FAQ ELGA

Hier werden Fragen beantwortet, die derzeit zum Thema Elektronische Gesundheitsakte (ELGA) und zum Thema e-Impfpass häufig gestellt werden.

 

 

Handy-Signatur

Erfahrungsgemäß ist der schnellste Weg die Vorsprache bei der Gesundheitskasse mit einem amtlichen Lichtbildausweis und dem Handy. Nach Ausfüllen eines Antrags und Bestimmen eines Passworts erhält man direkt die Handy-Signatur.
 

Nähere Informationen finden sie auf der Homepage der Österreichischen Gesundheitskasse. Eine weitere Möglichkeit ist die Beantragung und der Homepage "Handy-Signatur", auch hier finden Sie nähere Information zur Handy-Signatur.

 

Weiterführende Informationen

Grüner Pass

Auf der Homepage des Sozialministeriums finden Sie hilfreiche Informationen zum Grünen Pass, sowohl zur aktuellen Situation, als auch zu den drei folgenden Phasen:

 

  • Phase 1 ab 19. Mai 2021 – Bestehende Nachweise im Rahmen der Öffnungsschritte
  • Phase 2 ab Anfang Juni 2021 – Der Grüne Pass in Österreich
  • Phase 3 ab Ende Juni 2021 – Der Grüne Pass in der Europäischen Union

 

Wie erhalte ich das Genesungszertifikat?

Derzeit gibt es noch keine Zertifikate. Diese werden ab 10. Juni 2021 beziehungsweise 15.06.2021 schrittweise eingeführt (zuerst nur Testzertifikate, dann Genesungszertifikate, Impfzertifikate,...).

Für Personen, die eine Infektion mit SARS-CoV-2 durchgemacht haben und in Österreich im Epidemiologischen Meldesystem (EMS) erfasst wurden, wird automatisch ein Genesungszertifikat erstellt und der genesenen Person über die Plattform Öffentliches Gesundheitsportal Österreichs  zur Verfügung gestellt. Für diesen Abruf ist eine Handysignatur oder Bürgerkarte notwendig. Wurde das Genesungszertifikat einmal heruntergeladen und abgespeichert, kann es für die gesamte Gültigkeitsdauer als Nachweis einer bereits durchgemachten Infektion mit SARS-CoV-2 verwendet werden. Ein erneuter Abruf des Zertifikats ist aber jederzeit möglich.

Zusätzlich kann man sich das Genesungszertifikat über die Gemeinden, Bezirksverwaltungsbehörden oder die ELGA-Ombudsstellen kostenlos ausdrucken lassen. Die automatische Ausstellung des Genesungszertifikats erfolgt nach Inkrafttreten der gesetzlichen Grundlage Anfang Juni.

 

Weiterführende Informationen

Impfnachweis

Was gilt als Nachweis für eine Impfung?

Als Impfnachweis gelten der gelbe Impfpass, ein Impf-Kärtchen sowie ein Ausdruck der Daten aus dem e-Impfpass.

 

Wie komme ich zu einem Ausdruck des e-Impfpasses?

Wenn Sie bereits über eine Handy-Signatur verfügen, ist die erste und schnellste Möglichkeit der Ausdruck über das ELGA-Bürgerportal.
 

Das ELGA-Bürgerportal finden Sie auf der Homepepage des Öffentlichen Gesundheitsportal Österreichs. Hier können Sie über das Login-Feld (rechts oben) in Ihre ELGA einsteigen und dabei unter anderem auch einen Ausdruck des e-Impfpasses erstellen.
 

Darüber hinaus können Gesundheitsdienstanbieterinnen und Gesundheitsdienstanbieter (z.B. Ihre Hausärztin oder Ihr Hausarzt) einen Ausdruck für Sie erstellen.
 

Wenn Sie keine dieser Möglichkeiten haben, einen Ausdruck des e-Impfpasses zu erstellen, können Sie sich auch an die ELGA-Ombudsstelle wenden. Dazu ist ein vollständig ausgefüllter und unterschriebener schriftlicher Antrag erforderlich. Diesen finden Sie im unten angeführten Link.
 

Der unterschriebene Antrag muss mit einer Kopie eines amtlichen Lichtbildausweises (auf der die Unterschrift sichtbar ist) auf dem Postweg an
 

ELGA-Ombudsstelle
Standort Oberösterreich
Bahnhofplatz 1
4021 Linz
 

übermittelt werden.
 

Nach vorheriger Terminvereinbarung können Sie am Dienstag und am Donnerstag von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr persönlich in Ihre ELGA Einsicht nehmen und dabei einen Ausdruck Ihres e-Impfpasses erhalten. Bitte füllen Sie bereits im Vorfeld das Antragsformular aus und vergessen Sie nicht auf einen amtlichen Lichtbildausweis.
 

Wir bitten um Verständnis, dass es bei der ELGA-Ombudsstelle zu längeren Bearbeitungszeiten kommen kann.

 

Gibt es eine Übersetzung des Impfpasses bei Auslandsreisen?

Für Auslandsreisen verwenden Sie bitte den gelben Impfpass.
 

Der Ausdruck des e-Impfpasses erfolgt aktuell nur in deutscher Sprache. Es sind allerdings Änderungen geplant.
 

Nähere Informationen zu Auslandsreisen finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Europäische und internationale Angelegenheiten und auf der Homepage des Sozialministeriums.

 

Ab wann kann eine Impfung als Nachweis herangezogen werden?

Ab dem 22. Tag nach der ersten Impfung ist der Nachweis gültig. Nach der Vollimmunisierung (Erhalt aller empfohlenen Dosen des jeweiligen Impfstoffs) behält der Impfnachweis seine Gültigkeit für insgesamt neun Monate ab der 1. Impfung (vorbehaltlich der wissenschaftlichen Erkenntnislage).

Nähere Informationen rund um die Corona-Schutzimpfung finden auf der unten angeführten Homepage des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz.

 

Weiterführende Informationen

Gratis-Selbstest

Wie bekommt man Gratis-Selbsttests, wenn man bei ELGA abgemeldet ist (d.h. für Nicht-ELGA-Teilnehmerinnen und Nicht-ELGA-Teilnehmer)?

Zur Beantragung muss über die Homepage der Österreichischen Sozialversicherung das Online-Formular "Antrag auf Ausstellung einer Bestätigung der Anspruchsberechtigung für die Abholung von gratis COVID-19 Selbsttests in der Apotheke" (Link siehe unten) ausgefüllt werden. Das Formular muss nur einmal ausgefüllt werden.
 

Wenn Sie selbst keinen Zugang zum Internet haben, können Sie auch Angehörige, etc. dabei unterstützen. Eine persönliche Antragstellung ist nicht erforderlich.
 

In weiterer Folge werden Ihnen dann die Gutscheine für die Gratistests zugesandt. Dies kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Bestätigung gilt bis inklusive 31.08.2021 und wird per Post zugesandt. Nach Vorlage der Bestätigung in einer beliebigen öffentlichen Apotheke, erhält die Person monatlich zehn Stück gratis COVID-19 Selbsttests. Jede Abgabe wird von der Apotheke durch einen Stempel auf der Bestätigung vermerkt.
 

Unterstützung durch die ELGA-Ombudsstelle beim Ausfüllen des Antrags auf Gratistest-Sets kann nur Personen gegeben werden, die
 

  • keinen Zugang zum Internet und
  • auch keine Unterstützungsmöglichkeit durch An- oder Zugehörige haben.
     

Hier kann es aufgrund des derzeit erhöhten Aufkommens zu längeren Wartezeiten kommen.
 

Die ELGA-Ombudsstelle hat zudem keinen Einfluss auf die Bearbeitungsdauer und kann dazu auch keine Auskünfte erteilen. Die Überprüfung und Bearbeitung der Anträge obliegt nämlich dem Dachverband für Sozialversicherungsträger.

 

Ich habe bereits ein Bestätigungsschreiben bis inklusive Juni 2021 erhalten. Muss ich erneut eines bestellen, da der Zeitraum bis Ende August erweitert wurde?

Nein. Personen, die bereits ein Bestätigungsschreiben bis inklusive Juni 2021 haben, bekommen automatisch ein neues Schreiben für den Zeitraum Juli und August 2021 zugestellt. Die Zustellung erfolgt im Lauf des Monats Juni.
 

Die ELGA-Ombudsstelle hat zudem keinen Einfluss auf die Bearbeitungsdauer und kann dazu auch keine Auskünfte erteilen. Die Überprüfung und Bearbeitung der Anträge obliegt nämlich dem Dachverband für Sozialversicherungsträger.

 

Sie haben Ihre Bestätigung der Anspruchsberechtigung verloren – kann ich eine Bestätigung nachbestellen?

Nein, eine erneute Ausstellung ist leider nicht möglich.

 

Sehen ELGA-Teilnehmerinnen und ELGA-Teilnehmer ihren ELGA-Eintrag auch im ELGA-Portal?

Im ELGA-Portal sehen Sie in Ihrer elektronischen Medikationsliste (e-Medikationsliste) die erstellte Verordnung und die dazugehörige Abgabe.
 

