Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Landeskorrespondenz Nr. 198 vom 26. August 2008

Landeskorrespondenz

Pressekonferenz

Logo Landeskorrespondenz

Landeskorrespondenz

LH Pühringer gibt die Träger der Landeskulturpreise und Talentförderungsprämien 2008 bekannt: Architekt DI Roland Ertl erhält den Großen Kulturpreis des Landes

(LK) Seit mehr als drei Jahrzehnten - genau seit 1975 - vergibt das Land Landeskulturpreise. Ziel ist es, Künstlerinnen und Künstler in ihrer Arbeit zu ermutigen und die Bedeutung qualitätvoller künstlerischer Arbeit für die Entwicklung des Landes anzuerkennen. "Die Vielfalt der Auszeichnungen ist ein Spiegel für das große und umfassende Spektrum künstlerischer Arbeit in Oberösterreich", so Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, für den eines fest steht: "Ohne die engagierte Arbeit der Künstlerinnen und Künstler, ihre Sensibilität und ihren Zugang zu gesellschaftlichen Entwicklungen und Strömungen wäre die weitere Entwicklung des Kulturlandes Oberösterreich nicht möglich. Daher ist es wichtig, besondere Leistungen durch die Verleihung der Landeskulturpreise vor den Vorhang zu holen."

 

Aufgrund der Entscheidung unabhängiger Fachjurys werden heuer folgende Persönlichkeiten ausgezeichnet:

 

Den mit 11.000 Euro dotierten Großen Kulturpreis des Landes, den Mauriz-Balzarek-Preis, erhält Architekt DI Ao. HS Prof. Roland Ertl. Herr Prof. Ertl ist die zwanzigste Persönlichkeit, die mit diesem höchst dotierten Kulturpreis der Landes Oberösterreich ausgezeichnet wird.

 

Die mit je 7.500 Euro dotierten Landeskulturpreise erhalten:

  • Architektur: Arch. DI Gernot Hertl, Steyr
  • Film: Edith Stauber, Linz
  • Musik: Mag. Alexander Till Körber, Wilhering
  • Geisteswissenschaften: Univ. Prof. Dr. Siegfried Haider, Linz

 
Mit einer Talentförderungsprämie (dotiert mit jeweils 5.250 Euro) werden folgende Persönlichkeiten ausgezeichnet:

  • Architektur: Arch. DI Heribert Wolfmayr, Grieskirchen, Wien
    Mag. Wilhelm Gunar, Linz, gemeinsam mit Mag. Tobias      Hagleitner, Linz
     DI Viola Stifter, Ottensheim
  • Film: DI Markus Kaiser-Mühlecker, Kematen/Krems
    Clemens Kogler, Linz
    Mag. Sinisa Vidovic, Linz
  • Musik:  Mag. Richard Eigner, Leonding
    Karin Fisslthaler, Linz
  • Wissenschaft: Michael Größl, Kirchdorf
    Dr. Birgit Kirchmayr, Linz
    Dr. Martin Prlic, Steyregg
    DI Andreas Riener, Zwettl/Rodl
    Dr. David Wineroither, Linz/Wien

Seit dem Jahr 2000 wird darüber hinaus ein nicht mit Geld dotierter Anerkennungspreis für das "Bauwerk des Jahres" vergeben. Mit diesem Preis wird 2008 der Neubau der Firma Fronius in Sattledt, geplant vom Welser Architekturbüro Benesch/Stögmüller (Architekt DI Harald Benesch und Architekt DI Richard Stögmüller) ausgezeichnet.

 

Die feierliche Überreichung der Landeskulturpreise und Talentförderungsprämien durch Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer findet am Montag, 17. November 2008 um 10 Uhr im Steinernen Saal des Linzer Landhauses statt.

Sportreferent LH Pühringer zu oberösterreichischer Olympia-Bilanz: Olympioniken haben das Sportland Oberösterreich in Peking würdig vertreten

Insgesamt eine Medaille und acht Top-Ten-Platzierungen erreicht

 

(LK) "Oberösterreichs Olympioniken haben nicht nur mit 21 Athleten das größte Kontingent des rot-weiß-roten Teams gestellt, sondern auch durch eine Reihe von Top-Platzierungen gezeigt, dass sie zur Weltspitze gehören", zieht Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer Bilanz über die am Sonntag zu Ende gegangenen Olympischen Spiele in Peking.
Immerhin kamen zur Bronzemedaille von Violetta Oblinger-Peters noch weitere acht Top-Ten-Platzierungen durch Sportlerinnen und Sportler aus unserem Bundesland.

 

Die Top-Ten-Platzierungen der heimischen Olympioniken im Detail:

 

Sybille Bammer (Tennis):  5. Platz im Damen Einzel
Mario Knögler (Schießen): 6. Platz im Kleinkaliber Dreistellungsmatch
Liu Jia, Li Quianbing, Veronika Heine (Tischtennis): 7. Platz im Mannschaftsbewerb
Helmut Oblinger (Kanu): 7. Platz Wildwasserslalom
Sylvia Vogl (Segeln): 8. Platz in der 470er-Klasse
Yvonne Schuring, Viktoria Schwarz (Kajak-Zweier über 500 Meter): 9. Platz
Clemens Doppler (Volleyball): 9. Platz im Beach-Volleyball
Dominik Koll, David Brandl (Schwimmen): 9. Platz in der 4x200 m Kraul-Staffel

 

Landessportreferent Landeshauptmann Pühringer dankte aber auch allen anderen Olympiateilnehmerinnen und Olympiateilnehmern aus Oberösterreich. "Schon allein durch die Tatsache, dass sie berechtigt waren, an diesen Spielen teilzunehmen, haben sie bewiesen, dass sie zur Weltklasse gehören - auch dann, wenn das eine oder andere Ergebnis hinter den Erwartungen zurück geblieben ist. In ihrer Gesamtheit und vor allem durch die Dichte ihrer Leistungen haben die Olympioniken aus unserem Bundesland das Sportland Oberösterreich in Peking würdig vertreten", betonte Pühringer.

LH Pühringer zur Frage Energie AG/TIWAG

Gehe davon aus, dass gemeinsame Erklärung der Länder Tirol und Oberösterreich über das Auslaufen von Bezugs- oder Tauschverträgen auf Kernkraft-Brennstoffkosten-Basis der TIWAG auslaufen und keine neuen Verträge ab

 

(LK) Im Zuge des Aufbaus der sogenannten "West-Allianz" der Energieversorger, haben die Länder Tirol und Oberösterreich eine Erklärung unterfertigt, in der das Land Tirol zusagt, dass "bei der TIWAG allenfalls bestehende Bezugs- oder Tauschverträge auf Kernkraft-Brennstoffkosten-Basis auslaufen und zukünftig keine derartigen Verträge abgeschlossen werden".
 
Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer hat am Montag, 25. August 2008, diese Erklärung der oö. Landesregierung präsentiert.

 

Diese Erklärung wurde im Zuge der Verhandlungen für die "West-Allianz" für das Land Tirol zuerst vom damaligen Landeshauptmann DDr. Herwig von Staa unterschrieben und nach dem Landeshauptmann-Wechsel in Tirol am 21. Juli 2008 auch vom neuen Landeshauptmann Günther Platter.

 

"Es ist daher klar, dass das, was wir gemeinsam vereinbart haben, aber auch halten wird, die bestehenden Verträge auslaufen und in Zukunft keine neuen von Seiten der TIWAG mehr abgeschlossen werden", betont Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. "Wir haben diese Erklärung ganz bewusst auf Ebene der Eigentümervertreter geschlossen, sie ist für uns ein wichtiger und integraler Bestandteil jener Westlösung, die wir zu Beginn dieses Jahres ausverhandelt haben, stellt Pühringer klar.

Beilage:

Erklärung 42,66 KB)

Landeshauptmann Pühringer zum Ableben von Landesbaudirektor a. D. W. Hofrat i. R. DI Hubert Kohl: "Seine Funktion mit großem Pflichtbewusstsein und hoher fachlicher Kompetenz erfüllt"

(LK) "Mit Landesbaudirektor a. D. Hofrat i. R. Dipl.-Ing. Hubert Kohl verliert das Land Oberösterreich eine große und wichtige Persönlichkeit, der als Landesbaudirektor die Entwicklung unseres Bundeslandes wesentlich mitgestaltet hat", würdigt Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer den ehemaligen Landesbaudirektor, der am 22. August im 84. Lebensjahr verstorben ist.

 

Nach dem Studium Bauingenieurwesen an der Technischen Hochschule in Graz trat Dipl.-Ing. Kohl im Jahr 1951 in den Landesdienst bei der Abteilung Straßenbau ein. Schon sechs Jahre später wurde er zum Leiter des Straßenbezirkes Salzkammergut ernannt. Zu Beginn der 70er Jahre wurde Dipl.-Ing. Kohl zuerst zum Leiter der Unterabteilung Brückenbaugebiet West und im Jahr 1973 zum Leiter der Abteilung Straßenbau bestellt. Das Jahr 1978 stellte mit der Ernennung zum Leiter der Abteilungsgruppe Landesbaudirektion und mit der Verleihung des Titels Landesbaudirektor den Höhepunkt seiner Laufbahn im Landesdienst dar. "Bis zu seiner Versetzung in den Ruhestand, im Jahr 1989, erfüllte Hubert Kohl seine Aufgabe als Landesbaudirektor mit großem Pflichtbewusstsein und hoher Kompetenz", betont Landeshauptmann Pühringer.

 

Unter seine Amtszeit als Landesbaudirektor fielen der Ausbau der Seeleiten Bundesstraße und der Rohrbacher Bundesstraße, der Bau des Kaiserparktunnels in Bad Ischl, der Donaubrücke Steyregg, der VOEST Brücke im Zuge der Mühlkreisautobahn und der Brücke Niederranna, der Neubau der Bundespolizeidirektion Linz und der Pädagogischen Akademie des Bundes in Linz sowie die Errichtung von Großkläranlagen der Industrie zur Reinhaltung der Traun.

Ortsbildmesse 2008: Innovativer Aufwind in Schenkenfelden

Wirtschafts-Landesrat Viktor Sigl: "Ortsbildmesse ist großartiger Ideengeber für innovative Dorf- und Stadtentwicklungsprojekte"

 

(LK) "Innovativer Aufwind in Schenkenfelden" - unter diesem Motto findet am Sonntag, 31. August, die Ortsbildmesse 2008 in Schenkenfelden statt. Rund 80 Gemeinden und Dorf- & Stadtentwicklungsvereine aus , sowie eine Gemeinde aus Bayern und zwei Gemeinden aus Tschechien werden heuer bei der Ortsbildmesse dabei sein. Sie verfolgen alle ein Ziel: Ihre Orte für die Bewohnerinnen und Bewohner lebens- und liebenswerter zu machen. "Die Ortsbildmesse ist ein großartiger Ideengeber für innovative Dorf- & Stadtentwicklungsprojekte. Ich lade alle interessierten Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher dazu sehr herzlich zum Besuch ein", sagt Viktor Sigl, der als zuständiger Landesrat für Raumordnung auch Obmann des Oö. Landesverbandes der Dorf- und Stadtentwicklungsvereine ist. Der Eintritt ist frei.

 

Beginn der Ortsbildmesse ist um 8:30 Uhr mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche Schenkenfelden. Um 10:00 Uhr erfolgt die offizielle Eröffnung der 17. Oö. Ortsbildmesse durch Bürgermeister Johann Pötscher und Wirtschafts-Landesrat Viktor Sigl. Danach wird neben den vielen Ausstellungen und Infoständen der Gemeinden, Vereine, Gewerbebetriebe und Dienststellen des Landes und des Bundes den ganzen Tag mit Musik, Gesang über Theater, Tanz, Handwerk, Kleintierschau und Gewinnspielen ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie geboten. In der "Lebenswelt Schenkenfelden" (europaweit einzigartige Einrichtung für gehörlose und taubblinde Menschen), im Krämereimuseum Gerstlhaus und in der Nahwärme Schenkenfelden (modernstes Biomasseheizwerk Österreichs) ist Tag der offenen Tür. Und um 14 Uhr wird mit dem größten Gebärdensprachkurs sogar ein Weltrekordversuch unternommen, um damit ins Guinness Buch der Rekorde zu kommen.

 

"Die Ortsbildmesse ist als Ideengeber, bei der sich jährlich tausende Interessierte über innovative Dorf- und Stadtentwicklungsprojekte informieren, nicht mehr wegzudenken. Sie bietet viele Gelegenheiten zum Erfahrungsaustausch", betont Wirtschafts-Landesrat Viktor Sigl.
 "Die Belebung der Ortskerne ist die Hauptaufgabe, der sich die Dorf- und Stadtentwicklungsvereine künftig stellen müssen", freut sich Sigl, dass bereits 118 der 121 oö. Dorf- & Stadtentwicklungsvereine von den Mitgliedsvorteilen im Oö. Landesverband profitieren und zu den "L(i)ebenswerten Gemeinden" in zählen. Das nunmehr 3. Vereinstreffen der Oö. Dorf- und Stadtentwicklungsvereine - mit Exkursion und Seminar zum Schwerpunktthema "Erneuerbare Energie" - findet einen Tag vor der Ortsbildmesse, am 30. August, in Schenkenfelden und Bad Leonfelden statt.

 

"Wir fördern in der Dorf- und Stadtentwicklung nachhaltig Lebensqualität", streicht Sigl hervor. Ziel sei es, den ländlichen Raum zu stärken, die Orte noch l(i)ebenswerter zu machen. Dabei gehe es nicht nur um bauliche Verschönerung der Orte, Verbesserung der Grünausstattung, besseres Wohnumfeld sowie soziale und kulturelle Aspekte, sondern auch um persönliches Engagement der Menschen für den eigenen Ort und Heimatgefühl, Identität, Nachbarschaft und Einbindung in das örtliche Leben.  "Es muss uns bewusst sein: Dorf- & Stadtentwicklung kann nur gelingen, wenn die Betroffenen intensiv miteinbezogen werden, diese sich persönlich engagieren und so ihre Orte selbst verschönern und beleben."

Agraria als Leistungsschau der Landwirtschaft - Patriotismus bei Lebensmittel stärkt unsere Volkswirtschaft

Landesrat Stockinger: Schlechtere Ernte und Kostendruck bringen schwieriges Bauernjahr

 

(LK) Der Messestandort Wels wird in den fünf Tagen vom 3. bis 7. September 2008 wieder ein internationales Zentrum und Schaufenster der Landwirtschaft. "Die Agraria Wels ist nicht nur eine Leitmesse für Trends und Entwicklungen, sondern als Publikumsmesse auch ein wichtiger Brückenbauer zwischen Landwirtschaft und Gesellschaft", ist Agrar-Landesrat Dr. Josef Stockinger überzeugt und bringt die Sorgen der Bauern auf den Punkt: "Das Bauernjahr 2008 wird einkommensmäßig extrem schwierig. Schlechtere Ernteergebnisse, Unwetterkatastrophen, enormer Kostendruck bei den Betriebsmitteln sowie die Sorgenkinder Schweinepreis und Milchmarkt dämpfen die Erfolgsaussichten im Agrarjahr 2008 stark. "

 

Messe Wels wird wichtiges Stimmungs-Barometer
Die oberösterreichische Landwirtschaft investiert in Normaljahren pro Jahr knapp 1 Milliarde Euro in Betriebsmittel, Maschinen und Gebäude. Doch diese Rechnung dürfte heuer nicht aufgehen. Steigende Produktionskosten vor allem bei Futtermitteln, Düngemitteln, beim Pflanzenschutz, Treibstoff und bei der Energie sowie bei den Baustoffen drücken heuer massiv auf die Bauern-Einkommen. Die Folge ist ein gedämpftes Investitionsverhalten in der Branche, was die Wirtschaft im vor- und nachgelagerten Bereich spürt. "Die Situation in der Landwirtschaft hat somit unmittelbare Auswirkungen auf die gesamte Volkswirtschaft. Die Agraria Wels wird erneut zu einem wichtigen Stimmungs-Barometer", erinnert Landesrat Stockinger.

 

Wertschätzung für regionale Lebensmittel aus bäuerlicher Arbeit
"Bessere Preise bei Lebensmittel kann man nicht beschwören, man muss auch etwas dafür tun", betont Agrar-Landesrat Stockinger, der in der Agrarpolitik einen Gesamtauftrag inklusive dem sympathischen Brückenschlag zu den Konsumenten sieht. Denn: Aufgabe Nummer 1 der heimischen Landwirtschaft ist die Lebensmittelproduktion.

Mit der Initiative "Genussland Oberösterreich" wird seit fünf Jahren ein selbstbewusster Weg für ein neues kulinarisches Profil in Oberösterreich beschritten. Qualität, regionale Herkunft, unverfälschter Geschmack sind das neue Markenzeichen. Eingesparte Transportkilometer helfen dem Klimaschutz, regionale Wertschöpfung sichert die Jobs vor der Haustür. Jetzt macht sich die Arbeit für heimische Lebensmittel bezahlt. Praktisch alle großen Lebensmittel-Handelsketten setzen auf die rot-weiß-rote Karte und das Österreich-Bewusstsein der Konsumenten ist bei Lebensmitteln sensibilisiert. Genau diesen Patriotismus braucht eine bäuerliche, flächendeckende Landwirtschaft, sie steht für Versorgungssicherheit bei Lebensmitteln sowie für ein gepflegtes Landschaftsbild als Koppelprodukt einer funktionierenden Landwirtschaft.

 

Lebensmittelwirtschaft als Jobmotor
Jeder sechste Arbeitsplatz in Oberösterreich hat mit Essen und Trinken zu tun. 97.500 Jobs sind so durch die Lebensmittelwirtschaft in Oberösterreich inklusive der Landwirtschaft abgesichert. Landesrat Stockinger: "Landwirtschaft ist also nicht nur eine Frage der bäuerlichen Existenzen, sondern auch ein gesamtwirtschaftlicher Faktor, auf unsere Branche baut eine erfolgreiche Volkswirtschaft auf".

 

Genusswelten Wels von 3. bis 7. September 2008
Halle 19 gehört wieder dem guten Geschmack

 

Ein Stell-Dich-Ein der heimischen Lebensmittelwirtschaft und bäuerlichen Schmankerlerzeuger wird die Genusswelten-Halle 19 im Rahmen der Agraria Wels von Mittwoch, den 3. bis Sonntag, den 7. September 2008.

 

Durch eine Kooperation von Messe Wels, Land Oberösterreich, dem Landwirtschaftsministerium und der Agrarmarkt Austria Marketing GmbH. wird die Agraria Wels zum Zentrum des neuen Qualitätsbewusstseins österreichischer Lebensmittel. "Es geht um eine klare Profilierung für den Lebensmittelstandort Oberösterreich und Österreich", sagt Agrar-Landesrat Stockinger.

 

120 handverlesene Lebensmittelmanufakturen, davon 40 aus Oberösterreich präsentieren sich auf 3.000 m2 Hallenfläche in der Sonderschau "Genusswelten – so schmeckt Österreich, so schmeckt Oberösterreich" als zeitgemäßen Brückenschlag zwischen einer leistungsfähigen Landwirtschaft und den Wünschen der Konsumenten.

 

Die "Genusswelten" sind kulinarisch fünf Messetage lang auf alle fünf Sinne ausgerichtet. Dabei wird es Österreich zum Erleben und Verkosten geben. Ein professionelles Konzept für einen einheitlichen Messeauftritt sowie ein qualitätsvolles Bühnenprogramm machen die Publikumsausstellung mit Einkaufsmöglichkeit heimischer Lebensmittel einzigartig in Österreich.

 

Auf die Messebesucher wartet eine kulinarische Reise durch Österreich. Dabei stehen Qualität und Geschmack an oberster Stelle als Markenzeichen. Mehr auf Icon Externer Linkwww.genuss-welten.at.

Anschober: Land gibt Rechtsklärung in Auftrag, um öffentliche Nutzungsrechte am Mondsee unabhängig von der Eigentümerfrage abzusichern

Anschober für Erwerb des Mondsees durch das Land auf Basis eines Bewertungsgutachtens - möglichst in Kooperation mit den Bundesforsten

 

(LK) Auf Initiative von Landesrat Rudi Anschober wurde von der Landesregierung am Montag eine Rechtsklärung in Auftrag gegeben, um öffentliche Nutzungsrechte, öffentlichen Seezugang und Beschränkungen zum Schutz der Bevölkerung wie das ganzjährige Motorbootfahrverbot auch unabhängig von des Besitzverhältnissen am See hundertprozentig abzusichern. Anschober: "Wichtiger noch als die Eigentümerfrage ist die hundertprozentige Absicherung aller bisherigen öffentlichen Nutzungsrechte, des bisherigen öffentlichen Seezugangs und der bisherigen Schutzregelungen für die Bevölkerung. Durch die fixierte Rechtserhebung soll abgeklärt werden, ob und durch welche rechtlichen Maßnahmen dies unabhängig von der Eigentümerfrage hundertprozentig abgesichert werden kann. Dies hat erste Priorität."

 

In der Eigentümerfrage hat ein Erwerb durch das Land Priorität: "Basis müsste ein seriöses Bewertungsgutachten sein, Sinn würde es machen, wenn in diesem Fall  die Verwaltung von den Bundesforsten wahrgenommen werden würde. Denn durch das Bewirtschaften mehrerer Salzkammergut-Seen können hier mit Sicherheit starke Synergien lukriert werden."

 

Anschober abschließend: "Es ist eine Aufgabe der öffentlichen Hand, in Sachen Mondsee auch weiterhin Sicherheit für die Region zu schaffen. Daher macht es Sinn, dass es im Oktober zu einem ersten Runden Tisch kommt, um die bestmögliche Lösung für die Region zu finden."

Aus der Sitzung der Oö. Landesregierung

OÖ. Landesmusikschulwerk:
(LK) Der Stadtgemeinde Peuerbach wird für die Sanierung von "Schloss Peuerbach", in dem die Landesmusikschule und ein Mehrzwecksaal untergebracht werden sollen, eine Landesbeihilfe in der Höhe von 500.000 Euro gewährt. Das hat die Oö. Landesregierung in ihrer Sitzung von 25. August beschlossen.

 

Landesgartenschau 2009:
Der Marktgemeinde Bad Schallerbach wird für die Vorbereitungsarbeiten für die Landesgartenschau 2009 eine Landesförderung in der Höhe von 299.000 Euro bewilligt.

 

Pakt für Arbeit und Qualifizierung:
Gemäß dem gültigen Pakt für Arbeit und Qualifizierung für Oberösterreich fördert das Land gemeinsam mit dem AMS OÖ gemeinnützige Beschäftigungsinitiativen. Daher wurden für verschiedene Projekte Landesmittel in der Höhe von rund 846.700 Euro freigegeben.

 

Bau und Erhaltung von Güterwegen:
Landesbeiträge in der Höhe von insgesamt rund 235.600 Euro wurden in dieser Sitzung für den Neubau oder die Erhaltung von Güterwegen in den Gemeinden Tiefgraben, Haibach im Mühlkreis und Handenberg, in den Marktgemeinden Altenberg bei Linz und Reichenau im Mühlkreis sowie in den Bezirken Braunau, Vöcklabruck und Gmunden bereitgestellt.

 

Förderung sozialer Dienste in :
Insgesamt rund 3 Millionen Euro an Landesmitteln wurden an die Sozialhilfeverbände in den Bezirken freigegeben, um die professionellen sozialen Dienste in den Regionen zu fördern.

 

Verein für Alleinerziehende:
Der Verein für Alleinerziehende und getrennt lebender Eltern "alleinerziehend" wird mit einer Förderung von 100.000 Euro für die Beratungsstellen, Wohngruppe und Online-Beratung unterstützt.

 

Bau von Hochwasserschutzmaßnahmen:
Für die Errichtung der Hochwasserretentionsanlage an der Breitsach in Hohenzell und für den Bau des Hochwasser-Rückhaltebeckens Sommerfeld in Hofkirchen an der Trattnach wurden Landesförderungen in der Höhe von insgesamt 1 Million Euro genehmigt.

 

Konsumentenberatung :
Das Ziel der Konsumentenberatung ist es, die Menschen über Eigenschaften und Kaufbedingungen von Konsumgütern zu beraten. Im Jahr 2007 wurden in Oberösterreich rund 78.000 Konsument/innen telefonisch und rund 9.900 Konsument/innen persönlich kontaktiert. Daher unterstützt die Oö. Landesregierung die Konsumentenberatung mit einen Landesbeitrag in der Höhe von 100.000 Euro.

 

Projekt "SCCH-Comet":
Das Software Competence Center Hagenberg wurde als Initiative der Johannes-Kepler-Universität Linz im Rahmen des K-plus-Zentrenförderprogramms 1999 eingerichtet. Das Hauptziel ist den Forschungs- und Wirtschaftsstandort Oberösterreich aufzuwerten. Für die Förderung und Durchführung des Projekts im Zeitraum 1. Jänner 2008 bis 31. Dezember 2011 wurde ein Förderbetrag in der Höhe von 303.700 Euro bewilligt.

Termine der Beratungsstellen

Jugendberatung und Jugendinformation

 

(LK) Infos, Tipps und Beratung für junge Leute zu verschiedenen Fragen und Anliegen. Vertraulich, persönlich und kostenlos.

 

Jugendservice des Landes Oberösterreich:

  • Jugendservice des Landes Oberösterreich, Linz, Bahnhofplatz 1, 4021 Linz, Tel. (+43 732) 17 99: Montag  bis  Freitag von 9:00 bis 12:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice@ooe.gv.at, Icon Externer Linkwww.jugendservice.at
  • Jugendservice Freistadt, Hauptplatz 12, 4240 Freistadt, Tel. (+43 7942) 725 72, Montag und Mittwoch von 9:00 bis 12:00 Uhr
    E-Mail: jugendservice-freistadt@ooe.gv.at
  • Jugendservice Gmunden, Kirchengasse 9, 4810 Gmunden, Tel. (+43 7612) 17 99, Montag und Mittwoch von 9:00 bis 12:00 Uhr
    E-Mail: jugendservice-gmunden@ooe.gv.at
  • Jugendservice Kirchdorf an der Krems, Kirchengasse 6, 4560 Kirchdorf, Tel. (+43 7582) 604 16, Montag und Mittwoch von 9:00 bis 12:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-kirchdorf@ooe.gv.at
  • Jugendservice Perg, Johann-Paur Straße 1, 4320 Perg, Tel. (+ 43 7262) 581 86, Montag und Mittwoch von 9:00 bis 12:00 Uhr
    E-Mail: jugendservice-perg@ooe.gv.at
  • Jugendservice Schärding, Linzer Straße 22, 4780 Schärding, Tel. (+43 7712) 357 07, Dienstag und Donnerstag von 9:00 bis 12:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-schaerding@ooe.gv.at
  • Jugendservice Grieskirchen, Roßmarkt 10, 4710 Grieskirchen, Tel. (+43 7248) 644 64, Montag und Mittwoch von 9:00 bis 12:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-grieskirchen@ooe.gv.at

Termine außerhalb der Öffnungszeiten sind möglich. Auf Wunsch wird auch gerne zurückgerufen.

Sozialmedizinische Beratung bei Alkoholproblemen

 

(LK) Sprech- und Beratungsstunden für Alkoholkranke und deren Angehörige finden am Donnerstag, 28. August 2008, in der Bezirkshauptmannschaft Freistadt, Promenade 5, 4240 Freistadt, von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr, in der Bezirkshauptmannschaft Ried, Parkgasse 1, 4910 Ried, von 08:00 bis 13:00 Uhr, in der Bezirkshauptmannschaft Urfahr-Umgebung, Peuerbachstraße 26, von 14:00 bis 18:00 Uhr, in der Bezirkshauptmannschaft Perg, Dirnbergerstraße 11, von 08:30 bis 12:30 Uhr und von 14:00 bis 16:00 Uhr, im Bezirk Vöcklabruck, Außenstelle 5310 Mondsee, Krankenhausstraße 8, von 08:00 bis 12:00 Uhr; im Bezirk Vöcklabruck, Dr. Anton-Bruckner-Straße 17, 4840 Vöcklabruck, von 08:00 bis 12:00 Uhr, im Bezirk Linz-Land, Außenstelle 4470 Enns, Dr. Karl Rennerstraße 31, von 14:00 bis 18:00 Uhr, im Bezirk Linz-Land, Landesdienstleistungszentrum, Kärntnerstraße 1, 4021 Linz, von 09:00 bis 12:00 Uhr, im Bezirk Schärding, im Bezirksaltenheim Schärding, Tummelplatzstraße 7, 4780 Schärding, von 08:00 bis 13:00 Uhr, in der Bezirkshauptmannschaft Gmunden, Esplanade 10, 4810 Gmunden, von 08:00 bis 12:00 Uhr, in der Bezirkshauptmannschaft Steyr, Spitalskystraße 10a, 4400 Steyr, von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr, in der Bezirkshauptmannschaft Grieskirchen, Manglburg 16, 4710 Grieskirchen, von 09:00 – 12:00 Uhr, im Bezirk Kirchdorf a.d. Krems, Familienberatungszentrum, Pernsteinerstraße 32, 4560 Kirchdorf, von 09:00 - 12:00 Uhr, sowie im Bezirk Gmunden, Außenstelle 4820 Bad Ischl, Bahnhofstraße 10, von 14:00 bis 17:00 Uhr, statt.

 

Weiters findet eine therapeutische Zusammenkunft von Selbsthilfegruppen für Alkoholkranke und deren Angehörige am Donnerstag, 28. August 2008,, für den Bezirk Linz-Land, Außenstelle 4470 Enns, Dr. Karl Rennerstraße 31, ab 19:00 Uhr, sowie für den Bezirk Vöcklabruck, Frauengruppe, Dr. Anton Bruckner-Straße 17, 4840 Vöcklabruck, von 19:00 bis 20:30 Uhr, statt.

 

Familienberatung

 

(LK) Familienberatung durch Arzt, Jurist und Sozialarbeiter am Donnerstag, 28. August 2008, in den Familienberatungsstellen des Landes Oberösterreich bei den Bezirkshauptmannschaften Gmunden (Tel. +43 7612/ 792-345) von 17:00 bis 19:00 Uhr und Steyr (Tel. +43 7252/ 523 61-82) von 18:00 bis 20:00 Uhr.

 

Familienberatung für den Bezirk Wels-Land

 

(LK) Familienberatungen durch einen Juristen und eine Psychologin für den Bezirk Wels-Land erfolgen nach telefonischer Vereinbarung. Anmeldungen werden während der Amtsstunden unter der Telefonnummer (+43 7242) 618-452 entgegen genommen: Montag und Donnerstag von 07:00 bis 12:00 Uhr und von 13:00 bis 17:00 Uhr, Dienstag von 07:00 bis 17:00 Uhr, Mittwoch von 07:00 bis 13:00 Uhr und Freitag von 07:00 bis 12:30 Uhr.

 

O.Ö. Energiesparverband

 

(LK) Produktunabhängige Energieberatung für Haushalte, Unternehmen und Gemeinden erhalten Sie beim O.Ö. Energiesparverband.
Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr,
Landstraße 45, 4020 Linz
Energiesparhotline:
(+43) 800 205 206 oder (+43 732) 77 20-148 60
office@esv.or.at, Icon Externer Linkwww.energiesparverband.at

 

EU-Auskünfte

 

(LK) Kostenlose Auskünfte zum Themenbereich EU und EWR gibt es im Europa-Büro des Landes , Amt der Oö. Landesregierung, Altstadt 30, 4021 Linz, Tel. (+43 732) 77 20-140 20, Fax: (+43 732) 77 20-140 22.

Pressekonferenzen

Logo Landeskorrespondenz

Pressekonferenz am 25. August 2008

Landeshauptmann Dr. Josf Pühringer, Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Landeshauptmann Dr. Michael Häupl


zum Thema

"Unterzeichnung der Gründungsurkunde der touristischen Arbeitsgemeinschaft DONAU ÖSTERREICH"

95,50 KB)

Presseinformationen

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at