Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Redewettbewerb "100 Jahre Frauenwahlrecht": Setze ein Statement!

Mädchen und Burschen, Lehrlinge, SchülerInnen und StudentInnen im Alter von 14 bis 24 Jahren können mitmachen. Wir freuen uns auf spannende Reden, Botschaften, Anregungen und Ideen. Bewirb dich bis 15. Oktober 2018.

Bewusstsein schaffen und gewinnen

Österreich zählt zu den ersten europäischen Ländern, in denen die Frauen das allgemeine und gleiche Wahlrecht erhalten haben. Vor 100 Jahren wurde im Zuge der Gründung der Ersten Republik im Rahmen der Gesetzgebung über die Staats- und Regierungsform am 12. November 1918 auch das Frauenwahlrecht eingeführt.

Frauen können seither wählen, kandidieren und somit ihre Sichtweise in politische Entscheidungen mit einbringen. Das gängige Rollenverständnis und die politische Kultur der Vergangenheit schränkten ihren Handlungsspielraum lange Zeit ein.

„Das Frauenwahlrecht war ein großer Schritt für die Gleichberechtigung und ein Meilenstein für die Frauenpolitik. Es bedeutet einen Meilenstein, der ein lang erkämpftes Ziel markiert, zugleich aber auch den Beginn eines noch längeren Weges zur Gleichstellung von Frauen und Männern, der bis heute noch nicht zu Ende ist“, so Frauen-Landesrätin Mag.a Christine Haberlander.

"Aus diesem Grund veranstalten wir einen Redewettbewerb: Jugendliche – sowohl Mädchen als auch Burschen – sollen sich dabei gezielt mit dem Thema Frauenwahlrecht, aber gleichermaßen mit der Gleichstellung von Frauen und Männern, dem Rollenverständnis, der politischen Kultur oder auch der gesellschaftlichen Struktur auseinandersetzen. Gefragt sind ihre Meinungen, ihre Ansichten und Standpunkte, ihre Vorschläge und Anregungen, ihre Kritikpunkte, Lösungsansätze und Botschaften“, so Haberlander.

„Seit Einführung des Frauenwahlrechts 1918 hat sich die Stellung der Frau in Politik und Gesellschaft enorm verändert. Dennoch gibt es noch Handlungsbedarf: Nicht nur im Nationalrat oder in den Landtagen, auch in der Gemeindepolitik liegt der Frauenanteil unter ihrem Anteil in der Bevölkerung. Im Sinne eines „bottom-up“- Ansatzes müssen wir daher vor allem auf Gemeindeebene aktiv sein und noch mehr Frauen motivieren, mitzuarbeiten – nicht nur ehrenamtlich in Vereinen sondern auch in den Gemeinderäten. Maßnahmen und Initiativen wie dieser Redewettbewerb sind daher wichtige Beiträge zur Bewusstseinsarbeit. Unsere Demokratie braucht (noch mehr) Frauen“, sagt Viktor Sigl, Präsident des Landtags.

Redewettbewerb „100 Jahre Frauenwahlrecht“

Zum Thema „100 Jahre Frauenwahlrecht“ wird in Oberösterreich ein Redewettbewerb für oberösterreichische Jugendliche im Alter von 14 - 24 Jahren organisiert. Der Redewettbewerb ist eine Veranstaltung des Frauenreferates des Landes Oberösterreich auf Initiative der Frauenlandesrätin Mag.a Christine Haberlander in Kooperation mit dem Präsidenten des Oö. Landtags KommR Viktor Sigl, dem Landesschulrat für Oberösterreich, der Organisation Soroptimist International Austria, der Raiffeisen Landesbank und der HYPO Oberösterreich. Der Redewettbewerb wird von Education Group GmbH durchgeführt.

Zielsetzung des Redewettbewerbs ist, dass sich Jugendliche – sowohl Mädchen als auch Burschen - mit dem Thema Frauenwahlrecht, aber gleichermaßen mit der Gleichstellung von Frauen und Männern, dem Rollenverständnis, der politischen Kultur oder auch der gesellschaftlichen Struktur auseinandersetzen. Gefragt sind ihre Meinungen, ihre Ansichten und Standpunkte, ihre Vorschläge und Anregungen, ihre Kritikpunkte, Lösungsansätze und Botschaften.

Jugendliche setzen ein Statement

Aufgerufen zur Teilnahme am Redewettbewerb „100 Jahre Frauenwahlrecht“ sind Jugendliche aus Oberösterreich  im Alter von 14 bis 24 Jahren, die ein Statement setzen wollen.

Der Wettbewerb erfolgt in zwei Kategorien:

  • 14 - 17 Jahre (bzw. Schülerinnen und Schüler ab der 8. bis zur 11. Schulstufe im Schuljahr 2018/19)
  • 18 - 24 Jahre (bzw. Schülerinnen und Schüler ab der 12. Schulstufe im Schuljahr 2018/19)

Kreativität wird gefördert: Video als Bewerbung

Die Bewerbung für den Wettbewerb erfolgt über eine Online-Anmeldung, bei der sich die Bewerberinnen und Bewerber mit einem Video präsentieren. In diesem Video (aufgenommen mittels Smartphone, Video-Cam etc.) teasern sie ihre Rede in 1 bis 2 Minuten an. Eine Jury bewertet die eingesandten Videos und nominiert die besten 15 Videobewerbungen pro Kategorie für den Landeswettbewerb am 9. November 2018. Die Bewerbung für den Wettbewerb erfolgt online über redewettbewerb.edugroup.at Die Bewerbungsfrist endet mit 15. Oktober 2018.

Die Entscheidung fällt am 9. November 2018

Am 9. November 2018 findet der Redewettbewerb der 15 besten Bewerberinnen und Bewerber beider Alterskategorien statt.

An diesem Tag treten die besten Rednerinnen und Redner mit einer „klassischen“ Rede gegeneinander an. Das bedeutet, dass die Rednerinnen und Redner außer einem Konzept keine weiteren Hilfsmittel zur Verfügung haben. Die Dauer der Rede ist mit 6 Minuten begrenzt. Im Anschluss an die Rede werden von der Moderation noch 2 Interviewfragen zu der Rede gestellt, die spontan auf der Bühne beantwortet werden.

Bewertungskriterien

Die Bewertungskriterien werden sowohl für die Videobewerbung als auch für den Wettbewerbstag am 9. November 2018 angewandt.

Bewertet werden der Aufbau, der Inhalt sowie die Originalität der Rede, die Präsentation und die rhetorischen Fähigkeiten. Beim Wettbewerb wird zudem die Beantwortung der Interviewfragen in die Bewertung mit einbezogen.

Auszeichnung und Preisverleihung

Im Anschluss an die Reden findet am 9. November 2018 um 14:00 Uhr im Steinernen Saal im oö. Landhaus im Rahmen der Abschlussveranstaltung die Auszeichnung und Preisverleihung der besten Reden statt.

 

ONLINE-BEWERBUNG

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at