angelegenheiten in die Gesetzgebungskompetenz des Landes fallen. Aufgabe der Antidiskriminierungsstelle ist unter anderem die Förderung und die Verwirklichung der Gleichbehandlung.
Personen, die diskriminiert oder belästigt werden, wurden oder dies vermuten können sich zur Wahrung ihrer Rechte kostenlos anonym und vertraulich an die Antidiskriminierungsstelle des Landes wenden:
Antidiskriminierungsstelle beim Amt der Oberösterreichischen Landesregierung
Klosterstraße 7
4021 Linz
Tel.: (+43 732) 77 20-114 46
Fax.: (+43 732) 77 20-116 21
E-Mail: as.post@ooe.gv.at

Mo, Di, Do: 09:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Mi, Fr: 09:00 - 12:00 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung
Um Voranmeldung wird gebeten!

 

Oberösterreichische Kinder- und Jugendanwaltschaft/KiJA

 

Kinderrechtliche Beratungen der KiJA OÖ.
Psychosoziale und juristische Beratung und Begleitung für Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen.
Auskünfte und Informationsmaterialien zu Kinder- und Jugendrechten.
Vertraulich und kostenlos.
Tel. (+43 732) 77 97 77
Telefonische und persönliche Beratungszeiten:
MO - FR 10:00 Uhr - 12:00 Uhr
MO, DI und DO 14:00 Uhr - 16:00 Uhr und nach Vereinbarung.
E-Mail: kija@ooe.gv.at

Mobbing- und Gewaltpräventionsstelle der KiJA OÖ.
Das Angebot der Mobbing- und Gewaltpräventionsstelle der Kinder- und Jugendanwaltschaft OÖ. ist für Kinder und Jugendliche kostenlos und umfasst Workshops mit Schulklassen, Mobbingberatung für Mobbingopfer, -täter und deren Eltern, Lehrer/innen-Fortbildungen und schulbegleitende Projekte.
Tel. (+43 664) 15 21 824
Telefonische Beratungszeiten:
MO 7:30 Uhr - 16:00 Uhr
DI - DO 7:30 Uhr - 13:00 Uhr
E-Mail: mobbingstelle.kija@a1.net

Kinder- und Jugendanwaltschaft Oberösterreich/KiJA OÖ.
Promenade 37
4021 Linz
www.kija-ooe.at

Pressekonferenzen

Logo Landeskorrespondenz

Pressekonferenz am 27. Oktober 2008

Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl


zum Thema

"Der Winter 2008/2009 kann kommen - oö. Salzlager sind voll - 800 orange Profis in den Straßenmeistereien sorgen für Sicherheit auf oö. Straßen"

117,29 KB)

Logo Landeskorrespondenz

Pressekonferenz am 27. Oktober 2008

Wirtschafts-Landesrat KommR Viktor Sigl, Dr. Gerhard Dell (Geschäftsführer Oö. Energiesparverband und Ökoenergiecluster), Ing. Herbert Ortner (ÖkoFEN Pelletsheizungen, Beiratssprecher Ökoenergiecluster) und Ing. Ernst Aigner (Ing. Aigner Wasser-Wärme-Umwelt GmbH.)


zum Thema

"Ökoenergie-Wirtschaft in Oberösterreich: Starker Heimmarkt, für Export gerüstet"

170,92 KB)

Logo Landeskorrespondenz

Pressekonferenz am 27. Oktober 2008

Landesrat Rudi Anschober und TAR Kurt Haider


zum Thema

"Energieeffizienz für Unternehmen - Oberösterreich startet neuen Förderschwerpunkt für Betriebe"

114,36 KB)

Presseinformationen

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at