Die erstellte Verordnung bzw. die dazugehörige Abgabe ist über das ELGA-Portal in der elektronischen Medikationsliste (e-Medikationsliste) ersichtlich. In der Medikationsliste ist für Bürgerinnen und Bürger, die ELGA-Gesundheitsdiensteanbieterin und den ELGA-Gesundheitsdiensteanbieter ersichtlich, von welcher ELGA-Gesundheitsdiensteanbieterin bzw. von welchem ELGA-Gesundheitsanbieter die Verordnung und Abgabe erfasst wurde.
 

Bei der Eintragung der Verordnung durch den Gesundheitsminister als ELGA-Gesundheitsdiensteanbieter handelt es sich um einen maschinellen Prozess im gesetzlichen Auftrag, der für alle bezugsberechtigten Personen gleichermaßen erfolgt. Hierbei wird kein Zugriff auf andere ELGA-Daten gewährt. Der Zugriff durch die Apotheke, für den Abruf der Verordnung sowie zur Erfassung der Abgabe, wird protokolliert und ist daher für die Bürgerin und den Bürger auch im Protokoll ersichtlich.

 

Meine Tests wurden laut ELGA-System bereits eingelöst, ich war aber noch nie in der genannten Apotheke und habe auch keine Tests abgeholt. Was kann ich tun?

Wenden Sie sich bitte an die Apotheke, die als abgebende Stelle dokumentiert ist. Wenn Sie nicht wissen, welche Apotheke die Verordnung eingelöst hat, dann wenden Sie sich bitte nochmal an jene Apotheke, die Sie abgewiesen hat.

 

Sind Selbsttests als Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr geeignet?

Ja. Selbsttests können auch als Zutrittstests eingesetzt werden, wenn QR-Codes bei den Selbsttests vorhanden sind. Fehlen diese, erhält man die QR-Codes in der Apotheke.
 

Die 6-Schritte-Anleitung für die richtige Anwendung der Selbsttests mit QR-Code finden Sie auf der Homepage des Landes Oberösterreich unter dem Punkt "6-Schritte-Anleitung zum Covid-19 Selbsttest" (Link siehe unten).

 

Was muss ich tun, wenn trotz Wiedereinstieg (Wiederteilnahme an ELGA) oder Änderung des Krankenversicherungsanspruches, in der e-Medikation keine Verordnung für Gratis-Selbsttests aufscheint?

Die Verordnungen für Gratis-Selbsttests werden jeweils zu Monatsbeginn aktualisiert, daraus können sich Wartezeiten ergeben.

 

Nähere Informationen finden Sie auf Homepage des Landes Oberösterreich unter dem Punkt "Covid-19 Test-Angebote" (Link siehe unten).

 

Weiterführende Informationen

Wiederteilnahme bei ELGA

Was muss ich tun, um wieder bei ELGA einzusteigen?

Sie können selbst mittels Handy-Signatur über das Bürgerportal einsteigen und dort Ihren ELGA-Status ändern.
 

Das ELGA-Bürgerportal finden Sie auf der Homepepage des Öffentlichen Gesundheitsportal Österreichs. Hier können Sie über das Login-Feld (rechts oben) in Ihre ELGA einsteigen und dabei unter anderem auch einen Ausdruck des e-Impfpasses erstellen.

 

Wenn Sie keine Handy-Signatur oder keinen Zugang zum Internet haben, können Sie sich an die ELGA-Serviceline wenden, welche das Antragsformular mit Ihnen ausfüllt und Ihnen zur Unterschrift am Postweg übermittelt. Sie müssen das Formular unterschreiben und mit einer Kopie eines amtlichen Lichtbildausweises (mit sichtbarer Unterschrift) an die
 

ELGA-Widerspruchsstelle
Postfach 180
1021 Wien
 

senden.

 

Wie lange dauert die Bearbeitung meines Antrags auf Wiederteilnahme bei ELGA nach einem vorherigen Opt-out?

Erfahrungsgemäß nimmt die Bearbeitung bzw. Ihre Wiederaufnahme bei ELGA längere Zeit in Anspruch.
 

Nähere Informationen gibt Ihnen die ELGA-Serviceline von Montag bis Freitag, jeweils von 07:00 Uhr bis 19:00 Uhr unter der Telefonnummer (+43 50) 124 44 11 oder per E-Mail: info@elga-serviceline.at.

 

Weiterführende Informationen

Sonstiges

Sind Sie ein Gesundheitsdiensteanbieter und benötigen Hilfe?

Die ELGA-Ombudstelle ist nur für Bürgeranfragen zuständig.
 

Bitte wenden Sie sich an die ELGA-Serviceline für Gesundheitsdiensteanbieter.
Sie erreichen die ELGA-Serviceline unter der Telefonnummer (+43 50) 124 44 22 von Montag bis Freitag von 06:00 Uhr bis 20:00 Uhr und Samstag von 06:00 Uhr bis 13:00 Uhr oder unter der E-Mail-Adresse: support@elga-serviceline.at

 

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an: