Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

COVID-19-Wohnkostenhilfe

Die COVID 19 Wohnkostenhilfe ist ein direkter Zuschuss aus Mitteln der Wohnbauförderung. Sie ist eine für drei Monate befristete Soforthilfe für jene Menschen, die in Zusammenhang mit der aktuellen Krisensituation „Coronavirus (SARS-CoV-2), COVID 19“ plötzlich über ein stark vermindertes oder gar kein monatliches Einkommen verfügen und rasche Hilfe zur Deckung der Wohnkosten benötigen, aber die Voraussetzungen für den Bezug einer Wohnbeihilfe nicht erfüllen.

Sie befinden sich in Zusammenhang mit der Coronakrise in einer finanziellen Notsituation.

Welche Beihilfe zur Deckung der Wohnkosten kann beantragt werden?

  • Arbeitslos
    • Mietwohnung: Wohnbeihilfe
    • Eigenheim / Eigentumswohnung / Reihenhaus: Covid-19-Wohnkostenhilfe
  • Kurzarbeit
    • Mietwohnung: Wohnbeihilfe
    • Eigenheim / Eigentumswohnung / Reihenhaus: Covid-19-Wohnkostenhilfe
  • Selbständig
    • Mietwohnung: Covid-19-Wohnkostenhilfe
    • Eigenheim / Eigentumswohnung / Reihenhaus: Covid-19-Wohnkostenhilfe
       

Wohnbeihilfe und Covid-19-Wohnkostenhilfe kann nicht gleichzeitig bezogen werden, es können jeweils nur Leistungen aus einer der beiden Förderschienen gewährt werden. 
 

Die aktuelle Lage stellt auch uns vor außergewöhnliche Herausforderungen. Damit unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ihre Ansuchen auch weiterhin möglichst rasch bearbeiten können, beachten Sie bitte Folgendes:

  • Auskünfte können derzeit nur telefonisch und elektronisch erteilt werden

  • Nutzen Sie die Möglichkeit der elektronischen Übermittlung von Ansuchen und Unterlagen per E-Mail an wo.post@ooe.gv.at

  • Nur Ansuchen mit allen erforderlichen und vollständigen Unterlagen können sofort erledigt werden

  • Bitte prüfen Sie anhand der nachstehenden Informationen vorab selbst, ob Förderfähigkeit vorliegt. Die Bearbeitung von aussichtslosen Anträgen verzögert die Bewilligung von Wohnbeihilfe für Menschen, die tatsächlich dringend darauf angewiesen sind

  • Wurden Sie aufgrund der Coronakrise arbeitslos, wird eine AMS-Bezugsbestätigung benötigt. Haben sie zeitlich befristete Kurzarbeit, brauchen wir die Kurzarbeitsvereinbarung und den ersten Monatslohnzettel über das reduzierte Entgelt. Sind Sie selbständig und erleiden im Zusammenhang mit der Coronakrise Einkommensverluste, benötigen wir den Nachweis einer Unterstützung nach dem Covid-19-FondsG oder anderer Härtefallfonds oder einen anderen Nachweis über wirtschaftliche Einbußen aufgrund der Coronakrise.

  • Beachten Sie die Einkommensgrenzen

Wer wird gefördert?

  • Mieterinnen und Mieter von Wohnungen,

  • Eigentümerinnen und Eigentümer von Eigenheimen, Eigentumswohnungen und Reihenhäusern,die in Zusammenhang mit dem „Coronavirus (SARS-CoV-2), COVID 19“ seit 16.3.2020 über ein stark vermindertes oder gar kein monatliches Erwerbseinkommen verfügen und rasche Hilfe zur Deckung der Wohnkosten benötigen.

Wie wird gefördert?

Wovon ist die COVID-19-Wohnkostenhilfe abhängig?

  • Von der Höhe des aktuellen Haushaltseinkommens

  • Von der Anzahl der Personen, die in der gemeinsamen Wohnung leben

  • Von der angemessenen Wohnnutzfläche

    • maximal 45 für die erste Person

    • maximal 15 für jede weitere Person

  • Vom anrechenbaren Wohnungsaufwand. Die Höchstgrenze beträgt 3,70 Euro pro Nutzfläche.

Für die Bearbeitung und Berechnung der COVID-19-Wohnkostenhilfe wird – soweit möglich – analog die Oö. Wohnbeihilfen-Verordnung 2012 herangezogen. Auf die Gewährung besteht kein Rechtsanspruch.

Wenn das aktuelle Haushaltseinkommen nachstehende Obergrenzen überschreitet, ist die Bewilligung einer COVID-19-Wohnkostenhilfe nicht mehr möglich.

Im Haushalt leben   Einkommensgrenze Obergrenze*
1 Person 1.038,20 € 1.197,70 € 45
2 Personen (2 Erwachsene oder 1 Erwachsener + 1 Kind) 1.421,00 € 1.636,00 € 60
3 Personen (1 Erwachsener + 2 Kinder oder 2 Erwachsene + 1 Kind) 1.653,00 € 1.923,50 € 75
3 Erwachsene 1.827,00 € 2.097,50 € 75
2 Erwachsene + 2 Kinder 1.943,00 € 2.269,00 € 90
1 Erwachsener + 3 Kinder 2.233,00 € 2.559,00 € 90
2 Erwachsene + 3 Kinder 2.523,00 € 2.904,50 € 105

*) Ist die tatsächliche Wohnnutzfläche kleiner als die angemessene Wohnnutzfläche oder liegt der Wohnungsaufwand unter 3,70 Euro pro verringert sich die Obergrenze entsprechend.

Wie hoch ist die COVID-19-Wohnkostenhilfe?

Die Höhe der COVID-19-Wohnkostenhilfe ergibt sich aus der Differenz zwischen dem anrechenbaren und zumutbaren Wohnungsaufwand, wobei die Obergrenze 300,00 Euro pro Monat beträgt. Als zumutbarer Wohnungsaufwand gilt das monatliche Haushaltseinkommen abzüglich des gewichteten Haushaltseinkommens.

Die COVID-19-Wohnkostenhilfe wird für einen Zeitraum von max. drei Monaten bewilligt.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

  • Einkommensverluste bzw. finanzielle Notsituation in direktem Zusammenhang mit dem „Coronavirus (SARS-CoV-2), COVID 19“

  • Die Mietwohnung/Eigentumswohnung bzw. das Eigenheim/Reihenhaus muss zur Befriedigung des Wohnbedürfnisses mit Hauptwohnsitz dauernd bewohnt sein

  • Der Ansucher/die Ansucherin muss österreichischer Staatsbürger bzw. Staatsbürgerin oder "EWR-Bürger" bzw. "EWR-Bürgerin" sein.

  • Personen, die nicht Staatsangehörige eines EWR-Staates sind, wird diese Förderung nur gewährt, wenn diese

    • ununterbrochen und rechtmäßig mehr als fünf Jahre in Österreich ihren Hauptwohnsitz haben,

    • Einkünfte beziehen, die der Einkommensteuer in Österreich unterliegen, oder auf Grund der Ausübung einer Erwerbstätigkeit Beiträge an die gesetzliche Sozialversicherung in Österreich entrichtet haben und nunmehr Leistungen aus dieser erhalten, sowie innerhalb der letzten fünf Jahre 54 Monate lang oben genannte Einkünfte oder Leistungen bezogen haben oder in Summe über 240 Monate derartiger Zeiten verfügen und

    • Deutschkenntnisse nachweisen.

Folgende Unterlagen werden benötigt:

1. Nachweis über das Haushaltseinkommen

  • Zum Nachweis über Einkommensverluste in Zusammenhang mit der aktuellen Krisensituation „Coronavirus (SARS-CoV-2), COVID 19“ insbesondere Bezugsbestätigung über Arbeitslosengeld ab frühestens 16.3.2020 oder Kurzarbeitsvereinbarung und erster Monatslohnzettel mit vermindertem Einkommen oder Nachweis über Leistung nach dem Covid-19-FondsG oder anderem Härtefallfonds.
  • Nachweis aller weiteren Einkünfte aller haushaltsangehörigen Personen z.B. Jahreslohnzettel, Einkommensteuerbescheid, Kinderbetreuungsgeld, Wochengeld, Unfallrente etc.

2. Staatsbürgerschaftsnachweis oder Kopie des Reisepasses des Antragstellers

3. Bei Personen, die nicht Staatangehörige eines EWR-Staates oder Unionsbürger sind:
Kopie des Reisepasses und Meldebestätigungen über 5 Jahre Hauptwohnsitz in Österreich, Aufenthaltstitel aller im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen, Versicherungsdatenauszug über die letzten fünf Jahre bzw. 240 Versicherungsmonate

Nachweis Deutschkenntnisse vom Antragsteller gemäß Oö. Wohnbauförderung-Deutschkenntnis-Verordnung 2020

4. Nachweis des Wohnungsaufwands

  • bei Mietwohnungen: Mietvertrag (vollständig)
  • bei Eigenheimen, Eigentumswohnungen, Reihenhaus: Bankbestätigung über die Höhe (Nominale) noch laufender Bankdarlehen und deren Rückzahlungskonditionen (insbesondere Höhe der monatlichen Rate) oder Vorschreibung der Hausverwaltung oder Rückzahlungsvorschreibung der Landesbuchhaltung beim Amt der Oö. Landesrgierung

5. Privathaushaltsbestätigung (per Mail oder telefonisch bei der Hauptwohnsitzgemeinde erhältlich)

6. Bei Lehrlingen bzw. Studierenden: Lehrvertrag bzw. Inskriptionsbestätigung, Studienbeihilfenbescheid

7. Bei Präsenz- und Zivildienern: Bestätigung über Präsenz/Zivildienst (ggf. Bescheid Wohnkostenbeihilfe des Heerespersonalamtes)

8. Bei geschiedenen Personen: Scheidungsurkunde und Vergleichsausfertigung, Nachweis über aktuelle Unterhaltsleistungen

9. Bei erheblicher Behinderung von

  • Kindern: Bescheinigung des Finanzamtes über den Bezug der erhöhten Familienbeihilfe

  • im Beruf stehenden Personen: Bescheid des Sozialministeriumservice bei Erwerbsminderung von mindestens 60 Prozent

Abwicklung / Antragstellung

Der Antrag ist mittels Formular an die Direktion Soziales und Gesundheit, Abteilung Wohnbauförderung zu richten.
Die Abgabe ist möglich per Post, Fax, E-Mail oder durch Einwurf im Postkasten beim Haupteingang des Landesdienstleistungszentrums (LDZ).

Formular

  • Herunterladen 653,6 KB)

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at