Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Landeskorrespondenz Nr. 68 vom 20. März 2008

Landeskorrespondenz

Pressekonferenz

Logo Landeskorrespondenz

Landeskorrespondenz

LH Pühringer gratuliert Konsulent Professor Obermedizinalrat Dr. Herbert Kneifel zum 100. Geburtstag

Der Name Kneifel steht in Oberösterreich für unermüdlichen Einsatz für die Erforschung und Vermittlung der Geschichte unserer Heimat

 

(LK) Zum 100. Geburtstag am 17. März 2008 würdigte Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer Konsulent Professor Obermedizinalrat Dr. Herbert Kneifel als verdienten Historiker, der die Stadt Enns in vielen Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt habe.

 

"Herbert Kneifel ist der 'Geschichts- und Heimatforscher der Stadt Enns' - und noch kein bisschen müde", so der Landeshauptmann in seiner Geburtstagsrede.

 

Dr. Herbert Kneifel wurde am 17. März 1908 in Enns geboren. Bereits als Student wurde er Mitglied des Museumsvereins Enns Lauriacum, 1960 wurde er dessen Obmann. Im Laufe der Jahre gelang es Professor Kneifel das Alte Rathaus zur Gänze für Ausstellungszwecke zur Verfügung zu stellen. 1978 - 1981 wurde das Museum generalsaniert und 1982 wurde die Landesausstellung "Severin zwischen Römerzeit und Völkerwanderung" hier durchgeführt. 1986 folgte die Gedenkausstellung  "800 Jahre Georgenberger Handfeste", also jener Vertrag, der Steirer und Teile von Oberösterreich erst zu Österreichern machte.

Für Prof. Kneifel war es ebenso selbstverständlich, dass er alle erwähnten Leistungen im Dienste der Kultur und Wissenschaft in der Stadt Enns, dem Bezirk Linz-Land und darüber hinaus, ehrenamtlich erbracht hat und nach seiner Pensionierung als praktischer Arzt für Museum und Stadtarchiv eine ganztägige Arbeitsleistung eingebracht hat. "Das Land Oberösterreich hat ihn daher auch für jahrzehntelangen ehrenamtlichen Einsatz vor einigen Jahren mit  einem Sonderpreis ausgezeichnet", so der Landeshauptmann in seiner Geburtstagsrede.

 
Professor Obermedizinalrat Dr. Herbert Kneifel ist Konsulent der Oö. Landesregierung für Volksbildung und Heimatpflege, Träger zahlreicher Verdienstmedaillen und Ehrenbürger der Stadt Enns.

1.170 Mio. Euro werden bis 2013 in oö. Autobahnnetz investiert

LH-Stv. Hiesl: Oö. Autobahnnetz wird rasch komplettiert und ausgebaut - mehr als 2.000 Mio. Euro werden in zehn Jahren investiert

 

(LK) In den letzten fünf Jahren wurden in Oberösterreich 923 Mio. Euro in das höchstrangige  Straßennetz investiert. Bis 2013 sind weitere 1.170 Mio. Euro seitens der ASFINAG fix eingeplant, freut sich Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl. Ein funktionierendes Verkehrssystem ist für die oberösterreichische Wirtschaft, die noch wettbewerbsfähiger werden will, völlig unverzichtbar und unabdingbare Voraussetzung für weiteres Wirtschaftswachstum, noch höhere Beschäftigung und Wohlstand. Deshalb ist es notwendig, dass die geplanten ASFINAG-Projekte in Oberösterreich - A 26 Westring Linz, S 10 Mühlviertler Schnellstraße, A 9 Vollausbau, A 8 Generalsanierung - rasch wie geplant umgesetzt werden, so Hiesl.

 

Innerhalb von zehn Jahren werden insgesamt mehr als 2.000 Mio. Euro in die Ertüchtigung des oö. Autobahnnetzes investiert. Diese Investitionen sind die Basis für eine gesicherte Mobilität, die für Wirtschaft und Gesellschaft einen hohen Stellenwert besitzt. Sie hat große Bedeutung für die Wettbewerbsfähigkeit unseres Wirtschaftsstandortes und für Wohlstand und Beschäftigung.

 

Der Bau der S 10 Mühlviertler Schnellstraße wird wirtschaftliche Impulse für Freistadt und die gesamte Region Mühlviertel bringen. Die 37,4 km lange S 10 Mühlviertler Schnellstraße wird nicht für den Transitverkehr, sondern für die Pendler und die Wirtschaft der Region ausgebaut werden. Ein gut ausgebauter Verkehrsweg S 10 ist eine Wohlstandsachse der Zukunft, die Bewohner und die Wirtschaftsbetriebe des Mühlviertels haben ein Anrecht darauf, zeigt Hiesl auf. Bereits im kommenden Jahr wird mit dem Bau begonnen werden, die Verkehrsfreigabe ist für 2015 geplant, die Gesamtkosten werden sich auf 689 Mio. Euro belaufen.

 
Die A26 Westring Linz inklusive 4. Donaubrücke wird nicht nur eine wesentliche Verbesserung des hochrangigen Straßennetzes im Großraum Linz bringen sondern auch zu einer Aufwertung des Wirtschaftsstandortes der Landeshauptstadt und der angrenzenden Regionen beitragen. Er bedeutet vor allem eine maßgebliche Entlastung des städtischen Verkehrs. Für 2025 wird eine Abnahme des Gesamtverkehrs um 8 % prognostiziert, so Hiesl. Insgesamt kommt es durch die A 26 auch zu einer Reduktion der Wegzeiten in Linz um 12 %. Das bedeutet einerseits für die Linzer eine wesentliche Entlastung und ein rascheres Fortkommen und andererseits für die Pendler eine große Erleichterung auf ihrem täglichen Weg zur Arbeit, Universität oder Schule. Die A 26 wird ebenfalls im Jahr 2009 begonnen werden, die Verkehrsfreigabe für den Südabschnitt ist für 2014 geplant, die Gesamtkosten liegen bei 403 Mio. Euro.

 

Weitere wichtige Autobahnprojekte:

A 1 Generalerneuerung Regau - Seewalchen einschließlich Schwerpunktrastplätze Hainbach Nord und Süd: Baubeginn 1. Juli 2008 - Bauende 27. November 2009 - Baustellenlänge rund 10 km - Gesamtkosten ca. 42,8 Mio. Euro.

A 1 Generalerneuerung Vorchdorf - Steyrermühl: Baubeginn 1. November 2009 - Bauende 31. Dezember 2010 - Baustellenlänge rund 11 km - Gesamtkosten ca. 38,3 Mio. Euro.

 

A 8 Generalerneuerung Pichl - Meggenhofen: Baubeginn 22. September 2008 - Verkehrsfreigabe der RFB Suben  Dezember 2009 - Verkehrsfreigabe der RFB Wels November 2010 - Baustellenlänge rund 11 km - Gesamtkosten: ca. 31,4 Mio. Euro.

 

A 8 Generalerneuerung Meggenhofen - Haag: Baubeginn Jänner 2011 - Verkehrsfreigabe der RFB Suben Dezember 2011 - Verkehrsfreigabe der RFB Wels November 2012 - Baustellenlänge rund 12 km - Gesamtkosten ca. 32 Mio. Euro.

 

A 9 Lainbergtunnel - Sanierung der Bestandsröhre - Verkehrsfreigabe August 2008 - Gesamtkosten 48 Mio. Euro.

 
A 9 Vollausbau Bosrucktunnel: Baubeginn Anfang 2009 - Verkehrsfreigabe inkl. Sanierung der bestehenden Tunnelröhre Juni 2014 - Gesamtkosten 294 Mio. Euro.

 

A 1 Anschlussstelle Eberstalzell: Kosten ASFINAG ca. EUR 2,1 Mio. - Baubeginn 30. September 2008 - Verkehrsfreigabe 26. Juni 2009.

Freie Bahn für Krems-Fische

Wehr für Stroblmühle als Vorzeigebeispiel für Fischaufstiege

 

(LK) Beim Umbau der Höflehner-Wehr in der Krems hatte die Naturmühle Strobl mit Unterstützung des Landes Oberösterreich eine Wehranlage mit vorbildhafter Fischaufstiegshilfe errichtet. Fischwanderungen flussaufwärts etwa während der Laichzeit oder zum Auffinden geeigneter Nahrungsgebiete, aber auch Fischwanderungen nach Hochwässern sind nun dank moderner Wehranlage möglich. Mag. Heribert Strobl hat mit Hilfe des Landes Oberösterreich eine Fischaufstiegshilfe begleitend zur Wehranlage errichtet. Auf einer Gesamtlänge von 35 Metern konnte mit sieben Becken ein durchschnittliches Gefälle von 2 Prozent bzw. eine Wasserspiegeldifferenz von 10 Zentimetern erreicht werden. Landesrat Dr. Josef Stockinger betont bei einem Lokalaugenschein, dass gerade die Durchwanderbarkeit von Mündungsstrecken für Fische aus fischereiökologischer Sicht von besonderer Bedeutung ist. Vom neuen Umgehungsgerinne ist auch Landesfischermeister Dr. Karl Wögerbauer begeistert, weil jetzt die Fische auch bei Niedrigwasser flussaufwärts ausweichen können.

LR Ackerl: "Saisonierpolitik des Wirtschaftsministers konterkariert Fremdenpolitik des Innenministers!"

Negative Stellungnahme zur neuen Verordnung für die kurzfristige Beschäftigung ausländischer Erntehelfer und die befristete Beschäftigung von Ausländern in der Land- und Forstwirtschaft


(LK) "Teile der Bundesregierung treiben ein Verwirrspiel mit den Österreicherinnen und Österreichern!" so Oberösterreichs Sozial-Landesrat Josef Ackerl. "Während der Innenminister auf die sinkenden Asylwerberzahlen und seine strengen Bestimmungen bezüglich der Einwanderung verweist, holt der Wirtschaftsminister handstreichartig Ausländer zur Beschäftigung in der Land- und Forstwirtschaft ins Land, und zwar weit über dem vereinbarten und rechtlich vorgesehenen Kontingent!"

 

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit hat einen Verordnungsentwurf gemäß § 5 Ausländerbeschäftigungsgesetz (AuslBG) in Begutachtung geschickt, gegen den seitens der Direktion für Inneres und Kommunales des Landes schwere Bedenken erhoben werden. Per Verordnung vom 9. Jänner 2008 wurde bereits ein Kontingent von 4.880 Saisoniers im Bereich der Land- und Forstwirtschaft bewilligt - mit dieser neuen Verordnung soll nun ein weiteres Kontingent von 6.245 Saisoniers für die Land- und Forstwirtschaft und 6.920 Erntehelfer für die Land- und Forstwirtschaft bewilligt werden. Das Kontingent für Erntehelfer ist mit 7.000 begrenzt - hier entspricht die Verordnung noch der Norm -, jenes für Saisoniers wäre mit 7.500 begrenzt. "Mit den zwei Verordnungen im Zwei-Monats-Abstand würde das Kontingent für Saisoniers aber bereits 11.125 betragen, die vereinbarte Norm also weit überschreiten!" so Landesrat Josef Ackerl. "Gleichzeitig rühmt sich der Innenminister einer strengeren Zuwanderungspolitik, ein meines Erachtens nach gefährliches Doppelspiel!" Ackerl vermisst darüber hinaus Anstrengungen, mit denen die scheinbar vorhandenen Beschäftigungsangebote für die beschäftigungslosen Hilfskräfte im Land zugänglich gemacht würden. Die Direktion für Inneres und Kommunales des Landes hat deshalb gestern eine negative Stellungnahme zum Verordnungsentwurf abgegeben.

Sprechtage für die Woche vom 24. bis 28. März 2008

  • Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl
    nur gegen Voranmeldung, Dienstag, 25. März 2008, von 8:00 Uhr bis  12:00 Uhr (+43 732) 77 20-121 90, Landesdienstleistungszentrum (LDZ)
  • Landesrat Dr. Josef Stockinger
    nur gegen Voranmeldung, (+43 732) 77 20-111 11, Landhaus
  • Landesrätin Dr.in Stöger
    nur gegen Voranmeldung, (+43 732) 77 20-111 20, Altstadt 30
  • Landesrat Josef Ackerl
    nur gegen Voranmeldung, (+43 732) 77 20-151 10, Altstadt 30
  • Landesrat Rudi Anschober
    nur gegen Voranmeldung, Mittwoch, 26. März 2008, (+43 732) 77 20-120 70, Promenade 37
  • Landtagspräsidentin Angela Orthner
    nur gegen Voranmeldung, (+43 732) 77 20-111 50, Landhaus
  • 2. Landtagspräsidentin Gerda Weichsler
    nur gegen telefonischer Voranmeldung, (+43 732) 77 20-111 52, Landhaus
  • 3. Landtagspräsidentin Doris Eisenriegler
    nur gegen Voranmeldung, (+43 732 ) 77 20- 111 54, Landhaus

Lawinenlagebericht des Amtes der Oö. Landesregierung vom 20. und 21. März 2008

(LK) Am Donnerstag, 20. März 2008, ist es im Bergland stark bewölkt und es schneit zeitweise etwas stark bis in die Täler. In 1.500 m Höhe hat es minus 7 Grad und der Wind um Nordwest ist teils stark.
Am Freitag, 21. März 2008, ist es wieder stark bewölkt und vor allem am Nachmittag schneit es etwas. In 1.500 m Höhe hat es minus 4 Grad und der Wind ist mäßig.
SCHNEEDECKENAUFBAU:
Rund 10 cm Neuschnee sind in den letzten 24 Stunden dazugekommen. Teils stürmischer Wind um Nordwest hat lokal neue Verfrachtungen gebildet. Daneben sind vor allem ältere Verfrachtungen, die teils von Neuschnee überdeckt wurden noch störanfällig und binden mit der oberflächlich verharschten Altschneedecke nur mäßig. In den mittleren Lagen ist die Altschneedecke unter der Harschschicht nass, teils grundlos, in den hohen oft feucht.
GEFAHRENBEURTEILUNG:
Die Lawinengefahr wird über rund 1.800 m Höhe meist als erheblich, darunter überwiegend als mäßig eingestuft. Teils starker Nordwestwind hat lokal neue Verfrachtungen gebildet. Diese und ältere teils überdeckte Triebschneeablagerungen sind unbedingt zu beachten. Die Gefahrenstellen liegen nord- über ost- bis südseitig in kammnahen Bereichen sowie in verfüllten Mulden und Rinnen. Hier ist eine Auslösung von Schneebrettlawinen bereits bei geringer Zusatzbelastung noch möglich. Erfahrung in der Lawinenbeurteilung ist weiterhin erforderlich.

 

Gefahreneinstufung nach der fünfteiligen europäischen Lawinengefahrenskala

  • Gefahrenstufe: 2, oberhalb von 1.800 m Höhe Stufe 3
  • Tendenz der Gefahr: erheblich, unter 1.800 m mäßig

 

Europäische Lawinengefahrenskala:
1 sehr groß
2 gering
3 mäßig
4 erheblich
5 groß


Achtung Redaktionen!
Auf der Landeshomepage finden Sie den Amtlichen Lawinenwarndienst unter der Internetadresse:
http://www.land-oberoesterreich.gv.at/lawinenwarndienst

Termine der Beratungsstellen

Jugendinformation und Jugendberatung

(LK) Infos, Tipps und Beratung für junge Leute zu verschiedenen Fragen und Anliegen. Vertraulich, persönlich und kostenlos.

Jugendservice des Landes Oberösterreich:

  • Jugendservice des Landes Oberösterreich, Linz, Bahnhofplatz 1, 4021 Linz, Tel. (+43 732) 117 99, Montag  bis  Freitag von 13:00 bis 18:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice@ooe.gv.atIcon Externer Link www.jugendservice.at
  • Jugendservice Eferding, Stadtplatz 4, 4070 Eferding, Tel. (+43 7272) 758 23, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-eferding@ooe.gv.at
  • Jugendservice Freistadt, Hauptplatz 12, 4240 Freistadt, Tel. (+43 7942) 725 72, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-freistadt@ooe.gv.at
  • Jugendservice Grieskirchen, Roßmarkt 10, 4710 Grieskirchen, Tel. (+43 7248) 644 64, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-grieskirchen@ooe.gv.at
  • Jugendservice Kirchdorf an der Krems, Kirchengasse 6, 4560 Kirchdorf, Tel. (+43 7582) 604 16, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-kirchdorf@ooe.gv.at
  • Jugendservice Perg, Johann-Paur Straße 1, 4320 Perg, Tel. (+43 7262) 581 86, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-mail: jugendservice-perg@ooe.gv.at
  • Jugendservice Ried im Innkreis, Roßmarkt 9, 4910 Ried/I., Tel. (+43 7752) 715 15, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: Jugendservice-Ried@ooe.gv.at
  • Jugendservice Rohrbach, Pfarrplatz 1, 4150 Rohrbach, Tel. (+43 7289) 17 99, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-rohrbach@ooe.gv.at
  • Jugendservice Schärding, Linzer Straße 22, 4780 Schärding, Tel. (+43 7712) 357 07, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-schaerding@ooe.gv.at
  • Jugendservice Steyr, Bahnhofstraße 1, 4400 Steyr, Tel. (+43 7252) 17 99, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-steyr@ooe.gv.at
  • Jugendservice Wels, Rablstr. 16, 4600 Wels, Tel. (+43 7242) 21 14-11, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-wels@ooe.gv.at
  • Jugendservice Gmunden, Kirchengasse 9, 4810 Gmunden, Tel. (+43 7612) 17 99, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr
    E-Mail: jugendservice-gmunden@ooe.gv.at
  • Jugendservice Vöcklabruck, Parkstraße 2a, 4840 Vöcklabruck, Tel. (+43 7672) 757 00, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr
    E-Mail: jugendservice-voecklabruck@ooe.gv.at
  • Jugendservice Braunau, Salzburger Vorstadt 13, 5280 Braunau, Tel. (+43 7722) 222 33, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-braunau@ooe.gv.at


Termine außerhalb der Öffnungszeiten sind möglich. Auf Wunsch wird auch gerne zurückgerufen.
 
Sozialmedizinische Beratung bei Alkoholproblemen

(LK) Eine therapeutische Zusammenkunft von Selbsthilfegruppen für Alkoholkranke und deren Angehörige findet am Samstag, 22. März 2008, für den Bezirk Gmunden, Landeskrankenhaus Gmunden, Miller v. Aichholzstr. 49, 4810 Gmunden, von 18:00 bis 20:00 Uhr, statt.

 

Familien-Referat

(LK) Das Familien-Referat beim Amt der Oö. Landesregierung in Linz, Bahnhofsplatz 1 erteilt Auskunft über alle familiären Belange. Telefonische Anmeldungen und Anfragen werden am Montag und Dienstag von 07:30 bis 12:00 Uhr und von 13:30 bis 17:00 Uhr, am Mittwoch und Donnerstag von 07:30 bis 12:00 Uhr und von 13:30  bis 17:00 Uhr sowie am Freitag von 07:30 bis 12:00 Uhr unter der Telefonnummer (+43 732) 77 20-118 31, 118 32 entgegen genommen.

 

Jugend- und Drogenberatung für kommende Woche

(LK) "POINT" - Beratungsstelle für Suchtfragen, Linz, Starhembergstraße 11/2:

  • nach telefonischer Vereinbarung: Tel. (+43 732) 77 08-95;

Jugend- und Drogenberatung "CIRCLE", Wels, Richard-Wagner-Straße 3:

  • nach telefonischer Vereinbarung: Tel. (+43 7242) 452 74

Jugend-, Drogen- und Alkoholberatung "EGO", Braunau, Ringstraße 45:

  • nach telefonischer Vereinbarung: (+43 7722) 846 78

"X-DREAM" - Beratungsstelle für Jugend- und Suchtfragen, Steyr, Bahnhofstraße 8/2:

  • nach telefonischer Vereinbarung: (+43 7252) 534 13

"IKARUS" - Beratungsstelle für Jugend- und Suchtfragen, Vöcklabruck, Dr. Alois-Scherer-Straße 17/1:

  • nach telefonischer Vereinbarung: (+43 7672) 224 99

Gmunden, Kößlmühlgasse 4:

  • nach telefonischer Vereinbarung: (+43 7612) 770 66

 

Familienberatung

(LK) Familienberatung durch Arzt, Jurist, Psychologen und Sozialarbeiter am Dienstag, 25. März 2008, in der Familienberatungsstelle des Landes Oberösterreich in der Bezirkshauptmannschaft Schärding, Tel. (+43 7712) 31 05-210, von 17:30 bis 19:30 Uhr (Voranmeldung erbeten).
 
Reisemedizinische Beratungsstelle

(LK) Um möglichen gefährlichen Erkrankungen bei Fernreisen vorbeugen zu können, hat die Landes-Sanitätsdienstabteilung Linz, Bahnhofsplatz 1, Montag bis Freitag von 10:00 bis 13:00 Uhr sowie Dienstag zusätzlich von 15:00 bis 18:00 Uhr eine "Reisemedizinische Beratungsstelle" eingerichtet, die über wichtige Vorsorge-Impfungen bei Reisen in ferne Länder informiert und Impfungen durchführt. Info-Telefon: (+43 732) 77 20-141 07.
 
Oö. Schulservice

(LK) In der Schulservicestelle des Landesschulrates für Oberösterreich können sich Schüler, Eltern und Lehrer informieren und beraten lassen. Rat und Hilfe in allen Schulfragen erteilen jeweils Montag bis Freitag Elisabeth Messner, Tel. (+43 732) 70 71-91 21, und Mag. Gertraud Schwarzmair, Tel. (+43 732) 70 71-91 22.


Oö. Patienten- und Pflegevertretung

(LK) Das Büro der Oö. Patienten- und Pflegevertretung in Linz, Bahnhofsplatz 1, Tel. (+43 732) 77 20-142 15, ist am Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 07:30 bis 17:00 Uhr sowie am Freitag von 07:30 bis 13:00 Uhr besetzt. In diesem Büro hält ein Oö. Patientenvertreter einmal pro Woche gegen telefonische Voranmeldung einen Sprechtag ab. 


Therapiezentrum Traun für Medikamenten- und Alkoholabhängige

(LK) Das Therapiezentrum Traun für Medikamenten- und Alkoholabhängige in 4050 Traun, Oberer Flötzerweg 1 bietet Erstkontakte für eine ambulante oder stationäre Therapie, Beratung für Angehörige, Psychotherapie sowie nachstationäre Behandlung. Telefonische Terminvereinbarungen von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 bis 12:00 Uhr unter der Telefonnummer (+43 7229) 644 36-36 erbeten. 


Beratungen im Eltern-Kind-Zentrum Ried

(LK) Das Eltern-Kind-Zentrum Ried im Innkreis., Riedholzstraße 17, Eingang Nord bietet folgende Beratungen an:

Elternsprechstunde:

  • jeden Donnerstag von 13:00 bis 17:00 Uhr, Tel. (+43 7752) 912-361

Beratung von Eltern mit behinderten Kindern:

  • jeden 3. Dienstag im Monat von 09:30 bis 11:00 Uhr, Tel. (+43 7752) 912-361


Zivildienst-Beratung

(LK) Beratungen und aktuelle Infos für künftige und aktive Zivildienstleistende sowie Zivildiensteinrichtungen in Linz, Amt der Oö. Landesregierung, LandesJugendReferat, Bahnhofplatz 1, Tel. (+43 732) 77 20-152 65. Beratungen finden montags von 14:00 - 17:00 Uhr statt.

 

Antidiskriminierungsstelle des Landes

(LK) Der Aufgabenbereich der Antidiskriminierungsstelle erstreckt sich auf alle Angelegenheiten des Landes, der Städte und der Gemeinden, sofern diese Angelegenheiten in die Gesetzgebungskompetenz des Landes fallen. Aufgabe der Antidiskriminierungsstelle ist unter anderem die Förderung und die Verwirklichung der Gleichbehandlung.
Personen, die diskriminiert oder belästigt werden, wurden oder dies vermuten können sich zur Wahrung ihrer Rechte kostenlos anonym und vertraulich an die Antidiskriminierungsstelle des Landes wenden:
Antidiskriminierungsstelle beim Amt der Oberösterreichischen Landesregierung
Altstadt 30 (Eingang Theatergasse)
4021 Linz
Tel.: (+43 732) 77 20-114 46
Fax.: (+43 732) 77 20-116 21
E-Mail: as.post@ooe.gv.at

Mo, Di, Do: 09:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Mi, Fr: 09:00 - 12:00 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung
Um Voranmeldung wird gebeten!

 

EU-Auskünfte

(LK) Kostenlose Auskünfte zum Themenbereich EU und EWR gibt es im Europa-Büro des Landes , Amt der Oö. Landesregierung, Altstadt 30, 4021 Linz, Tel. (+43 732) 77 20-140 20, Fax: (+43 732) 77 20-140 22.
 
OÖ. Energiesparverband

(LK) Produktunabhängige Energieberatung für Haushalte, Unternehmen und Gemeinden erhalten Sie beim Energiesparverband.
Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr,
Landstraße 45, 4020 Linz
Energiesparhotline:
(+43) 800 205 206 oder (+43 732) 77 20-148 60
office@esv.or.atIcon Externer Link www.energiesparverband.at

 

Oberösterreichische Kinder- und Jugendanwaltschaft/KiJA

Kinderrechtliche Beratungen der KiJA OÖ.
Psychosoziale und juristische Beratung und Begleitung für Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen.
Auskünfte und Informationsmaterialien zu Kinder- und Jugendrechten.
Vertraulich und kostenlos.
Tel. (+43 732) 77 97 77
Telefonische und persönliche Beratungszeiten:
MO - FR 10:00 Uhr - 12:00 Uhr
MO, DI und DO 14:00 Uhr - 16:00 Uhr und nach Vereinbarung.
Mail: kija@ooe.gv.at

Mobbing- und Gewaltpräventionsstelle der KiJA OÖ.
Das Angebot der Mobbing- und Gewaltpräventionsstelle der Kinder- und Jugendanwaltschaft OÖ. ist für Kinder und Jugendliche kostenlos und umfasst Workshops mit Schulklassen, Mobbingberatung für Mobbingopfer, -täter und deren Eltern, LehrerInnen-Fortbildungen
und schulbegleitende Projekte.
Tel. (+43 664) 15 21 824

Telefonische Beratungszeiten:
MO 7:30 Uhr - 16:00 Uhr
DI - DO 7:30 Uhr - 13:00 Uhr
Mail: mobbingstelle.kija@a1.net

Kinder- und Jugendanwaltschaft Oberösterreich/KiJA OÖ.
Promenade 37,
4021 Linz
Icon Externer Link www.kija-ooe.at

Pressekonferenzen

Logo Landeskorrespondenz

Pressekonferenz am 20. März 2008

Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer


zum Thema

"Oberösterreich feiert seine Menschen! - Land Oberösterreich lädt Landesbürger ein, ihre Erinnerungen als Zeitzeugen zu Papier zu bringen"

139,58 KB)

Presseinformationen

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at