Sonderförderprogramm Extra 2021: Neustart

Das Land Oberösterreich und die Kulturplattform laden zum Sonderförderprogramm EXTRA 2021 ein. Kunst- und Kulturprojekte zum Ausschreibungsthema „Neustart“ können bis 28. Juni 2021 eingereicht werden.

Covid-19 hat den Kulturbetrieb auf den Kopf gestellt. Veranstaltungsprogramme mussten und müssen abgesagt, redimensioniert und verschoben werden. Sich immer wieder ändernde Rahmenbedingungen und Präventions-Auflagen erschweren die Arbeit oder verunmöglichen bestimmte Arten von Kunst und Kultur zur Gänze. Die Arbeit mit internationalen Partnerinnen und Partnern sowie Künstlerinnen und Künstlern ist deutlich aufwendiger geworden oder gegenwärtig gar nicht mehr möglich. Trotz zahlreicher Hilfsmaßnahmen sind auch die finanziellen Folgen für den Kultursektor drastisch. Die Pandemie hat viele strukturelle Probleme verschärft und die Kunst- und Kulturlandschaft gezwungen, sich von einem Tag auf den anderen neu zu orientieren.

Es braucht neue Ansätze in der Kulturarbeit: Wie kann ein Neustart während einer Pandemie aussehen? Wie startet ein Projekt trotz eingeschränkter Besucherzahlen durch? Welche Orte und Plätze gilt es neu zu bespielen, wenn Kultur z.B. nur mehr im Freien stattfinden kann? Wo tun sich neue Möglichkeiten und Kollaborationen auf? Gehören Streams, Autokinos und maskierte Menschen zum neuen kulturellen Leben? Entsteht ein neuer Fokus auf die Qualitätsaspekte der Kulturarbeit?

Covid-19 hat auch das soziokulturelle Leben selbst auf den Kopf gestellt. Der paradoxe Begriff des „social distancing“ wurde zum Allgemeingut erhoben und hat uns als soziale Wesen gleichermaßen getrennt wie verbunden. Gleichzeitig wurden mit Zoom und Co. neue Wege des Zusammenseins ausgelotet. Wie kann das Phänomen der sozialen Distanz in der Kultur reflektiert werden? Wie kann Kultur gerade in einer Zeit der Entfernung als verbindendes Element wirken?

Das Sonderförderprogramm EXTRA 2021 will einerseits neue Formate unterstützen, andererseits künstlerische und kulturelle Wagnisse fördern, die sich mit den durch die Pandemie aufgeworfenen Fragestellungen beschäftigen.

Einreichkriterien

Das Sonderförderprogramm EXTRA 2021 lädt zur Einreichung von Projekten, die sich inhaltlich auf den obenstehenden Ausschreibungstext beziehen, in Oberösterreich stattfinden oder von Oberösterreich ausgehen und über einen starken regionalen oder lokalen Bezug verfügen. Die Projekte müssen im zeitgenössischen kulturellen Bereich angesiedelt und künstlerisch bzw. kulturarbeiterisch motiviert sein. Von allen Einreichungen wird Sensibilität bezüglich Genderfragen und gesellschaftlichen Ausschlussmechanismen erwartet.

Projekte können digital bis Montag, 28. Juni 2021 eingereicht werden.

Die Einreichung steht unabhängigen Kulturinitiativen und Kollektiven (unabhängig von Herkunft, Wohnsitz oder Staatsangehörigkeit) offen. Einzelpersonen können im Kollektiv oder in Kooperation mit einer Kulturinitiative einreichen, wobei es sich beim Antragsteller um eine natürliche oder juristische Person handeln muss. Nicht angenommen werden Einreichungen von Gebietskörperschaften, Einrichtungen der öffentlichen Hand, religiösen Organisationen und politischen Parteien. Bereits begonnene oder abgeschlossene sowie bereits aus Kulturmitteln des Landes Oberösterreich subventionierte Projekte können nicht durch das Sonderförderprogramm EXTRA 2021 finanziert werden. Die jurierten Projekte sollten im Jahr 2021 begonnen und realisiert werden. Voraussetzung ist, dass die Projekte innerhalb von 12 Monaten nach Verständigung vollständig abgeschlossen und ein Abschlussbericht sowie der Nachweis der widmungsgemäßen Verwendung der Fördermittel vorgelegt werden können.

