Innovationstopf – Zuschuss für die Forschung, Entwicklung und den Einsatz innovativer und digitaler Pflegetechnologien

Gefördert werden Projekte für die Erforschung und Entwicklung sowie den Einsatz innovativer und/oder digitaler Pflegetechnologie.

Wer wird gefördert?

Natürliche und juristische Personen (Träger und Einrichtungen).

Was wird gefördert?

Forschungs- und Entwicklungsprojekte innovativer und digitaler Pflegetechnologie zur Erleichterung des Alltags für pflege- und betreuungsbedürftige sowie an Demenz erkrankten Personen, insbesondere in stationären Einrichtungen iSd Oö. SHG 1998 und Oö. ChG.

 

Projekte für die Erforschung und Entwicklung sowie den Einsatz innovativer und/oder digitaler Pflegetechnologie im Sinne der Richtlinie sind Projekte aus den Bereichen

  1. Digitale Datenverarbeitung
  2. Sensorische Überwachung
  3. Smart Home/Living
  4. Kognitive Aktivierung
  5. Technische Assistenz
  6. Robotik

Ausgenommen sind folgende Bereiche:

  • technische Vorrichtungen zur Erhöhung der Mobilität, die ansonsten in keinem Zusammenhang mit Anforderungen der Pflege stehen
  • Medizinprodukte

Wie wird gefördert?

Ein Zuschuss kann bei Vorliegen der Voraussetzungen gewährt werden. Die Beurteilung, ob eine hinreichende Innovation vorliegt, erfolgt durch die Abteilung Soziales. Die Auszahlung erfolgt durch Überweisung auf ein Konto bei einem inländischen Geldinstitut, das im Ansuchen bekannt zu geben ist. Spätestens 3 Monate nach Abschluss des Projektes ist der Abteilung Soziales ein Verwendungsnachweis vorzulegen.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Das zu fördernde Projekt muss zum Zeitpunkt des Ansuchens konkret und in ausreichender Form beschrieben, dokumentiert durch entsprechende Unterlagen (insbesondere zum Thema der Innovation für den Bereich der Pflege und Betreuung) und mit einer Kostenaufstellung versehen, vorliegen. Der Nutzen der eingesetzten, erforschten bzw. entwickelten Technologie(n) für den Einsatz in der Pflege und Betreuung ist zu belegen. Eine Marktreife eines entwickelten/erforschten Produktes bzw. einer entwickelten/erforschten Dienstleistung muss zum Zeitpunkt des Ansuchens noch nicht bestehen. Grundlagenforschung ist ausgenommen.

Abwicklung / Antragstellung

Das Ansuchen ist schriftlich beim Amt der Oberösterreichischen Landesregierung, Direktion Soziales und Gesundheit, Abteilung Soziales, unter verpflichtender Verwendung des aufgelegten Antragsformulars, welches vollständig auszufüllen ist, einzubringen. Dem Antrag sind die Projektbeschreibung, die Kostenaufstellung (getrennt nach Personal- und Sachkosten) und die Beschreibung der beabsichtigten Wirkungsziele beizulegen.

Das Ansuchen muss innerhalb des Geltungszeitraumes der Richtlinie (01.01.2021 bis 31.12.2021) einlangen. Spätere Ansuchen können nicht mehr berücksichtigt werden.

Formular

  • Basisförderung (SGD-So/E-22)

    (laufender Aufwand oder Investitions-/Projektförderung) - Antrag auf Gewährung von Förderungsmitteln aus dem Sozialressort

    Herunterladen 339,13 KB).

Weiterführende Informationen

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an: