Primary-Heath-Care Projekte im Sinne der Landeszielsteuerung

AUFRUF zur Einreichung von Förderungsanträgen für die Vorhabensart 7.4.1 –
Fördergegenstand 5 der Sonderrichtlinie „LE-Projektförderungen

Wer wird gefördert?

An den Förderungen können nur Gesundheitsdienstanbieter, Soziale Gesundheits- und Pflegedienste, Städte, Gemeinden und Gemeindeverbände teilnehmen.

Was wird gefördert?

Im Rahmen des vorliegenden Aufrufes können ausschließlich Vorhaben im Rahmen der Vorhabensart 7.4.1 Soziale Angelegenheiten, Fördergegenstand 5 Bedarfsorientierter Auf- und Ausbau von Infrastruktur im Bereich der ambulanten Gesundheitsdienstleistungen einschließlich Videodolmetschdienste im Rahmen der Zielsteuerung-Gesundheit sowie auf dem Gebiet der Gesundheitsförderung eingereicht werden.

Für den Fördergegenstand 5 gelten besondere Auswahlkriterien, um garantieren zu können, dass das Vorhaben einen Beitrag zur Verbesserung des Zugangs zu ambulanten Gesundheitsdienstleistungen für die ländliche Bevölkerung leistet.

Beispielhaft sind folgende Rahmenbedingungen für eine Förderungsannahme jedenfalls zu erfüllen (Auszug aus dem beiliegenden Dokument „Auswahlverfahren und Auswahlkriterien“):

  • Öffnungszeiten mind. 50 Stunden/Woche
  • Öffnung an Tagesrandzeiten: mind. 1x pro Woche ab 7:00 Uhr und/oder bis 19:00 Uhr

Wie wird gefördert?

Der Oö. Gesundheitsfonds stellt im Rahmen des vorliegenden Aufrufs bis zu € 400.000,- bereit. Hinsichtlich der förderfähigen und anrechenbaren Kosten gelten ebenfalls die Bestimmungen gem. Sonderrichtlinie „LE-Projektförderungen “.

De-Minimis-Regelung

Die Förderung wird als De-minimis"-Beihilfe gewährt (gemäß Verordnung (EU) Nr. 360/2012). Demnach darf die Gesamtsumme der einem Unternehmen, welches Dienstleistungen von allgemeinem wirtschaftlichem Interesse erbringt, gewährten De-minimis-Beihilfen eine Höchstgrenze von € 500.000,- über einen Zeitraum von drei Steuerjahren nicht übersteigen.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Für den vorliegenden Aufruf gelten die Bedingungen gemäß der Sonderrichtlinie „LE-Projektförderungen “ (siehe „Relevante Unterlagen“).

Abwicklung / Antragstellung

Die Förderungsanträge inkl. aller verpflichtenden Antragsbestandteile (siehe Antragsformular) sind postalisch sowie zusätzlich elektronisch per E-Mail zu übermitteln. Die Anträge werden in der Reihenfolge ihres Einlangens bearbeitet. Nach Feststellung der Vollständigkeit des Förderungsantrags und Überprüfung der Zugangsvoraussetzungen erfolgt ein Auswahlverfahren nach den Kriterien, die für diese Vorhabensart festgelegt sind.

Im Auswahlverfahren werden nur vollständige Förderungsanträge (siehe dazu auch 1.9.3.10 und 1.9.3.12 der Sonderrichtlinie "LE-Projektförderungen “) berücksichtigt. Unvollständige Förderungsanträge sind vom aktuellen Auswahlverfahren ausgeschlossen. Eine neuerliche Beantragung des Vorhabens im Rahmen nachfolgender Auswahlverfahren ist zulässig. Die Auswahlkriterien, die für das Auswahlverfahren herangezogen werden, sind im Dokument „Auswahlverfahren und Auswahlkriterien für Projektmaßnahmen im Rahmen des österreichischen Programms für ländliche Entwicklung 2014-2020“ beschrieben. Ein weiterer Termin zum Aufruf zur Einreichung von Förderungsanträgen ist derzeit noch nicht fixiert.

Förderungsanträge müssen bis spätestens 19.02.2021 bei der Bewilligenden Stelle

Gesundheitsfonds
Bahnhofplatz 1
4021 Linz
gesundheitsfonds.post@ooe.gv.at

vollständig eingelangt sein. Es ist das beigelegte Antragsformular zu verwenden.

Weiterführende Informationen