Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Landeskorrespondenz Nr. 290 vom 17. Dezember 2007

Landeskorrespondenz

Pressekonferenzen

Logo Landeskorrespondenz

Landeskorrespondenz

Beschluss der Oö. Landesregierung im Fall Arigona Zogaj

(LK) Die oberösterreichische Landesregierung hat in ihrer Sitzung vom Montag, 17. Dezember 2007 einstimmig beschlossen, dass bezüglich der VfgH-Entscheidung bzw. der Ablehnung der humanitären Aufenthaltsbewilligung von Arigona Zogaj ein Rechtsgutachten von Verfassungsexperten o.Univ. Prof. Dr. Dr. Heinz Mayer in Auftrag gegeben wird. Dieses soll über die Berufungsmöglichkeit Auskunft geben.

 

Weiters hat die Oö. Landesregierung einstimmig beschlossen, dass ein medizinisches Gutachten von Prof. Dr. Werner Gerstl eingeholt wird, das über den Gesundheitszustand von Arigona Zogaj und ihrer Mutter Aufschluss gibt.

Nach Eintreffen der Gutachten wird die Oö. Landesregierung erneut beraten.


Bundesminister Günther Platter wird ersucht, möglichst bald die Vertreter der Oö. Landesregierung zum Gespräch einzuladen und die Ablehnung des humanitären Aufenthaltes, die die Landesbehörden beantragt haben, zu begründen.

Landeshauptmann Pühringer: Trotz konsequenter Asylpolitik menschliche Härten vermeiden!

(LK) Im Zusammenhang mit der Entscheidung des Verfassungsgerichtshofes in der Causa Arigona Zogaj und der Entscheidung des Bundesministers für Inneres betreffend die Nichtzuerkennung des humanitären Aufenthaltes erklärte Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer am Freitag, 14. Dezember 2007, nach Bekanntwerden der Entscheidung: "Entscheidungen der Höchstgerichte sind zur Kenntnis zu nehmen, auch wenn, wie in diesem Fall, in erster Linie formale Gründe dem Erkenntnis zu Grunde liegen."

 

"Hinsichtlich der Ablehnung des von den Behörden des Landes Oberösterreich angeregten humanitären Aufenthaltes erwarten wir seitens des Landes eine entsprechende Begründung, da unsere Behörden nach Durchführung des sorgfältigen Verfahrens zur Entscheidung gekommen sind, dass ein humanitärer Aufenthalt gerechtfertigt sei", so Pühringer weiter.

 

"Nach Bekanntwerden dieser Entscheidungen habe ich mich sofort an Innenminister Günther Platter gewandt mit der Bitte - trotz einer konsequenten Asyl- und Fremdenpolitik - menschliche Härten zu vermeiden. Platter hat mir gegenüber in seiner ersten Reaktion betont, dass aufgrund seiner Weisung fremdenpolizeiliche Maßnahmen bis auf weiteres ausgesetzt werden und die Tochter selbstverständlich den Schulbesuch im Polytechnischen Lehrgang abschließen kann und in dieser Zeit auch die Abschiebung der Mutter ausgesetzt wird", so der Landeshauptmann.

 

Landeshauptmann Pühringer verwies darauf, dass das Land Oberösterreich den Auftrag habe, im Wege über seine Behörden alle Fälle eines möglichen humanitären Aufenthaltes nach den neuen Richtlinien zu prüfen und dem Ministerium entsprechende Anträge vorzulegen. "Wir werden diesem Auftrag selbstverständlich nachkommen, aber vom Ministerium auch verlangen, dass es entsprechende Begründungen gibt, wenn vom Land Oberösterreich eingebrachte humanitäre Aufenthalte abgelehnt werden. Wir stellen keine Anträge in massenhafter Anzahl, weil wir um die Bedeutung einer geordneten, gesetzeskonformen Asyl- und Fremdenpolitik wissen", betonte der Landeshauptmann, der weitere Gespräche in dieser Angelegenheit mit dem Innenminister in der nächsten Zeit angekündigt hat.

Gutachten zur Sondierung der Börsensituation

(LK) Wie mehrmals angekündigt wurden zwei Gutachten zur Sondierung der Börsensituation in Auftrag gegeben.

 

Nun liegt ein Gutachten, das vom ehemaligen Vorstand der Wiener Börse Dipl. Ing. Dr. Stefan Zapotocky und dem ehemaligen Vorstand der Budapester Börse Mag. Barbara Wösner-Sandberg, MBA, erstellt wurde, vor, und wird der Öffentlichkeit voll inhaltlich zur Verfügung gestellt.

 

In der Beilage finden Sie die gesamte Stellungnahme.

Beilage:

Stellungnahme 106,82 KB)

Landeshauptmann Pühringer ernannte neue Abteilungsleiter

(LK) Zwei neue Abteilungsleiter beim Land Oberösterreich hat Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer bestellt.

 

Leiter der Abteilung Umwelt-, Bau- und Anlagentechnik wurde Dipl.-Ing. Ernst Penninger.
Ernst Penninger, Jahrgang 1955, studierte an der Technischen Universität Graz Bauingenieurwesen. 1986 trat er in den Oö. Landesdienst ein, und war zunächst im Bezirksbauamt Gmunden tätig. 1988 wurde er Regionsbeauftragter-Stellvertreter für Natur- und Landschaftsschutz für die Bezirke Gmunden und Vöcklabruck, bevor er im Juni 2003 in die Abteilung Umwelt- und Anlagentechnik in den Aufgabenbereich Bau und Sicherheitstechnik wechselte, der er nun als Abteilungsleiter ab 1. Jänner 2008 vorstehen wird.
Ernst Penninger ist verheiratet und hat drei Kinder. 

 

Zum Leiter der Abteilung Verkehr ernannte Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer Dipl.-Ing. Werner Jüngling.
Werner Jüngling, Jahrgang 1966, studierte an der Technischen Universität Verfahrenstechnik. Vor seinem Eintritt in den Landesdienst 1994 in die Abteilung Maschinen- und Elektrotechnik war er in der Privatwirtschaft tätig. 1999 wechselte Jüngling in das Büro von Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Christoph Leitl und 2000 in das Büro von Landesrat Josef Fill. Seit dem Jahr 2003 ist Werner Jüngling im Büro von Wirtschafts-Landesrat Viktor Sigl für Technologie, Forschung und Entwicklung tätig, seit 2004 leitete er dieses Büro. Die Leitung der Abteilung Verkehr übernimmt Werner Jüngling mit 1. Jänner 2008.
Werner Jüngling ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Verdiente Pädagogen ausgezeichnet

(LK) Am 17. Dezember 2007 überreichte Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer im Landeskulturzentrum Ursulinenhof an verdiente Pädagogen Berufstitel-Dekrete.

 

"HOFRAT" wurden:

  • LSI Kurt STOCKINGER, Landesschulrat für ,
  • Dir. Mag. Franz PRÖLL, BG/BRG Enns, und
  • Dir. Mag. Markus RADHUBER, BORG Linz.

"OBERSTUDIENRAT - OBERSTUDIENRÄTIN" wurden:

  • Prof. Mag.ª Margarete BAUDER, BRG Traun,
  • Prof. Mag.ª Ingrid BRANDNER-GUTH, BORG Linz,
  • Prof. Mag. Erwin FEILMAYR, BRG Taun,
  • Prof. Mag. Johann GATTRINGER, BORG Linz,
  • Prof. Mag. Günter HALLER, BORG Linz,
  • Porf. Mag. Günter HAMMER, BORG Linz,
  • Prof. Mag. Karl-Heinz KIRSCHNER, BORG Linz,
  • Prof. Mag. Gerhard KOPPAUER, BORG Linz,
  • Prof. Mag. Wolfgang OBERNDORFER, BORG Linz,
  • Prof. Mag. Gerhard POSCH; BRG Traun,
  • Prof. Mag.ª Ilse RANSMAYR, BORG Linz,
  • Prof. Mag.ª Isolde RUND, BORG Linz, und
  • Prof. Mag.ª Sigrid ZEINHOFER, BRG Traun.

"OBERSCHULRAT - OBERSCHULRÄTIN" wurden:

  • FOL Regina ANDERKA, BORG Linz,
  • VD Dipl.-Päd. Günther BENEDIK, VS 3 Linz,
  • HD Franz BLAICHINGER, HS 2 Mondsee,
  • DdPTS Dipl.-Päd. Werner DRACK, PTS Linz-Stadt I,
  • HD Dipl.-Päd. Walter ENDLICHER, HS Wolfsegg/Hausruck,
  • VD Lydia FORSTHUBER, VS Oberhofen,
  • HD Franz FÜRST, HS Mauthausen,
  • HD Johann HAMETNER; HS Bad Kreuzen,
  • VD i.R. Peter MALLY, VS 46 Linz,
  • VD Anna MÖRWALD; VS Münzbach,
  • VD i.R. Dr.in Wilhelmine MÖSENEDER, VS 1 Vöcklabruck,
  • HD Erwin SCHACHINGER, HS Waldhausen,
  • HD Mag. Johannes SCHMUTZ, HS Pabneukirchen,
  • VD Dipl.-Päd. Irene SCHOLZ, VS 45 Linz
  • VD Dipl.-Päd. Christine TANDLER, VS Arbing,
  • VD Dipl.-Päd. Herbert THEIL, VS 2 Vöcklabruck, und
  • HD i.R. August WEICHSELBAUMER, HS St. Georgen/Walde.

"SCHULRAT - SCHULRÄTIN" wurden:

  • OL für WE Elfriede ACHLEITNER, HS Grein,
  • HOL Ingrid BIEBL, HS Mauthausen,
  • VOL Dipl.-Päd. Margit BOGENDORFER, VS 49 Linz,
  • VOL Dipl.-Päd. Gertrude BRUNNER, VS Ried/Riedmark,
  • OL für WE Anna BUCHINGER; Musik-HS Saxen,
  • OL für WE Maria EBENHOFER, HS Grein,
  • HOL Dipl.-Päd. Ingeborg ERTL, HS 22 Linz,
  • HOL Gertraud FRIED, HS 27 Linz,
  • HOL i.R. Maria FUCHS, HS Regau,
  • HOL Christine HANSKE, HS Frankenburg,
  • VOL Dipl.-Päd. Renate HARBAUER, VS 21 Linz,
  • VOL Ingrid HASLINGER, VS Windhaag bei Perg,
  • VOS Karoline HASLMAYR, VS 48 Linz,
  • VOL Helga KAMPL, VS 1 Vöcklabruck,
  • OL für WE Hermine KERSCHBAUMER, HS Waldhausen,
  • HOL Dipl.-Päd. Margarete LACHINGER, HS Timelkam,
  • OL der PTS Elisabeth LAIMER, PTS Perg,
  • VOL Renate MAYER, VS 48 Linz,
  • VOL Rosa NEUDORFHOFER, VS Grein,
  • HOL Dipl.-Päd. Marianne POLLHAMMER, HS Wolfsegg/Hausruck,
  • HOL Walter RADINGER, HS Schwertberg,
  • HOL Brigitte RESSI, Musik-HS Saxen,
  • HOL Dipl.-Päd. Gertrude RUTTNER, HS Vöcklabruck,
  • VOL Maria SOLLBÖCK, VS Lenzing,
  • HOL i.R. Gertrude STAUDINGER, HS 15 Linz,
  • Vtl. Gert TSCHEPEN, HS Lenzing,
  • VOL Dipl.-Päd. Brigitte WERBIK, VS 21 Linz,
  • HOL i.R. Dipl.-Päd. Renate WIESBAUER, HS 15 Linz,
  • VOL Elfriede WILFINGSEDER, Priv. VS der Franziskanerinnen in Puchheim,
  • VOL Dipl.-Päd. Gabriele WÜRZL, VS 2 Vöcklabruck, und
  • VOL Monika ZINTERHOF, VS Pabneukirchen.

Aus der Sitzung der Oö. Landesregierung

Johannes Kepler Universität:
(LK) Der Johannes Kepler Universität wird für den Aufbau und Ausbau eines Schwerpunktes Polymerchemie ein Landesbeitrag von 811.000 Euro zur Verfügung gestellt. Das hat die Oö. Landesregierung in ihrer Sitzung vom 17. Dezember 2007 beschlossen.

 

Investitionen in den Kulturbereich:
Für die Finanzierung von längerfristigen Projekten im Bereich der Kultur wurden insgesamt 945.000 Euro freigegeben. Mit diesen Geldern werden unter anderem das Majorstöckl in Wilhering, die Ringmantelanlage des Schlosses Traun, die Sala Terrena im Stift St. Florian oder das Schloss Stauf in Frankenmarkt saniert, die 15 Tapisserien aus der Stiftskirche Kremsmünster restauriert sowie bauliche Maßnahmen für die Jubiläumsausstellung "950 Jahre Benediktinerstift Lambach" unterstützt.

 

Förderung von Heimathäusern:
Insgesamt 376.815 Euro an Landesmitteln wurden für Förderungen von Museen oder Heimathäusern bereitgestellt. Damit sollen unter anderem das Apothekenmuseum in Mauthausen und das Kulturzentrum "Schnopfhagen Stadl" in Oberneukirchen ausgebaut oder der laufende Betrieb des Musikinstrumentenmuseums auf Schloss Kremsegg finanziert werden.

 

OÖ. Landesmusikschulwerk:
Rund 1,3 Millionen Euro werden dem OÖ. Landesmusikschulwerk für verschiedene Baumaßnahmen, wie die Errichtung der Landesmusikschule in Vöcklabruck, den Um- bzw. Neubau des "Kumenecker" in Grein oder die Sanierung des "Reithoffergebäudes" in Steyr, gewährt.

 

Ars Electronica:
Insgesamt 318.700 Euro werden für die Durchführung des Prix Ars Electronica und für das Ars Electronica Festival freigegeben.
 
Festival der Regionen:
Dem Festival der Regionen werden für die Vorbereitungs- und Planungsarbeiten für das kommende Festival Landesmittel in der Höhe von 65.500 Euro genehmigt.

 

Errichtung von Spielplätzen:
Insgesamt 209.385 Euro wurden verschiedenen oberösterreichischen Gemeinden für die Errichtung von Spielplätzen gewährt. Damit sollen unter anderem ein Kinderspielplatz mit Skateranlage in St. Peter am Wimberg, der Bachspielplatz in Gaflenz, ein Spielplatz mit Funcourt in Dimbach, ein Spiel-, Beachvolleyball- und Streetballplatz in Sonnberg sowie ein Kinderspielplatz in Aigen im Mühlkreis gebaut werden.

 

Investitionen in Kindergärten:
Insgesamt rund 1,9 Millionen Euro wurden verschiedenen oberösterreichischen Gemeinden sowie privaten Kindergartenträgern für Investitionen in die Kindergärten gewährt.

Lawinenlagebericht des Amtes der Oö. Landesregierung von 17. und 18. Dezember 2007

(LK) Heute Montag zeigt sich im Bergland sehr bald die Sonne. Die Temperatur in 1.500 m Höhe liegt um minus 7 Grad und der Wind aus Ost wird mäßig bis teils stark.
Morgen Dienstag wird es durchwegs sonnig, wobei sich in den Niederungen der Nebel länger halten kann. In 1.500 m Höhe hat es um 0 Grad und der Wind aus Ost wird mäßig bis stark.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Die Setzung der Schneedecke geht auf Grund der tiefen Temperaturen weiterhin langsam voran, wird sich aber durch die steigende Temperatur beschleunigen. Durch teils starken Wind um Südost bilden sich neu kleinräumige störanfällige Verfrachtungen. Starker, teils stürmischer Wind bildete letzte Woche Triebschneeablagerungen, die teil überdeckt wurden. Die Schneedecke ist oberflächlich noch immer locker und pulvrig, teils windgepresst. Der Schnee liegt auf einer verharschten, gut gesetzten Altschneedecke.

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Die Lawinengefahr wird über 1.800 m Höhe lokal noch als erheblich eingestuft. Neue Triebschneeablagerungen, verfüllte Mulden und Rinnen ost- über süd- bis nordwestseitig und teils auch ältere Verfrachtungen sind zu beachten. Eine Auslösung von Schneebrettlawinen ist hier bereits bei geringer Zusatzbelastung noch möglich. Aus stark verfüllten besonnten Steilhängen können sich vereinzelt Lockerschneelawinen von selbst lösen.


Gefahreneinstufung nach der fünfteiligen europäischen Lawinengefahrenskala

  • Gefahrenstufe: 2, oberhalb von 1.800 m Stufe 3
  • Tendenz der Gefahr: mäßig, über 1.800 m Höhe lokal erheblich

Europäische Lawinengefahrenskala:
1 gering
2 mäßig
3 erheblich
4 groß
5 sehr groß

Achtung Redaktionen!
Auf der Landeshomepage finden Sie den Amtlichen Lawinenwarndienst unter der Internetadresse:
http://www.land-oberoesterreich.gv.at/lawinenwarndienst

Termine der Beratungsstellen

Jugendberatung und Jugendinformation

 

(LK) Beratung, Infos und Tipps für junge Leute zu verschiedenen Fragen und Anliegen. Vertraulich, kostenlos  und persönlich.

  • Jugendservice des Landes Oberösterreich, Linz, Bahnhofplatz 1, 4021 Linz, Tel. (+43 732) 17 99: Montag  bis  Freitag von 13:00 bis 18:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice@ooe.gv.at, http://www.jugendservice.at
  • Jugendservice Eferding, Stadtplatz 4, 4070 Eferding, Tel. (+43 7272) 758 23, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-eferding@ooe.gv.at
  • Jugendservice Schärding, Linzer Straße 22, 4780 Schärding, Tel. (+43 7712) 357 07, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-schaerding@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Ried im Innkreis, Roßmarkt 9, 4910 Ried/I., Tel. (+43 7752) 715 15, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: Jugendservice-Ried@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Freistadt, Hauptplatz 12, 4240 Freistadt, Tel. (+43 7942) 725 72, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-freistadt@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Gmunden, Kirchengasse 9, 4810 Gmunden, Tel. +43 7612/17 99, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-gmunden@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Grieskirchen, Roßmarkt 10, 4710 Grieskirchen, Tel. +43 7248/644 64, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-grieskirchen@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Perg, Johann-Paur Straße 1, 4320 Perg, Tel. (+43 7262) 581 86, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservicestelle-perg@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Rohrbach, Pfarrplatz 1, 4150 Rohrbach, Tel. (+43 7289) 17 99, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-rohrbach@ooe.gv.at
  • Jugendservicestelle Steyr, Bahnhofstraße 1, 4400 Steyr, Tel. (+43 7252) 17 99, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-steyr@ooe.gv.at
  • Jugendservice Wels, Rablstraße 16, 4600 Wels, Tel. (+43 7242) 21 14-11, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-wels@ooe.gv.at
  • Jugendservice Braunau, Salzburger Vorstadt 13, 5280 Braunau, Tel. (+43 7722) 222 33, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-braunau@ooe.gv.at
  • Jugendservice Vöcklabruck, Parkstraße 2a, 4840 Vöcklabruck, Tel. (+43 7672) 757 00, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mailjugendservice-voecklabruck@ooe.gv.at

Termine außerhalb der Öffnungszeiten sind möglich. Auf Wunsch wird auch gerne zurückgerufen.

 

Sozialmedizinische Beratungsstellen bei Alkoholproblemen

 

(LK) Eine therapeutische Zusammenkunft der Selbsthilfegruppen für Alkoholkranke und deren Angehörige findet am Mittwoch, 19. Dezember 2007, für den Bezirk Gmunden, Kößlmühlgasse 4, ab 18:00 Uhr, statt.


Erziehungs- und Familienberatungszentrum Ried im Innkreis,
Riedholzstraße 17, 4910 Ried im Innkreis

(LK) Familienberatungsstelle

  • nur nach telefonischer Terminvereinbarung
  • Telefon: (+43 7752) 912-361
  • jeden Donnerstag von 17:30 bis 19:30 Uhr

Erziehungsberatungsstelle

  • Parkgasse 1, 4910 Ried
  • nur nach telefonischer Terminvereinbarung
  • Telefon: (+43 7752) 912-361

Familientherapeutische Beratungsstelle

  • nur nach telefonischer Terminvereinbarung
  • Telefon: (+43 732) 66 64 12

Mutterberatung

  • Dienstag von 09:00 bis 12:00 Uhr, Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr

Männerberatungsstelle

  • nur nach telefonischer Terminvereinbarung
  • (+43 732) 66 64 12

OÖ. Energiesparverband

(LK) Produktunabhängige Energieberatung für Haushalte, Unternehmen und Gemeinden erhalten Sie beim Energiesparverband.
Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr,
Landstraße 45, 4020 Linz
Energiesparhotline:
(+43) 800 205 206 oder (+43 732) 77 20-148 60
office@esv.or.at, http://www.energiesparverband.at


EU-Auskünfte

(LK) Kostenlose Auskünfte zum Themenbereich EU und EWR gibt es in der Europa-Informationsstelle des Landes , Amt der Oö. Landesregierung, Altstadt 30, 4021 Linz, Tel. (+43 732) 77 20-140 20, Fax: (+43 732) 77 20-140 22.

 

Antidiskriminierungsstelle des Landes

(LK) Der Aufgabenbereich der Antidiskriminierungsstelle erstreckt sich auf alle Angelegenheiten des Landes, der Städte und der Gemeinden, sofern diese Angelegenheiten in die Gesetzgebungskompetenz des Landes fallen. Aufgabe der Antidiskriminierungsstelle ist unter anderem die Förderung und die Verwirklichung der Gleichbehandlung.
Personen, die diskriminiert oder belästigt werden, wurden oder dies vermuten können sich zur Wahrung ihrer Rechte kostenlos anonym und vertraulich an die Antidiskriminierungsstelle des Landes wenden:
Antidiskriminierungsstelle beim Amt der Oberösterreichischen Landesregierung
Amtsgebäude Landhaus/Eingang Klosterstraße 7
EG, Zimmer 7
4021 Linz
Tel.: (+43 732) 77 20-114 46
Fax.: (+43 732) 77 20-116 21
E-Mail: as.post@ooe.gv.at

Mo, Di, Do: 09:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Mi, Fr: 09:00 - 12:00 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung
Um Voranmeldung wird gebeten!

 

Oberösterreichische Kinder- und Jugendanwaltschaft/KiJA

Kinderrechtliche Beratungen der KiJA OÖ.
Psychosoziale und juristische Beratung und Begleitung für Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen.
Auskünfte und Informationsmaterialien zu Kinder- und Jugendrechten. 
Vertraulich und kostenlos.
Tel. (+43 732) 77 97 77
Telefonische und persönliche Beratungszeiten:
MO - FR 10:00 Uhr - 12:00 Uhr
MO, DI und DO 14:00 Uhr - 16:00 Uhr und nach Vereinbarung.
Mail: kija@ooe.gv.at

Mobbing- und Gewaltpräventionsstelle der KiJA OÖ.
Das Angebot der Mobbing- und Gewaltpräventionsstelle der Kinder- und Jugendanwaltschaft OÖ. ist für Kinder und Jugendliche kostenlos und umfasst Workshops mit Schulklassen, Mobbingberatung für Mobbingopfer, -täter und deren Eltern, LehrerInnen-Fortbildungen
und schulbegleitende Projekte.
Tel. (+43 664) 15 21 824
Telefonische Beratungszeiten:
MO 7:30 Uhr - 16:00 Uhr
DI - DO 7:30 Uhr - 13:00 Uhr
Mail: mobbingstelle.kija@a1.net

Kinder- und Jugendanwaltschaft Oberösterreich/KiJA OÖ.
Promenade 37,
4021 Linz
www.kija-ooe.at

Pressekonferenzen

Logo Landeskorrespondenz

Pressekonferenz am 17. Dezember 2007

Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl


zum Thema

"Beseitigung von Unfallhäufungsstellen: Kooperation von Landesstraßenverwaltung und OÖ. Zivilschutzverband"

66,14 KB)
Weitere Gesprächsteilnehmer:
  • Dipl.-Ing. Heinrich Sturmberger; Abt. Straßenerhaltung und Betrieb

Logo Landeskorrespondenz

Pressekonferenz am 16. Dezember 2007

Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl


zum Thema

"Verkehrsfreigabe Tunnel Traunkirchen"

262,62 KB)
Weitere Gesprächsteilnehmer:
  • Ing. Christian Wismayr, Abt. Brücken- und Tunnelbau

Presseinformationen

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at