Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Landeskorrespondenz Nr. 272 vom 23. November 2005

Landeskorrespondenz

Logo Landeskorrespondenz

Landeskorrespondenz

Gedenken an die ersten freien Wahlen der Zweiten Republik am 25. November 1945 - LH Pühringer: In Oberösterreich besonders deutliches Votum für Demokratie und Freiheit

(LK) Am Freitag, 25. November 2005 jährt sich zum 60. Mal der Tag der ersten freien Nationalrats- und Landtagswahlen nach dem Zweiten Weltkrieg. "Bei diesen Wahlgängen haben sich die Bürger unseres Landes unmissverständlich für ein demokratisches System westlicher Prägung ausgesprochen", erklärt dazu Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer.

 

In den Jahren nach 1945 sind überall im sowjetischen Einflussbereich kommunistische Volksdemokratien entstanden. Aber auch in westlichen Ländern, wie etwa Italien oder Frankreich, verzeichneten die Kommunisten Wahlergebnisse von 20% und mehr.  Österreich blieb hier eine Ausnahme. Statt des von politischen Beobachtern erwarteten Stimmenanteils von 20 bis 25%, erreichten die Kommunisten bei diesen ersten Nationalratswahlen nur etwas mehr als 5%. ÖVP und SPÖ kamen dagegen auf mehr als 94% der Stimmen.

 

In Oberösterreich fiel dieses Verhältnis noch etwas deutlicher aus: ÖVP und SPÖ erreichten 97,4% der Stimmen, die KPÖ lediglich 2,6% und blieb damit ohne Mandat im ersten freigewählten Landtag nach dem Krieg.

"Gerade dieses Ergebnis zeigt den demokratischen Reifeprozess, den die tragische Entwicklung der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts nicht über den politischen Spitzenrepräsentanten, sondern auch bei den Oberösterreicherinnen und Oberösterreichern ausgelöst hat", betont Pühringer.

 
Die Tatsache, dass diese Wahlen bereits etwas mehr als ein halbes Jahr nach Kriegsende durchgeführt wurden, beweist auch, wie schnell es den damaligen Verantwortungsträgern gelungen ist, das Vertrauen, vor allem der westlichen Besatzungsmächte, zu gewinnen. Deutschland dagegen musste bis August 1949 warten, um die ersten freien Wahlen nach 1945 durchführen zu können.  Das Wahlergebnis vom 25.11.1945, das ein deutliches Votum für Demokratie und Freiheit gebracht hat, hat gezeigt, dass dieses Vertrauen gerechtfertigt war", so Pühringer.

Andreas Hörtenhuber (+43 732) 77 20-116 17

Kostenlose Bildungsberatung am 24. November im Passage Linz

Bildungsinformationstag im Passage Linz am 24.11. von 12 bis 16 Uhr

 

(LK) Das seit Jahresbeginn 2005 angebotene Beratungsservice der Servicestelle für Erwachsenenbildung des Landes wird von den Bildungsinteressierten sehr gut angenommen. Häufige Anfragen betreffen Themen, wie z. B. Gesundheits- und Sozialberufe, das Nachholen von Abschlüssen im Zweiten Bildungsweg, Unterstützung bei Bildungsentscheidungen sowie Bildungsförderungen. "Lebensbegleitendes Lernen ist eine wesentliche Basis für den persönlichen und beruflichen Erfolg", ist Bildungs-Landesrat Viktor Sigl erfreut über das große Interesse.

 

Am Bildungsinformationstag im Passage Linz am Donnerstag, 24. November 2005, zwischen 12 und 16 Uhr, gibt es persönliche Beratung und Information über Bildungswege im Bereich der Erwachsenenbildung in Oberösterreich; dort sind auch die kostenlosen Broschüren "Ausbildungen für Berufstätige in Oberösterreich" sowie "Mehr Erfolg durch lebenslanges Lernen" erhältlich; diese informieren über zahlreiche Ausbildungen, die neben einer Berufstätigkeit absolviert werden können, weiteren Beratungsstellen und Förderungsmöglichkeiten sowie über die zahlreichen zertifizierten Erwachsenenbildungseinrichtungen in Oberösterreich.

 

Die Bildungsberatung der Servicestelle für Erwachsenenbildung ist generell für Interessierte erreichbar unter Tel. (+43 732) 77 20-157 17.

Gerhard Rumetshofer (+43 732) 77 20-151 02 oder (+43 664) 144 95 63

WTO - Liberalisierung sendet falsche Signale

LR Stockinger: Man sägt auf dem Ast auf dem man sitzt

 

(LK) Die tiefgreifenden Liberalisierungsvorhaben in der Welthandelsrunde WTO senden die falschen Signale. Ein freizügiger Welthandel im Agrarbereich hilft weder den Entwicklungsländern noch der bäuerlich geprägten Struktur in den Europäischen Regionen. Agrar-Landesrat Dr. Josef Stockinger: "In Wirklichkeit werden weder ökologische noch soziale Kriterien definiert, sondern einem ungehemmten Raubbau und einer Industrialisierung der Landwirtschaft das Wort geredet. Europa muss sich entschlossen wehren." Stockinger kritisiert in diesem Zusammenhang auch EU-Handelskommissar Peter Mandelson: "Vorausschauende Geschenke an die USA sind hier nicht gefragt. Gerade die USA predigen in Wirtschaftsfragen nach außen hin Liberalisierung, blockieren aber sofort, wenn eigene Interessen im Vordergrund stehen."

 

Europa sollte in der Frage des Welthandels selbstbewusst auftreten. Das gilt auch für die zur Zeit auf Agrarminister-Ebene in Brüssel stattfindenden Verhandlungen um die EU-Zuckermarkt-Ordnung. Die geplanten Reformschritte sind nicht notwendig und bringen auf keinen Fall Verbesserungen für Konsumenten, betont Stockinger. "Mit weiteren Reformschritten sägt man auf dem Ast auf dem man sitzt, weil tausende Arbeitsplätze in Europa auf den Bauernhöfen und in den Zuckerfabriken betroffen wären", sagt Stockinger.

Ing. Walter Silber (+43 732) 77 20-111 17 oder (+43 664) 829 89 99

Landesrätin Stöger: Frauenquote in Patientenvertretung konnte deutlich erhöht werden

(LK) Auf Vorschlag von Landesrätin Dr. Silvia Stöger konnte bei der Neubestellung der Patientenvertretung die Frauenquote deutlich erhöht werden. "In der zehnköpfigen Patientenvertretung sind nunmehr vier Frauen vertreten", freut sich Frauen- und Gesundheits-Landesrätin Dr. Silvia Stöger.

 

Bereits im April 2005 hat die Oö. Landesregierung auf Antrag von Landesrätin Dr. Silvia Stöger Dr. Renate Hammer als Vorsitzende der Patientenvertretung bestellt. Diese Tätigkeit wird nun erstmals seit der Gründung der Patientenvertretung im Jahr 1991 nicht mehr ehrenamtlich sondern hauptberuflich ausgeübt. Damit ist eine überaus wichtige Funktion in Frauenhände gelegt worden.

 

Mit Mag. Gudrun Achleitner-Kastner als rechtskundiges Mitglied sowie Dr. Elisabeth Kapshammer-Grasböck und Priv.-Doz. Dr. Gabriele Wurm als ärztliche Ersatzmitglieder konnten nun im November drei weitere engagierte und kompetente Frauen für die Patientenvertretung gewonnen werden.

 

Der Patienten- und Pflegevertretung obliegt neben der Behandlung von Beschwerden, die mit dem Aufenthalt in einem oberösterreichischen Krankenhaus zusammenhängen, seit 1. Jänner 2005 auch die Prüfung von Beschwerden von Bewohnern in Alten- und Pflegeheimen sowie von  Menschen mit besonderen Bedürfnissen in Einrichtungen der Behindertenhilfe bei Streitfällen im Zusammenhang mit einer mangelhaften Unterbringung, Verpflegung und Hilfe.

 

Die Funktionsperiode der letzten Patientenvertretung war am 30. April 2004 abgelaufen. Auf Grund der geplanten und nun auch durchgeführten Veränderungen im Bereich der Patientenvertretung (Ausweitung auf Pflegevertretung und hauptamtlicher Vorsitz) haben die Mitglieder der Patientenvertretung die Geschäfte bis jetzt weitergeführt.

Werner Pfeffer (+43 732) 77 20-111 27

Historische Daten zum österreichischen Jubiläumsjahr

Logo: Zum Staatsvertrag 1955. Österreich ist frei"

 

(LK) Der nächste Termin, auf den wir hinweisen möchten, ist der 25. November 1945: Die ersten freien Wahlen: Nationalratswahlen und oberösterreichische Landtagswahlen. Nationalratswahlergebnisse in Oberösterreich: 276.676 VP, 179.975 SP, 12.376 KP.  Die Mandatsverteilung im Landtag: 30 VP, 18 SP.

Elke Leitgeb (+43 732) 77 20-114 97

Termine der Beratungsstellen

 Jugendinformation und Jugendberatung

(LK) Infos, Tipps und Beratung für junge Leute zu verschiedenen Fragen und Anliegen. Vertraulich, persönlich und kostenlos.

Jugendservice des Landes Oberösterreich:

  • Jugendservice des Landes Oberösterreich, Linz, Bahnhofplatz 1, 4021 Linz, Tel (+43 732) 17 99: Montag  bis  Freitag von 13:00 bis 18:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice@ooe.gv.at, http://www.jugendservice.at/
  • Jugendservice Eferding, Stadtplatz 4, 4070 Eferding, Tel. (+43 7272) 758 23, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-eferding@ooe.gv.at
  • Jugendservice Ried im Innkreis, Roßmarkt 9, 4910 Ried/I., Tel. (+43 7752) 715 15, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-Ried@ooe.gv.at
  • Jugendservice Rohrbach, Pfarrplatz 1, 4150 Rohrbach, Tel. (+43 7289) 17 99, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-rohrbach@ooe.gv.at
  • Jugendservice Steyr, Pfarrgasse 6, 4400 Steyr, Tel. (+43 7252) 17 99, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-steyr@ooe.gv.at
  • Jugendservice Wels,  Rablstraße 16, 4600 Wels, Tel. (+43 7242) 21 14-11, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-wels@ooe.gv.at
  • Jugendservice Braunau, Salzburger Vorstadt 13, 5280 Braunau, Tel. (+43 7722) 222 33, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-braunau@ooe.gv.at
  •  Jugendservice Freistadt, Hauptplatz 12, 4240 Freistadt, Tel. (+43 7942) 725 72, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-freistadt@ooe.gv.at
  • Jugendservice Gmunden, Kirchengasse 18, 4810 Gmunden, Tel. (+43 7612) 17 99, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-gmunden@ooe.gv.at
  • Jugendservice Grieskirchen, Roßmarkt 10, 4710 Grieskirchen, Tel. (+43 7248) 644 64, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-grieskirchen@ooe.gv.at
  • Jugendservice Kirchdorf an der Krems, Kirchengasse 6, 4560 Kirchdorf, Tel. (+43 7582) 604 16, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-kirchdorf@ooe.gv.at
  • Jugendservice Perg, Johann-Paur Straße 1, 4320 Perg, Tel. (+43 7262) 581 86, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr
    E-Mail: jugendservice-perg@ooe.gv.at
  • Jugendservice Schärding, Tummelplatzstr. 9, 4780 Schärding, Tel. (+43 7712) 357 07, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-schaerding@ooe.gv.at
  • Jugendservice Vöcklabruck, Parkstraße 2a, 4840 Vöcklabruck, Tel. (+43 7672) 757 00, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-voecklabruck@ooe.gv.at
  • Jugendservice Wels, Rablstraße 16, 4600 Wels, Tel. (+43 7242) 21 14 11, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-wels@ooe.gv.at

Termine außerhalb der Öffnungszeiten sind möglich. Auf Wunsch wird auch gerne zurückgerufen.

 

 

 

Sozialmedizinische Beratung bei Alkoholproblemen

(LK) Sprech- und Beratungsstunden für Alkoholkranke und deren Angehörige finden am Freitag, 25. November 2005, in der Bezirkshauptmannschaft Gmunden, Außenstelle Bad Ischl, Bahnhofstraße 10, von 09:00 bis 12:00 Uhr; in der Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck, Außenstelle, Jungmairgasse 1 von 08:00 bis 12:00 Uhr sowie für den Bezirk Urfahr-Umgebung im PSZ "Exit" Sozial, Böhmerstraße 3, 4190 Bad Leonfelden, von 09:00 bis 12:00 Uhr, statt

 

Weiters finden therapeutische Zusammenkünfte von Selbsthilfegruppen für Alkoholkranke und deren Angehörige am Freitag, 25. November 2005, für den Bezirk Gmunden, Außenstelle Bad Ischl, Sozialzentrum, Bahnhofstraße 14, ab 18:30 Uhr, statt.

Pressekonferenzen

Presseinformationen

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at