Bewerbungsunterlagen

Die deutschsprachige Projekteinreichung muss folgende Teile beinhalten, damit die Jury das Projekt beurteilen kann:

  • Eine kompakte, das Projekt erläuternde Kurzfassung (max. 700 Zeichen) sowie eine detaillierte Beschreibung des Vorhabens, die Motivation und Relevanz in Bezug auf den Ausschreibungstext und regionale Gegebenheiten erläutert und Informationen über Projektbeginn und -dauer enthält.
  • Kurze Selbstdarstellung der Einreicherinnen und Einreicher
  • Budget: realistisch kalkulierte Projektkosten und -einnahmen sowie ein Zeitplan. Die gewünschte Fördersumme muss klar deklariert und das Finanzierungskonzept schlüssig sein (d.h.: Einnahmen und Ausgaben entsprechen sich). Wir bitte darum, bei der Budgetierung die Fair Pay Richtlinien der IG Kultur zu berücksichtigen. Projekte können nur anteilsmäßig gefördert werden, die maximale Förderung beträgt 80 Prozent der veranschlagten Gesamtkosten.

Jury

Eine fünfköpfige Jury aus regionalen und überregionalen Expertinnen und Experten im Bereich der zeitgenössischen Kunst- und Kulturarbeit wird in einer öffentlichen Jurysitzung die besten Projekte auswählen und dem Land Oberösterreich zur Förderung empfehlen. Für die Bestellung der Jury gilt ein Vorschlagsrecht für zwei Personen durch die Kulturplattform Oberösterreich, die auch die Moderation der Jurysitzung übernimmt. Zwei weitere Jurymitglieder werden von der Abteilung Kultur des Landes vorgeschlagen, ein Juryposten wird von einem/einer Mitarbeiter oder Mitarbeiterin der Abteilung Kultur besetzt. Das Datum der Jurysitzung wird den Einreicherinnen und Einreichern zeitgerecht bekanntgegeben. Alle Einreicherinnen und Einreicher erhalten eine begründete Zu- oder Absage.

Dotierung

Das Sonderförderprogramm EXTRA 2021 ist mit 95.000 Euro aus Mitteln der Abteilung Kultur des Landes Oberösterreich dotiert. Die Auszahlung der Förderung erfolgt, nach Vorlage aller benötigten Unterlagen und Informationen, innerhalb einer Frist von längstens acht Wochen nach Förderzusage. Eine Ratenzahlung ist möglich.

Beratung, Informationen und Öffentlichkeitsarbeit

Die Kulturplattform Oberösterreich bietet kostenlose Beratung für interessierte Einreicherinnen und Einreicher an. Die Abteilung Kultur steht bei Fragen zur Einreichung und Abwicklung ebenfalls gerne zur Verfügung. Die geförderten Projekte werden öffentlich bekanntgemacht.

Rechtliche Bedingungen

Die Jury entscheidet unter Ausschluss des Rechtsweges. Einreichenden entsteht durch die Einreichung eines Projektes kein Rechtsanspruch. Sämtliche Urheberrechte verbleiben bei den Einreichenden. Das Land Oberösterreich haftet nicht für Aufwendungen, die den Einreichenden im Zusammenhang mit der Beteiligung an dieser Ausschreibung entstehen. Ebenso übernimmt das Land Oberösterreich keine Haftung für eingereichte Projektunterlagen. Diese gehen ersatzlos in das Eigentum des Land Oberösterreichs über.

Die zu vergebenden Förderungen sind Fördermittel des Landes Oberösterreich. Die Vergabe und Abrechnung der Fördermittel erfolgt nach den geltenden förderrechtlichen Grundlagen.

Für die geförderten Projekte besteht die Verpflichtung, auf sämtlichen Werbematerialien und Produkten im Rahmen der Projektrealisierung das Kultur-Förderlogo des Landes Oberösterreich sowie die Aufschrift „Gefördert durch das Land Oberösterreich im Rahmen des Sonderförderprogramms EXTRA 2021“ anzubringen (Vorlagen werden vom Land Oberösterreich zur Verfügung gestellt) und bei eigenen Presseaussendungen bzw. -konferenzen auf die Finanzierung durch das Sonderförderprogramm hinzuweisen.

Die Einreicherinnen und Einreicher erklären sich mit der Einreichung mit der öffentlichen Bekanntgabe, Präsentation und Berichterstattung über die geförderten Projekte einverstanden.

  • Beilagen

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an: